Du befindest dich hier: Home » Südtirol » 117 Corona-Fälle an Schulen

117 Corona-Fälle an Schulen

Foto: lpa

In der vergangenen Ferienwoche haben die deutschsprachigen Kindergärten und Schulen Südtirols insgesamt 117 neue Sars-CoV-2-Infektionsfälle gemeldet.

Im Zeitraum vom 15. bis zum 20. Februar 2021 sind der Deutschen Bildungsdirektion von den Kindergärten und Schulen insgesamt 117 Neuansteckungen mit dem Coronavirus und 338 neu verhängte Quarantänen gemeldet worden.

Da Zahlen sind allerdings nur beschränkt aussagekräftig, da die vergangene Woche für Kinder und Jugendliche und das Lehrpersonal eine Ferienwoche war.

Etwas mehr als hundert Neuinfektionen

Die Kindergärten haben in der vergangenen Woche 35 neue Infektionsfälle gemeldet, zehn davon betreffen Kindergartenkinder, 23 pädagogische Fachkräfte und zwei das nicht unterrichtende Personal.

An den Grundschulen mit deutscher Unterrichtssprache gab es 40 neue Infektionsfälle, 22 unter den Schülern und 17 unter dem Lehrpersonal sowie einen unter dem nicht unterrichtenden Personal.

Die Mittelschulen haben 23 Neuinfektionen gemeldet: Betroffen sind 13 Jugendliche, sieben Lehrpersonen und drei nicht unterrichtende Mitarbeitende. Von den Oberschulen wurden 13 Neuansteckungen gemeldet (sieben Schüler, drei Lehrpersonen und drei nicht unterrichtende Personen) und an den Berufsschulen 16 (sechs Schüler, vier Lehrpersonen und sechs nicht unterrichtende Mitarbeitende).

Über 300 neue Quarantänen 

Im Zusammenhang mit den neuen Infektionsfällen wurden 338 Quarantänen neu verhängt, davon 149 an den Kindergärten, 108 an den Grundschulen, 35 an den Mittelschulen, 34 an den Oberschulen und zwölf an den Berufsschulen.

Hunderte Lehrpersonen erstgeimpft

Mittlerweile sind am vergangenen Wochenende (20. und 21. Februar 2021) die Impfungen gegen Covid-19 für das gesamte Personal aller Kindergärten und Schulen, auch für die Musikschulen, angelaufen. Erste Impfungen wurden bereits am Donnerstag (18. Februar) durchgeführt.

Derzeit wird das nächste Impfwochenende vorbereitet. Seit gestern (22. Februar) sind Anmeldungen (in deutscher Sprache über https://appcuppmobile.civis.bz.it/covidvaccinazione?lang=DE) möglich.

Zusätzlich zu den Impfzentren in Schlanders, Meran, Bozen, Brixen, Bruneck und Innichen wurde gestern auch ein Impfzentrum in Lana eingerichtet.

Impfberechtigt sind weiterhin die Altersgruppen der Vierzig- bis 55-Jährigen.

Ab sofort haben auch die Berufskategorien an Kindergarten und Schule über 55 und bis 65 Jahren Zugang zu den Impfungen.
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • lillli80

    Verstehe ich das richtig: in der ferienwoche, wo also niemand in der schule war, haben sich 117 schüler/lehrer/schulbedienstete zuhause angesteckt und das sind nun schulinfektionen…was hat diese zahl dann welche relevanz?

    • andreas

      Die Inkubationszeit beträgt ein paar Tage und die Zahlen zeigen, dass diese Einrichtungen hohe Infektionszahlen haben oder dass sich das Personal nicht wirklich an die Schutzmaßnahme hält.

      • genuaischgenua

        Ist aber schon merkwürdig dass im Verhältnis zu den Schülern, Lehrer und nicht unterrichtendes Personal unverhältnismäßig viele positiv sind. Diese sind ja weitaus weniger als Schüler an den Schulen. Werden bei den Schüler schon viele asymptomatische darunter sein.

      • lillli80

        Dieses zahlensammelsurium impliziert, dass sich 117 schüler und bedienstete in der schule angesteckt haben. Das stimmt aber nicht. Steckt sich ein lehrer in den ferien zuhause an, kommt er in DIESE statistik. Was soll das? Und was hat diese zahl dann welche relevanz?

  • summer

    @lilli80
    Wie will jemand verstehen, wenn die Vernunft fehlt? Lass es einfach!

  • k.

    Die Schüler sind seit dem 08.02.21 im Fernunterricht. Daher kann es nicht die Inkubationszeit sein. Die Zahlen zeigen eigentlich nur, dass es auch in der Schule positiv getestete Personen gibt. Sie sagen aber nichts aus, wo sie sich angesteckt haben. Daher sind diese Zahlen ohne großen Wert. Das Problem ist eher, dass nur die positiv Getesteten in der Schule veröffentlicht werden. Es gibt keine Zahlen zu den positiv Getesteten in anderen Bereichen. Daher wäre es auch besser, wenn man sie nicht veröffentlicht, da so immer der Eindruck erweckt wird, dass all dieser Personen sich in der Schule angesteckt haben.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen