Du befindest dich hier: Home » Kultur » Simone Graziano: Piano Solo

Simone Graziano: Piano Solo

Simone Graziano ©_ANGELO_TRANI

Der Florentiner Ausnahme-Pianist Simone Graziano präsentiert sein neues Projekt in der Dekadenz. Am 13.02., um 20:30 ist der Stream auf youtube und facebook abrufbar.

Der Lockdown hat die Musikwelt besonders hart getroffen. Für Simone Graziano war es an der Zeit sein Instrument völlig neu zu denken. Er beschreibt:

„Ich habe circa 36 Jahre mit einem Instrument verbracht, das immer gleich geklungen hat. Das Modell hat sich vielleicht verändert, die Größe, der Saal, in dem ich gespielt habe, aber in etwa war der Sound eben immer jener. Die Tatsache, dass ich immer wusste, was ich unter den Finger hatte, beruhigte mich, gab mir Sicherheit. Eines Morgens, nun, am ersten Tag des zweiten Lockdowns, habe ich mein Handy in das Klavier gelegt und die Klappe zugemacht und aufgenommen, was ich gespielt habe. Es klang absurd, ganz anders als das, was ich immer gehört hatte. Das war der Anstoß, um weiter zu untersuchen, was sich jenseits der schwarzen und weißen Tasten befindet. Ich habe anschließend so ziemlich alles unter die Klaviersaiten gelegt, was ich gefunden habe: Von den Zigarettenfiltern bis hin zum Radiergummi. Das Instrument, dessen Klang ich mir so sicher war, klingt – nur wegen eines kleinen Objekts – ganz anders. Dieses Gefühl der Unsicherheit entspricht genau meinem Empfinden in Bezug auf die neue Normalität: Alles, auf das wir bisher gezählt haben, müssen wir neu denken. In dieser Situation finden wir neue Wege mit der Welt in Beziehung zu treten, genauso wie ich neue Wege auf meinem Gerät erkunde.“

Das neue Material präsentiert er jetzt zum ersten Mal aus dem Dekadenz-Keller. Nach dem erfolgreichen Jazzstream im Jänner (Ruth Goller-Kit Downes-Lucia Cadotsch), das mehrere hundert internationale Gäste gehört haben, legt der musikalische Leiter Max von Pretz mit dieser Premiere nach.

Simone Graziano gehört zu den wichtigsten Jazzmusikern Italiens. In den letzten Jahren hat er unter anderem mit Paolo Fresu, Stefano Bollani und Tommy Crane gearbeitet. 2019 erscheint sein letztes Album: Mit Reinier Baas nimmt er “Sexuality” auf, welches die renommierte Zeitschrift „Allabout Jazz“ zu den besten Alben des Jahres zählt. Neben der regen Kompositions-, Konzert- und Kuratorentätigkeit hält er Masterclasses, die ihn nach Maastricht, Rotterdam, Tbilisi und Paris führen.

Die jähe Unterbrechung seiner Tätigkeit hat ihn dazu gebracht sein Instrument ganz neu zu entdecken. Was er herausgefunden hat zeigt er am 13. Februar um 20:30 im Keller. Auf das Konzert kann über den youtube- und facebook-Kanal der Dekadenz zugegriffen werden.

 

https://www.youtube.com/channel/UC61UanceHOHt-sjVPD0_wIw

https://www.facebook.com/dekadenzbrixen

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen