Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Countdown

Der Countdown

Foto: Ebermann

Jahrelang hat der ausrichtende SV Umhausen das sportliche Großevent auf der Grantau-Bahn akribisch vorbereitet.

Dafür wurde nicht nur die gesamte Rennstrecke erneuert, sondern auch die Infrastruktur auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht. Nun hat das lange Warten ein Ende: Mit den ersten Trainingsläufen am Freitag, 12. Februar wird die 23. FIL Weltmeisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahn im Ötztal offiziell eröffnet.

Die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahn ist trotz der besonderen Umstände riesengroß. „Wir können es kaum erwarten, dass es auf der Grantau-Bahn endlich losgeht. Das gesamte Team ist topmotiviert, um in Umhausen eine herausragende WM abzuwickeln. Die Vorbereitungen für die Titelkämpfe sind längst erfolgreich abgeschlossen. Den Rodlerinnen und Rodlern aus aller Welt wünschen wir eine erfolgreiche, faire und vor allem verletzungsfreie WM“, sagen OK-Chef Hansjörg Posch und Bruno Kammerlander, Obmann des ausrichtenden SV Umhausen.

Dabei waren die Veranstalter im Vorfeld der Titelkämpfe nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie gefordert. Auch das Wetter spielte nicht mit, weshalb die Weltmeisterschaft aufgrund viel zu warmer Temperaturen und Dauerregen kurz vor Beginn um eine Woche verschoben werden musste. Eine zusätzliche Herausforderung, die Hansjörg Posch & Co. mit Bravour meisterten. „Der perfekt vorbereiteten Bahn haben die Wärme und der Regen arg zugesetzt. Faire Wettkämpfe wären genauso wenig möglich gewesen, wie die Abwicklung des gesamten Programms. Wir haben lange nach einer Lösung gesucht. Die Verschiebung war letzten Endes die einzig richtige Entscheidung – zum Wohle des Sports. Nun ist die Bahn wieder in einem perfekten und somit WM-würdigen Zustand, regulären Rennen steht nichts mehr im Wege“, unterstreichen Posch und Kammerlander.

Erste Medaillenentscheidungen am Samstag

Die Delegationen aus den 20 erwarteten Nationen werden am Donnerstag in Umhausen eintreffen und sich umgehend einem Corona-Test unterziehen. Anschließend werden die verschiedenen Teams Quartier beziehen und deren Leitung am Abend an der Mannschaftsführersitzung teilnehmen, die virtuell im Rahmen einer Videokonferenz abgehalten wird. Der Freitag, 12. Februar steht ganz im Zeichen der ersten Trainings. Pro Athletin und Athlet, bzw. Doppelsitzer sind ab 9 Uhr jeweils zwei Läufe auf der 955 Meter langen Grantau-Bahn mit einem Höhenunterschied von 120 Metern und einem durchschnittlichen Gefälle von 12,6 Prozent erlaubt.

Am Samstag, 13. Februar wird es in Umhausen zwei Medaillenentscheidungen geben. Um 13.45 Uhr beginnt der Finallauf bei den Frauen. Hier ist die „Azzurra“ Evelin Lanthaler (Passeier) die Titelverteidigerin und Favoritin. Eine Stunde später werden hingegen die Nachfolger von Patrick Pigneter/Florian Clara bei den Doppelsitzern ermittelt. Das Südtiroler Erfolgsduo, das vor kurzem den 12. Weltcup-Gesamtsieg unter Dach und Fach brachte, will auf der Grantau-Bahn natürlich neuerlich nach WM-Gold greifen.

Ebenfalls zwei Weltmeistertitel werden am Sonntag, 14. Februar zum Abschluss der 23. FIL Titelkämpfe im Rennrodeln auf Naturbahn vergeben. Für 11.30 Uhr ist der Finallauf bei den Männern angesetzt. Auch hier geht mit Alex Gruber ein Rodler des italienischen Teams als amtierender Weltmeister ins Rennen. Top-Favorit ist aber der amtierende Vize-Weltmeister Thomas Kammerlander. Der Umhauser Lokalmatador kennt die Bahn wie seine Westentasche und hat hier vier der letzten fünf Weltcuprennen gewonnen. Der abschließende Teamwettbewerb, den vor zwei Jahren Italien für sich entschied, ist hingegen für 13.30 Uhr angesetzt.

Live-Übertragungen im Fernsehen und im Internet

Thomas Kammerlander (Foto: Miriam Jennewein)

Zuschauer vor Ort sind aufgrund der geltenden Sicherheitsbestimmungen im Zuge der Corona-Pandemie nicht zugelassen. Trotzdem haben alle Fans des Rennrodelsports auf Naturbahn die Möglichkeit, hautnah beim Saisonhöhepunkt dabei zu sein. Die Entscheidungen werden sowohl im Fernsehen (ORF Sport + und K19), als auch im Internet per Livestream auf diversen Portalen übertragen. ORF Sport + überträgt am Samstag ab 14 Uhr und steigt am Sonntag jeweils fünf Minuten vor der Entscheidung ein. K19 beginnt seine TV-Übertragungen am Samstag ab 8.30 Uhr, am Sonntag hingegen ab 9 Uhr. Zudem wird das Team um Social-Media-Managerin Caroline Kammerlander alle Fans mit den wichtigsten, interessantesten und auch kuriosesten Informationen rund um das WM-Geschehen in Echtzeit versorgen. Das Organisationskomitee hat sich nicht umsonst das Motto auf die Fahnen geschrieben: „Wenn die Fans nicht an die Grantau kommen dürfen, dann kommt die Grantau eben in die Wohnzimmer und auf die Smartphones der Fans.“

Umhausen ist zum zweiten Mal nach 2011 Gastgeber einer Weltmeisterschaft. Damals holte im Einsitzer der Männer Lokalmatador Gerald Kammerlander Gold. Den Einsitzerbewerb der Frauen entschied die nicht mehr aktive Südtirolerin Renate Gietl für sich. Im Doppel setzten sich Porschnew/Lasarew aus Russland durch. Italien mit Renate Gietl, Anton Blasbichler und Pigneter/Clara behielt im Teambeweb die Oberhand.

Die ersten Titelkämpfe auf der Grantau-Bahn waren vor 21 Jahren die Junioren-Europameisterschaften, bei denen der heutige FIL-Sportdirektor Andreas Castiglioni die Bronzemedaille gewann. Im Weltcupkalender der FIL ist Umhausen seit 2001 als Fixpunkt und jährlicher Höhepunkt fest verankert.

  1. FIL Weltmeisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahn

in Umhausen/Ötztal (AUT) – Programm

Donnerstag, 11. Februar 2021

Anreise der Delegationen

Freitag, 12. Februar 2021

9.00: Nationentraining

Samstag, 13. Februar 2021

9.00: 1. Wertungslauf Einsitzer Damen

10.00: 1. Wertungslauf Doppelsitzer

13.45: Finallauf Einsitzer Damen (anschließend Blumenzeremonie)

14.45: Finallauf Doppelsitzer (anschließend Blumenzeremonie)

Sonntag, 14. Februar 2021

9.30: 1. Wertungslauf Einsitzer Herren

11.30: Finallauf Einsitzer Herren (anschließend Blumenzeremonie)

13.30: Teambewerb (anschließend Blumenzeremonie)

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen