Du befindest dich hier: Home » News » „ … sie wissen nicht, was sie tun“

„ … sie wissen nicht, was sie tun“

Lidwina Baur mit ihrem Lebensgefährten (Foto: Privat)

Eine Gastwirtin aus Feldthurns, Lidwina Baur, schreibt sich in einem Offenen Brief an die Landesregierung ihren Lockdown-Frust von der Seele.

Ab Montag geht Südtirol in den nächsten Lockdown.

Für drei Wochen. Das bedeutet auch für die Beherbergungsbetriebe im Lande: Nix geht mehr!

Unzählige Wut- und Bittbriefe, Protestschreiben und persönliche Brief haben die TAGESZEITUNG in den vergangenen Tagen erreicht: Gastwirte, Unternehmer, Barbetreiber, Ladenbesitzer – sie alle schildern, welche konkreten Auswirkungen die Corona-Schutzmaßnahmen für sie persönlich und für ihre Mitarbeiter haben. Und sie schreiben sich ihren Frust von der Seele.

TAGESZEITUNG Online veröffentlicht nun stellvertretend für die vielen Briefe das Schreiben der Schoberhof-Wirtin aus Feldthurns, Lidwina Baur.

Lesen Sie selbst:

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann,
Sehr geehrte Landesräte und Landtagsabgeordnete,
Sehr geehrte Damen und Herrn,

auch wenn Sie diese Mail nicht lesen, werde ich Ihnen trotzdem schreiben und mir endlich meinen „Knopf“, welchen ich seit einem Jahr im „Magen“ habe, von der Seele schreiben.

Denkt ihr eigentlich einmal beim Erlassen der Einschränkungen auch an alle Eure Mitmenschen oder nur an Euch SELBST!!!!

Denn ich selbst führe den Betrieb meiner Eltern, in Ehren und mit ca. 16 Stunden Arbeit täglich, seit über 25 Jahren weiter! 
Finden Sie es richtig, dass ein solcher Betrieb wegen Ihren lächerlichen Dekreten in den Ruin getrieben wird?
Ich habe bis heute von Seiten der Autonomen Provinz keinen Euro bekommen, da ich ja anscheinden ZUVIELE Mitarbeiter habe. 
Frage: denken Sie meine Mitarbeiter brauchen keinen Lohn??? Ich habe diesen seit Monaten von meinen eigenen Ersparnissen vorgestreckt.

Sie bekommen ja auch alle, und das OHNE ABZUG, Ihren gesamten Lohn am Ende des Monats, auch wenn mancheiner sich fragt: warum oder wo für?
Sie schlafen sicher gut aber viele von uns schlafen Nächte lang nicht mehr, weil wir nicht wissen, wie wir unsere Schulden und Mitarbeiter bezahlen sollen. 

Ich bin es Leid, nicht zu wissen, was ich täglich bestellen oder einkaufen muss, weil man ja nie weiß welcher neuer Blödsinn Euch in der Landesregierung in der Nacht grad einfällt.
Jedes Eurer Dekrete kommt immer am Wochenende raus, sodass man am Freitag noch nicht weiß, was man am Montag tun darf oder nicht!!

Aber fangen mir mal ganz von vorne an:

Im Mai beschließt die Autonome Provinz Bozen, auf einmal, Ihren eigenen Weg zu gehen, also wir dürfen eine Woche früher, am 18.05.20 öffnen, mit der Auflage von 2mt Abstand zwischen den Personen und wir im Gastgewerbe mit FFP2-Masken.

Eine Woche später, am 25.05.20 öffnet der Rest von Italien mit 1mt Abstand und mit chirugischen Masken…… und hat das irgend jemanden im Gastgewerbe in Südtirol etwas gebracht?? Außer Spesen nichts gewesen !

Im Sommer durfen wir arbeiten, natürlich unter Einhaltung aller Vorschriften.

Im November müssen wir wieder zusperren und werden wir dann alle zum freiwilligen Massentest verpflichtet, wer nicht teilnimmt, wird von der Arbeit suspendiert (wurden auch alle Landesangestellten vom Dienst supendiert, welche sich nicht testen liesen?)
Es wird uns hoch und heilig versprochen, dass dann alle wieder aufsperren dürfen……….aber nur vom 03.12.20 bis 23.12.20

Plötzlich hieß es, Weihnachten und Neujahr wieder alles zusperren, diesmal aber von Rom aus angeordnet, denn es gibt ja nur Geld für die Autonome Provinz Bozen, wenn ihr befolgt, was Rom anordnet!
Wo ist jetzt die Autonomie?? Die gibt es nur, wenn es Euch da drinnen gerade mal passt!!

Endlich am 07.01. dürfen wir wieder aufsperren………..aber wie lange??? 30.01.21

Bis 15.02.21 laut Dekret vom 28.01.21(veröffentlich Freitag 29.01.)
Und schon wieder haben wir im Gastgewerbe die Arschkarte gezogen, denn heute, 05.02.21 heißt es schon wieder, Lockdown für 3 Wochen, also für uns schon wieder 1 Monat!!!!!!!!!!!

Habt ihr vielleicht mal daran gedacht, was es heißt einen Betrieb zu führen und zu organisieren, dass alle Mitarbeiter eine Arbeit haben und man am nächsten Tag weiß ob man den Arbeitern auf den Baustellen und den Fernfahrern noch etwas zum Essen geben darf??
Denn ich weiß das heute(Freitag 05.02.21) noch nicht, was ich am Montag noch tun darf.

Und noch etwas: 
Denk Ihr auch mal an, all die Fernfahrer, die Tag täglich von Nord nach Süd fahren, damit wir alle etwas zu Essen und viele Fabriken und Handwerker noch Arbeit haben, ohne WC, ohne Dusche und ohne warmes Essen, wenigstens 1mal am Tag. Vielleicht solltet Ihr Mal die Rolle tauschen!!!!!!!!

Zu guter Letzt muss mir mal einer die Statistik erklären? Im November testet Südtirol ca. 370.000 Personen mit knapp 1% positiven Ergebnis. Einige Tage später gibt es schon wieder über 3000 getestete und 500 Positive!! Wo kommen die alle her??
Meine Meinung ist, dass die schlampige Arbeit in der Statistik auch mit unter ein Grund ist weshalb wir unsere Beriebe wieder schließen müssen. 

Zum Abschluss nur noch eins, und das steht in der Bibel: 
Lukas 23:34

Herr vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!!!

Hochachtungsvoll
Baur Lidwina“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (106)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • wollpertinger

    Herr vergib ihr, denn sie weiß nicht was sie schreibt.

    • fronz

      Der Herr soll dir vergeben, denn dein Hirn isch voll von Sägemehl und Stroh!!

    • gestiefelterkater

      Denn sie wissen ganz genau was sie tun!

      Hausarrest, Maske, Testen, Impfen , Impfpass, RFID Chip!

      Das ist die Reihenfolge dieser Fake Pandemie.
      Die wissen ganz genau was sie tun und vor haben, natürlich nicht die Gaukler, Hampelmänner und Politmarionetten, die interessierten sich nur für die Silberlinge die sie für ihre Dienste erhalten.

      • ludwigastner

        Wo ist dieser RFID Chip erhältlich?
        Wäre interessiert.

        • gestiefelterkater

          Abwarten, der kleine Heilsbringer wird in Bälde vorgestelltwerden, er wird als Heilsbringer und Lösung für alle Probleme der Menschheit vor gestellt und mit Sicherheit von allen, mittlerweile dank Windel unter Sauerstoffmangel leidenden Coronaeinzellern gefeiert werden!

          • emma

            stimmt, die làmmerdeppen wissen nicht dicke maulwindel verhindern das sauerstoff ins hirn fliesst, somit das dummvolk garantiert

      • zusagen

        wenn ich auch eingestehe schon etwas konservativ zu sein, dich dann aber höre, ich mir mir gut vorstellen kann, sorry aber, für was so ein Chip gut zu verwenden wäre

        • yannis

          zusagen

          dieser klebt heutzutage z.B. schon an jeder Schnapsflasche, zwecks Diebstahlschutz.
          Es ist längst möglich dass der gesammte Einkauf im Wagen nur am Scanner vorbei geschoben werden muss und der Scontrino rattert aus dem Drucker, NFC Zahlung und fertig.
          Genauso könnte der Chip irgendwo am / im Körper erkennen wo man sich herum treibt, Bus, Bahn, öffentliche Gebäude, Bahnhofs-Park usw. usf.

      • fritz5

        @gestiefelterkater: heute wohl den Aluhut vergessen

      • brutus

        Solltest du ein Smartphone oder eine normale IT Adresse (nicht geschützt durch VPN, und auch dort wirst du in Protokollen gespeichert) haben
        erübrigt sich das mit dem Chip!
        Da sind Impfpass usw. nur Peanuts.

      • indirekt

        @ gestiefeltekater: RFID-Chip
        Ich lach mich tot

        • scheisstniamend

          @indirekt @fritz5

          ALSO mol an olle de olm mit den CHipThema do ummerwedeln …. wos der chip tuat ob er kimp und wia gefährlich oder hilfrech er isch soll mol dahin gestellt sein. Wichtig war jo mol zu wissen obs des ibrhaup gib oder net? oder wer sowos wirklich mochen wellet oder?

          https://id2020.org/

          also fong mr un mit dr offiziellen webseite vielleicht? 😀

          und vielleicht schaug mr jo wer des finanziert?

          https://id2020.org/alliance

          steat ba der seite GONZ UNTEN olle Partner sein 3 Felder!
          wer kehrt drzua?
          jo genau wia die „aluhüte“ sogen MICROSOFT
          und z.B GAVI die IMPFALLIANZ also (und dai es konn viele 1000 guate Gründe geben wiso a Technologiekonzern und a Impfkonzern ba so an Projekt zusommen orbeiten, hel hoast net glei Verschwöhrung und/ obr komisch ischs holt a widr irgentwia 😉 .

          i bin kuan Verschwöhrungstheoretiker , glab mr sel, mir gfolln zwor die Gschichten sein oft jo fost LUSTIG obr men muas a aufpassen wia leicht men in dr Regiurung helfen konn z.B an scheiss weltkriag unzuzetteln… wiss mr jo und in 2 weltkriag konn niamend leugnen isch jo fost strofbor sogor also….

          Wos es mit den Chip wirklich aufsich hot woas NIAMEND net „aluhüte“ und a net die „gegenpartei“(um net normalos zusogen) . Obr wenn men sell woas konn men jo normal Diskutieren und net olm olle dumm dorstellen. wia mr olleweil olm olle tian. mi glustets jo a obr men muas holt zom holten in so an zeit.

          und an olle de iatz glaben die OFFIZIELLE Seite isch FAKE odr so

          https://www.youtube.com/watch?v=Sqq-LGgyGZ4

          des isch a Link zu an Redner- Event TEDx hoast des, i denk mr viele kennen des. Do kimp jemend z.B Experten, Musiker egal welches Thema und sie reden persönlich über Sochen aus erster Hond .
          Ba den Vortrog kimp a Sprecherin fa ID2020 und erklärt es Prinzip.

          Zum Schluss…. es wichtigste isch jede Meinung zu akzeptieren de jemend onders denkt. I glab net an Verschörungstheorien, obr i glab a net an die Regiurung 😉 wenn es sell tiat isch jedem selber ibrlossen , genau exakt gleich wia jemend selber ibrlossen isch ob er an Reptilien, geheime Mondbasis und keine Ahnung Illuminati zuig glab. PEACE OUT! odr besser PEACE IN!

    • hells_bells

      Eigentlich músstest du Vollpfostinger heissen 🙂

    • robby

      @wolpertinger, im Gegensatz zu dir weiß sie das sehr wohl.

    • fritz5

      @wollpertinger: genauso ist es.

    • abodechto

      @wollpertinger
      Normalerweise machen Sie gute Beiträge. Dieser jedoch ist nicht gut.

      • wollpertinger

        Wer keinen Lock Down will, der will halt die Abgeschiedenheit der Intensivstation. Da gibt es keine Kontakte mehr. Man soll die Freiheit zum wählen haben, wie manche verrückte Südtiroler Oppositionspolitiker fordern. Dann wählt halt, was beuch lieber ist.

    • mizzitant

      Wollpertinger.. Wenn die Frau lidwina Baur nicht weiß was sie schreibt, bist du wohl der Arschkriecher schlecht hin. Sich hinter seiner Feigheit verstecken, ohne Fakten, und dann mutigen Frauen ohne Argumente die Tatsachen absprechen, wenn es um Wahrheit geht. Das sind mir die richtigen. Pfui Tuifel. Kümmere dich um deinen Mist, bevor du über andere herfallen tust.
      Danke an allen mutigen Mitmenschen, die egal auf welche Weise, ihren Mut zeigen und sich nicht alles gefallen lassen. Das schleudert alle in bizarre Situationen, die nicht mehr zu ertragen sind. Wenn wir alle ohne Maske morgen rausgehen, gibt es nicht mehr Kranke. Wir fallen auch nicht zusammen und sterben sofort. Das Leben ginge weiter, ja mit Unsicherheit anfangs, weil man es nicht mehr gewohnt ist. Doch dann, es geht weiter und das wird vergessen sein. Ausser wir lassen uns wie die Asiaten alle Grundrechte nehmen um direkt in eine Diktatur zu steuern. Begonnen wurde ja schon damit. Und wir sollten aufhören, Angst zu haben vor etwas was es so nicht gibt. Oder wie ein Zen Spruch sagt. Ja, ich habe als Seuchengott einige Menschen sterben lassen, die zehntausende die zusätzlich gestorben sind, hat ihre eigene Angst umgebracht.

    • severine

      Hab den selben Gedanken gehabt

    • indirekt

      @wolbertinger
      Da ich mir noch sicher bin,ob du mit deinem Bildungsniveau imstande bist, zusammenhängend und sinnerfassende zu lesen, rate ich dir Texterkennung und Sprachausgabe deines Endgerätes zu nutzen. Vielleicht hast du schon ein KI(künstliche Intelligenz) unterstütztes Gerät. Notwendig wäre es auf alle Fälle für dich.

    • hubertt

      wollpertinger, heb decht deine Pappen. Eine super Unternehmerin schreibt ihren berechtigten Frust und so ein Trottel wie du schreibst so einen blöden Kommentar. Meine Solidarität gilt diesen Menschen, deren Existenzgrundlage zerstört wird.

  • brutus

    Eine etwas einseitige Stellungnahme zur derzeitigen Lage in Südtirol! (7Tage Inzidenz gerstern über 800, zum Vergleich Portugal 560, Deutschland 75).

    • eierkopf

      Wenn man diese Zahlen anschaut wundert es mich lange schon, dass wir Südtiroler nicht ausgestrorben sind

      • brutus

        Es geht darum allen die notwendigen Therapien bei Krankheiten, Unfällen usw. zu bieten, auch fernab von Corona! Und das ist teilweise schon grenzwertig! Die Einschränkungen im Bezug auf Vorsorge waren vorher schon ein Problem (Termine) und sind jetzt teilweise komplett zum erliegen gekommen. Personalmangel tut ihr übriges! Vorzeitiges Sterben kann die Folge sein (nicht nur an Corona)!

    • yannis

      @brutus,

      in Portugal hilft jetzt die DE-Bundeswehr aus, sollte der LH mal bei Frau AKK nachfragen ob sie nicht auch mit ein paar Soldaten und etwas Logistik aushelfen könnte, so wären wenigstens ein paar Deutsche im Land.

    • cicero

      @wollpertinger
      Was hat denn die Inzidenz mit den Kranken in den Spitälern zu tun? Dort ist die Situation ja ziemlich stabil und auch ausbaubar. Soweit kein größeres Problem.
      Wahr ist dass die deutschen uns mit den Touristen erpressen, wenn wir nicht die Inzidenzzahlen liefern die sie verlangen. Deshalb werden einige in den Ruin getrieben und die ganze Bevölkerung innerhalb der Gemeindegrenzen eingesperrt.

  • zeit

    Hochachtung,
    Die Wirtin hat gerade mal die Wahrheit geschrieben,was man selten findet.
    Wenn die Politik sich noch nie geschämt hat,jetzt müssten sie es verstehen und aufhören die Bürger für dumm zu verkaufen.

  • pfendtpeter

    ….wenn es der guten Frau damit besser geht….

  • gorgo

    Stimmt das jetzt eigentlich?
    Das sie noch nie nichts erhalten hat, wegen der Anzahl der Mitarbeiter?
    Das sie keine Fernfahrer beherbergen darf? Das Dekret untersagt doch eigentlich nur die touristische Beherbergung, oder?
    Ich finde es schon wichtig zu erfahren wie es den verschiedenen Sparten geht, aber ich traue Schreiben mit 5 Ausrufezeichen nicht.
    Das sie ihre Mitarbeiter die ganze Zeit voll bezahlt, finde ich großartig.

    • schwarzesschaf

      Vom land hatvsie nichts bekommen da man nur 4 vollzeitangestellete bzw 8 teilzeit haben durfte, vom Staat hat sie aber bestimmt einen schönen patzen geld bekommen und zwar vom verlust vom März auf letzten März 10 % und dann im November der selbe Betrag mal 2

    • schwarzesschaf

      Beherbergen darf man Beruftätige Leute, sowie Leute im Sanitätwesen oder auch Leute die eine Termin im Krankenhaus haben wenn sie nicht von der Provinz sind. Allerdings dürfen die nur die ateco 51 beherbergen also Hotelsparte, hotel Garni Pension. Urlaub auf dem Bauernhof Zimmervermieter residenzen Apartments dürfen dies nicht. Hoffe Goro ich habe dir weiter geholfen

    • schwarzesschaf

      Wegen ganze Zeit bezahlt ist auch so ne sache, sie wird Sie in die Ausgleichskasse geben aber das Geld vorstrecken und da ist das problem, da diese Gelder den betrieben die das im März taten noch nicht zurückbekommen haben und das ist ein grosses Problem besonders wenn die firma gross ist und dann wir vom 100.000 te euro sprechen, aber sie werden es bekommen. Dieser zug ist ein guter das der Mitarbeiter nicht in Schwierigkeiten kommt, aber dafür kommt der Betrieb in Schwierigkeiten und da kann ich jeden Chef egal ob gastgewerbe Handel usw versteh das er magenweh hat

      • gorgo

        Danke, schwarzesschaf, auch das mit dem Lohnausgleich hat mich interessiert.
        Das ich da jeden Chef verstehe, würde ich nicht sagen. Da gibt es Leute wie diese Frau, die sich schwer tun es vorzustrecken, dann einen Quellenhofer, der sich beschert, dass ihm die Leute abhauen, obwohl er vermutlich noch etwas drauflegen könnte.
        Schwierig da durchzublicken.

        • andreas

          Die Sorge, dass gute Mitarbeiter z.B. in die Schweiz gehen, haben mehrere. Wobei auch dort die Arbeitsplätze im Tourismus begrenzt sind und sie ihr Stammpersonal haben.

          Wenn die Mitarbeiter Saisonsangestellte sind, streckt sie das Arbeitslosengeld vor, wenn sie unbegrenzte Verträge haben, denke ich mal, dass sie das Geld der Lohnausgleichskasse vorstreckt.
          Auf jeden Fall hat sie die Möglichkeit, die Mitarbeiter recht flexibel einzusetzen, auch wenn das natürlich keine Lösung auf Dauer ist.
          Schon im Sommer haben manche Hoteliere die Verträge nur für 1-2 Monate gemacht und sie immer wieder verlängert.

        • schwarzesschaf

          Ja wie gesagt wenn du mal 100.000 euro vorstrecken darfst und seit märz darauf wartest es zurückzubekommen gehtbder arsch schon auf grundeis das sag ich dir 1 mal geht das schon aber dann sind die resevern auchvfertig und im mai geht es mit den rückzahlungen der bank weiter und dann fehlen die 100000 die eigentlich für das gedacht wären, ich sageves ist nicht so einfachvwie ihr das alle meint es ist geld rum klar aber jeder brunnen wird irgendwann leer wenn nichts nachkommt. Und andreas keine angst gutes Personal wir in unserem Sektor auchbgut bezahlt, nur stellen sichbdie leute halt vor sie kommen horende summen verlangen und dann die leistung nich bringen. Hatte ein vorstellungsgespräch da wollte die Dame samstagvsonntag frei, 10 tage urlaub im juli wegen der schwiegermutter die auf die kinder schaut und dann noch 14 tage urlaub am 14 august. Was stellen sichbdie leute bald vor 7 monate arbeiten 24 tage urlaub samstagbsonntag frei, ja da sind sie fehl am platz im Gastgewerbe

  • zusagen

    Wie du versuchst es gut zu machen ist es auf der anderen Seite sowieso wieder falsch. Bin ebenso mit vielen Beschlüssen nicht einverstanden, aber wenn ich höre wie unterschiedlich unsere Forderungen sind, dann muss ich schon auch sagen dass es unmöglich ist es allen recht zu machen. Ich denke dass bisher gut gearbeitet wurde und im Nachhinein wären wir sowieso immer schlauer.

  • asoet

    Bravo Lidwina, kann ich nur zustimmen! Es ist verheerend was die Südtiroler LR da ständig verzapft, bei vollen Gehältern immer vorzuschreiben was wir zu tun haben, während wir bald am Hungertuch nagen.

  • hallihallo

    ja es stimmt, landesbeitrag nur bis 5 mitarbeitern.
    wenn hier jemand andauernd auf die hohen zahlen hinweisen will, dann soll er auch mal erklären , wieso industrie und handwerk immer arbeiten durften und noch weiterarbeiten dürfen. giudiceandrea vom industriellenverand treibt die unverschämtheit noch auf die spitze: er ist für den lockdown, wichtig ist aber dabei das die industrie weiterarbeiten kann. was soll man über so eine person noch sagen.
    was die tourismuswirtschaft aber wohl am dringensten braucht ist die stundung ohne herabstufung des ratings. denn wenn die ezb hier nicht schnellstens etwas unternimmt, dann sind unsere gesunden betriebe ab märz/april für das bankensystem als kranke betriebe eingestuft.
    die ezb sieht hier wohl wenig eile, da die industrie ja immer gearbeitet hat und die ezb schon wieder einen aufschwung sieht. und unsere kollegen in a und d können durch die großzügigen beihilfen ihrer staaten wahrscheinlich auch die kredite bedienen. wir können nicht arbeiten und bekommen keine zuschüsse. wie soll man da noch kredite abzahlen??
    das schweigen des lh und der landesregierung ist einfach beschämend.
    seit jahren mit dem besten rating prahlen und jetzt die schuld auf rom schieben.

    • andreas

      Auch wenn in der Industrie nicht alles optimal läuft, ist es dort halt so, dass die Anzahl der Menschen begrenzt ist, nicht immer neue dazu kommen und die Maßnahmen so leichter einzuhalten sind, auch wenn das oft nicht passiert.

      Die Industrie komplett herunterzufahren, würde einen Kollaps der Wirtschaft bedeuten, schon letztes Jahr konnten Autowerke teilweise wochenlang nicht produzieren, da ein paar der über 1.000 Lieferanten Kleinstteile nicht liefern konnte.

      Ist ein Hotel geschlossen, hat der Eigentümer ein Problem, hat ein Hersteller von z.B. Scheibenwischermotoren geschlossen, hat ein Industriezweig ein Problem.

      • hallihallo

        das ist ja mal wieder sich selbst am nächsten.
        was ist der unterschied ob die industrie schließt oder der tourismus?
        bei der industrie siehst du den industriezweig, beim tourimus das einzelne hotel. der tourismus ist in südtirol auch ein großer zweig, aber ja jeder schaut halt nur auf sich. außderm produziert giudiceandrea maschinen die das alter des holzes feststellen. ob er die erst nächstes jahr produziert ist wirklich auch nicht so wichtig.
        entweder wir haben eine pandemie und es braucht einen lockdown um es zu überleben oder der lockdown ist ein blödsinn für alle und hilft gar nichts.
        alles schua über deinen tellerrand hinaus.
        grüße von den zehntausenden im tourismustätigen.

  • vinsch

    Danke für diesen Brief. Es können sich alle schämen, die hier in diesem Forum ständig nach noch mehr lockdowns rufen und daheim im home-office ihren monatlichen Gehalt kassieren.

    • sougeatsnet

      Hallo liebe Gastwirte, bevor man die Schuld beim andern sucht, sollte man schauen ob man nicht selbst das Problem verursacht hat oder verstärkt. Ich kann nur sagen Dorfgasthaus und AHA-Regeln vertragen sich nicht, jedenfalls in meiner Gemeinde. Man möchte Rechte aber keine Pflichten. Dass einiges schief gelaufen ist steht außer Frage. Unser Sanitätssystem schafft das Tracing nicht, die Massentest haben nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Tourismus gibts er dann, wenn die Inzidenzzahlen unter 50 liegen. Diese Zahl gibt D vor, und wir haben darauf keinen Einfluss. Ergo wir müssen unsere Zahlen bessern und das können wir nur gemeinsam. Solange sich viele nicht an die AHA-Regeln halten wirds nix mit Aufsperren, bzw. es bringt nichts, siehe Winterschlussverkauf. Wenn wir zusammenhalten kann Ostertourismus gelingen, wenn aber einige glauben sie können oder wissen es besser, dann öffnen wir halt noch später. Auf ein gutes Gelingen!

  • bettina75

    Der „eigene Südtiroler Weg“ ist gescheitert.
    Der LH hat die Konsequenzen zu ziehen und zurückzutreten!
    Ebenso der Landesrat für die Wirtschaft!

    • vinsch

      @bettina75 Bravo und die Verbandspräsidenten dürfen ebenfalls zurück treten.

    • ludwigastner

      Punkbandsänger, Szenegurus, Fanzineschreiber, weg damit!
      Politiker, Philosophen, rote Ampeln, weg damit!
      Wegbeschreibung, Plenumsdeppen, Chaostage, weg damit!
      Hippiescheiße, Hängeiro, Köter, Rucksack, weg damit!
      Imperative, Zeigefinger, Platzanweiser, weg damit!
      Rassenlehre, Vaterländer, Patridioten, weg damit!
      Mode, Trends und Traditionen, Gruppenzwänge, weg damit!
      Riten, Mythen, und Propheten, Ängsteschürer, weg damit!

  • ketihr.

    das einzig gute an den ganzen Sonderwegen ist dass die ganzen „Los von Rom Schreier“ endlich still sind…. und es zeigt, dass wenn wir auf uns allein gestellt wären es auch nicht besser läuft… anzi…

  • watschi

    sehr gut geschrieben frau Baur. und hòren sie nicht auf diese vollpfosten, die sie hier jetzt dafùr kritisieren. alles leutchen, die jedes monat ihren vollen staats- oder landesgehalt oder pension beziehen. ich hoffe nur, dass man die auch bald auf dem trockenen sitzen làsst.

  • respekt

    … bei den Zahlen habe ich auch meine Zweifel. Wird heute jemand mit dem Antigen-Schnelltest positiv getestet, so scheint er in der Statistik auf. Wird er morgen mit dem PCR-Test wiederum positiv getestet, wird er womöglich wieder in die Statistik aufgenommen? Und wenn er nach einer Woche zum 3. Mal positiv getestet wird, wird er dann zum dritten Mal gezählt? Wer kann diesbezüglich eine zuverlässige Antwort geben? Ich wäre dankbar, meine Zweifel ausräumen zu dürfen!

    • gorgo

      Nein, ist offenbar nicht so. Ich habe meine Zweifel eher umgekehrt.
      Man hörte im Herbst von vielen, dass sie erst spät, oder gar nicht getestet wurden.
      Auch bei den Mitschülern von positiv getesteten ist es angeblich so, dass sie erst nach 10 Tagen getestet werden, also vielleicht bereits nicht mehr mit Antigentest erfassbar sind.
      Beim Massentest hat man sich ja deutlich verschätzt was die Verbreitung in der Bevölkerung betraf. Jetzt hingegen hat man durch die Testungen hoffentlich ein besseres Bild.

  • jennifer

    Nach Jahrzehnten mit eigendlich nur guten Jahren haben die Gastwirte mittlerweile vergessen was sie sind: Unternehmer. Als Unternehmen trägt man das unternehmerische Risiko, dass innerhalb kurzer Zeit sich die Umstände ändern und alles den Bach runter geht. Der Lohn für dieses Risiko ist der unternehmerische Gewinn, welcher in guten Jahren ein vielfaches eines Angestellten Gehaltes sein kann.
    Angestellten muss geholfen werden, aber Unternehmer haften selber und wenn zugesperrt werden muss dann ist das eben so. Mein Mitgefühl hält sich hier in Grenzen.

    • positivegedanken

      Bin der selben Meinung. Jahrzehntelang lief es gut im Moment ist die Situation diese. Ich denke mal die Mehrheit hier ist in Lohnausgleich oder?

    • yannis

      @jennifer,
      absolut richtig, aber all jene die vor noch nicht all zu langer Zeit darauf hinwiesen, dass die kleinste Wirtschaftliche Verwerfung in Nordeuropa, die fetten Jahre der Gastronomie sehr schnell beenden könnte, wurden genau von dieser Kaste nur mit Hohn und Spott überzogen.
      Von daher hält sich auch mein Mitleid in engen Grenzen, weil jeder Gipfel ist irgendwie zu erreichen, aber herunter müssen eben auch früher oder später ALLE.

  • andreas

    Ein hysterisch wirkender Brief mit vielen Rufezeichen und Bibelzitaten bringt Südtirol wohl auch nicht weiter.
    Unabhängig davon, dass es Branchen gibt, welche weit schlechter da stehen.

    Sinnvoller wäre es gewesen einen Lösungsvorschlag aufzuzeigen, wobei ihr Ärger aber durchaus verständlich ist.

  • prof

    Das einzige was ich bei diesem Brief sehe ist,daß die Gastwirtin eine schöne Frau ist und ihre Tochter?? auch toll aussieht.

  • positivegedanken

    Deutschland plant eine 2 wöchigen Verlängerung des Lockdown und hier wird in einem Brief gepökelt, angeklagt und mit Agressionen umhergeworfen. Wie wäre es mal mit konstruktiver Kritik? Wir sitzen doch alle im selben Boot.

  • positivegedanken

    Gepöbelt sollte das heißen

  • huggy

    Ein Trauerspiel auf Kosten der Untertanen

  • nochasupergscheiter

    Das einzige was ich hier sehe ist, dass die meisten kimmentarschreiber hier wohl öffentliche angestellte sind. Sie haben täglich unzählige Stunden Zeit in diesem forum Kommentare zu schreiben….
    Ihr Geld wird von denen gezahlt die hier Jammern dass sie ihre Mitarbeiter und die Steuern nicht mehr zahlen können…
    Niemals in dieser ganzen Zeit mussten sie, wie etwa in der privatwirtschaft ihren Urlaub dazu hernehmen um zuhause zu sitzen, nein nein sie häuften im home office noch zeitausgleichs stunden an, die sie zusätzlich noch frei nehmen konnten… Und das Gehalt floss und fließt…
    Keine 60 Prozent…
    Nicht saisonsarbeiter im Gastgewerbe und seit vier Monaten weder Gehalt noch Arbeitslosengeld noch irgendeinen Euro sonst gesehen, mit drei Kindern Ehefrau und Schulden zuhause…
    Schämt euch alle hier die ihr nicht versteht was der lockdown für manche Leute bedeutet….
    Schämt euch aus euren warmen home offices heraus…
    Schämt euch die Frau zu kritisieren die ihr ganzes Leben gearbeitet hat während ihr mit einem schönen Gehalt unm 17.00 Uhr, schon mit dem mountain bike bergwärts geradelt seit…
    Und zu corona: trient ist gleich gross wie südtirol, ist fast weiss und hat fast gleich viel Leute auf intensiv wie südtirol… Gehört habe ich sogar von einer Schwester in bozen dass gar nicht alle auf intensiv liegen müssten…
    Wir sind nur alle viel zu schlau und präpotent… So wie die kommentarschreiber hier im forum…
    Ich versuch die Frau zu verstehen, nicht zu kritisieren…
    Und die Zahlen versuch ich auch zu verstehen..
    Und jeder der hier nach einem totallockdown schreit soll dazu schreiben was er arbeitet bitte, damit ich weiss mit wem ichs zu tun habe

    • positivegedanken

      Du solltest nicht soviel Gift spucken.
      Hast du dich vll schon mal gefragt wieso die Unternehmer so auf Öffnung pochen…. wenn schon soviel Armut herrscht wie hier dauernd behauptet wird wer hat dann das nötige Kleingeld ins Restaurant oder in die Bar zu gehen oder in der Landeshauptstadt stoppen zu können. ICH nicht. Die Spesen der der Unternehmer wenn sie geschlossen halten halten sich sicher im Rahmen da die Lohnausgleichkasse ausbezahlt wird und somit ein Angestellter kein Kostenpunkt ist. Will heissen dassbtrotz des Gejammere hier noch genügend Geld zirkuliert.

      • nochasupergscheiter

        Spuck kein gift..
        Natürlich ist südtirol voller gutverdiener… Denen das alles nichts ausmacht…
        Ich habe auch keine finanziellen Probleme das gen ich ehrlich zu…

        Ich rede von denen die ihr ganzes Leben für wenig gearbeitet haben und deren Existenz sich jetzt in Luft auslöst…
        Ich rede von denen die seit einem Jahr an Krebs leiden und keine gescheite Behandlung bekommen haben
        Ich rede von den Nachwirkungen die corona in den nächsten Jahren haben wird..
        Übergewicht, Anorexie, Gewalt in der Familie…
        Ich rede von all den Nebenwirkungen die das ganze hin und her haben wird… In den nächsten Jahren

        UND ICH REDE davon dass derjenige der meint nach diesem lockdown ist corona Geschichte wohl ein FANTAST ist…
        Es wird wiederkommen… Leider….

        • summer

          @nochasupergscheider
          Bevor die Kommentarschreiber hier ihren Beruf als angebliche Homeofficeler offenlegen sollten, sollten Sie uns mal Ihren Betrieb nennen, dann können wir mal nachschauen, wie hoch Ihr Jahresumsatz ist und dann zeigt sich, auf welch hohem Niveau Sie vielleicht jammern.
          In aller Deutlichkeit: die Gastronomie-MitarbeiterInnen und Betriebe, die sich weniger als drei Jahre vor der Pandemie selbstständig gemacht haben, sind im Tourismus die echten VerliererInnen und wissen teilweise nicht mehr wo ein oder wo aus. Aber genau diese Menschen schreien aus Scham am wenigsten, obwohl sie nicht aus eigenem Verschulden also unverschuldet in Not geraten sind.
          Ich vermisse den gesellschaftlichen Zusammenhalt, denn in einer Notsituation wie dieser sind wir alle als ganze Gesellschaft gefordert, unsere Eigeninteressen hinten anzustellen. Mein dringlichster Appell an alle hier: halten wir gemeinsam zusammen!

          • yannis

            >>>>>>Betriebe, die sich weniger als drei Jahre vor der Pandemie selbstständig gemacht haben……..

            das war ohnehin schon gewagt, bzw. blauäugig da sich schon zu dieser Zeit sichtbar wurde dass ewiges Wachstums schlicht unmöglich ist.
            Nun hat Corona den ohnehin schon vorprogrammierten Absturz halt etwas Dynamik verholfen.

          • summer

            @yannis
            Naja, ich gestehe zumindest solchen jungen Betrieben Verständnis zu, weil diese vielleicht durch die Übernahme eine Betriebes in Pacht die gesamten Ersparnisse reingesteckt haben, jetzt noch nicht genügend Ersparnisse zur Seite legen konnten und jetzt tatsächlich in massive Probleme ohne Eigenverschulden geraten sind.

  • lizmartello

    „Thomas Walch hat eines ganz sicher gelernt: Sobald es dich selbst oder jemanden aus deinem unmittelbaren Umfeld erwischt, ist das Virus plötzlich so bedrohlich, dass alles andere in den Hintergrund tritt. Sogar die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie.“ …. einfach mal den Artikel vom HGV Vize lesen, dann rückt das vielleicht die etwas einseitige Sicht der Dame zurecht. Es braucht staatliche Unterstützungsmassnahmen, aber keinen larmoyantes Rufen nach Öffnung. Bevor wir nicht die Zahlen gemeinsam runter bringen, wird es weder Frühjahrssaison noch geregelten Schulbetrieb wieder geben.

  • summer

    Wer die Verfasserin und die Umstände kennen würde, würde hier weit weniger Topfen von sich geben.
    Denn wie ich seit Wochen hier immer wieder schreibe: jene Gastwirte und Hotelliers, die am lautesten schreien, sind bei Eeitem nicht die Ärmsten.
    Wahre Not ist meist ganz leise, und zwar aus Scham über die eigene Armut.

    • vinsch

      @summer und schon wieder ihr krankes Demokratieverständnis! Es dürfen sich also nur jene melden, die am Hungertuch nagen. Alle anderen sollen alles über sich ergehen lassen! Das ist allein IHR Demokratieverständnis, ich lasse mir von Ihnen weder das Denken noch das Sagen verbieten!!!!

      • summer

        @vinsch
        Machen wir Nägel mit Köpfen, damit nicht nur Sie, sondern auch alle anderen LeserInnen hier, von denen manche wirklich nicht mehr wissen, wo ein oder wo aus, merken, wer von uns beiden wirklich krank ist (wobei ich solche Urteile, die Sie hier in Ihrer Gier abgeben, wirklich entschieden zurückweisen muss):
        Ein Betrieb mit 850.000€ Jahresumsatz (vielleicht schon seit Jahren so gut gehend) steht vor dem Ruin?
        Vinsch, wer jammert hier auf hohem oder gar höchsten Niveau, und wer ist hier tatsächlich krank (um Ihre Begrifflichkeit zu verwenden)? Wenn also Betriebe und deren Inhaber hier solche Frechheiten vom Stapel lassen, dann muss ich im Namen der echten VerliererInnen dieser Pandemie aufstehen und in deren Namen kann ich nicht mehr still sein, denn sehr viele ArbeiterInnen leben seit Monaten vom Lohnausgleich oder dem Arbeitslosengeld, das meines Wissens die maximalen 1.100€ nicht übersteigt.
        Die Südtiroler Maßlosigkeit kennt mittlerweile keine Grenzen mehr und ist in meinen Augen fernab von jedweder Solidarität und Subsidiarität. Und allein das macht mich traurig!

  • george

    „Herr sie wissen nicht, was sie tun (schreiben)“.
    Diese Behauptung könnten diese Schreiber auch einmal an sich selber richten; denn meinen die wirklich, dass den verantwortlichen politischen Verwaltern all die Erlässe und Maßnahmen nur so zum Spaß oder ohne Überlegung über Nacht einfallen? Haben diese Leute, die sich hier so aufregen und denen so freche Vorwürfe machen, noch nie die Realität erfasst. Wo leben die denn, wenn sie nicht merken, dass die gesamte derzeitige Situation durch die vielen Leute hier im Lande und von denen, die von außen kommen bzw. die nach außen reisen und wieder mit dem Virus zurückkommen, verursacht wurde und wird? Haben die nicht gemerkt, wieviele es sind, die sich um diese Ansteckungs- und Erkrankungsgefahr, zeitweise auch unter Bedrohung durch Tod, „einen feuchten Kehricht“ gekümmert haben und jetzt alle Schuld denen zuschieben, die aufgrund der bedrohlichen Situation schnell und verschiedentlich über wenige Tage in verschiedenen Abänderungen reagieren und Verordnungen erlassen müssen, die der Verbreitung des Virus Einhalt gebieten?
    Mag sein, dass die eine oder andere Verordnung oder Maßnahme falsch war oder zu lax bzw. nicht zielführend, aber wieviele Menschen im Lande haben es ebenso lax, nicht zielführend und sogar gegensätzlich genommen und geführt, sodass das Virus einen leichten Weg der Ansteckung gefunden hat bzw. die Verbreitung sogar noch gefördert wurde.
    Jeder möge einmal bei sich selber Gewissenserforschung betreiben, bevor er solche Briefe schreibt und solche Vorwürfe erhebt!

    • vinsch

      @george Schauen Sie nach Schweden, dort ist anderes gelaufen und wir haben psychisch erkrankten Kinder, Jugendliche und Erwachsene….

      • george

        Schweden, Schweden…… Lebst du etwa dort, dass du ‚vinsch‘ das so genau behaupten willst? Die Tatsache ist allerdings wesentlich anders als verschieden es hier schildern.

      • summer

        @vinsch
        Das Erschreckende an deinem Kommentar ist vor allem, dass du Kinder und Jugendliche zur Rechtfertigung deines psychosozialen Zustandes missbrauchst bzw. vorschiebst. Das ist das eigentlich Traurige.

        • vinsch

          @summer -andreas und sie mißbrauchen ebenfalls ständig jene, die am Hungertuch leiden. Dabei waren Sie für die Weihnachtsmärkte und da aus denen nichts geworden ist, wollten Sie einen lockdown bis März …. Sie sind am Erbärmlichsten! Sie arbeiten in irgend einem Hotel im Burggrafenamt, beschweren sich noch über Ihren mickrigen Gehalt und alle anderen sollen gefälligst schließen, damit sie dann sicher zu ihrem Arbeitsplatz zurück kehren können. ……

          • summer

            @vinsch
            Schon wieder falsch! Können Sie logisch denken? Ich bezweifle dies immer mehr.
            Und ja, ich war für den Weihnachtsmarkt, denn die Logik gab mir recht: eine Veranstaltung mit Maske und Mindestabstand im Freien ist aus epidemologischen und virologischen Überlegungen weit weniger gefährlich als 20 SchülerInnen und Jugendliche in einem geschlossenen Raum wie es halt mal in Klassen ist.
            Die Politik hat damals die Absage damit begründet, den Tourismus nach Weihnachten nicht zu gefährden. Gut so, dachte ich mir, denn Weihnachtsmarkt betrifft weit weniger ArbeiterInnen als tatsächlich der Tourismus. Was wurde daraus? Beides abgesagt und in Flöten gefangen.
            Und was kann ich jetzt dagegen machen? Entweder durchdrehen wie Sie, oder ruhig bleiben bzw. einen kühlen Kopf bewahren: da beides finanziell nichts bringt, will ich lieber kühlen Kopf bewahren.

          • hallihallo

            summer , ja wenn der weihnachtsmärkte im freien und mit abstand kein problem gewesen wären, warum ist dann das skifahren ein problem?

          • summer

            @hallihallo
            Habe ich jemals ein Wort darüber verloren, dass das Skifahren trotz oder gerade wegen der Pandemie verboten werden sollte? Natürlich müssten die Hütten aber in einem solchen Falle zugleich zubleiben, so wie in Ö.
            Sie stellen also Zusammenhänge her, die es nicht gibt.

      • wollpertinger

        Ich schaue immer wieder nach Schweden, und ich erschaure. Mit mehr als 12.000 Toten ist das kleine Land Schweden ein schreckliches Beispiel dafür, wohin es führt, wenn man nicht mnidestens ein wenig einschränkt.

        • hallihallo

          schweden 10.000.000 einwohner 12.000 tote
          österreich 8.800.000 einwohner 8.000 tote
          italien 60.000.000 einwohner 91.000 tote
          schweden ist besser als die einen und schlechter als die anderen
          aber alle mehr oder weniger gleich

    • franz

      george
      “Mag sein, dass die eine oder andere Verordnung oder Maßnahme falsch war oder zu lax bzw. nicht zielführend “
      Abgesehen dass diese Verordnungen von LD Kompatcher bzw. dpcm von Conte bis. teils im Wiederspruch zur Verfassung sind.
      Vollkommen unverständlich wenn die Regierung Conte-bis mi Unterstützung von SVP und Grüne die Häfen und Grenzen für illegale Immigranten öffnet die abgesehen von Kriminalität auch Krankheiten unter anderem den mutierten COVID Virus aus Südafrika mitbringen.
      Drogendealer, Personen die illegal mit Ong Rettungsschiffe auf Lampedusa an Land gehen, dann postitiv getestet ( womöglich mit den mutierten COVID aus Südafrika) aus den Hotspots flüchten und sich auf den Weg Richtung Südtirol – Österreich – Deutschland usw. machen. Einige sich die Zeit mit Drogenhandel Diebstahl oder mit onanieren ohne Maske in der Öffentlichkeit ( im Zug in Anwesenheit Jugendlicher ) vertreiben und damit alle Anwesenden anstecken.
      Dank Regierung Conte – bis des PD/M5s/Grüne& SVP 2020 kamen über 35.000 Illegale Immigranten in Italien an.
      2021 sind es bereits über 500 in 48 Stunden

      Sämtliche Staaten schließen ihre Grenzen und Flüge, nur Italien mit der Regierung Conte des PD/M5s/Grüne & SVP öffnen die Häfen für illegale Immigranten. trotz den mutierten COVID Virus aus Südafrika.
      Während Einheimische Bürger die sich nicht an die COVID Regeln halten per dpcm von Conte bzw. Verordnungen von LH Kompatscher mit Geldbusen von 400 – 3000 € massakriert werden, genießen illegal eingereiste Immigranten Kriminelle- Drogendealer ohne Asylrecht ohne Dokument völlige Narrenfreiheit.- Straffreiheit.
      Während illegale Immigranten Drogendealer und Immigranten den Busfahrer attackieren oder im Zug in Anwesenheit Jugendlicher onanieren.
      ( ohne Maske ) auf den Magnago Platz pinkeln und s*** verbarrikadiert sich LH Kompatscher in seinen Glaspalast.
      .

  • nochasupergscheiter

    Liz martello, habe mir den Artikel von walch angesehen…
    Du kopierst hier ja so schön die ersten Zeilen des Artikels hier rein…
    Schon das ärgert mich ehrlich gesagt…
    Und was mich noch ärgert ist das walch da behauptet vielleicht ist es in einem Geschäft passiert, trotz Desinfektion und Händewaschen…
    Total abwegig…
    Die Infektionen passieren anderswo…
    Glaube schon dass wir das mittlerweile gelernt haben, das wir nicht im Geschäft, sondern beim Umgang mit uns bekannten Leuten zu wenig aufpassen… oder irre ich mich?!
    Oder eben im Geschäft…
    Aber nicht weil die im Geschäft sondern wir selbst nicht aufpassen…
    Vielleicht sind viele Infektionen ja auch in den vielen 5sterne hotels passiert die schön offen hatten, und wo sich viele junge südtiroler in der letzten Zeit aufgehalten haben? Frag mich welcher Berufsgruppe die angehören dass sie immer Gehalt und Geld hatten….

  • fritz5

    Ihrem Namen nach zu urteilen Fr. Lidwina stammen sie aus Russland oder der Ukraine. Wenn es hier schon so schlimm ist, gibt es immer noch die Möglichkeit der Rückkehr in die tolle Heimat.

  • morgenstern

    Hmm,…, für mich stellt sich einzig und alleine die Frage was die gute Frau wohl bislang immer gewählt hat? Denn wer das Übel wähl darf sich nicht wundern.

  • batman

    Dein Klein- und Mittelstand zuerst ruinieren und danach können die Großen alles billig zusammenkaufen.

  • tirolersepp

    Frau Lidwina sie haben ja Recht, bei uns allen liegen die Nerven blank, bis zum Sommer ist der Spuk vorbei, also zuversichtlich bleiben !!!

  • lustig

    Der Laden war auch ohne Corona ziemlich leer……

  • tirolersepp

    Schoberhof an der Staatsstraße vor Brixen Richtung Norden, top Lage, grosser Parkplatz, ein Tip, ein Mittagsangebot mit 3 Vorspeisen und 3 Hauptspeisen und der Laden ist pumpvoll. Alle anderen Anbieter im Raum Brixen sind pumpvoll, mit diesem Angebot !!!

  • batman

    Standpunkte zur COVID-19-Pandemie Bearbeiten

    Im März 2020 kritisierte Ioannidis in einem Editorial auf der Website STAT den Mangel an empirischen Belegen bei der politischen Entscheidungsfindung in der globalen Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und nannte sie ein „Evidenz-Fiasko, wie es in einem Jahrhundert nur einmal vorkommt“.[11] In einem Interview bezeichnete Ioannidis die Szenarien von 40 Millionen Todesfällen weltweit und über zwei Millionen Todesfällen in den Vereinigten Staaten im Falle eines Nichtstuns für „augenscheinlich Science-Fiction“. Die Schäden der Massenquarantäne könnten laut Ioannidis „viel schlimmer sein als alles, was das Corona-Virus anrichten kann“. So sei es zum Beispiel allgemein bekannt, dass die Selbstmordrate mit jedem einprozentigen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 1 % steigt. Kindesmissbrauch und häusliche Gewalt nähmen zu. Es gebe bereits Hinweise darauf, dass diese Probleme eskalierten.[12][13]

    Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/John_Ioannidis

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen