Du befindest dich hier: Home » News » Die neue Verordnung

Die neue Verordnung

Der LH rudert wieder zurück: Es gilt keine FFP2-Maskenpflicht in Öffis – und auch fast alle Geschäfte sind offen. Auch die zunächst angekündigte Testpflicht für die Mitarbeiter in Handwerk und Industrie ist gefallen. DIE VERORDNUNG.

Der LH rudert wieder zurück:

Es gilt keine FFP2-Maskenpflicht in Öffis und Geschäften.

Und die Geschäfte dürfen fast alle offen bleiben.

Auch ist die Testpflicht für die Mitarbeiter im Handwerk und in der Industrie gefallen.

Interessant ist die Einleitung in der neuen Verordnung, die am Samstag veröffentlicht wurde:

Da warnt der Sanitätsbetrieb plötzlich wegen des hohen R-Wertes, wegen der hohen Wocheninzidenz und vor dem Überschreiten der Warnschwelle in den Spitälern und Intensivstationen.

Am Dienstag hätten Zerzer & Co. noch das Gegenteil verkündet und behauptet, die Situation sei unter Kontrolle …

HIER KLICKEN SIE SICH ZUR NEUEN VERORDNUNG 

Und das ist die offizielle Aussendung des Landespresseamtes:

Prinzipiell gilt, unabhängig von der Uhrzeit, zu Hause zu bleiben und Kontakte zu vermeiden.

Jede Bewegung in ein oder aus einem Gemeindegebiet ist untersagt, es sei denn, diese Bewegungen sind durch nachgewiesene Arbeitserfordernisse, Gesundheitsgründe oder Notwendigkeit oder Dringlichkeit begründet.

Auch innerhalb des Gemeindegebietes sind nur jene Bewegungen erlaubt, die durch nachgewiesene Arbeitserfordernisse, gesundheitliche Gründe oder Umstände der Notwendigkeit oder Dringlichkeit (darunter die Notwendigkeit, sich zu pflegebedürftigen Personen zu begeben, die Hunde zur nächstgelegenen Hundeauslaufzone zu bringen oder die Rückkehr zum eigenen Wohnsitz oder zu jenem des Partners) begründet sind.

Foto: 123RF.com

Es gilt, beim Verlassen der Wohnung stets eine Eigenerklärung mit sich zu führen. Alternativ kann diese auch bei der Kontrolle durch die Ordnungskräfte ausgefüllt werden. 

Erlaubt sind auch Spaziergänge sowie Individualsport, allerdings von zu Hause aus. Individuelle Sportaktivitäten zu Fuß oder mit dem Fahrrad dürfen auch über die eigene Gemeindegrenze hinausführen.

Sportliche und motorische Tätigkeiten im Freien sind von 05.00 bis 20.00 Uhr erlaubt. Man muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn man andere trifft, mit denen man nicht zusammenlebt. Es gilt jedenfalls, einen Mindestabstand von zwei Metern zu haushaltsfremden Personen einzuhalten.

Bars, Restaurants und Beherbergungsbetriebe bleiben geschlossen

Bars und Restaurants bleiben weiterhin geschlossen. Weiterhin erlaubt sind der Abholservice von 05.00 bis 20.00 Uhr und der Zustelldienst von 05.00 bis 22.00 Uhr . Die Konsumation von Speisen und Getränken ist auf öffentlich zugänglichen Straßen und Plätzen untersagt.

Die touristische Beherbergungstätigkeit wird eingestellt. Ab Montag sind keine neuen Ankünfte von Gästen mehr erlaubt. Offenbleiben dürfen Beherbergungsbetriebe für die Unterbringung von Gästen aus beruflichen Gründen wie etwa Geschäftsreisende oder Arbeiter.

Lebensmittelgeschäfte, Friseure und Produktions- und Handwerksbetriebe können weiterarbeiten

Die Tätigkeiten im Detailhandel sind ausgesetzt, auch in Einkaufszentren, mit Ausnahme jener Tätigkeiten, die Lebensmittel und Grundbedarfsgüter (entsprechend der ATECO-Codes), verkaufen. Diese Tätigkeiten bleiben sonntags geschlossen. Apotheken, Paraapotheken, Zeitungskioske und Tabakläden sowie Geschäfte des Lebensmittelverkaufs sind von diesen Einschränkungen ausgenommen. Im Rahmen der ausgesetzten Detailhandelstätigkeiten ist der Verkauf über die Distanz oder durch Hauszustellung zulässig. Die Tätigkeiten des Einzelhandels in den Einkaufszentren bleiben sonntags geschlossen. 

Alle Dienste an der Person mit Ausnahme der Wäschereien, der Bestattungsdienste, der Friseure und Barbiere, der Schönheitspflege und der Podologen, sind ausgesetzt. Bei den zugelassenen Berufen der Körperpflege muss das Personal FFP2-Masken zum Schutz der Atemwege verwenden.

Produktions- und Handwerksbetriebe können unter Einhaltung der Sicherheitsprotokolle und mit der Empfehlung, die Mitarbeiter regelmäßig zu testen, weiterarbeiten. Das Tragen von FFP2-Masken in den Betrieben wird empfohlen. Wo immer möglich, soll im Smart-Working-Modus gearbeitet werden, um Kontakte zu minimieren.

Schulen im Fernunterricht, soziale Dienste bleiben geöffnet

Die Mittelschulen und die Oberschulen stellen ab Montag den Unterricht wieder auf den Fernmodus um, während die Grundschulen am Donnerstag, 11. Februar in den Fernunterricht wechseln. In der Woche darauf werden die Schulen wegen der Faschingsferien für eine Woche geschlossen. Alle Bildungseinrichtungen, mit Ausnahme der Oberstufe, kehren nach den Faschingsferien, also am 22. Februar, wieder zum Präsenzunterricht zurück.

Kleinkindbetreuungsdienste, soziale und soziosanitäre Dienste und Einrichtungen sowie Kindergärten bleiben geöffnet.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (60)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • huggy

    Denn sie wissen nicht was sie tun…

  • summer

    Danke hds, dass die Frühjahrs- und Sommersaison damit endgültig beerdigt wird.
    Ihr seid alle gemeinsam Egoisten und damit die Totengräber der ganzen Wirtschaft. Zu welchem Preis? Dass jetzt die Geschäfte wieder offenbleiben und somit die Verbreitung des Virus fröhlich weitergeht.

    • gorgo

      Von den Geschäften sind doch nur jene offen, die aufgrund der staatlichen Bestimmungen in den roten Zonen offen sein dürfen. So wie im November.
      Ich sehe in diesem Punkt kein „zurückrudern“.
      Vielleicht sollten gewisse Nachrichtenportale überhaupt einfach warten, bis eine Verordnung erlassen ist?
      Vor allem im Herbst hat die TZ fest zur allgemeinen Verwirrung beigetragen. Zu jeder der vielen Verordnung en eweils ein Artikel mit irgendwelchen ‚Insiderinformationen‘ vorab, dann einer mit wilden Spekulationen, dann die Verordnung, wo Kompatscher regelmäßig „zurück rudert“. Keine gute Information im Sinne des Bürgers.
      Bringt halt Klicks vom Mob den sie sich auf ihrer fb Seite gezüchtet haben.

    • keinpolitiker

      @summer

      wie auf einmal dieser Sinneswandel?
      Geht es dir nun doch um die Gastronomie und den Tourismus?

      Vor einigen Tagen waren diese Branchen noch ein rotes Tuch für dich.

      • summer

        @keinpolitiker
        Sie haben es zwar damals schon verstanden, stellen sich aber jetzt wieder unwissend:
        1. Südtirol braucht die Gastronomie und Hotellerie.
        2. Diese bieten sehr vielen Menschen Arbeit, auch wenn sie knausrig sind und lieber billige Arbeitskräfte aus Osteuropa lieber nehmen.
        3. Am Tourismus hängen viele andere Branchen.

        Nur habe ich etwas gegen die Plärrer und Jammerer aus der Branche, denn sie sind geldgierig und haben nie genug.
        So sieht es aus!

        • vinsch

          @summer ach Sie profitieren vom Sommertourismus …. Aha, dann haben Sie doch letzten Sommer genug verdient, die im Wintertourismus waren die Verlierer. Sie sind ja der allergrößte Heuchler hier in der Runde…

          • hallihallo

            vinsch, ich glaube du liegst richtig.

          • summer

            @vinsch
            Denn er weiß nicht, was er liest und was er schreibt.
            Zum allerletzten Mal hier: Messebauer, Discothekenbetreiber, Event- und Kulturmanagment stehen seit 12 Monaten still, haben keine Arbeit, profitieren in dieser Situation Null vom Winter- oder Sommertourismus und sind keine Heuchler.
            Natürlich wollen Sie Ihre Gier hier verstecken und mit jedem Mittel davon ablenken, nur lasse ich Ihnen das nicht durchgehen. Denn Ihr von der Gier zerfressenes Hirn spricht Bände.

    • kongo

      ohje ohje das egoistische Grossmaul Summer hat wohl starkes Fieber.

  • pantone

    Ob das nur gut geht? Durch Zufall habe ich eben gelesen, in Schleswig Holstein gäbe es heute 272 Infektionen. Bei 2.900.000 Einwohnern.
    In Südtirol 802, bei 535.000 Einwohnern. Wie kann man die Pflicht, FFP2 Masken zu tragen, rückgängig machen? Wenn in Deutschland ein Lockdown möglich ist, warum bei uns nicht. Zudem sind bei unserem südlichen Nachbarn Trentino weit geringere Zahlen an Infizierten.

    • gorgo

      Ich finde es besser, wenn es in der Verordnung vorerst nur eine Empfehlung bleibt.
      Ältere Personen in meinem Umfeld tragen sie ohnehin schon länger, zudem ist es auch eine Preisfrage und etwas kurzfristig.

      • snakeplisskien

        Gerade heute FFP2 gekauft, also für die Katze, weil sie ab Montag in den Öffis Pflicht sein hätten sollen. Wären natürlich auch billiger erhältlich gewesen, aber online. Ach ja, da muss man aber aufpassen sagt der Apothekenverband. Das wissen wir schon, also sagst Mal lieber jenen Dilettanten, welche den Super-Großeinkauf in China getätigt haben.

    • markp.

      @pantone

      Und in Trient waren und sind die ganzen Bars und Restaurants weitestgehend offfen. Fragen Sie sich da mal, warum Trient geringere Zahlen hat und meist gelbe Zone war.

  • rainerzufall

    Testpflicht in Industrie und Handwerk fällt. Was bringt dann ein Lockdown? Die Leute verlassen den Wohnort, kommen zum Arbeiten zusammen, und tragen das Virus wieder in die Dörfer und Städte. Also wirklich, blöder gehts nicht mehr.

  • michih

    Dann werden wir zu Ostern einen Lockdown wie vor einem Jahr haben! Verbietet endlich diesen toxischen Lobbyismus!

  • andimaxi

    Wo wird hier zurückgerudert? Wie idiotisch muss man sein, um in eine Verordnung zu schreiben, dass Joggen im Freien zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr früh verboten ist. Die haben doch dermaßen einen an der Waffel! Hat das Gänsbacher geraten, oder gar der Falk? Zwangsjacken!

  • ollip

    Schmeißt der Versager endlich raus, das passt auf keine kuhhaut!!

  • lizmartello

    Ich traue meinen Augen nicht …! Wie sollen wir denn je aus dem Schlamassel rauskommen, wenn jetzt schon wieder nur halbherzige Massnahmen getroffen werden?

    • cicero

      @lizmartello
      Welche Studien aus vorherigen Lockdowns kennst du, dass Lockdowns überhaupt wirken. Wurden solche gemacht und wir haben nichts davon erfahren? Der letzte wirklich superharte Lockdown im Frühjahr hat 10!! Wochen gedauert und besser wurde es erst im Frühjahr mit den warmen Temperaturen, wie anderswo auch bei weniger hartem Lockdown.
      Zweitens: Welche Untersuchungen, die gemacht wurden kennst du die zeigen dass die Nachteile nicht größer sind als die Vorteile, so wie es bei JEDER anderen Maßnahme auch Pflicht ist?
      Klär mich auf.

  • derweissehelge

    Natürlich darf unser Führer, Landesvater das!

    Er hat uns Alles gegeben.
    Masken und Verbote.
    Und er geizte nie.
    Wo er ist, ist das Leben.
    Was wir sind, sind wir durch ihn.
    Er hat uns niemals verlassen.
    Fror auch die Welt, uns war warm.
    Uns schützt der Arno der Provinz.
    Uns trägt sein mächtiger Arm.

    Der Arno,
    Der Arno, der hat immer recht.
    Und, Ihr Schafe, es bleibe dabei.
    Denn wer kämpft
    Für das Virus, der hat immer recht
    Gegen Verschwörungstheoretiker und Aluhüte.
    Wer den Arno beleidigt,
    Ist dumm oder schlecht.
    Wer Corona verteidigt,
    Hat immer recht.
    So, aus Achammers Geist,
    Wächst vom Landeshauptmann geschweißt,
    Das Corona, das Corona, das Corona!
    https://youtu.be/TRGIQAUHqhM

  • severine

    Durcheinander bringen einen nur diese Artikel in der Tageszeitung,,,LH rudert zurück,,was ist das für eine bescheuerte Überschrift,,darunter verstehe ich was anderes

  • emma

    wàr alles ganz einfach:
    die glàubigen angsthasen sollen sich 1 jahr im keller einsperren,
    die sogg. leugner sollen drausen in freiheit leben, das virele wird diese beissen und sie werden krepieren.

  • sonderweg

    Er rudert zurück! LÄCHERLICH! Der LH erinnert sich nur was sie im November falsch gemacht haben und welche Geschäfte sie dort nicht schließen durften. Es wird nur zusätzlich Mode, Schuhwaren von den Geschäften her geschlossen. Hat natürlich mit den ev. Geldmittel laut Ristori zu tun. Genau jene, die sich an die Regeln gehalten haben. Sport, Kindergeschäfte, Spielwaren und Lingerie, Friseure offen. Und wie sollen die ordentlich Arbeiten, wenn sich die Leute nicht weiter bewegen dürfen…. Achja heimlich natürlich! Noch mehr offen wie im November! Das ist so a Mini Lockdown….lächerlich da können wir jetzt lange warten bis die Zahlen nach unten gehen. Entweder machen wir einen harten Lockdown oder keinen!!!

  • wieeswirklichist

    Wuschtla ohne Ende. Oanfoch lamme lächolich – wirklich miserabl.

  • pantone

    Die bekannte Biologin und Virenforscherin Melanie Brinkmann vom Helmholtz Zentrum in Braunschweig erklärt heute auf Spiegel Online, dass Deutschland die hohen Ansteckungsraten wie in Großbrittannien drohen. Bei der aktuell im Vergleich zu Südtirol weit geringeren 7-Tage Inzidenz von etwa 80.
    Da Menschen mit einem Alter über 60 Jahre ein höheres Risiko für einen schlimmen Verlauf haben, sollte die Impfrate so schnell wie möglich gesteigert werden. Wenn dies nicht möglich ist wegen fehlenden Impfstoffen, so soll der Sanitätsbetrieb darauf vorbereitet sein, pro Woche mindestens 10.000 Impfungen auszuführen, sobald genügend Impfstoff eintrifft.

    • andimaxi

      Und der bekannte deutsche Arzt, Virologe, Mikrobiologe und Biochemiker, Alexander Kekulé der ungefähr doppelt so viel Erfahrung hat wie diese gerade mal aus dem Studium kommende Brinkmann sagt das genaue Gegenteil.

      • pantone

        Dr. Kekulé ist eigentlich in der Kritik. Er hat schon öfters gegenteilige Meinungen vertreten. Bei Prof. Brinkmann ist mit einem Alter von 47 Jahren doch wohl schon einige Zeit vorbei, dass sie das Studium fertig hat. Zudem ist sie selber Universitätsprofessorin an der Technischen Universität Braunschweig.
        Mir geht es mehr darum darauf hinzuweisen, dass hohe Infektionszahlen bei gleichbleibendem Prozentsatz eine hohe Anzahl an Krankenhausaufenthalten und Todesfällen geben dürfte. Gerade bei der britischen Mutation ist eben mit noch höheren Infektionen zu rechnen.
        Ein dringendes Impfen der Bürger mit einem höheren Risiko, wegen Alter und Zivilisationskrankheiten, ist die beste Lösung.

  • n.g.

    Herr vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun. Jedenfalls was sie gestern getan haben.
    POLITIKER-ALZHEIMER?

  • george

    Ihr seid zum Großteil nicht als Verwirrungskommentatoren, verweist auf dies und das und schimpft und zetert, anstatt euch einmal auf euch selbst zu besinnen, was am ehesten notwendig und zielführend ist:
    Konzentriert euch auf euch selbst und tut das, was am ehesten der Verbreitung des Virus entgegenwirkt. Das Virus SARS-CoV-2 und Varianten wird es nämlich wenig treffen, wenn ihr weiter hier so herumschwadroniert und euch kaum um die eigentlichen Fakten kümmert. Was schimpft ihr über jene, welche die Regeln über die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen erlassen, wenn viele sich ohnehin darüber hinwegsetzen zum Schaden vieler anderer. Schimpft über euch selber, seid kritisch gegen euer Verhalten und denkt darüber nach, welches Verhalten die Verbreitung des Virus am effizientesten hemmt und richtet euch danach, jeder für sich. Das allein wird uns weiterhelfen, wiederum mehr Gesundheit und Bewegungsfreiheit zu bringen und die notwendige Basis für gesundes Wirtschaften zu schaffen.

  • zusagen

    „Sportliche und motorische Tätigkeiten im Freien sind von 05.00 bis 20.00 Uhr erlaubt.“
    also ist es erlaubt innerhalb der Gemeinde mit Auto und Motorrad auszufahren???

  • eiersock

    „der Lockdown“ werd woll verlängert um Ergebnisse zu sechn!
    wermor miasn a 2-3-4 Wochn länger die Zähn zommbeisn miasn. Insere Super Politiker wissen sel lei sogn nou nix. Nor hoasts wieder fun LH „die Rahmenbedingungen haben sich schlagartig verändert“

  • cesco76

    Kompatscher, du bist Der beste……………., net als kompliment

  • sepp

    du i moch mir sorgen um den herrn olle holbe stunde ondoscht mocht zu bedenken

  • cesco76

    Und net vergessen den Widmann, gibs ihn uberhaupt noch. Ich hoffe das Der nach diese blamagezuruckgetreten, Glaub ich zwar net, er isch noch Der meinung die schuld isch von volk

  • sepp

    corona hat mo läncst in griff wen mo nett die grössten nieten in der sanität haten widmann und zerzer an fehleroder scheiss nochn onern und olm no sie recht

  • meran77

    Das wichtigste und beste an der Vorordnung bleibt und wird Wunder wirken: die Grundschulen gehen für 2 (in Worten: zwei) Tage ins Homeschooling! Da werden die Zahlen in Südtirol sinken und im März kommen die Touristen!

  • momo

    Obwohl die Gefahr an Corona zu erkranken für das Personal im Kindergarten weit höher als an Schulen ist, steht in der aktuellen Verordnung nur dieser eine Satz: Kleinkindbetreuungsdienste, soziale und soziosanitäre Dienste und Einrichtungen sowie Kindergärten bleiben geöffnet. PUNKT! Man findet es nicht einmal angemessen mindesten endlich mit regelmäßigen Antigen-Schnelltests zu starten oder das Personal in diesem Bereich so schnell wie möglich zu impfen.

  • naturheilfreund

    Vielleicht sollte man sich auch mal mit Alternativen beschäftigen, die zur Eindämmung des Infektionsgeschehens beitragen können. Deutscher Forscher haben jetzt in einer Laborstudie festgestellt, dass der auch hierzulande erhältliche Aroniasaft Covid-19-und auch Gripppeviren zuverlässig abtöten kann. Der renommierte Arzt und Wissenschaftler hat Prof. Dr. med Uehleke hat dazu eine Methode entwickelt, die vielversprechend ist: rund eine Minute den Aroniasaft im Mund kräftig bewegen und Gurgeln und in anschließend runterschlucken. Durch das Gurgeln werden laut der Studie bis zu 97% der Viren inaktiviert und dennoch durch das Schlucken durch das Immunsystem Antikörper entwickelt. Infos dazu findet man auch unter http://www.aroniabeere.de . Ein tolles Informatives Video mit Prof. Uehleke
    mit allen Hintergrundinformationen hier bei YouTube: https://youtu.be/SR9YiYZ-jvA. Wie gesagt, vielleicht kommen mit Alternativen schneller zurück zur Normalität.!

  • erich

    In Tokio sollen ja die Olympischen Spiele stattfinden, für die Schwimmdisziplinen schlage ich die Landesregierung vor, die bringen schon Bahnrekorde mit.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen