Du befindest dich hier: Home » Politik » „Auf. Zu. Auf. Zu.“

„Auf. Zu. Auf. Zu.“

Sven Knoll

Die Süd-Tiroler Freiheit giftet gegen den LH, der fast im Stundentakt neue Verordnungen erlasse.

Auf. Zu. Auf. Zu. Bisschen zu. Viel zu. Ganz zu. FFP2 freiwillig. FFP2 Pflicht. Test freiwillig. Test Pflicht… „Die Bevölkerung ist verunsichert, müde und zornig angesichts eines Landeshauptmannes, der fast im Stundentakt neue Verordnung erlässt, ohne nach links und rechts zu schauen“, kritisiert die Süd-Tiroler Freiheit.

Ab Sonntag sollen in Südtirol noch strengere Corona-Regeln gelten. „Wieder hat der Landeshauptmann den Landtag übergangen und entscheidet im Alleingang über das Wohl und Wehe der Bevölkerung“, kritisiert der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll. „Selbst Mitglieder der Landesregierung wissen nicht, was im Corona-Expertengremium besprochen wird. Transparenz sieht anders aus!“

Schon vergangene Woche meldete die Landesregierung „Alles unter Kontrolle“, um nur Stunden später einen Lockdown zu beschließen. „Diese Vorgehensweise gegenüber dem Landtag und der Bevölkerung ist inakzeptabel“, kritisierte die Opposition unisono. Und Sven Knoll ergänzt: „Am Montag findet auf Druck der Opposition eine Landtagssitzung zum Thema statt. Es braucht endlich eine klare und nachvollziehbare Linie. So kann es nicht weitergehen!“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • enfo

    Würde die Landesregierung manchmal zugeben, dass sie fehler gemacht haben (und das hat ganz Europa), dann würden viele Bürger verständnisvoller reagieren. Aber das geht anscheinend nicht. Ich weiss nicht wie lange man in der Privatwirtschaft so agieren kann, ohne gefeuert zu werden.

  • mannik

    Typischer STF-Kommentar. Inhaltlich wertlos und daher verzichtbar. Klingt eher nach „uns gibt es auch“ oder, um es mit Karl Valenin zu sagen, „Es wurde schon alles gesagt, nur nicht von allen.“

  • paul1

    Typisch Südtiroler Freiheit, mir kommt vor ein klarer Fall von schlechtem Gewissen zu sein, weil man selbst nicht in die Gänge kommt, wird derjenige der sich einsetzt lächerlich und mies gemacht. Europaweit haben wir das selbe Problem und wer ist schuld? Wir alle, denn die wenigsten halten sich gerade in letzter Zeit an die Verordnungen, egal ob privat oder in welchen Sektor, Was würde die Südtiroler Freiheit anders machen??? Ich glaube wir haben einen kleinen Spielraum. Ist nur meine Meinung

  • ronvale

    “ Europaweit haben wir das selbe Problem..“

    Sicher
    Aber es wird anders bzw. besser geloest. Schauen Sie mal ueber den Tellerrand hinaus und vergleichen was in einem Jahr so an Verordnungen in den verschiedenen Laendern veranstaltet wurde. Einsamen Wanderern und Sportlern die Foerster auf den Hals zu schicken gehoert jedenfalls nicht zu den erfolgreichen Massnahmen, oder haben Sie dazu anderweitige Erkenntnisse?

    Politker sind immer mit neuen Situationen konfrontiert. Dafuer gibt es keine Blaupause, aber rationales Denken hilft.

  • waldemar

    Ach Sven, bitte handeln statt kritisieren. Bitte arbeiten für das viele Geld das du von uns bekommst.

  • cif

    Jene Parteien welche auch ohne Corona nichts zu sagen haben, versuchen aus dieser Krise Kapital zu schlagen.
    Kritik ohne Lösungsvorschläge sind weder sinvoll noch glaubhaft.

  • schwarzesschaf

    Was juckt es dich knoll bist ja bestimmt in Österreich du kannst ja wechseln wie du willst davor hier nun draussen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen