Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Wollte, dass mein Vater still ist“

„Wollte, dass mein Vater still ist“

Benno Neumair vor seinem Haus (Foto: Screen-Chi l’ha visto?)

Jetzt sind die ersten Details aus dem Verhörprotokoll von Benno Neumair durchgesickert. Demnach sei ein Streit ums Geld der Auslöser des Elternmordes gewesen.

von Artur Oberhofer

Er habe sich mit seinem Vater gestritten. Es sei – wie so oft – ums Geld gegangen. „Für mich war die Geschichte nach einer Weile erledigt, aber mein Vater hat insistiert …“

Er sei dann in sein Zimmer gegangen, habe dort das Kletterseil gesehen. „Ich habe das Seil genommen, es meinem Vater um den Hals gelegt und zugezogen.“

„Ich habe das getan, um ihn zum Schweigen zu bringen, ich wollte, dass er endlich still ist.“

Jetzt sind die ersten Details aus dem Verhörprotokoll vom 11. Februar durchgesickert.

Fünf Tage nach der Auffindung der Leiche seiner Mutter in der Etsch hat Benno Neumair ein Geständnis abgelegt.

Als Tatmotiv nannte Benno Neumair also den Streit mit dem Vater.

Benno Neumair gab am 11. Februar weiters zu Protokoll, dass er seine Mutter unmittelbar nach ihrer Rückkehr in die Wohnung getötet habe. „Sie hatte nicht einmal die Zeit, den Mantel abzulegen“, so der 30-Jährige gegenüber den Ermittlern.

Auch seine Mutter habe er mit dem Kletterseil erdrosselt, wobei er das Seil später in einem Müllkübel entsorgt habe.

Auch die Handys seiner Eltern habe er Tage später in einen Müllcontainer geworfen.

Was die Zeiten anbelangt, gibt es noch offenen Fragen, denn Benno Neumair sagte gegenüber den Ermittlern aus, er habe seinen Vater erst kurz vor der Rückkehr der Mutter getötet.

Laura Perselli war kurz nach 18.30 Uhr in die Wohnung in der Runkelsteinerstraße 22 zurückgekehrt.

Die Ermittler gehen hingegen davon aus, dass Peter Neumair bereits zwischen 17.00 und 17.30 Uhr Uhr getötet worden ist.

Die Zeiten-Angaben sind deswegen wichtig, weil man davon ableiten kann, ob zumindest der Mord an der Mutter geplant war.

Laura Perselli und Peter Neumair

Den Mord an seinem Vater stellte Benno Neumair im Verhör als Bluttat im Affekt dar.

Und die Tötung der Mutter, so der U-Häftling, sei eine Kurzschlusshandlung gewesen, um das erste Kapitalverbrechen zuzudecken. Also keine geplante und vorbedachte Tat, was sich natürlich strafmildernd auswirken würde.

Benno Neumair hat außerdem erklärt, dass er die Leichen seiner Eltern auf den Schultern vom zweiten Stock zum Auto getragen habe.

Das Auto hatte er direkt vor der Haustür abgestellt.

„Nachdem ich beide Leichen im Auto verstaut hatte“, so Benno Neumair im Verhör, „bin ich einem Nachbarn begegnet, der im Garten eine Zigarette rauchte, ich war etwas außer Atem und habe so getan, als ob ich gerade vom Training kommen würde.“

Noch am Abend habe er versucht, die Blutspuren im Hause zu beseitigen. Sein Vater Peter habe aus der Nase geblutet.

Anschließend sei er mit dem Volvo seiner Eltern zur Etschbrücke bei der Frizzi-Au gefahren. „Dort habe ich die Leichen meiner Eltern in die Etsch geworfen.“

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (18)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • exodus

    Mich wundert, dass man solche Lehrer auf unsere Kinder losläßt. Ist das die heutige Pädagogik?

    • wollpertinger

      „Solche Lehrer“ sind zum Glück recht selten. Man kann nicht für jeden Lehrer, auch wenn man ihn nur für eine kurze Aushilfe anstellt, ein psychiatrisches Gutachten erstellen lassen.

    • diplomat

      … das ist reine Polemik. Um als Leher zu arbeiten, benötig es meines Wissens gewisse Voraussetzungen und die wird er wohl gehabt haben. Alles ander ist nciht vorherehbar …. oder warum hat die Lufthansa den Tpyxen von Germanwings fliegen lassen?

      Tatsache ist, dass ein solch kranker Mensch für Lebzeiten weggesperrt gehört, ohne mildernde Umstände. In USA gäbe es die Spritze.

      • andreas

        Der Typ ist geflogen, da die internen Kontrollmechanismen, welche durchaus vorhanden waren und es schon Warnungen gab, versagt haben.
        Hat aber nichts mit diesem Fall zu tun.

        Deine „Tatsachen“ sind eine Meinung, zum Glück entscheiden nicht „Diplomaten“ wie du.

    • ketihr.

      du kannst in keinen Menschen hinein sehen…
      Es gibt leider viele Menschen mit psychischen Problemen.

    • bilanz

      überflüssige, dumme, unüberlegte, unlogische, primitive, nutzlose Bemerkung… kann mir vorstellen, welche Pädagogik auf „exodus“ losgelassen worden ist.

    • esmeralda

      @exodus, was schlägst du vor? vor jeder Lehrerneueinstellung eine Erklärung verlangen, dass der Kandidat nicht beabsichtigt, seine Eltern zu töten?

    • aireeintragung

      In unserem Land gibt es viele Supplenzstellen. Leider sind das junge Personen, die meist frisch vom Studium kommen und/oder keinerlei Berufserfahrung haben und weil unsere Gehälter in der Privatwirtschaft dermaßen schlecht sind, ist das Lehrergehalt vergleichsweise gut. Qualifikation braucht es ja nach Schule wenig bis gar keine.
      Jeder von uns kennt das, der sich an seine eigene Schulzeit zurück erinnert. Deshalb auch der häufige Lehrerwechsel. Zu beneiden sind diese Lehrer nicht, da sie die Stellen annehmen weil sie sonst nichts anständiges finden. Auch wissen sie nicht ob sie nächsten Jahr erneut an der selben Schule unterrichten können.

      Dass der Benno halt mal Supplenzlehrer machte ist somit erklärt.

  • n.g.

    Warum da so viel Aufhebens gemacht wird ist mit schleierhaft.
    Der gute Mann ist einfach nur ein Mann mit wenig bis gar kein Selbstbewusstsein. Selbstverliebter Egomane dem sein so ersehnter Wunsch reich und berühmt zu werden nicht in Erfüllung ging und damit nicht zurecht kam und Andere dafür verantwortlich machte und bezahlen ließ!
    Solche Leute, Männer wie Frauen, gibts heutzutage wie Sand am Meer!

    • bilanz

      Die Frage stelle ich mir auch schon lange… als ob man „verzweifelt“ nach Gründen sucht, den jungen und hübschen Mann in einem möglichst guten Licht dastehen zu lassen… überfall eine Bank oder watsch einen Polizisten – da gibt es kein Verständnis oder Milde; bring deine Eltern um, dann tauchen 30 Psychologen und 10 Psychiater und 1200 Gutmenschen zur Verteidigung auf… komische Gesellschaft!!!

  • homoerektus

    In Italien gab es einen ähnlichen Fall in Parma. Carretta auf Wikipedia, interessant.

  • exodus

    @bilanz Es wäre an der Zeit, dass Sie eine Bilanz über Ihre Intelligenz erstellen, bevor Sie mich beleidigen. Einen Lehrer in Mathematik in den Mittelschulen, das ohne Abschluss, anzustellen finde ich unerhört!

    • ketihr.

      was hat das damit zu tun dass Jemand psychische Probleme hat? Es werden sicher häufg Supplenzstellen an Jene vergeben die nicht den geeigneten Abschluss haben.. Haupsache Nonsens schreiben, einfach still sein wäre respektvoller!

    • bilanz

      Eigentlich steht meine Intelligenz hier nicht zur Debatte… aber so intelligent bin ich noch, dass ich weiß, es gibt Lehrer mit Abschluss, welche an einer Schule aber nix verloren haben… aber weil sie den Schein in der Hand haben, werden sie munter auf die Kinder losgelassen – sind aber pädagogische Nullen… – nur eben Titelbesitzer – so wie wohl auch Sie !!!

  • prof

    Was ich nicht für richtig halte,ist daß nicht schon ein paar Tage nach Bennos Geständnis dies öffentlich gemacht wurde.
    Sicherlich haben alle die sich an der Suche nach Bennos Vater beteiligt haben nichts vom Geständnis gewußt und werden sich jetzt warscheinlich ärgern.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen