Du befindest dich hier: Home » News » „Auf jeden Fall weiterimpfen“

„Auf jeden Fall weiterimpfen“

Reinhard Würzner

Reinhard Würzner, Professor für Mikrobiologie an der medizinischen Universität Innsbruck erklärt, was er von der Einstufung der EMA zum AstraZeneca-Impfstoff hält.

Tageszeitung: Herr Professor, die europäische Arzneimittelagentur EMA hat empfohlen, den AstraZeneca-Impfstoff weiterhin zu verwenden. Sollten die Staaten dieser Empfehlung nun folgen?

Reinhard Würzner: Ja, ich hoffe, dass nun entschieden wird, dass weitergeimpft wird. Vielleicht wird man sich auch entscheiden, dass man den Impfstoff nur für bestimmte Personengruppen zulässt. Es könnte also ein Agreement geben, dass man für die nächsten zwei bis drei Wochen, in denen die Ergebnisse genauer untersucht werden, den Impfstoff nicht für 20- bis 50-jährige verwendet. Es macht aber gar keinen Sinn, die Impfung für die 60-, 70-, oder 80-jährigen zu stoppen, weil diese sonst jetzt an Corona erkranken und sterben können. Wenn die Thrombose tatsächlich eine Nebenwirkung ist, dann wird es eine sehr seltene sein, die man in Kauf nehmen muss. Nichts gibt es umsonst.

Ob es einen Zusammenhang zwischen den Thrombose-Fällen und der Impfung gibt, wurde nicht geklärt. Ist es möglich, dass es sich um einen kausalen Zusammenhang handelt?

Ich finde, das ist durchaus möglich, aber es wäre dann in einem so geringen Maße, dass das wahrscheinlich zu vernachlässigen ist. Es kann also sein, dass dieser Impfstoff bei einigen ganz wenigen Personen tatsächlich Thrombosen auslöst. Man weiß, dass die bisherigen Personen, die diese Reaktion gezeigt haben, eine niedrige Blutplättchen-Anzahl hatten. Es könnte also sein, dass man diese vielleicht erst mal nicht impfen sollte, oder auch Personen, die die Anti-Babypille nehmen. Es kann also durchaus sein, dass es einige Situationen gibt, in denen eine Thrombose durch die Impfung eher ausgelöst wird. Das Gute ist, dass es eine lange und ausgiebige Phase-3-Studie gab, in der das nicht zu sehen war. Wenn es also eine Nebenwirkung ist, ist es eine ganz seltene.

Sie empfehlen also den Impfstoff bei älteren Personen weiter zu verwenden, auch weil das Risiko an Corona zu sterben, höher ist. Sollten auch jüngere Personen damit geimpft werden?

Ich würde das schon empfehlen, aber vielleicht meinen Experten aufgrund von Daten, die ich nicht einsehen kann, dass das Risiko für bestimmte Altersgruppen und insbesondere für junge Frauen zu hoch ist. Die jungen Leute sterben zwar auch an Corona, aber deutlich seltener. Dieses Vorgehen wäre für mich auch in Ordnung. Nur wenn die Staaten die AstraZeneca-Impfung aussetzen, würde mich das verwundern. Nach meiner Faktenlage würde ich auf jeden Fall weiterimpfen.

Lesen Sie das gesamte Interview (das vor der Bekanntgabe der EMA-Entscheidung geführt wurde) in der Freitags-Ausgabe der TAGESZEITUNG.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (56)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • batman

    Das Experiment geht weiter!

    • n.g.

      @batman So sehr ich auch gegen viele unsinnige Maßnahmen war und die Anzahl der Toten in Relation zu anderen Krankheiten relativiere aber die Impfung ist KEIN EXPERIMENT! Sie rettet Leben!

      • cicero

        Aber nicht diese Impfung. Man hat die falsche bestellt . Hauptsache billig.! Aber sonst schmeißt man mit dem Geld nur so um sich. Wozu sich überhaupt junge und mittelalte Leute impfen lassen ist sowieso unverständlich. Sie haben nahezu kein Risiko schwer zu erkranken und Langzeitfolgen die man noch nicht weiß zu befürchten. Die Phase 3 ist nämlich noch nicht abgeschlossen . Man geht mit offenen Fragen in die Massenimpfung. Man weiß nicht ob überhaupt eine sterile Immunität zu erwarten ist oder ob man noch ansteckend bleibt und wie lange der Impfschutz vorhält. Nicht einmal das hat man abgewartet.

    • winter

      @batman & cicero: Dann lasst euch einfach nicht impfen und hört auf, zu kritisieren. Jetzt hat man also falsch bestellt, macht Experimente etc.: Wieso seid nicht ihr in der EMA, ECDC, im Landhaus, wenn ihr solche Experten seid?
      Wenn die ganze Welt am Experiment mitmacht, könnt ihr sonst ja anderswohin auswandern oder selbst Wissenschaftler oder Politik oder Ärzte werden.

      • ich

        @winter: danke! Auch ich bin so stuff von dem Gegeifere der YouTube Experten. Ein Blödsinn folgt auf den anderen

      • cicero

        Die Wirtschaft und die ganze Gesellschaft gehen an den MASsNAHMEN zugrunde die keinesfalls alternativlos sind. Kluge Politiker würden den Spagat schaffen zwischen Krankheitsbekämpfung und funktionierender Wirtschaft.
        Ja an die Impfung stelle ich bestimmte Anforderungen und zwar dass ich nicht mehr ansteckend bin, sonst macht der Impfpass auch keinen Sinn und dass ich weiß wann ich ggf. nachimpfen muss. Auch möchte ich eine Alternative zu einer genbasierten ungenügend erprobten Impfung in Form einer normalen Grippeimpfung die es auch gibt aber noch nicht zugelassen ist da wahrscheinlich die Impflobby mit neuen Mitteln das große Geschäft machen will. Aber zum Glück hat es jeder separat und kann sich entscheiden.

    • esmeralda

      @batman, gestern war die Meldung eines BMW in der Zeitung, der Feuer gefangen hat. Die Wahrscheinlichkeit eines Autobrandes ist höher als die eines Impfschadens. Steigst du jetzt auch nicht mehr in ein Auto ein? Denk einfach mal über die Quellen deiner Horrormeldungen nach, das sind meistens sogenannte „alternative Medien“, die v.a. eins im Sinn haben, Unsicherheit zu streuen. Doch wissenschaftliche Fakten sind klar zu finden auf offiziellen Seiten, nicht auf deinen üblichen meist rechtslastigen Außenseiterwebseiten, die jeder Maturant in drei Stunden erstellen kann.

  • laltrascuola

    „Die Thrombose kann eine seltene Nebenwirkung sein,das muss man in Kauf nehmen“ ..Damit wurde alles ausgesagt!

  • laltrascuola

    Ps “ Nichts gibt es umsonst!“, das ist wohl ein Witz!

  • andreas

    @cicero
    Die Zahlen von Biontech sind nicht besser, aber wer sich nicht impfen lassen will, soll es halt lassen.

    Wenn an Corona draufgehst, ist das doch komplett egal, an Dummheit sind schon mehrere gestorben.

    • genuaischgenua

      Finde es an und für sich gut, dass Bedenken auch öffentlich/transparent geäußert wurden und dass diesen nachgegangen wird. Solche Bedenken wird es sicher auch bei den anderen Impfstoffherstellern geben. Da der Stopp nicht von wissenschaftlicher Seite kam, sondern politisch motiviert war, einfach weiter machen. Wer nicht will soll es lassen. Dafür kommen andere früher dran, aber nicht nachher jammern.

    • n.g.

      Nein! Denn diese Deppen nehmen mit ihrer Nicht – Impfung uns in Geiselhaft!

  • enfo

    Ich würde vorschlagen, wir hoffen einfach, dass das Virus weggeht!!!!

  • batman

    1088 : 532080 = 0,00202977 x 100 = 0,202977

    (an oder mit?)

  • waldhexe

    Was sich innerhalb eines Jahres verändert hat ist, dass es bisher ein Recht auf Gesundheit gab. Auf einmal haben unsere fürsorglichen Politiker die Gesundheit zur Pflicht gemacht. Ich kann mich nicht erinnern, dass sich Politiker jemals um die Gesundheit der Menschen mit so energischen Mitteln eingesetzt haben. Was mich am meisten bedrückt ist, dass zur Zeit die Macht in wenigen Händen liegt.

  • batman

    Die Gefährdeten sollte man schützen!

  • watschi

    irgendwie habt ihr hier alle recht. man kann niemand zwingen alles zu glauben oder zweifel zu haben. das ist menschlich. anderseits soll man auch nicht alles verteufeln. jeder sollte das recht haben dies für sich zu entscheiden. da die mehrheit impfbefürworter ist, sollte das kein problem darstellen

  • thefirestarter

    Corona macht Arme ärmer und kränker.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=70876

    Gibt es in ST Studien/Zahlen zu der Krankheitsverteilung bei ärmern Schichten und reichere?

  • sepp

    zuerst amol a ordentliche ladung der landesregierung und inzerzer

  • sorgenfrei

    @cicero + batman: impfen ist das einzige mittel, um zeitnah aus drm schlamassel zu kommen… in deutschland sind bei 1 6 mio qz-geimpften 3 an (oder mit?!) einer trombose gestorben…. sprich: wenn alle südtiroler mit az geimpft würden und angenommen, es besteht ein zusammenhang zw az und der trombose, dann stärbe in südtirol genau 1 mensch… corona hat trotz maßnahmen schon über 1000 hingerafft… ich bin bereit, das impfrisiko auf mich zu nehmen für mein altes leben, dafür verlande ich auch vorteile vegenüber jenen, die das risiko scheuen (stichwort impfpass)!!

    • thefirestarter

      richtig ,und ich verlange, da ich zu Fuss zur Arbeit gehe und daher weniger die Umwelt verschmutze und somit meine Mitbürger weniger belaste auch Vorteile … z.B. neue Schuhe alle 6 Monate..
      da ich Nichtraucher bin und praktisch kein Alkohol trinke und somit das Sanitätswesen weniger belaste will ich im Gegenzug Ticket befreit sein..

      … Risiko, wie du selbst es schreibst, ist etwas das jeder für sich entscheiden muss ob er es eingeht oder nicht…
      davon aber Rechte abzuleiten das ist Gefährlich und würde unsere Gesellschaft nur noch mehr spalten.

      „Insgesamt hat die Pandemie die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößert. Einen ganz wesentlichen Teil dazu hat die armutspolitische Ignoranz der maßgeblichen Akteure beigesteuert. Die Pandemie hat die soziale Spaltung als chronische Erkrankung unserer Gesellschaft offengelegt, die nicht durch Virologen gelöst werden kann. “
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=70876

  • batman

    @sorgenfrei
    Wenn du geimpft bist, bist du ja geschützt.
    Warum willst du dann die nicht Geimpften noch einsperren?

  • lillli80

    Offene information, offene kommunikation und entscheidungsfreiheit. Auch ein „wir wissen das nicht“ von seiten der wissenschaft muss offen kommuniziert werden. Das schafft mehr vertrauen als die „alles ist super“ variante.

  • sorgenfrei

    @batman weil die impfung erst wirkt, wenn 70 % geimpft sind… ansonsten sind noch zuviele, die sich anstecken, ergo ist gesundheitssystem nicht entlastet ergo gehts bis zur natürlichen herdenimmunität mit einschränkungen weiter… darauas ergibt sich 2. He mehr infizierte, desto mehr mutationen will heißen umso öfter muss man sich mit neuen impfstoffen schützen… d.h. ich muss mich alle jahre impfen und vielleicht mit steuergeld ihr intensivbett bezahlen… oder sie erkranken nicht, weil sie als schmarotzer von denen profitieren, die sich impfen lassen… und mit jedem tag pandemie werden die steuerlöcher größer… sie haben wie ich eine verantwortung gegenüver der gesellschaft, wirtschaftlich wie in der gesundheit. Die lösung ist jetzt da, und wer sich weigert, sich an der lösung zu beteiligen, soll das halt spüren finde ich…

  • sorgenfrei

    @firestarter: die überlegung mit dem rauchen finde ich durchaus legitim, nur machen sie da ein fass ohne boden auf: auch wer sich gesund ernährt, langsamer fährt, sport betreibt (aber nicht zu gefährlich!), belastet das gesundheitssystem weniger… also müsste man dies auch differenzieren…

    Es gibt auch bestrebungen, vielfahrer durch eine co2- treibstoffsteuer zu belasten… ihre überlegung ist also nicht ganz falsch… trotzdem hinkt ihr vergleich: nicht jeder hat das glück, die arbeit vor der haustür zu haben… jemand, der 50 km zur arbeit muss, kann naturgemäß nicht zu fuß gehen… bei der impfung hingegen sollte über kurz oder lang jeder die gleichen voraussetzungen haben: jeder kann sie zum nulltarif bekommen!
    Das mit dem risiko ist in meinen augen auch zu kurz gedacht, denn ein covidkranker ist ein risiko für andere auch… aus diesem grund gibt es auch gesetze wie geschwindigkeitsgrenzen, promillegrenzen… weil man in erster linie unter gewissen umständen auch den nächsten gefährdet… und die impfung beschränkt die gefahr für die gesellschaft… ist also die (moralischr) frage, ob mann das risiko einzelner über das risiko vieler stellen kann… ich meine nicht..

  • sorgenfrei

    @batman dann lesen sie mal gut durch!

  • na12

    Die Lehrer haben den billigsten Impfstoff bekommen. Sie sind jetzt nicht nur Nachrichtensprecher, google Assistenten, Psychologen, Sekretäre, Nasenbohrspezialisten, sondern auch noch Versuchskaninchen für den billigsten Impfstoff. Nur verdienen sie doch nur die Hälfte von Lehrern in Deutschland, obwohl 8 Jahre Ausbildung an Uni gefragt sind, um überhaupt Lehrer sein zu dürfen. Der Bonus ist auch vergessen. Dafür kriegen die an Batzen Geld die seit einem Jahr zu Hause sind und nix tun. Kompliment. So schaut Wertschätzung aus.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen