Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die langsamste Frau der Welt

Die langsamste Frau der Welt

Slowgirl: Während Spiderman, Batman, Superman und Wonderwoman ihren Fame über die Jahre halten konnten, ist Slowgirl eine vergessene Ikone. (Foto: Andreas Tauber)

Der Monolog „Slowgirl oder Das bombastische Debüt einer Superheldin“ hat am 6. März in der Dekadenz Premiere. Der Monolog von Nicola Bremer ist nicht gefilmtes Theater, sondern für den virtuellen Raum konzipiert. Das Publikum kann sich über Zoom einschalten.

 Noch vor der Corona-Krise entstand die Idee zu Slowgirl. Ein Stück über „Die langsamste Frau der Welt“ erschien Regisseur und Autor Nicola Bremer und der künstlerischen Leiterin Anna Heiss damals eine gute Idee. Es sollte ein witziger Theatermonolog mit Stand-Up-Anleihen werden, ein Plädoyer für Langsamkeit als heilende Kraft. Als das Theaterschaffen nicht nur verlangsamt wurde, sondern zum Stillstand gekommen ist, hat sich das Team neue Fragen gestellt: Sollen wir das Stück aufführen und in die Schublade geben bis es wieder möglich ist Aufführungen zu machen? Ist das noch die Geschichte, die wir erzählen wollen?

„Als Regisseur interessiert es mich auf die Zeit zu reagieren, in der ich mich befinde“, beschreibt Nicola Bremer: „Es war mir ein Anliegen das Stück den neuen Umständen anzupassen und ich bin sehr froh, dass das Team und die Dekadenz bereit waren sich auf das Experiment einzulassen.“ Nicola Bremer wurde 1989 geboren, wuchs als Sohn einer Schweizerin und eines Deutschen in Italien auf, lebte dann in Schweden, bis er 2016 nach Deutschland zog. Als Theaterautor und Regisseur arbeitete er u.a. schon am Staatsschauspiel Dresden, am Staatstheater Augsburg, am Theater Konstanz und am Schwedischen Nationaltheater. Seine Stücke wurden bereits in über zehn Ländern an Theatern, als Open-Air Vorstellungen und in Flüchtlingslagern gespielt. Sein Stil ist markiert vom verspielten Umgang mit dem Medium Theater und die Lust an popkulturellen Zitaten. Seine Einflüsse reichen von Pirandello über Ingmar Bergmann bis hin zu Michael Dapaah und Eros Ramazzotti.

Im Monolog geht er der Geschichte von Slowgirl nach. Während Spiderman, Batman, Superman und Wonderwoman ihren Fame über die Jahre halten konnten, ist Slowgirl eine weitestgehend vergessene Ikone, so der Ausgangspunkt des Stücks. Für das Stück Slowgirl hat sich das Team auf die Recherche über die „langsamste Frau der Welt gemacht“ und sie in einem Theatermonolog revitalisiert.. Statt Slowgirls Geschichte im Monolog zu erzählen, beschreibt Marlies Untersteiner darin den steinigen Weg auf der Suche nach Slowgirl. Es ist ein Stück über Wahrheit und Fiktion, über selbstgewählten und verordneten Lockdown, über Theater, über Masken und über Schauspielerei.

„Ich bin sehr froh, dass ich mit einem so jungen Team auf die Situation aktiv reagieren kann“, beschreibt Anna Heiss. „Als Digital Natives gehen Nicola Bremer, Schauspielerin Marlies Untersteiner, Ausstatterin Mirjam Falkensteiner und Regieassistent Jakob Dellago souverän mit dem neuen Medium um.“ „Die Auseinandersetzung mit dem neuen Medium finde ich total inspirierend“, sagt Mirjam Falkensteiner. Die bildende Künstlerin arbeitet seit einigen Jahren Als Kostüm- und Bühnenbildnerin und hat einen markanten Stil entwickelt. „Schon die ursprüngliche Fassung von Slowgirl fand ich extrem witzig. Es ist eine spannende Aufgabe den Entstehungsprozess für ein Publikum aufzubereiten“, sagt Jakob Dellago. Der 23-jährige Brixner studiert Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien und schreibt und performt eigene Texte. Marlies Untersteiner kennt das Südtiroler Theaterpublikum von den Bühnen des Landes und als Mitglied von binnen I. Slowgirl ist ihr erstes Theatersolo.

Ab 6. März ist „Slowgirl“ acht Mal immer um 20:30 Uhr auf YouTube zu sehen. Zugangslink für Samstag: https://youtu.be/fFn1hs6aBjc

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen