Du befindest dich hier: Home » Sport » Seppi verpasst Finale

Seppi verpasst Finale

Andreas Seppi (Photo by DAVID GRAY / AFP-Fit)

Trotz einer ganz starken Vorstellung ist Andreas Seppi am Samstagnachmittag im Halbfinale des mit 132.280 Euro dotierten ATP-Challenger von Biella ausgeschieden.

Der 36-jährige Kalterer musste sich in der Vorschlussrunde Landsmann Lorenzo Musetti (ATP 122) in drei Sätzen knapp mit 6:3, 3:6, 4:6 beugen.

Der Südtiroler, Nummer 4 der Setzliste, schaltete der Reihe nach Landsmann Matteo Viola, den Slowaken Martin Klizanund Ilya Marchenko aus der Ukraine aus. Heute beendeteMusetti seine Siegesserie. Seppi, der am morgigen Sonntag 37 wird, bestritt heute zum 18. Mal in seiner Karriere ein Challenger-Halbfinale, 12 Mal schaffte er den Einzug ins Endspiel. In der Vorschlussrunde traf der Kalterer auf Shootingstar Lorenzo Musetti. Der 18-jährige „Azzurro“ gilt zusammen mit Jannik Sinner zu den großen Hoffnungen im italienischen Tennis. Musetti, Nummer 122 der Welt, und Seppi standen sich erstmals im September 2020 beim Challenger in Forlì gegenüber: Damals setzte sich der Teenager aus Carrara klar in zwei Sätzen durch.

Heute verlangte ihm Seppi alles ab. Gleich im ersten Satz stellte der Überetscher auf 3:1. Musetti konterte mit dem Rebreak, doch der Südtiroler nahm Musetti erneut den Aufschlag zur 4:2-Führung ab. Seppi machte auf eigenem Service nur ganz wenige Fehler und verwandelten nach 39 Minuten Spielzeit seinen ersten Satzball zum klaren 6:3.

Im zweiten Spielabschnitt fand Musetti dann immer besser ins Spiel und zog prompt auf 4:1 davon. Der Youngstar aus Carrara kontrollierte diesen Vorsprung geschickt und holte sich gleich danach den zweiten Satz ebenfalls mit 6:3. So musste dieses sehr ausgeglichene Match im dritten Satz entschieden werden. Seppi wirkte müde und verlor auch gleich im dritten Spiel seinen Aufschlag an Musetti. Der „Azzurro“ erhöhte auf 3:1 und machte nach 2:15 Stunden Spielzeit den Sack zum 6:4-Endstand zu.

Seppi kann sich nach dieser Halbfinal-Niederlage mit 6.370 Euro Preisgeld und 45 ATP-Punkten trösten. In der Weltrangliste verbessert sich der Südtiroler um zwei Positionen von Platz 108 auf 106. Seppi, der knapp nicht ins Hauptfeld von Montpellier gerutscht ist, pausiert nächste Woche. Danach ist er beim ATP-500-Turnier in Rotterdam gemeldet. Die Woche darauf spielt er in Marseille.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen