Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Ich will ihm in die Augen sehen“

„Ich will ihm in die Augen sehen“

Siegfried Steger und Dina Tiralongo (ganz rechts)

Die TV-Doku zum Mordfall Vittorio Tiralongo: Die Tochter des Mordopfers hat den Südtirol-Attentäter Siegfried Steger getroffen.

Es ist der 3. September 1964.

Der Carabiniere Vittorio Tiralongo, wird aus dem Hinterhalt erschossen. Er hinterlässt seine Verlobte Franca – und seine Tochter Dina, die wenige Tage vorher ihren ersten Geburtstag gefeiert hat.

Ein Mordanschlag in Mühlwald!

Der Mordfall Tiralongo ist eine der spektakulärsten Bluttaten während der Bombenjahre in Südtirol.

Bis heute werden die sogenannten „Puschtra Buibm“ um Siegfried Steger der Tat verdächtigt.

Der größte Wunsch der Tochter, Dina Tiralongo, war seit jeher, dem Mann, der mit dem Tod ihres Vaters in Verbindung gebracht wird, in die Augen zu sehen.

Jetzt hat die Frau aus Trient Siegfried Steger zum ersten Mal in Telfs in Nordtirol getroffen, wo Steger wohnt.

56 Jahre nach dem Tod ihres Vaters blickt Dina Tiralongo in dessen Augen und fragt ihn unverblümt: „Haben Sie meinen Vater umgebracht?“

Die ebenso bewegende wie packende Dokumentation von Artur Oberhofer, Manfred Unterpertinger und Hendrik van den Driesch wird am Montag, 15. März 2021, um 20.20 Uhr auf Rai Südtirol ausgestrahlt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen