Du befindest dich hier: Home » Chronik » Steigende Hospitalisierungsrate

Steigende Hospitalisierungsrate

Foto: Südtiroler Sanitätsbetrieb/ Ivo Corrà

In Italien wurden über 21.000 neue Corona-Fälle gemeldet. Im Piemont wurden die Impfungen mit AstraZeneca ausgesetzt.

In Italien sind in den letzten 24 Stunden 21.315 neue Corona-Fälle gemeldet worden.

Am Samstag waren es über 26.000 Fälle, allerdings wurden am Tag zuvor über 100.000 Tests mehr untersucht.

Die Positivitätsrate steigt somit erneut – auf jetzt 7,8 Prozent.

264 Covid-Infizierte sind verstorben.

Die Zahl der aktuell Positiven in Italien liegt derzeit bei 531.266

243 Covid-Patienten mussten in den letzten 24 Stunden in Italien auf Intensivstationen verlegt werden.

Die Gesamtzahl der Intensivpatienten ist jetzt auf über 3.000 gestiegen – genau sind es 3.082.

Zum Vergleich:

Der Höchststand bei den Intensivpatienten wurde am 3. April vergangenen Jahres mit 4.068 registriert.

In den Normalstationen der italienischen Spitäler werden derzeit 24.518 Patienten betreut – 365 mehr als noch am Vortag.

Die meisten Neuinfektionen gab es mit 4.334 Fällen in der Lombardei, gefolgt von der Emilia Romagna (3.023) und in der Region Kampanien (2.449).

In der Region Piemont wurden indes die Impfungen mit einer Charge des AstraZenica-Impfstoffes (ABV5811)  ausgesetzt.

Der Grund:

Der Tod eines 58-jährigen Musiklehrers, der am Samstag mit AstraZenica geimpft worden und in der Folge verstorben war.

Es gibt allerdings noch keine Hinweis auf einen kausalen Zusammenhang zwischen Impfung und dem Tod des Lehrers aus Biella.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • hastalavictoriasiempre

    I hon gidenkt di Politik isch is Problem. Obo es sein wohl decht di Medien bin i draukem. Noch an gonzn Johr et 1 gscheido Artikel wo man vosuicht jemand auziklärn, sondon lei scheiss Zohln jede Woche und sel möglichscht dramatisch dorgstellt. Weil wenn man die 60Mio. Einwohner Italiens betrochtit und mit enkre Zohln awin rechnet, betrifft de böße Kronkheit et amol 1%.
    Tote seit beginn der „Pandemie“: 0.167% oder 1.7proMille.
    Und bis 3proMille sollat jedo Südtirol wol hebn.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen