Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Grünes Licht

Grünes Licht

Foto: lpa/123rf

Die Impfungen mit AstraZeneca werden ab Samstag fortgesetzt. Insgesamt sind bis kommenden Donnerstag  6.500 Impfsitzungen mit AstraZeneca geplant.

Nun liegt die Einschätzung des Ausschusses für die Bewertung des Pharmakovigilanz-Risikos (PRAC) der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) vor.
Dieser sieht keinen Zusammenhang zwischen der Impfung mit AstraZeneca und den aufgetretenen Thrombosefällen. Die Impfungen mit AstraZeneca können weitergehen.

Der Ausschuss für die Bewertung des Pharmakovigilanz-Risikos (PRAC) der europäischen Arzneimittelbehörde hat in den vergangenen Tagen die Fälle einer seltenen Hirnvenen-Thrombose in zeitlichem Zusammenhang mit Corona-Schutzimpfungen untersucht und ist zum Schluss gekommen, dass es keinen kausalen Zusammenhang gibt.

Die europäische Arzeimittelagentur EMA zieht deshalb ihre Empfehlung, die Impfung mit diesem Wirkstoff zu unterbrechen, wieder zurück.

Nun wird davon ausgegangen, dass spätestens am Freitagmorgen die nationale Arzneimittelbehörde AIFA den Impfstopp für das AstraZeneca Vakzine in Italien formell wieder aufhebt.

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb wird sofort wieder mit der Impftätigkeit der über 75-Jährigen mit AstraZeneca beginnen.

Geplant ist all jenen Bürgerinnen und Bürger, die in den vergangenen drei Tagen ihren Impftermin aufgrund des Impfstopps für AstraZeneca verloren haben (rund 2.000), erneut einen Impftermin zu geben.

Der neue Impftermin wird den Bürgerinnen und Bürger von der zentralen Vormerkstelle des Südtiroler Sanitätsbetriebes telefonisch mitgeteilt.

Die Impfungen beginnen bereits am Samstag in Brixen, dann Montag in Bozen und Bruneck und am Dienstag in Meran. Dies weil gleichzeitig auch Zweitimpfungen für über 80-Jährige durchgeführt werden müssen. Insgesamt sind bis kommenden Donnerstag  6.500 Impfsitzungen mit AstraZeneca geplant.

Generaldirektor Zerzer betont, dass damit alle Impftermine, die verschoben werden mussten, in wenigen Tagen wieder aufgeholt werden können.

Alle 75- bis 79-Jährigen, die noch keinen Impftermin Termin vorgemerkt haben, können dies weiterhin telefonisch tun oder auch über das Onlineportal www.coronaschutzimpfung.it

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • n.g.

    Gut so! Wenn man den Impfstoff wegen 7 Toten, nicht erwiesenem Zusammenhang zum Wirkstoff, nicht mehr zugelassen hätte dann wären alle vorhergehenden Maßnahmen lächerlich gemacht worden!
    Denn man kann nicht die komplette Bevölkerung für ein Jahr in Geiselhaft nehmen, die Wirtschaft nah an den Untergang bringen um Leben zu retten und nacher bei der Impfung, nein, machen wir nicht, weil es erträgliche Nebenwirkungen gibt. Wie bei allen Arzneien.

    • kirke

      Warum sie 7 Tote aus ihrem Zauberhut hervorholen ist mir ein Rätsel.
      Das Paul Ehrlich Institut spricht nähmlich von 330 Toten Zusammenhang mit Corona Impfungen, wobei der größte Teil der Opfer mit Pfitzer Biontec ins Jenseits geschickt wurde.

      • winter

        @ kirke: Sind sie denn AN oder MIT der Impfung gestorben? Das wäre die richtige Frage.
        Was qualifiziert dich persönlich, die gestrige Einschätzung der EMA, die der WHO etc. anzuzweifeln?

        PS: Es hat sich bewahrheitet: „nämlich“ mit h! DAS ist Zauberei, Kirke!

        • n.g.

          @winter kirke nimmts mit den Wahrheiten nicht so genau. Das ist wie in der Politik, da gibts auch „viele Wahrheiten“
          Als Beispiele, kirke. Nehmen wir 10 Millionen alte Leute in Europa und davon sterben ca. 10% an Covid da alle infiziert dann wären das 1 Million Tote. Was sind dann dazu 330 an Nebenwirkungen?

  • kirke

    Na dann wünsche ich euch viel Glück mit dem injizierten Adenovirus!
    Sie wissen sicherlich wo der herkommt:)

    • esmeralda

      @kirke du hast halt einfach ein Problem mit Zahlen. du versuchst Panik zu verbreiten, obwohl vermutlich viele zugelassene Medikamente auf dem Markt mehr Nebenwirkungen haben. Auch ist es wahrscheinlicher, dass du im Straßenverkehr ums Leben kommst, als durch die Impfung. Aber das geht in dein verkirktes Hirn einfach nicht rein

    • winter

      Danke, ich freue mich schon drauf, meine Antikörper gegen das Virus trainieren zu lassen! Dann bin ich nämlich besser geschützt vor all den Corona-Leugnern, Pseudo-Wissenschaftlern, Esoterikern und Aluhüten… nebenbei schütze ich sie mit, aber das nehme ich gerne in Kauf.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen