Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Das sind Fake News“

„Das sind Fake News“


Gesundheitslandesrat Thomas Widmann stellt klar: Die Hinterbliebenen von Covid-Opfern erhalten keine Prämie von 1.000 Euro.

In Südtirol werden nach wie vor Stimmen laut, wonach eine Prämie von 1.000 Euro ausbezahlt wird, wenn das Ableben einer Person im Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion gebracht wird, erklärte Andreas Leiter Reber im Rahmen der Aktuellen Fragestunde.

So sollen bereits etliche Angehörige von betagten Verstorbenen seitens des Sanitätsbetriebs oder der Seniorenheime gefragt worden sein, ob sie als Todesursache „Corona“ angeben wollen. Der Freiheitliche ersuchte die Landesregierung um Aufklärung.

Auch ihm sei das Gerücht zu Ohren gekommen, erklärte Gesundheitslandesrat Thomas Widmann. Es scheine eine Fake News zu sein, die von Amerika herübergeschwappt sei, ohne wissenschaftliche Basis. Es sei nicht vorgesehen, dass irgendeine Körperschaft Geld bekomme, wenn jemand an Covid sterbe. Ein nachträglicher Test an Verstorbenen werde nicht vorgenommen. (mat)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (18)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Widmann und Glaubwürdigkeit ist ein Widerspruch in sich.

  • criticus

    Wer weiß, vielleicht fällt der italienischen Regierung dieser Blödsinn auch noch ein.
    Ich hoffe, dass die 8.500 Euro Nachzahlung, die 500 Euro Gehaltserhöhung und die Erlaubnis um zusätzliche Spesenabrechnungen für die Politiker (die seit fast einem Jahr nichts tun brauchen) auch Fake News sind!

  • brutus

    …und täglich grüßt das Murmeltier!
    Hier einige Schlagzeilenn des vergangenen Jahres.

    „Lügen-Prämie“zu Corona-Toten? Das steckt hinter der Anschuldigung“

    „Für eine Corona-Lügenprämie gibt es keine Belege“

    „Mehr Geld“ für Covid-Tote: Land Salzburg und Klinik kämpfen gegen Gerüchte“

    „5000€ Schweigegeld für Angehörige von Verstorbenen schlichtweg erfunden!“

    usw. usw. usw.

  • watschi

    nirgends wird so viel gelogen wie nach einer jagd, im krieg und seit einem jahr wohl auch in corona zeiten………

  • gorgo

    Wie Leiter Reber überhaupt auf die Idee kommt, eine solche Anfrage zu stellen? Ist der Schwurblerliga schon so gross, dass man sie auf diese Art bedienen muss?

  • pingoballino1955

    Wer glaubt denn schon einem Widmann???? Ich nicht,egal was Fake ,oder nicht Fake ist!

  • markp.

    Das „Gerücht“ schwappt nicht erst jetzt aus Amerika rüber, sondern hat auch in Italien schon lange seinen Umlauf. Wurde mir so auch von einem Bekannten aus dem Veneto kommuniziert, daß ihm und seiner Familie von einer Körperschaft Geld angeboten wurde, wenn bei der Oma die Todesursache von Herzversagen auf Corona umgeschrieben wird.
    Auch in Österreich soll es solche Sachen geben. In den sozialen Medien gibt es sogar einige, die mit ihrem Namen dafür stehen. Da könnte man dann näher nachbohren, ob es wirklich nur ein Gerücht ist.

    Aber da ich besagte Personen aus sozialen Medien nicht persönlich kenne und auch die näheren Familiengeschichten des Bekannten nicht, werde ich es eben als „Gerücht“ abstempeln, weil wenn der Widmann es sagt, dann ist es auch auch ein Gerücht und basta.

    Was ist eigentlich aus der Krankenpflegerin (ich glaube der Pseudonyme hieß Anna?) geworden, die das „Gerücht“ verbreitete, man würde die Presse anleiten, dramatische Fotos aus der Intensivstation zu verbreiten, damit die Leute noch mehr geschockt werden?

    • thefirestarter

      sie ist scheints nicht alleine, inzwischen habe ich vom Mann einer Krankenpflegerin gehört das seine Frau das „Gerücht“ bestätigt hat…
      aber aus Sorge um ihren Arbeitsplatz nix sagt.

      auch habe ich gehört das Zerzer / Widmann nix verstehen und nur Aufgaben delegieren können…

      … aber wahrscheinlich alles nur Fake News.

  • andimaxi

    Widmann/Zerzer/Kompatscher vor dem Massentest im Oktober: „Es werden 35.000 Positive (10 Prozent) entdeckt werden.“
    Das wirkliche Ergebnis: 0,9 Prozent !!
    Wer verbreitet Fake News?

  • andimaxi

    Ja, diese 1.000 Euro Meldung ist genauso FAKE wie die Zahl der angeblich an Corona verstorbenen. Ohne Obduktion ist das nicht feststellbar. In 99,9 Prozent der angeblichen Corona-Todesfälle wurde das nie festgestellt. Zudem wird nie erklärt, ob der Verstorbene an oder mit Corona verstorben ist. Wer an irgendeiner Erkrankung stirbt und zufällig ein Grippevirus in sich trägt ist auch nicht an Grippe verstorben. Also ist die Zahl der Corona-Sterbefälle wohl rein erfunden.

  • huggy

    Werden die Verstorbenen untersucht ob Covid die Todesursache war?
    Ich glaube nicht.

    • markp.

      Höchstwahrscheinlich nicht. Die ASTA hat zwar in der 5Jahresstatistik zwar etwas davon geschrieben, daß man noch die genauen Todesursachen untersuchen will. Aber ich glaube nicht, daß das noch etwas wird.
      Deshalb wird es wohl weiterhin heißen „an“ oder „mit“ Covid verstorben und am Ende alle in einer Gruppe verfasst.
      Mir ist bis jetzt nur ein Hamburger Arzt bekannt, der im Frühjahr/Sommer obduzierte und festellte, daß um die 90% der Verstorbenen schon soviele Vorerkrankungen hatten, daß eine Todesursache allein durch Covid nicht nachweisbar ist. Aber von dem Arzt hört man auch nichts mehr. Muss ich mal suchen, ob man noch etwas findet von ihm oder ob er „stillgelegt “ wurde.

  • sepp

    jo kriegen olle 5000euro fan konto fan idmann und zerzer

  • noando

    habe das gerücht schon öfters gehört und auch diskutiert. konfrontiert man diejenigen auf den heutigen artikel/auf die aussage von widmann, habe ich die antwort bekommen: klar, kann der widmann nicht bestätigen, muss der widmann vertuschen – oder – verstehst du nicht, dass die krankenhäuser sich vorbereiten, sollte es in zukunft spesenrückvergütungen/hilfen für corona-mehraufwände geben, dass die krankenhäuser möglichst viele coronatote haben … bis jetzt habe ich viel gehört, aber noch niemanden, welcher seine meinung geändert hat bzw. die fake-news akzeptiert hat.

    ich persönlich frage mich nur, wenn dieses gerücht echt sein sollte, warum gehen die betroffenen nicht an die öffentlichkeit? ich persönlich habe immer nur vom bekannten, und von einem freund von der familie, gehört. informationen aus erster hand habe ich noch keine.

    ich bin der meinung das sind fake-news. ich würde mich aber ohne weiteres eines besseren belehren lassen. sollten es keine fake-news sein, dürfte es auch für die tageszeitung kein problem sein, einen „zeugen“ zu finden.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen