Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Impffreudige Lehrer

Impffreudige Lehrer

Foto: LPA/ 123rf

Die erste Phase der Impfung des Schulpersonals ist nahezu abgeschlossen. Am Samstag werden in Brixen und Bruneck die letzten der rund 5.000 bisher angelieferten Dosen des Astra-Zeneca-Impfstoffes an das Schulpersonal verabreicht. Gleichzeitig soll am Samstag  auch Nachschub angeliefert werden.

Wie die Zahlen zeigen, nimmt das Schulpersonal das Angebot einer Impfung mit Freuden an. Stand Freitagmittag waren nur mehr ganz wenige Impftermine frei. Spätestens bis Samstag dürften dann auch diese vergeben und die restlichen der rund 5.000 zur Verfügung stehenden Impfdosen des Astra-Zeneca-Impfstoffes verabreicht worden sein.

Ebenfalls am Samstag soll dann auch eine weitere Lieferung des Astra-Zeneca-Impfstoffes beim Südtiroler Sanitätsbetrieb eintreffen. Die Angabe über die zu erwartende Menge schwankte in den vergangenen Tagen, weshalb der Südtiroler Sanitätsbetrieb eine genaue Impfplanung erst vornehmen kann, sobald der Impfstoff im Hause ist.

Trifft die Lieferung tatsächlich ein, dann kann bereits kommende Woche die Impfung des Schulpersonals weitergeführt werden. Eine weitere positive Nachricht: Die italienische Arzneimittelagentur (Aifa) hat die Empfehlung ausgesprochen, das Höchstalter für die Impfung mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca auf 65 anzuheben.

Nach der Zustellung des entsprechenden Rundschreibens des Gesundheitsministeriums kann also auch die Alterskohorte 55 bis 65 Jahre des Schulpersonals mit diesem Impfstoff geimpft werden.

Die Information, wann das Schulpersonal sich erneut für die Impfung vormerken kann (Vormerkseite: https://appcuppmobile.civis.bz.it/covidvaccinazione), wird über die Medien bekanntgegeben.

Eine Warteliste für Vormerkungen wird nicht geführt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (58)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ambedue

    Ist den Verantwortlichen bewusst, welches Risiko sie mit AZ für das Lehr-Personal eingehen ? Darüber konnte man in den vergangenen Tagen nicht gerade die besten Bewertungen lesen. Dessen bewusst schickt man halt die Schulen nach Hause.

    • kirke

      Niemand muss sich impfen lassen und auch ein Gänsbacher haftet nicht für danach auftretende Gesundheitsschäden.
      Ich finde es allerdigs lustig, dass sich ausgerechnet viele Lehrpersonen impfen lassen ohne den Beipackzettel zu lesen.

      • summer

        @kirke
        Was hast du denn von deinem Kommentar? Lass dich nicht impfen und gut ist.
        Impfgegener sind Egoisten, also was willst du von den anderen, indem du sie vom Impfen abhalten willst?
        Hast du Angst, dass am Ende du als einzige Dumme zurückbleiben könntest?

      • ferri-club

        kirke: hast du den beipackzettel von allen medikamenten gelesen die du im leben eingenommen hast, hast villeicht glück gehabt nie in notsituationen behandelt worden zu sein, da fragen sie dich auch nicht „möchten sie den beipackzettel lesen vorher??“ dann weiter, liest du die zutatenliste aller lebensmittel die du zu dir nimmst?? fang mal damit an, mit denen bis du täglich konfrontiert, dass die auch eine entscheidende rolle auf deine gesundheit spielen ist auch sicher..

    • brutus

      @ambedue
      Seriöse Quellen???

    • schwarzesschaf

      Egal ob az oder moderna oder biontec alle 3 sorgen dafür das sich der krankheitsverlauf linder und die sterberate sinkt. Wichtig ist das der Kröper antikörper hat und wenn er mehr braucht produziert er sie selbst da er nun den bqustein kennt

  • filo

    Lehrer lassen sich mit blindem Vertrauen den billigsten Impfstoff injizieren. Brave Lehrer, nicht unbedingt kritisch aber sehr braaaav und folgsam.

  • kohrom66

    Die allermeisten möchten wieder normalen Unterricht führen, was nur möglich ist, wenn wir (und am besten auch die Schüler) geimpft sind. Wenn wir Lehrer uns nicht impfen lassen würden, würde es wieder heißen, dass wir nur einen Vorwand suchen, um zuhause zu bleiben. Außerdem, liebe Impfgegner und -kritiker, lest euch mal den Beipackzettel von Aspirin durch.

    • lama

      Kohorom was soll das heißen,dass jeder Aspirin zu Hause hat u es auch einnimmt? Wer sich informiert wird das auch nicht tun…

      • summer

        @lama
        Was haben Sie davon, dass Sie andere verunsichern bezüglich Impfung?
        Schauen Sie auf sich selber und lassen Sie die anderen in Ruhe. Bitte führen Sie eine Patientenverfügung stets mit sich, dass Sie im Notfall kein Beatmungsgerät und keine Intensiv mit medikamentöser Indikation wollen, denn Sie nehmen schon keinen Aspirin. Und gut ist, denn damit tun Sie sich selber und anderen etwas Gutes.

      • ermelin

        Und wenn einen Herzinfarkt hast, kriegst es gratis vom Notarzt gespritzt…..Loppen in den Forum….

      • ferri-club

        lama: dass muss nicht aspirin sein, egal welche Arzneimittel, aber nicht nur,
        informiere dich erstmal welche auswirkungen bestimmte zusatzstoffe in lebensmittel haben und überleg ob du alle aber auch wirklich alle zutatenlisten durchliest bevor du etwas isst,

    • filo

      Ja richtig, auch alle Schüler, denn sonst reicht ein positiver und schon sitzt der Rest der Klasse wieder zu Hause, egal ob der Lehrer geimpft ist. So what? Dann mal los, impft die ganze Welt, am besten 3×pro Jahr.

      • kohrom66

        @filo Ihr Wort in Gottes Ohr, Sie sehen das richtig. Lieber dreimal im Jahr gegen COVID impfen als einmal wegen COVID zuhause, im Krankenhaus oder sogar auf der Intensivstation liegen und noch weitere Monate im Lockdown verbringen. Es lebe die Impfung für alle, die sie wollen, und die anderen im privaten Lockdown zuhause.

    • cicero

      @kohorom66
      Hast du dich informiert ob du nicht trotzdem die Kinder anstecken kannst oder ob es da Gewissheit gibt. Denn das sollte man schon von einem Impfstoff verlangen können, dass man danach nicht doch ansteckend bleibt. Weiters, weißt du wie lange der Impfschutz vorhält oder musst du im Herbst schon wieder nachimpfen. Auch das sollte zumindest überprüft worden sein.
      Was die Langzeitfolgen anbelangt muss man nur hoffen dass es nicht zu schlimmen Dingen kommt, denn ein Impfstoff in 10 Monaten entwickelt, hat nicht alle klinischen Studien durchgemacht. Auch das ist sicher.
      Ein bisschen viel Unklarheit, findest du nicht?
      Aber das kommt auf auch das Alter an, ich weiß nicht warum sich eine junge Lehrerin impfen lassen soll, wenn sie selbst kaum ein Risiko hat schwer zu erkranken, aber nicht sicher ist ob sie trotzdem die Kinder ansteckt, und womöglich Langzeitschäden riskiert.

      • filo

        Ganz deiner Meinung, so viele Unklarheiten!

      • summer

        @cicero
        Alles Fragen, die irrelevant sind. Der mRNA-Impfstoff wir seit 15 Jahren erforscht, nur deshalb konnte er so schnell entwickelt werden.
        Wenn die genannte junge Lehrerin trotzdem Kinder anstecken kann, ist bei den Kindern das Risiko, schwer zu erkranken, sehr gering. Selbst bei der Lehrkraft ist nach der Impfung einen leichten, milden Verlauf zu haben sehr sehr hoch.
        Außerdem sehe ich nirgendwo von ihr geschrieben, dass sie jetzt ohne Maske in die Klassen gehen wird. Wenn ich ihre Kommentare lese, vermute ich bei diesen fundierten Aussagen sogar genügend Ansätze zu lesen, dass sie weiterhin mit FFP2 Maske unterrichten wird.
        Somit haben alle profitiert von ihrer Impfung.
        Hut ab, vor all diesen impfwilligen Lehrkräften, denn sie scheinen ihren Beruf sehr ernst zu nehmen, trotz des hohen Risikos und der weit verbreiteten Angst, sich am Arbeitsplatz anstecken zu können.

        • demo

          Und wo ist die Pandemie. 12 Personen sind 2019 mehr gestorben als 2020. Grippesaisonen mit mehr oder weniger schweren Verläufen gab es auch immer schon. Grippetote gab es auch seit Menschengedenken. Vor was hast du so eine Panik?

      • kohrom66

        @ Cicero

        Meine Antwort Punkt für Punkt
        1. als einer der ersten an meiner Schule, der seit Beginn des Schuljahres nur mit FFP2 und unter Einhaltung der Sicherheitsregeln unterrichtet hat, ist es eher unwahrscheinlich, dass ich jemanden anstecke. Viel wahrscheinlicher ist es, dass ich von Schülern angesteckt werde, die a. In den ersten Schulmonaten keine Maske in der Schule tragen brauchten und dies auch nicht gemacht haben, b. sich auch im Januar schon auf dem Schulhof oft nicht mehr an die Sicherheitsregeln gehalten haben, Angesichts der hohen Zahl von Klassen der deutschen Oberschulen und der verhältnismäßig geringen Anzahl an Lehrpersonen, die in Quarantäne mussten, ist es wahrscheinlicher, dass Schüler sich außerhalb anstecken und das Virus dann als oft symptomslose Überträger in die Schule bringen als der umgekehrte Fall
        2. dann impf ich halt im Herbst oder Winter nach, wo liegt das Problem?
        3. Ich habe genug Freunde und Bekannte, die an COVID erkrankt sind und oft auch noch nach Monaten unter den Langzeitfolgen leiden. Da sind mir etwas Schüttelfrost und Fieber ein/zwei Tage nach der Impfung lieber.
        4. Alle Impfstoffe haben klinische Studien mit Zehntausenden Probanden durchgemacht. Ein bestimmtes Risiko besteht immer. Dieses nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür nicht oder nur mild an einer Krankheit erkranke, die allein in Italien fast 100.000 Tote in einem Jahr gefordert hat.
        5. Wenn ich geimpft bin und Sie geimpft sind, gehen wir beide ein geringeres Risiko ein, auch wenn wir uns das Virus einfangen. Antikörper sind Antikörper, und es ist besser, wenn man schon welche hat, wenn dies eintritt.
        6. Der Impfstoff verschwindet nach ein paar Tagen aus dem Organismus, deshalb sind Langzeitwirkungen eher unwahrscheinlich. Sicher sind die Langzeitwirkungen von COVID.

        • cicero

          @kohrom66
          Ich glaube dass du nur oberflächlich informiert bist, wie nahezu alle von uns, da es einen enormen politischen Druck gibt, Impfstoffe obwohl sie sich auch noch erst mitten in der dritten klinischen Phase befinden, die ert in einigen Jahren abgeschlossen sein wird, und nur bedingte Zulassungen erlangt haben, möglichst schnell flächendeckend zu verimpfen. Dabei wird vermittelt dass alles längst geklärt sei, was mMn ethisch nicht zu verantworten ist.
          Aber schau dir das Video von Clemens Arvay an, ein mMn guter Kenner der Materie, der nicht als einziger vehement dazu anregt, vieles was bei weitem nicht geklärt und fahrlässig ist, besser zu prüfen und den offenen Diskurs, der in den Medien gänzlich ungenügend stattfindet, zu fördern.

          https://www.youtube.com/watch?v=gOdAQ6IVV1c&ab_channel=CGArvay

          • kohrom66

            Ich schaue mir grundsätzlich keine Videos an, sondern lese mir lieber die begutachteten wissenschaftliche Arbeiten der Fachleute durch. Denen vertraue ich mehr als irgendwelchen Influencern. Wir können ja gerne noch einige Jahre auf Impfungen verzichten und dafür im Lockdown bleiben, mit allem, was dazugehört. Ich für meinen Teil nicht, da ist mir die Impfung lieber.

        • demo

          Kohrom Redest du das auch den Schülern ein dass ein symptomloser Gesunder infektiös ist und andere ansteckt? So ein Individuum wie du sollte nicht Unterrichten. Du bist eine gefahr für die Psychische Gesundheit der Schutzbefohlenen.

          • kohrom66

            Ich rede niemandem was ein und deshalb verbitte ich mir Unterstellungen. Wo habe ich das geschrieben, dass Nicht-Infizierte das Virus übertragen? Eine Ansteckung ist hingegen auch über Infizierte möglich, die keine oder nur leichte Symptome zeigen, das sind die Fakten. Der Impfstoff schützt gerade in solchen Situationen. Individuen wie Sie sollten sich vielleicht etwas besser informieren, es gibt genug begutachtete Papers über Studien zum Thema. Außerdem dutze ich nur Personen, die ich persönlich kenne.

        • demo

          Da mach dir mal keine Sorgen ich bin nicht einseitig informiert, ich habe mir beide Seiten der Studien angesehen. Im Gegensatz zu dir. Hast du deine eigenen Zitate schon vergessen. Hier posten ich für dich nochmal eine Kopie, denn dein Kurzzeitgedächtnis scheint ein bisschen eingeschränkt zu sein.lDein Zitat: %%Viel wahrscheinlicher ist es, dass ich von Schülern angesteckt werde,…… Und zu deinen Zitaten zwecks Aspirin, wer den Beipackzettel von Aspirin kennt, frisst den Dreck nicht. Ich habe keine einzige Tablette in meinen Haus weil ich manchmal Beipackzette in der Apotheke hole und die auch durchlese. .

        • netbleidredn

          Man sollte dem impfstoff noch ein mittel gegen blödheit beimischen.

      • ferri-club

        cicero: das ist das resultat wenn mann nur das liest was einem gerade passt und den rest einfach weiterblättert.

    • demo

      KHOROM66 du bist gut. Der Tierartzt Wieler und die Führerin Merkel sagte dass es auch mit Impfungen keine Rückkehr zur Normalität geben wird. Ihr verblendeten Menschen setzt euch gerade mit einen nicht erprobten Impfstoff einen Experiment aus wo die Folgeschäden noch nicht abzusehen sind, aber erforscht werden. Also fühlt euch schon mal als Helden in dieser Versuchsreihe. Ihr seit Priviligiert:-)))

      • kohrom66

        Das ist ja unsere Angelegenheit … wenn es keine Rückkehr zur Normalität gibt, dann nur, weil es so viele Impfverweigerer gibt. Daher hoffe ich stark auf einen Impfpass.

        • demo

          Auch wenn allw geimpft sind, wird es keine Rückkehr zur Normalität geben da man noch nicht weiss ob die Menschen nicht doch ansteckend sind. Ich hoffe du hälst dich nach der Impfung an die Empfehlungen des R. K. und begibst dich für ein Monat in Quarantäne ud gehst nicht als Vierenschleuder unter die Menschen. . Ich plädire da an die Vernunft, der Impflinge. Der Virus mutiert erst seit Geimpft wird. Das ist eine Logische Folgerung. Der Virus lässt sich nicht abtöten. Er wird sich mit allen Mitteln wehren und stärker zurückkommen:-)))

        • demo

          Impfpass?? . Der Hitler hat auch den Judenstern empfohlen weil sie Schuld an der Pest waren. Ich hoffe du Unterrichtest nicht. Du bereitest mir immer mehr Sorgen mit deinen Gedankengut:-((( Nichts gelernt aus der Geschichte??

          • ferri-club

            demo: da reden wir in ein paar monate nochmal drüber und wirst sehen der impfpass kommt wie das amen im gebet.

          • demo

            Ferrari Club der Impfpass ist nichts neues den gibt es schon lange. Ich habe meinen noch nie geholt weder zu gesicht bekommen. Das interessiert mich aich nicht

          • ferri-club

            demo: wird sich demnächst ändern, den alten brauchsch net, kriegs schun an nuien, wenn net olls über der gesundheitskarte laft

  • summer

    Ich habe eine einzige Frage an bestimmte UserInnen:
    Was habt ihr davon, wenn ihr hier solche Fakes postet bezüglich Impfung?
    Lasst euch nicht impfen und gut ist. Was interessiert es mich ob irgendein Impfverweigerer auf der Intensivstation landet oder gar verstirbt?
    Nach dem gleichen Motto könnt ihr hier endlich aufhören, euren dämlichen Schrott zu posten, denn es geht euch ja nur um euch selbst, denn ansonsten wärd ihr nicht so hartnäckig und verbohrt, denn Impfgegnern geht es immer nur um reinen Egoismus und niemals um Altruismus!

  • kohrom66

    @ lama. Sie haben eben ein „gutes Immunsystem“, da brauchen Sie keine Medikamente. Zwoa Schnapslen und der Covid isch a Gschichte. Andere, die Mehrheit, darunter auch die meisten Impfkritiker, müssen halt hier und da auch mal Medikamente einnehmen, und die haben alle Nebenwirkungen, ebenso wie die zwoa Schnapslen. Da muss man halt abwägen, welche Nebenwirkungen schlimmer sind, jene der Therapie oder jene der Krankheit. Ich für meinen Teil bevorzuge die milden Nebenwirkungen der Therapie (wenn sie überhaupt auftreten).

  • watschi

    wer sich nicht impfen lasst, riskiert halt
    die infektion und eventuell das leben. mit sind diese leute wurscht, ihr pech

    • n.g.

      Ganz genau!
      Auch genau wie gestern, wenn Fettleibige eher an Covid sterben, wer hat dann Schuld? Die verkürzen ohnehin freiwillig ihr leben!
      Nichts gegen Dicke aber wie gesagt, die sind mir dann auch egal!
      Dazu sage ich nich, ich bin Kettenraucher znd mir ist sehr bewusst, dass ich meun Leben auch verkürze aber um Gegensaz zu vielen anderen erwarte ich dann kein Mitleid wenn ich daran oder an Covid eher sterbe.
      Das ist eben nucht dur Heuchelei die hiet einige verbreiten!

  • franz1

    Das würde ich nicht „Impffreudig“ nennen, sondern Pflichtbewußte Lehrer.
    Da sie mit Kindern zusammen arbeiten schützen sie sich selbst und die Kinder und Mitmenschen.
    Das sollte jeden einleuchten…..

  • cicero

    @kohrom66
    Clemens Arvay ist kein Influencer sondern Biologe und Buchautor. Aber egal man braucht ihm nicht zu glauben. Was sicher ist, in der Welt der Wissenschaft gibt es einen regen Diskurs über diese Impfungen und da gibt es halt einige Tatsachen an denen man nicht vorbeikommt: Es gab vorher noch nie eine Impfung gegen Coronaviren, diese ist die erste eine bedingte Zulassung erhalten hat und diese ist auch die erste die bereits in der 3.klinischen Phase bereits massenweise verimpft wird, OHNE evtl. Langzeitfolgen zu beobachten, was ethisch mehr als bedenklich ist.
    Was aber noch schlimmer ist: Wenn du wissenschaftlich so bewandert bist, dann wüsstest du dass es unbestritten ist, dass gerade Impfungen die keine sterile Immunität aufweisen, also wo der Mensch trotz Impfung ansteckend bleibt, dafür sorgen dass Mutationen entstehen und der Kreislauf nicht unterbrochen wird. DESWEGEN bleiben wir ggf. ewig im Lockdown, wobei dieser mehr eine politische Maßnahme ist, als dass er einen Nutzen bringt, weil Ganze gesamtgesellschaftlich zu betrachten ist. Aber das ist ein anderes Thema.

    • kohrom66

      Hunderttausende andere Wissenschaftler teilen Herrn Arvays Meinung nicht oder nur in Ansätzen. Was die gesellschaftlichen Aspekte angeht … was schlagen Sie vor? Keine Impfungen oder erst in ein paar Jahren?

      • cicero

        Ich bin für eine Impfung der älteren Generation die am meisten gefährdet ist . Dabei sind die Leute aufzuklären über die vielen Unklarheiten , die es noch gibt. Ganz alte Leute deren Immunsystem am Ende ist sollten nicht geimpft werden, da sie die starken krankheitsähnlichen Nebenwirkungen nicht vertragen.
        Kinder, junge Leute, junge Erwachsene und Erwachsene im mittleren Alter brauchen nicht geimpft zu werden. Es läuft auf eine ähnliche Vorgangsweise wie bei der derzeitigen Grippeimpfung hinaus.
        Ansonsten ist eine natürliche Durchimmunisierung der Bevölkerung anzustreben. Bleibt eh nichts anderes übrig.
        Alle Maßnahmen die zum Schaden der Bevölkerung gehen sind aufzuheben.

        • ferri-club

          cicero: ja dann wird die aufklärung irgend wie so klingen: langzeitnebenwirkungen hat die impfung so gut wie keine, lokal kann es zu schmerzen kommen, etwas fiebrig und kopfschmerzen sowie grippeähnliche sympthome möglich, das größte problem bei der impfung sind nur die impgegner und deren nebenwirkungen.

  • summer

    Mit Covidioten und Impfverweigerer wie @demo, @cicero usw. sitzen wir noch Jahre im Lockdown.
    Das einzig Erschreckende daran: diese Vollpfosten merken es nicht mal.
    Denn sie haben als nachweisliche Egoisten Nullkommanix vom Streuen von Falschinformationen, tun es trotzdem frisch und munter, nicht ahnend, dass mit ihrem Stuss Lockdown und Pandemie unnötig künstlich verlängert wird.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen