Du befindest dich hier: Home » News » Fast ausgebucht

Fast ausgebucht

Foto: LPA/ 123rf

Die Impftermine für das Lehrpersonal sind am ersten Wochenende fast ausgebucht. Insgesamt 3.968 Personen haben sich bereits gemeldet.

Gestern wurde in Südtirol erstmals der AstraZeneca-Impfstoff eingesetzt. Lehrer und Kindergärtner zwischen 40 und 55 Jahren haben die Möglichkeit, sich bis Sonntag zu impfen.  Die ersten Impfungen am gestrigen Donnerstag verliefen reibungslos.

Auf der eigens eingerichteten Vormerkseite gingen bis Donnerstag 16.00 Uhr rund 4.000 Anmeldungen ein. Alleine am Mittwoch wurden 2.713 Vormerkungen vorgenommen (TAGESZEITUNG berichtete). Am Donnerstag folgten weitere 1.255 Anmeldungen.

Einige Hundert Plätze sind laut Südtiroler Sanitätsbetrieb noch frei. Auch in den kommenden Tagen können Vormerkungen vorgenommen werden. Sollten einige Lehrer, die in die Altersgruppe zwischen 40 und 55 Jahren hineinfallen, keinen Termin für dieses Wochenende erhalten, werden sie voraussichtlich die Möglichkeit bekommen, am nächsten Wochenende den Termin wahrzunehmen. Insgesamt fallen 10.000 Lehrer in diese Altersgruppe.

Sobald keine Anmeldungen von Lehrern zwischen 40 und 55 Jahren erfolgt, werden Lehrer unter 40 Jahren die Möglichkeit zur Impfung erhalten.

Insgesamt wurden in Südtirol bisher 46.775 Personen geimpft. Mit den 4.000 angemeldeten Lehrern wird Südtirol also die 50.000-Marke bis zum Wochenende knacken.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (76)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • steve

    Impfen heisst auch solidarisch sein:
    wenn nur 40% unserer Lehrer bereit sind das zu tun finde ich das mehr als schwach!

  • andreas

    AstraZeneca ist momentan nicht wirklich die beste Lösung, aber wohl besser als nichts.

    Auch ist es egal, wie viele sich impfen lassen, denn je weniger, um so schneller kommen andere dran und wenn es jemand vorzieht sich anzustecken und ev. einen schweren Verlauf zu haben oder zu sterben, soll es halt so sein.
    SInd ja alle erwachsen und frei in ihren Entscheidungen, die Stammrollen sind sowieso hart umkämpft, vielleicht werden so welche frei.

    Für eine Herdenimmunität müssten sich ca. 60%-70% impfen lassen, wenn da das Lehr- oder Sanitätspersonal unterrepräsentiert ist, da sie offensichtlich annehmen, es besser zu wissen, ändert das für die Gesellschaft gar nichts.

    • summer

      @andreas
      Ein kompletter Stumpfsinn, zumal in D, Ö und I führende Virologen den Impfstoff empfehlen, GB mehrheitlich diesen Impfstoff verimpft und die obigen Zahlen im Artikel belegen, dass offensichtlich mehr als 75% der zugelassenen Lehrkräfte die Gelegenheit nutzen (von 4.000 Dosen sind noch 1.000 frei).
      Offenbar glaubst du, stets alles besser zu wissen und legst nur deine Ignoranz offen.

      • steve

        4000 von 10000 ist Summer wie Winter 40% .

        • summer

          @steve
          Vollkommen daneben. Waren für dieses Wochenende alle 10.000 Personen zugelassen? Sind 10.000 Dosen für alle, die sich impfen lassen möchten zur Verfügung oder nur 4.000?
          Du kannst tatsächlich nicht sinnerfassend lesen, und rechnen kannst offensichtlich auch nicht.
          Aber mach dich gerne ein weiteres Mal vor alle lächerlich.

          • steve

            Die 4000 Dosen sind ja nicht ausgebucht! 🙂
            Eine glatte fünf dem Oberlehrer!
            Ûbrigens es heisst “ vor allen lächerlich“!

          • summer

            @steve
            1. Wenn du einen sprachlichen Fehler gefunden hast, dann darfst du ihn behalten.
            2. Wieviel Prozent sind 3.000 von 4.000 Impfdosen?
            3. Ein paar der zugelassenen Personen sind bereits immun?
            Zum dritten Mal machst dich lächerlich, was zeigt, dass du weder rechnen, noch lesen kannst.

          • steve

            @summer unser Lehrerpöbel…
            Bildung lernt man halt nicht im Duden. Argumentieren wohl auch nicht…

          • summer

            @steve
            Lehrerpöbel? Bin ein Selbstständiger und kann halbwegs rechnen.
            Dass Sie das als Pöbeln empfinden, kann ich gut verstehen, ist an Ihnen die grundlegende Schulbildung spurlos vorübergegangen.

        • heinz

          @steve
          Es durften sich nur Lehrpersonen, die zwischen 40 und 55 Jahre alt sind, impfen lassen. Wie im Artikel steht, waren die 4000 Impftermine nach kürzester Zeit beinahe ausgebucht.

          • summer

            @heinz
            Absolut richtig. Aber steve beharrt weiter darauf, dass er richtig liege und ich falsch.
            So etwas nenne ich ignorante Sturheit.

          • steve

            Die Impftermine sind nicht erschöpft und ich hoffe dass sich mehr als 40% impfen lassen! Was wollt ihr noch?!
            Wenn nicht alle 10000 Lehrer zugelassen wurden könnte uns das ja Oberlehrer Summer höflich mitteilen : im Artikel stands nicht!

          • summer

            @steve
            Es wurden nur 40% der Lehrer zugelassen und von den Zugelassenen haben jetzt schon 75% die Impfung angemeldet.
            Nur ein Dummkopf bleibt in seinem Rechenfehler weiterhin stur und uneinsichtig. Mir egal, kannst auch in weiteren 100 Kommentaren deine Dummheit wiederholen, es wird nicht richtig, sondern du lieferst
            100 weitere Belege deiner Ignoranz.

          • steve

            @summer witzig…
            Im Artikel steht folgendes: in der Altersgruppe zw. 40 und 55 Jahren gibt es in Südtirol ca. 10000 Lehrer.
            4000 Impftermine sind vergeben und ein paar 100 wären noch frei. Würden die paar hundert Termine nicht in Anspruch genommen kämen wir auf eine Rate von 40% in der Altersgruppe. Ich hoffe dennoch dass es mehr werden.
            Wo lesen sie dass 40% der Lehrer zugelassen wurden? Wie bitte kommen sie auf irgendwas mit 75%?
            Sie erinnern mich an D.Trump…

          • summer

            @steve
            Beschweren Sie sich bitte bei der Tageszeitung, das ist nicht mein Problem. Wenn 10.000 Lehrkräfte in Südtirol zwischen 40 und 55 Jahren wären, wie viele wären es denn dann insgesamt, wenn die 25 bis 39jährigen und 56 bis 65jährigen sich außerhalb jener 10.000 liegen würden? Hat Südtirol 30.000 Lehrer?
            Lassen Sie es einfach sein.

          • steve

            Nein ich beschwere mich bei ihnen wegen mangelnder Bildung, ungenauem Lesen und schwachem Schätzvermögen! Eine fünf Summerle.
            Sie sind zwar selbständig aber nicht beim Denken…

          • summer

            @steve
            Selbstständigkeit in jedweder Form unterliegt Gott sei Dank nicht Ihrer Beurteilung, ansonsten Gute Nacht Südtirol.
            Machen Sie, was Sie wollen, Sie haben deutlichste Fehler im Rechnen gemacht, wo jeder Mittelschüler mehr versteht, versuchen Sie sich seit gefühlt 100 Kommentaren rauszureden und vergeben noch Noten?
            Lustig, wenn man eine solche uneinsichtige Person so vorführen kann.
            Wünsche noch einen guten Tag, denn jetzt wird es sogar mir zu blöd, auf solch blöde Kommentare zu antworten. Irgendwie erinnert mich dies alles stark an JERGILE. Tschüss 😉

          • steve

            @summer ui jetzt isser beleidigt…

  • demo

    Die Bildzeitung titelt in grosser aufmachung: Trotz Impfung 16 Rentner unmittelbar in Altenheim tot. In einen anderen Artikel fordern die Reporter wieder mehr Impfstoff. Ob die Zeitungsverleger sich auch für ihre Kriegspropaganda vor Gericht verantworten müssen?

  • n.g.

    ZDF
    „Studie der Uniklinik Hamburg
    Corona-Tote: Über 80 und schon vorher krank
    18.02.2021 | 12:29 Uhr
    Mehr als 700 Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona hat das Uniklinikum Hamburg untersucht. Im Schnitt waren die Verstorbenen 83 und hatten meist Vorerkrankungen. Die Ergebnisse.
    Erstmals gab es über 1.000 Corona-Tote am Tag. Archivbild
    Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
    Im Auftrag der Sozialbehörde hat das Uniklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) 735 Sterbefälle im Zusammenhang mit Covid-19 systematisch untersucht.
    Seit Beginn der Pandemie sind mehr als 67.000 Menschen in Deutschland an oder mit Corona gestorben. Das Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat alle 735 Sterbefälle in Hamburg untersucht, die im Jahr 2020 in einen Zusammenhang mit Covid-19 gebracht wurden.
    Was waren die häufigsten Todesursachen?
    Heraus kam: Bei 618 Fällen stellten die Forschenden eine Corona-Erkrankung sicher als Todesursache fest. Konkret starben die meisten Infizierten an einer Lungenentzündung oder an den Folgen einer Thrombose – damit wurden die im Mai veröffentlichten UKE-Zwischenergebnisse noch einmal bestätigt.
    In sieben Prozent der Fälle – also bei rund 50 – hatten sich die Verstorbenen zwar mit dem Virus angesteckt, doch die Infektion war nicht für den Tod verantwortlich. Bei den übrigen knapp 70 Verstorbenen wollten die Angehörigen keine Obduktion oder es fehlten Unterlagen. Zwei Drittel der Untersuchten starben in der zweiten Pandemie-Welle ab Oktober vergangenen Jahres.

    Wie das Coronavirus die Lunge angreift
    Corona-Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf müssen häufig beatmet werden. Der Pathologe Dr. Peter Boor zeigt, wie das Virus Gewebe in der Lunge angreift und zerstören kann.
    Wie alt waren die Verstorbenen?
    Im Schnitt waren die an Covid-19 verstorbenen Patienten 83 Jahre alt. Drei Viertel aller Todesopfer waren älter als 76 Jahre. Sieben an einer Infektion Verstorbene waren jünger als 50, also etwas mehr als ein Prozent. Kinder und Jugendliche waren nicht darunter. 55 Prozent der Corona-Toten waren Männer.
    Die meisten der Untersuchten seien in Krankenhäusern verstorben, etwa ein Fünftel in Pflegeheimen, wie Benjamin Ondruschka, Direktor des Instituts für Rechtsmedizin des UKE, bei der Vorstellung der Studie erläuterte.
    Welche Vorerkrankungen wurden festgestellt?
    Der Studie zufolge wiesen die an Covid-19 Verstorbenen eine sehr große Bandbreite an Vorerkrankungen auf – zu den häufigsten zählten: Bluthochdruck, eine chronische Nierenschwäche, eine dauerhafte Lungenschädigung, bosartige Tumorerkrankungen und Diabetes mellitus. 20 Prozent wiesen ein krankhaftes Übergewicht auf.
    „88 Prozent der Untersuchten hatten zwischen einer und vier Vorerkrankungen, am häufigsten drei“, so Benjamin Ondruschka. Nur in einem Prozent der Fälle wurden keine relevanten Vorerkrankungen gefunden.
    Auch die sieben jüngeren Verstorbenen waren demnach vor ihrer Corona-Infektion nicht gesund. Fünf von ihnen wiesen eine „krankhafte Fettsucht“ auf. Zusätzlich hatten sie „für dieses Alter untypisch fortschrittene Herzerkrankungen und vereinzelt Tumore“.

    Studie der Uniklinik Hamburg
    Corona-Tote: Über 80 und schon vorher krank
    18.02.2021 | 12:29 Uhr
    Mehr als 700 Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona hat das Uniklinikum Hamburg untersucht. Im Schnitt waren die Verstorbenen 83 und hatten meist Vorerkrankungen. Die Ergebnisse.
    Erstmals gab es über 1.000 Corona-Tote am Tag. Archivbild
    Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
    Im Auftrag der Sozialbehörde hat das Uniklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) 735 Sterbefälle im Zusammenhang mit Covid-19 systematisch untersucht.
    Seit Beginn der Pandemie sind mehr als 67.000 Menschen in Deutschland an oder mit Corona gestorben. Das Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat alle 735 Sterbefälle in Hamburg untersucht, die im Jahr 2020 in einen Zusammenhang mit Covid-19 gebracht wurden.
    Was waren die häufigsten Todesursachen?
    Heraus kam: Bei 618 Fällen stellten die Forschenden eine Corona-Erkrankung sicher als Todesursache fest. Konkret starben die meisten Infizierten an einer Lungenentzündung oder an den Folgen einer Thrombose – damit wurden die im Mai veröffentlichten UKE-Zwischenergebnisse noch einmal bestätigt.
    In sieben Prozent der Fälle – also bei rund 50 – hatten sich die Verstorbenen zwar mit dem Virus angesteckt, doch die Infektion war nicht für den Tod verantwortlich. Bei den übrigen knapp 70 Verstorbenen wollten die Angehörigen keine Obduktion oder es fehlten Unterlagen. Zwei Drittel der Untersuchten starben in der zweiten Pandemie-Welle ab Oktober vergangenen Jahres“

    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-tote-todesursachen-studie-hamburg-uke-100.html

    Wovon reden wir dann? Von dem bösen Virus? Sterben in der Natur nicht zuerst die Alten, Schwachen und Kranken? Ist das was Besonderes?
    Ja, viele sind an Covid gestorben. Aber welche andere zufällige Krankeit, zusätzliche Krankheit hätte genau die Menschen auch dahin gerafft.
    Und noch ein kleiner Gedanke. Wenn ich lese wieviele an Fettsucht litten, die sich ohnehin in den Tod gefressen hätten, dann wird mir übel!

    • steve

      Das Problem ohne medizinische Versorgung sterben alle anderen auch: sie ersticken nämlich und das passiert wenn die KH dann voll sind!
      Ersticken ist ein schreckliches Ende….

      • demo

        Ein Kollege musste ins Krankenhaus um sich eine Wunde nähen zu lassen. Er sagte das ganze Krankenhaus war leer, Ärtzte und Pfleger standen herum redeten und lachten in den Gängen. Auf die Frage an den Erste Hilfe Artzt, ob es hier viele Covidpatienten gibt, kam die Antwort: Es sind keine da

        • cif

          Seit wann werden Covidpatienten auf der Ersten Hilfestation behandelt?

          Weitere Daten: vom 18.02.20121

          Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 253

          In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 163

          In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 39 (39 in Gossensaß, 0 in Sarns)

          Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 42 (davon 37 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 4 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland

          Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 961 (+5)

          QuelleTZ

          • demo

            Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Alo nochmal lies dir das ganz langsam durch, vielleicht begreifst du es dann.

          • demo

            Und du kannst mich mit deinen Zahlenspiel nicht beeindrucken. Es liegt immer irgendjemand irgendwo auf der Intebsivstatation oder wird wegen irgendetwas eingeliefert. So passiert esvalle Tage. Dafür sind Krankenhäuser ja dazu da. Oder müssen wir seit dem Jahr 2020 alles veröffentlichen und breittreten?

          • demo

            Einzig und allein Schuld sind die Landesrätin Martha Stocker und der Theiner und die derzeitigen Regierenden Politmarionetten an der ganzen Misere. Und nicht das Volk

          • cif

            „demo sagt: Er sagte das ganze Krankenhaus war leer, “

            Dann sag mal den Namen des Krankenhauses, welches absolut leer war.

        • iceman

          @demo
          vielleicht kannst du oder willst du es nicht wissen. Es gibt seit Corona eine pre-triage, wo Patienten mit Covid Symptomen herausgefiltert werden und somit gar nicht mehr in die allgemeine Erste Hilfe kommen um nicht andere Patienten anzustecken. Ist es verboten, dass Ärzte und Pfleger sich unterhalten und manchmal auch etwas zum Lachen haben?

          • demo

            Jetzt sage ich es dir nochmal. Mann bist du begriffsstütztig. Es waren keine Covidpatienten im Krankengaus. Comprende????????

          • cif

            demo , dann drück dich besser aus, ansonsten versteht dich kein Mensch.
            Also nochmals den Namen vom Krankenhaus bitte in dem keine Covidpatienten liegen. Ich kenne einige Leute in den verschiedenen Sanitätsbetrieben , welche mir das Gegenteil berichteten.

        • iceman

          @demo
          dein Kollege muss entweder eine höchst anerkannte Koryphae im Sanitätsbereich oder ein unsichtbarer Geist sein, dass er ungehindert ein ganzes Krankenhaus inspizieren kann.
          Ich tippe auf zweiteres!

  • n.g.

    Hat schin mal jemand bei der Berichterstattung aus Kliniken genauer hin geguckt wieviel dicke Leute da mit Covid liegen und schwerer erkrankt sind!
    Und damit will ich nur den Umstand aufzeigen und nimanden wegen seiner Kilos diskriminieren!

    • cif

      Hast du in dem Artikel auch gelesen wieviel dumme Menschen an Covid verstorben sind?
      Stimmt steht nix drinnen.
      Würden dumme Menschen an Corona sterben, wärst du mit Sicherheit bereit tot.
      Ich will blos die Umstände aufzeigen, keinesfalls dummen Menschen diskriminieren.

      • n.g.

        Och Cif. Wenn mal ein Artikel gegen deine Meinung läuft bist du eingeschnappt.
        Abgesehen davin, du kannst ja auch all die Fettleibigen, die Raucher, die Säufen usw. mit Quarantäne retten. Die davor retten sich selbst umzubringen. Die füllen die Kliniken genauso. Da brauchts dann nicht mal nen Virus, die bringen sich schon selbst vorzeitig ins Grab.
        Du, Heinz und Konsorten seiz an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten!

      • yannis

        und scheinbar ersetzen die Dümmsten mit Beleidigungen Argumente………..

      • n.g.

        @cif Du hast nich nicht verstanden, dass du mit deinem Gutmenschgehabe weder Lorbeeren bekommst noch in den Himmel kommst. Das ist dein euer Problem und ob ihr nun am Ende mit nem beruhigten Gewissen in der Truhe liegt oder nicht, kratzt dann niemanden mehr.

    • summer

      @n.g.
      Er will ein toleranter Mensch sein, wirft sich vorbildlich ins Zeug gegen einen rassistischen Übergriff in Bruneck und zeigt hier ein vermeintliches Problem mit dicke Menschen auf?
      Sage immer wieder: sein Horizont reicht nur bis zur gegenüberliegenden Talseite.

      • n.g.

        Tja, summer!
        Lesen kannst du aber denn Sinn hast du nicht vetstanden!
        Ob du es wahr haben willst oder nicht, Fettsucht zeigt die Perversion der Wohlstandsgesellschaft! Wenn in USA 50% der Bevölkerung viel zu dick ist, aus dem Grund auch früher stirbt, dann sag ich ganz offen, dass wenn solche Menschen darum eher an Covid sterben hab ich wenig Erbarmen. Sie verkürzten ihr Leben ganz freiwiillig selbst. Oder darf man wenns Spass macht, in dem Fall das Essen, früher sterben und wenns keinen macht, wie an Covid nicht?
        Zudem, du wiederholst dich schon wieder. Auserdem, es kam nicht eun einziges Argument, also lass stecken, auf dein Agro – Gehabe reagiere ich nicht. Hast wieder nichts zu tun, darfst nicht Arbeiten, Frust hier ab… weil du dauernd schreibst, grins

        • summer

          @n.g.
          Nein, etwas Sinnloses (Intoleranz anderen gegenüber) kann man nicht als etwas Sinnvolles lesen.
          Aber das entzieht sich wieder deiner Kenntnis, auch wenn du meterlange Antworten schreibst: du bist ein intoleranter Tölpel, da hilft es auch nichts, wenn man mal für einen Afrikaner sich ins Zeug legt.

  • enfo

    Folgendes isch schun a bissl schwar zu verstian. Sterben tian lei di olten und kuanor hot ongst vor den Virus. Jeder sumst über die strengen Maßnahmen der Regierung und über die gonzen Betriebe de Pleite gian und kuane Orbeit mehr hobm. Auswege gibs lei zwoa: Impfen oder hoffen dass es von alluane vorbeigeat. Uan Ausweg hobmor, ober impfen loss i mi net. I bin der Herr über meinen Körper. I hon in facebook epas gelesen….
    Dai bitte, isch a Ausweg do( oder zumindest a chance) noar kemmen so deppate Aussagen, wos lei zoag, wia dumm die Menschheit bold geworden isch. Lei ummmerplärren übern Lockdown und wenns man epas dafür tian kannt, dasses augeat, noar isch olles zu viel.
    Egal, Heinrich Heine hot schun a wian recht kop a….

  • n.g.

    Niemandem scheint aufzufallen wie pervers der Impfplan eigentlich ist.
    Verständnis dafür, dass die Gefärdesten, die Alten und Kranken als erstes geimpft werden aber, dass 40 jährige Lehrer dann vor der normalen Bevölkerung, einem z. B. 40 jährigem Vater vin 5 Kindern … dran kommen… Hm
    Da wird schon ein kleiner aber feiner Unterschied gemacht wer in der Gesellschaft anscheinend privilegierter ist.

    • summer

      @n.g.
      Bist du etwa als 40jähriger Vater von 5 Kindern jetzt neidisch? Was aber, wenn die Schulen öffnen können, weil die Lehrer geimpft sind und du deine 5 Kinder dauerhaft in der Schule haben kannst und dann wieder ohne Sorge vor Schulschließungen arbeiten gehen kannst? Ich wäre froh, wenn ich 5 Kinder hätte und diesbezüglich eine Sorge weniger hätte.
      Aber bekanntlich frisst Neid Kirch und Leit.

      • n.g.

        @summer Wieder falsch! Weder bin ich 40,noch hab ich 5 Kinder und ich arbeite seit Mai letzten Jahres durchgehend. Grins
        Soviel zu deiner Analyse. Wie du alles analysierst, das meiste falsch.

        • summer

          @n.g.
          Na dann müsstest du erst recht froh sein, wenn jetzt die Lehrer geimpft werden, dann müssen deine Kinder nicht mehr alleine zuhause bleiben, denn offenbar hast du arbeitsbedingt keine Zeit, daheim zu bleiben, oder muss das deine Frau tun, weil der Macho nicht daheimbleiben will?

    • cif

      Gäbe es keine Wissenschaft, dann hätten Verschwörungsschwurbler die Macht.

      • n.g.

        @cif Das dachten damals die Wissenschaftler die glaubten die Erde ist flach auch und haben die Gläubiger der runden Erde als Idioten bezeichnet. Soviel zu deiner Theorie. Das ist heute im übrigen das gleich. Die bestehenden Theorien, dem heutigen Wissen wird sofort verworfen wenns neue Erkenntnisse gibt. Und bis dahin glaubt man man weiss alles.
        Das wird bei Covid und dessen Maßnahmen genau so.
        Träum mal schön weiter!

        • summer

          @n.g.
          Abgesehen vom dämlichen Inhalt deines pseudowissenschaftlichen Kommentars hat der Gläubiger nicht im Geringsten etwas mit dem hier Gegenständlichen zu tun.
          Aber das weiß n.g. nicht.

        • cif

          n.g keine Ahnung woher du deine kruden Theorien nimmst. Wissenschaft ist kein Glaubenssache und ist nicht unfehlbar in wenigen Worten, Wissenschaft bezeichnet die Gesamtheit des menschlichen Wissens, der Erkenntnisse und der Erfahrungen einer Zeitepoche, welches systematisch erweitert, gesammelt, aufbewahrt, gelehrt und tradiert wird.

          Ohne diese Grundlage könntest du deinen Hirnbrei nicht hier im Netz, sondern über Rauchzeichen oder Brieftauben verbreiten.
          Es hat auch keinen Sinn die Diskussion weiter zu vertiefen, summer hat bereits geschreiben warum.

          • hallihallo

            cif , vor 35 -30 jahren hat die wissenschaft behauptet, daß es in ca. 25 jahren keinen gesunden baum mehr in europa gibt ( saurer regen). ok, sie haben das übliche, wenn dazugesagt.
            aber bäume stehen noch zu genüge in europa.
            wissenschaft gut und recht, aber alles muß man ihnen nicht abnehmen.
            und who hat letzten märz behauptet , die schutzmasken bringen nichts, aber jetzt müssen wir sogar mir fpp2 herumlaufen.
            also nochmals wissenschaft weiß nicht alles, es ist nur einer der möglichkeiten.

          • summer

            @hallihallo
            Also Sie sind ja ein ganz verwegenes Bürschlein. Ja, es stimmt, dass dies behauptet wurde. Noch viel schlimmer waren die Ansagen damals: kein Regenwald mehr 2020, das Ozonloch so groß, dass wir alle an Hautkrebs sterben werden usw.
            Das stelle ich nicht in Abrede und bin deshalb heute ganz kritisch bezüglich der Prophezeiungen jener Wissenschaftler, denn sie stellen eine Prognose für das Jahr 2050 oder 2100 an und sagen das nicht dazu. Und deshalb wird heute Wissenschaft auch angreifbar, wobei ich die Erderwärmung nicht in Frage stelle, sondern nur Prognosen, die vorgeben, alles zu wissen, was in Zukunft sein wird.
            Nur dieses Spiel funktioniert bei Covid-19 überhaupt nicht, denn die auf den Intensivstationen liegenden Menschen und auch all die bisher an oder mit Covid-19 Verstorbenen sind mit Sicherheit keine Prognosen für das Jahr 2050, sondern das sind bereits empirische Daten/Fakten.
            Insofern sind Sie ein verwegenes Bürschlein, das hier aber mit solch offensichtlichen Scheinargumenten nicht durchkommt, denn ich weiß, was der Unterschied zwischen empirischen Daten/Fakten und Prognosen zukünftiger Szenarien ist.

          • cif

            Gegen sauren Regen wurde bereits in den 80er Jahren schon viel unternommen. Dass es unseren Wald heute dem Umstand entsprechend gut geht, ist ein Verdienst der Wissenschaft. Beim Ozonloch war es genau so.
            Blos weil die WHO anfangs Fehler machte, muss man nicht die ganze Wissenschaft verleugnen.
            Welche Möglichkeit gibt es noch ausserhalb der Wissenschaft sich der Wahrheit zu nähern? Religon, Hinrgespinste oder Meinungen? Komm schon , erzähl mal….

    • enfo

      Woasch wos! Kaf dir a por globoli und loss dors guat gian, weil richtige Medikamente helfn ba dir e niamor

  • fronz

    Der Großteil der Kommentarschreiber haben einen Dachschagen hoch drei, angefangen von a bis z!!

  • summer

    @steve
    Beleidigt? Nö, beleidigen kann mich nur jemand, der wirklich rechnen kann. Schönen Tag noch, geh doch a bissi in Sonne, das tut dir gut.

    • hallihallo

      summer vor drei tagen hast du dich gerade mal um 100% verrechnet 🙂
      aber du darfst da ja 🙂

      • summer

        @hallihallo
        Bitte dort nachlesen: ich stehe zum dortigen Rechenfehler. Also was willst du mit einem solchen Kommentar hier. Denn im dortigen Artikel steht deutlich, dass ich zu meinem Rechenfehler stehe.
        Dort haben Sie mir aber immer noch nicht meine Frage beantwortet, ob Sie Ihren Mitarbeitern alle 10 Jahre 160€ Lohnaufbesserung geben, denn solche Mitarbeiter möchte ich haben, die in 10 Jahren nur diese Aufbesserung wollen.
        Aber nö, mir wäre das als Arbeitgeber zu dreckig, gebe meinen Angestellten freiwillig mehr als 16€ jährliche Lohnerhöhung.

      • demo

        Do Summer hat das schon wieder vergessen dass er sich verrechnet hat. Man muss es ihm nachsehen. Er kann ja nichts dafür dass er so ist

        • summer

          @demo
          Demo- nstrieren oder beweisen, oder Abmarsch!

          • hallihallo

            summer, du bist ja ein ganz armseliger kauz. immer wenn dir die argumente ausgehen , fängst du an die anderen zu beleidigen oder unterstellst ihnen die komischsten sachen.
            ja meine jahrelangen mitarbeiter sind mit ihrer entlohnung sehr zufrieden und eine wohnt sogar bei uns kostenlos im haus, obwohl sie schon seit monaten nicht arbeiten darf.
            bei dir wird wohl niemand arbeiten, denn wenn du die so blöd anmachst wie all die anderen hier im forum , dann wird oder muß das hoffentlich niemand aushalten bei dir.
            was machst du denn eigentlich so schönes als arbeit ?

          • summer

            @hallihallo
            Wer bei sich selber Scheinargumente als Argumente verkaufen will, den anderen unterstellt, dass sie keine Argumente hätten und deshalb ausfällig würden, braucht sich jetzt keine seriöse Antwort auf meine Tätigkeit zu erwarten.
            Also ist die Antwort immer noch offen, ob Sie Ihren Angestellten alle 10 Jahre 160€ Lohnaufbesserung geben oder nicht.
            Ich sage es noch einmal: meinen Angestellten gebe ich etwas mehr als 14€ pro Monat jährliche Aufbesserung: alles andere wäre mir zu schäbig. Da brauche ich nicht sagen, dass ich eine Angestellte, trotz fehlender Arbeit mal gratis bei mir wohnen lasse. 100 Zimmer frei und dann protzen, dass ich eine Angestellte, der ich jahrelang nicht mehr als den Mindestlohn gegeben habe, gratis in einem der freien Zimmer wohnen lasse.
            Erwarten Sie sich jetzt ernsthaft ein Fleißbildchen oder die Ernennung zum Südtiroler des Tages? Kenne genug Unternehmer, die ihren Angestellten auf den Lohnausgleich die Differenz draufzahlen. Verpächter, die die Pacht für 3 Monaten letztes Jahr ausgesetzt haben. Was Sie hier also als Großherzigkeit verkaufen wollen, ist im Grunde nicht der Rede wert.

  • novo

    Impfbeginn: 27.12.2020
    Anzahl der verabreichten Impfdosen: 48.369 (Stand 19.02.2021 um 8.00 Uhr).
    Das heißt, dass in 54 Tagen 24.184 Personen geimpft (448/Tag) wurden.
    Bei 550.000 Einwohner haben wir nach 3 Jahren und 133 Tagen die gesamte Bevölkerung immunisiert.

    Wer hat da jetzt wieder versagt!

    Der Impffortschritt kann hier entnommen werden:
    https://www.coronaschutzimpfung.it/de

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen