Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Titelkämpfe

Die Titelkämpfe

Sara Buglisi

Am Samstag, 6. und Sonntag, 7. Februar findet im Palaindoor von Ancona die 46. Auflage der Hallen-Leichtathletik-Italienmeisterschaft der Altersklassen U20 und U23 statt. Mit dabei sind auch acht Südtiroler Athleten.

Im Jänner fanden insgesamt drei nationale Meetings statt, wo alle Athleten die Chance hatten, sich für die diesjährigen Hallen-Italienmeisterschaften zu qualifizieren.

Heuer gelten nämlich, im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, sehr strenge Covid-19-Kriterien. Nur jene Athleten, die im Vorjahr oder heuer bei einem dieser Meetings ein Top-Resultat erzielten, dürfen mit der erreichten Norm bei einer Italienmeisterschaft antreten. Das Teilnehmerfeld wurde in jeder Disziplin verkleinert, deshalb schafften es heuer „nur“ acht Südtiroler zu den Titelkämpfen in den Marken.

Anna Menz

Am Wochenende werden insgesamt 52 Italienmeister gekürt. Im Vorjahr kehrten die Südtiroler Athleten mit einem kompletten Medaillenset aus Ancona zurück. U20-Geherin Sara Buglisi aus Meran holte Gold, die beiden U23-Asse Nicolò Fusaro und Anna Menz gewannen Silber und Bronze im Stabhochsprung bzw. Weitsprung. Alle drei sind heuer wieder mit von der Partie.

Sara Buglisi, die zu Jahresbeginn zum Athletic Club 96 Bozen wechselte, startet heuer erstmals in der U23-Klasse. Die Meranerin, die am kommenden Donnerstag ihren 20. Geburtstag feiert, zählt mit Vittoria Giordani und Giulia Miconi über 3 km zum engsten Favoritenkreis. Ganz vorne mitmischen will auch Weitspringerin Anna Menz. Die Marlingerin von Firenze Marathon brachte es heuer bereits auf 5.73 und 5.83 m, am Wochenende will die 21-Jährige wie schon im Vorjahr aufs Podest. Ihre ärgsten Gegnerinnen sind Veronica Zanon aus Padua, Veronica Crida aus Brescia, Milica Travar und Irene Masiero.

Nathalie Kofler

Auch Stabhochsprung-Ass Nathalie Kofler erhofft sich eine Podest-Platzierung. Die Lananerin, die vorige Woche bei ihrem Saisondebüt in Innsbruck gute 3.80 m übersprang, bestreitet heuer ihre erste Saison bei den U23. Trotzdem hat Kofler Medaillenchancen. Topfavoritin ist die Römerin Roberta Gherca, in guter Form sind auch Giada Pozzato und Giulia Borgnini, die heuer schon 3.95 m überquerten.

Bei den Herren könnte erneut Nicolò Fusaro (Athletic Club 96) für eine Überraschung sorgen. Der 21-jährige Stabhochspringer aus Bozen holte im Vorjahr Silber mit 4.95 m. Er ist im U23-Wettbewerb mit der viertbesten Höhe von 5.00 m gemeldet. Neben dem Südtiroler werden auch Favorit Andrea Marin (5.25), Ivan De Angelis (5.15) und Leonardo Orlandi (5.10)vorne mitmischen. Auch Fusaros Teamkollege Destiny Nkeonye peilt im U23-Weitsprung eine Top-Platzierung an, für das Podium wird es aber eher nicht reichen. Dem Bozner Hochspringer Alberto Masera, der für den SV Lana startet, ist in seiner Paradedisziplin eine Top-6-Platzierung zuzutrauen. Um das Podium werden Titelverteidiger Manuel Lando sowie Giacomo Belli und Junioren-Italienmeister Simone Dal Zilio kämpfen.

Alle Südtiroler bei der U20- und U23-Hallen-Italienmeisterschaft in Ancona

U20 Herren

Hoch: Alberto Murari (Athletic Club 96 Bozen/2.08)

U20 Damen

Hoch: Anna Di Giovanni (Athletic Club 96 Bozen/1.65)

U23 Herren

Weit: Destiny Nkeonye (Athletic Club 96 Bozen/7.28)

Hoch: Alberto Masera (SV Lana/1.97)

Stab: Nicolò Fusaro (Athletic Club 96 Bozen/5.00)

U23 Damen

Weit: Anna Menz (Atletica Firenze/5.85)

Stab: Nathalie Kofler (SV Lana/3.90)

Gehen 3km: Sara Buglisi (Athletic Club 96 Bozen)

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen