Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die Skater-Polemik

Die Skater-Polemik

Der Skatepark Platza wird ab heute wieder geöffnet – in Selbstverwaltung durch den Skateverein. Die Polemik über die Strafaktion von Polizei und Finanzwache geht weiter.

Von Thomas Vikoler

Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi hat ein Herz für Skateboarder. Bereits vergangenen Mittwoch wollte er den seit 11. Februar geschlossenen Skatepark Platza an den Talferwiesen wieder öffnen. Die Beamten im Rathauserinnerten ihn allerdings an die Not-Verordnung des Landeshauptmannes, wonach sämtliche Sportanlagen geschlossen werden müssen.

Müssen sie offensichtlich doch nicht, denn Caramaschi kündigte am Montag auf Nachfrage der TAGESZEITUNG an, dass der Bozner Skatepark bereits heute (oder spätestens morgen) wieder zugänglich sein wird.

„Wir setzen auf Eigenverantwortung der Jugendlichen“, betont der Bürgermeister. Der Bozner Verein Project Sk8 soll darüber wachen, dass sich zeitgleich höchstens 20 Skateboarder (mit Maske) auf der 1.200 Quadratmeter großen Anlage aufhalten. Freiwillige Skaterkontrolle.

Vergangene Woche, anlässlich der Strafaktion von Polizei und Finanzwache, waren auch nicht mehr Jugendliche dort. Aber die dazugehörigen Zahlen, welche u.a. in einer Stellungnahme der Finanzwache verbreitet wurden, sorgen weiter für Aufregung in der Szene.

Wie berichtet, stellte die Finanzwache drei Nutzern des (geschlossenen) Skateparks Strafen in Höhe von 680 Euro zu. Wegen Verstoßes gegen die Anti-Corona-Bestimmungen (Gruppenbildung) und Betretens einer gesperrten Sportanlage.

Die übrigen Skater, die sich am Donnerstag dort aufgehalten hatten, seien davongelaufen und hätten deshalb nicht identifiziert werden können, teilte die Finanzwache mit.

Das ist offensichtlich nicht zutreffend, denn ein Handy-Video zeigt Folgendes: Bei der Kontrolle bzw. Identifizierung durch Beamte in Uniform (Finanzwache) und Zivil (Polizei) ist eine Gruppe von mindestens zehn Jugendliche anwesend. Keiner von ihnen macht Anzeichen, davonlaufen zu wollen, es werden Personalien aufgenommen.

Eine Strafe bekommen haben letztlich drei Skater, darunter der Profi Davide Holzknecht. Er spricht von einer „Diskriminierung“, andere erheben sogar den Vorwurf des Rassismus, weil alle drei entweder dunkler Hautfarbe sind oder ein Elternteil einen ausländischen Namen trägt.

Das scheint wohl überzogen und es ist durchaus möglich, dass anderen Anwesenden in den nächsten Tagen eine Verwaltungsstrafe zugestellt wird.

Immerhin gibt es einen gute Nachricht: Es ist wieder möglich, legal zu skaten.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Was soll das? Ob es richtig oder falsch war zu schliessen ist eine Sache. Aber dass bei zuwiderhandeln gestraft wird ist niemals rassistisch.

  • nochasupergscheiter

    Hallo Tiroler, nur zur Erklärung es geht darum dass viel mehr Skater anwesend waren aber nur 3, anscheinend mit Migrations Hintergrund gestraft wurden…
    Vielleicht waren die drei auch nur die „schneidigsten“ beim sich verteidigen, das können Ordnungshüter oftmals gar nicht ab.
    Jedenfalls bin ich sowieso gegen die Unsitte des dauernden herumgestrafe und der völlig überzogenen strafen in Italien…
    Darfst nicht mal an Baum anwieseln wenn du dringend musst sonst bist du 3500 Euro fällig…
    Sowas ist überzogen und führt nur dazu dass entweder gar nicht gestraft wird oder eben nur wenn ein Statement gesetzt werden muss oder jemand frech oder unbeliebt ist, oder einfach Pech hat…
    Und die die nach den strafen schreien wollen selbst aber nicht gestraft werden bzw sind selbst gar nicht betroffen, bzw verfügen über notwendige Beziehungen um sich zu Schälen…
    Kleine strafen die auch angewandt werden wären viel sinnvoller..

    Für die armen hoch genug und die reichen wollen sowieso nie nix zahlen denen tuts lustigerweise genauso weh… Bzw könnte man die Strafen ja nach Einkommen staffeln…
    Einen score vergeben und wenn du z. B als Politiker mit 8000 nettonim Monat scheisse baust oder als sanitatslandesrat zahlst du eben mehr…
    OK jetzt bin ich abgedriftet…

  • batman

    Wo sind wir gelandet?

  • rainerzufall

    Naja, war klar dass die gleich wieder von Rassismus sprechen. In der heutigen Zeit darf man manche Menschen nicht mal schief anschauen ohne gleich ein Rassist zu sein. Lächerlich und peinlich diese Debatte. Frage mich wirklich was diese Weltverbesserer in ihrem Schädel haben.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen