Du befindest dich hier: Home » Chronik » Wöchentliche Tests

Wöchentliche Tests

Die Grünen regen ein Frühwarnsystem in den Kindergärten an: Das Personal sollte mindestens einmal pro Woche getestet werden.

Laut der letzten Dringlichkeitsmaßnahme des Landeshauptmannes werden Kindergarten und Kleinkindbetreuungsdienste nach den Faschingsferien wieder geöffnet.

Nachdem die Covid-Übertragungskette weder in den Schulen noch in den Kindergärten mit Tests überwacht wird, sollten die Faschingsferien genutzt werden, um ein simples Frühwarnsystem aufzubauen, so Hanspeter Staffler.

Die Grünen schlagen vor, das Kindergartenpersonal ab 22. Februar mindestens ein Mal pro Woche zu testen: Somit ließen sich Hotspots frühzeitig erkennen und Gegenmaßnahmen könnten eingeleitet werden.

Dieses Frühwarnsystem sollte in weiterer Folge auf die Grund- und Mittelschulen übertragen werden, sobald dort der Präsenzunterricht wieder beginnt.

„In dieser heiklen Covid-Phase muss alles getan, um vor die Lage zu kommen“ sagt der Landtagsabgeordnete Hanspeter Staffler, und er präzisiert: „In Kindergarten und Schule, wo viele Menschen beisammen sind, sollten Infektionen so früh wie möglich entdeckt und neutralisiert werden. Wenn das nicht gelingt, laufen wir immer nur hinterher.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gorgo

    Steckt euch dieses Frühwarnsystem sonstwohin. Hätte es seit Herbst in solchen und ähnlichen Einrichtungen geben müssen.
    Notbetreung ok.. alle anderen sollen ihre Kinder erst Mal Zuhause lassen.
    Meine Mutter ist jetzt auch krank. Und wenn ich aus der Quarantäne wieder draußen bin und dann wieder die Kindergärtnerin, mit der Altenpflegerin und der Kosmetikerin fröhlich quatschend ohne Abstand und Maske des Weges gehen sehe, dann kriegen sie eine aufgelegt.
    Mit euch IdiotenInnen ist einfach nichts zu machen.

    • watschi

      gorgo, deine gewaltandrohungen kannst di dir sonst wo hinstecken. unfassbar

      • gorgo

        Unfassbar seid schon ihr Idioten. Es gibt leider viele Bereiche wo Ansteckungen kaum vermeidbar sind. Diese Bereiche und die Betroffenen sind davon abhängig, dass die Verbreitung insgesamt nicht zunimmt. Sonst ist es da drin. Aber wenn ich sehe, dass Leute die dort arbeiten, in ihrer Freizeit auf alle Vorsichtsmassnahmen scheissen, (weil ihnen das ‚Grippele‘ eh nichts tut, ihre Kinder ‚immunisiert‘ werden blabla oder gern bezahlt krank feiern und max. zu den eigenen Eltern mit Maske gehen), dann sind das einfach nur Arschlöcher.

        • gestiefelterkater

          Der Sauerstoffentzug und der übermäßige Desinfektionsmittelkonsum scheint deinen spärlich vorhandenen Gehirnzellen sehr zu schaffen zu machen. Bist wohl bereits im Delirium?

          • gorgo

            Das in diesem Land jahrhundertelang Kinder mit gezuckerten Branntwein ruhig gestellt wurden, hatte wohl folgen.
            Anders kann ich mir gewisse Dinge nicht erklären.

    • george

      ‚gorgo‘,
      bist du jetzt auch zu einer „Idioten-Sprache“ übergewechselt und kannst dich nicht beherrschen? Was das bedeutet muss ich dir wohl nicht sagen, oder?

  • watschi

    Die kinder sollen ohne auflagen in der kg gehen dürfen. die leute sollten besser auf ihre alten aufpassen, dann passiert nichts

  • tirolersepp

    Kostenloser freiwilliger Test für alle – längst schon überfällig !!!

  • franz1

    Um der Lage Herr zu werden bräuchte es einen „Instant-Test“ (Testo instantanio),
    der dir beim (täglichen) morgendlichen Aufstehen sagt ob jemand infiziert ist!
    Diese Tests nach 3,4 Tagen wo der Infizierte schon umherlief und andere ansteckte sind 3. Wahl……..

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen