Du befindest dich hier: Home » Kultur » Schweigkofler dreht Film über die Passion

Schweigkofler dreht Film über die Passion

Manfred Schweigkofler: Die Passionsgeschichte ganz neu erzählt.

Manfred Schweigkofler startet ein neues Projekt: Aus einem Bühnenstück über die Passionsgeschichte macht er einen Film.

Manfred Schweigkofler, Ideengeber und Regisseur, hat das einzigartige Bühnenstück in ein Drehbuch umgewandelt. In knapp 50 Minuten wird die wohl bekannteste Geschichte der Kultur, die Passionsgeschichte von Gründonnerstag bis Ostersonntag neu erzählt. Aus überraschender Perspektive: Maria Magdalena, Petrus, Judas, Hohepriester und Pilatus kommen zu Wort und berichten aus ihren ganz persönlichen Blickwinkeln. Nur einer ist nicht da– Jesus selbst. Und doch kreist alles um ihn. In einem einzigartigen Format:  Film trifft Theater trifft Extended Reality.

„Wir wollen ermutigende Perspektiven. Kultur trotz Corona. Ostern für alle, trotz Pandemie. Und wir brauchen die guten Stories, gerade jetzt, in Zeiten wie diesen. Geschichten, die uns mitreißen, zusammenbringen, nachdenklich machen.“, erklärt Projektleiter Yngvar Aarseth. Er steht hinter der PASSION. Schon im letzten Jahr sollte das Bühnenstück im Festspielhaus Neuschwanstein uraufgeführt werden. In einem übergreifenden Genre-Mix von geschichtlicher Erzählung, Theater, Video-Mapping, alter und neu komponierter Musik, Klangbildern, Tanz und Luftakrobatik sollten die Zuschauer eine völlig neue Kunstform erleben, eine neue Form des Storytellings. Die Corona Pandemie machte dem ein Strich durch die Rechnung. Und auch 2021 kann die PASSION an Ostern in Füssen nicht aufgeführt werden.

Doch die Organisatoren wollten nicht wieder nur den Termin auf 2022 schieben (07.04.22 – 24.04.22 im Festspielhaus Neuschwanstein). „Wir brauchen die guten Stories, gerade jetzt, in Zeiten wie diesen. Geschichten, die uns mitreißen, ermutigen, zusammenbringen, nachdenklich machen.“, beschwört es Manfred Schweigkofler. Unter Hochdruck arbeiteten er und sein Team das Bühnenstück für die Verfilmung um. Für Co-Regie und Musik sind verantwortlich David Hüger und Florian Lüttich (Apollo21), Christoph Grigoletti von ROOF videodesign für das Video-Art-Design und die Kamera übernehmen Benjamin Krech und Samuel Wurster.

Für den Film konnten beliebte und bekannte Schauspieler gewonnen werden, die das Projekt unterstützen. Unter anderem „Rosenheim Cop“ Michael Grimm, Valentina Schatzer aus „Blind ermittelt“, Peter Weiß von „Soko Kitzbühl“ und „das bekannteste Gesicht des BR“ Sabine Sauer. 

Der Film wird an Karfreitag, 02.04.2021 um 20:15 Uhr kostenlos im Stream und auf Bible TV zu sehen. Weitere Ausstrahlungstermine sind am Osterwochenende z. B. auf allgäu TV.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen