Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Benno hat sich gestellt“

„Benno hat sich gestellt“

Foto: TZ/Lisi Lang

Benno Neumair hat sich in der Nacht auf Freitag den Carabinieri gestellt. Aber er hat kein Geständnis abgelegt.

Es war gegen 11.00 Uhr, als Benno Neumair an Bord eines Carabinieri-Einsatzwagens verließ.

Der junge Mann hielt sich ein Blatt Papier vor das Gesicht, damit die anwesenden Reporter ihn nicht filmen und fotografieren konnten.

Von Neumair-Anwalt Angelo Polo gibt es jetzt die Bestätigung: Benno Neumair hat sich in der Nacht gestellt.

Angelo Polo sagte gegenüber Journalisten: „Wir haben Benno in den Justizpalast begleitet, um sich spontan den Justizbehörden zu stellen.“

Polo fügte hinzu, dass Benno Neumair kein Geständnis abgelegt habe.

Nach Informationen von TAGESZEITUNG Online waren es die Ermittler, die die Verteidigung in der Nacht davon in Kenntnis gesetzt haben, dass sie im Besitz von neuen Elementen seien und einen Haftbefehl beantragen wollten.

Auf das hin, habe Neumair mit seinen Anwälten entschieden, sich zu stellen (auch weil dies strafprozedural für ihn von Vorteil sein kann).

Benno Neumair sitzt seit dem späten Vormittag im Bozner Gefängnis.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (35)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Traurige Sache, vor allem weil Benno auch z.T. Opfer verschiedener unglücklicher Umstände geworden ist.
    Ich betreibe keine Rollenumkehr, aber ein so höchst seltenes Delikt hat immer auch eine Vorgeschichte.
    So etwas geschieht nicht aus heiterem Himmel, vor allem nicht in den gehobenen Gesellschaftsschichten.

    • goggile

      summer, ausgezeichnete Stellungnahme.

        • besserwisser

          ausgezeichnete stellungnahme!

        • summer

          @joachim
          Gemäß Ihrer Ansage stammen Sie nicht aus Bozen Dorf, sondern von einem Berg- oder Kuhdorf.
          Obwohl, wenn ich es jetzt so direkt betrachte, könnte „Pappn heben“ auch ein Versuch sein, dass nicht zu viel ausgeplaudert wird…
          Man weiß es nicht.

          • fcpichler

            [email protected] So einen Stuss von Kommentar… .welche Rolle spielt oder was hat bitte die Herkunft .. Bozen Dorf … Kuhdorf bzw . Bergdorf mit diesem Fall zu tun?
            Ich würde mich mal dringend beruhigen… Man sollte sich …an ihrer Stelle versuchen anzupsssen um nicht gleich als „P…ke“ erkannt zu werden der es nicht schafft die Scheisse vor der eigenen Tür weg zu kehren..

          • summer

            @fcpichler
            Sie haben mich genau verstanden. Und außerdem zeigen Sie mir die Stelle, wo ich Bozen Dorf als Kuhdorf bezeichnet hätte. Sie stellen Zusammenhänge her, die in keinem meiner Kommentare zu finden ist. Wenn Sie die Milieutheorien und die Theorien zum sozialen Umfeld nicht kennen, dann kann ich für Ihre Bildungslücken auch nichts dafür.
            So lange Sie also keine Belege liefern oder meine Kommentare nicht seriös und argumentativ beantworten, muss ich annehmen, dass Sie recht verwirrt im Kopfe sind.

    • rota

      Gehobene Gesellschaftsschichten. Was zeichnet diese aus? Bist du Teil davon? Summer, summer, summer, du bist eher nur Einpersonenbetrieb geschweige denn geschichtet!

    • yannis

      Vorgeschichten….. .

      Die Vorgeschichte vom den Fall damals in NRW, ist ganz kurz: Der Verurteilete Täter war der Typ des „Überholspur-Lebens“ teure Autos u. Motorräder und der Traum vom eigenen Motorrad-Laden, er erwartete von seinen Eltern dass sie ihn das durch die Aufnahme einer Hypothek aufs Schuldenfreie Anwesen finanzieren sollten, aber sie dachten nicht daran.
      Also dann der Plan die Eltern einfach vorzeitig zu beerben und um den Bruder als Miterben auch gleich auszuschalten wurde auch dieser mitsamt seiner Eltern von ihn beiseite geschafft.

      • summer

        @yannis
        Sie sind wirklich nur im höchsten Maße zum Fremdschämen, wenn Sie verkennen, was ich geschrieben habe.
        In diesem Falle geht es mit Sicherheit nicht ums Geld und um schnelle Autos oder Motorräder, selbst dann nicht, wenn die Eltern tatsächlich das Studiengeld zurückhaben wollten.
        Oder bist du so dumm, dass du nicht verstehst, dass diese kleine Summe an Geld nicht im Geringsten soviel wiegt, wie die seelische Verletzung, dass Eltern das Studiengeld eines Kindes zurückhaben möchten, während „tutto l’orgoglio dei genitori“ das Studiengeld nicht zurückzahlen musste?
        Benno ist mit seiner Matura am Realgymnasium und seinem Sportstudio und Studium der Ernährungswissenschaften in Innsbruck mit Sicherheit kein Prolet, den man hinter seinem gestylten Körper vermuten könnte.
        Das ist ein einziger, ganz großer Hilfeschrei nach Anerkennung und Liebe.
        Noch etwas: schau dir mal die Augen dieses jungen Mannes an: die sind schon längst, also vor Jahren erloschen, denn die Videos sind 5 Jahre alt.

        • andreas

          Du übertriffst dich täglich an Dämlichkeit.

          • summer

            @andreas
            Solange das ein so narzistischer Typ mit mangelnder sozialen Empathie wie du sagt oder schreibt, ehrt mich das sogar.

          • goggile

            andreasTOLM, DASS SIE NARZIST AUCH EINE DURCH ELTERNVERHALTEN SCHÄDIGUNG DAVONBENOMMEN HABEN, LESEN WIR LEIDER TAGTÄGLICH! AUCH IHNEN: PAPPN HEBN

        • filo

          Will hier auch nicht Täter schützen, aber ich teile deine Meinung. Ich denke nicht, dass Geld das Motiv war. Man unterschätze nie Macht von Gefühlen der Eifersucht, des verletzten Stolzes, der mangelnden Anerkennung..Sie können einen Menschen vergiften und in blinden Hass umschlagen.

          • tirolerin76

            Hallo. Ja ich seh das ähnlich. Es gibt zu dem Thema ein interessantes Buch. Die Macht der Kränkung von Reinhard Haller, sehr empfehlenswert.

        • fritz5

          @summer: was soll diese Hobby-Pseudopsychologie? Sie kennen weder den Täter, noch die Opfer, also besser die Ermittlungen abwarten und dann urteilen.

          • summer

            @fritz5
            Pseudopsychologie? Sorry, nur Sie haben gelogen und sich nachweislich in einem Kommentar bei TZ als Arzt ausgegeben. So etwas habe ich nicht nötig.
            Aber treten Sie mal den Beweis an, dass ich den mutmaßlichen Täter oder die mutmaßlichen Opfer nicht persönlich kennen würde.
            Bis dahin bleiben Sie bestenfalls ein Idiot mit solchen Kommentaren und Unterstellungen.

          • fritz5

            @summer: Lieber summer, erstens bin ich Arzt und zweitens sollten sie sich mit ihren Betitelungen etwas zurück halten, denn für den ,Idioten‘ den sie mich charmanterweise bezeichnen könnte ich sie anzeigen. Sollte dies nochmals vorkommen werde ich auch alles dran setzen.

        • n.g.

          @summer Da sprach wohl der eine Narzist zum anderen.
          andreas liest sich gerne selbst und nur sich selbst und findet sich si gut, dass ers meist nicht für nötig hält mal zu antworten.
          Bei dir paart sich das neben der Besserwisserei noch mit penetranter Streitsucht.
          Na gut jedem das Seine.

  • wollpertinger

    „“Es war gegen 11.00 Uhr, als Benno Neumair an Bord eines Carabinieri-Einsatzwagens verließ““ – so steht es hier. Es wäre interessant zu wissen, wen oder was der Benno da um 11 Uhr (welchen Tages) verlassen hat. Die Berichterstattung über diesen Fall wird immer konfuser und unverständlicher. Vielleicht soltlen die Journalisten einmal eine Auszeit nehmen und ihre Gedanken ein wenig ordnen. Die Leser sind zwar nicht dumm, können aber nicht immer alle gedanklichen Bocksprüng der Journalisten erraten.

  • sonnenschein

    Einer der sich freiwillig stellt, um im Strafprozess besser davonzukommen, obwohl er sagt , unschuldig zu sein…..na, da habe ich meine Zweife! Ein Unschuldiger wird alles versuchen, seine Unschuld zu beweisen, nicht sich freiwillig stellen- wozu auch, wenn er nichts zu befürchten hat!.

  • andreas

    Moccia ist ein brillanter Strafverteidiger und wenn einer weiß, wie man ihn nach ein paar Jahre raus bekommt, dann er.

  • watschi

    gute strategie der verteidigung, in ein paar tagen ist er wieder zu hause. ohne stichhaltige beweise oder indizien geht da gar nixhts weiter

  • roger1987

    Mh, ein Mord im Affekt ok, verwerflich aber kann vlt. aufgrund einer schwierigen Familienkronik bei einem Urteil mildernd ins Gewicht fallen. Aber wenn es eiskalt geplant und kalkuliert war verspüre ich leider kein Bedauern für den Mann. Leben selbst versaut, denn zurechnungsfähig ist er dann wohl in jedem Fall.
    Tut mir leid.

  • tiroler

    Falls keine Kadaver gefunden werden, wird er nicht lange festgehalten werden können

    • yannis

      Nun ja wie man schon weiß dass für eine Anklage und eine Verurteilung nicht unbedingt die Leichen dazu gefunden werden müssen, manchmal erhärten sich eben auch die Indizien derart dass eine Verurteilung trotzdem ergeht.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen