Du befindest dich hier: Home » Kultur » Demokratie braucht Journalismus

Demokratie braucht Journalismus

„Demokratie braucht Qualitätsjournalismus“, hat bei der Vorstellung der Claus-Gatterer-Journalistenauszeichnung Südtirols Landesrat Achammer betont. (Foto: LPA/Edith Benischek)

Mit der Stiftung der „Auszeichnung für hervorragenden Journalismus“ wolle das Land Südtirol das Erbe Claus Gatterers hochhalten: Das betonte Landesrat Achammer bei der Preisvorstellung.

Die neue „Auszeichnung für hervorragenden Journalismus im Gedenken an Claus Gatterer“ wurde heute (27. Jänner) im Wiener Presseclub Concordia im Rahmen einer virtuellen Presseconferenz vorgestellt. Die Auszeichnung ist dem Südtiroler Journalisten, Historiker, Schriftsteller und Dokumentarfilmer Claus Gatterer gewidmet, der 1924 in Sexten geboren wurde, wo er nach seinem frühen Tod 1984 auch begraben ist.

Verliehen wird der vom Land Südtirol gestiftete Preis vom Presseclub Concordia und der Michael Gaismair Gesellschaft Bozen mit Unterstützung der Gemeinde Sexten. Bei der mit 10.000 Euro dotierten Auszeichnung handele es sich um einen der best ausgestatteten Journalistenpreise, wie bei der heutigen Vorstellung betont wurde.

„Verantwortungsvollen Journalismus hochhalten“

Von einem Freudentag für das Land Südtirol sprach bei der Pressekonferenz Landesrat Philipp Achammer. Das Land Südtirol stifte diesen Preis im Bewusstsein, dass „fairer, korrekter, verantwortungsvoller und engagierter Journalismus“ für demokratische Gesellschaften unabdingbar sei. In diesem Sinne wolle man „das Erbe Claus Gatterers und dessen Einsatzes für Minderheiten und soziale Randgruppen hochhalten und würdigen“. Claus Gatterer habe als Historiker, Schriftsteller und Dokumentarfilmer, vor allem aber als Journalist aufgezeigt, dass „die Gegenwart reparieren muss, was die Vergangenheit ruiniert und verpatzt hat“, sagte Landesrat Achammer in Anlehnung an Claus Gatterer selbst. Schließlich rief Südtirols Landesrat zur Beteiligung am neuen Preis für Qualitätsjournalismus aus.

Bewerbungen bis Ende März möglich

Bis zum 31. März 2021 können Redaktionen oder Journalistinnen und Journalisten aus Österreich und Südtirol oder solche, die in österreichischen oder Südtiroler Medien publiziert haben, sich mit Beiträgen in deutscher, italienischer oder ladinischer Sprache ausschließlich digital über die Website des Presseclub Concordia um den Preis bewerben.

Namhafte Jurorinnen und Juroren

Die Jury, die die Bewertung vornehmen wird, setzt sich aus Lisa Maria Gasser (Salto.bz), Lilli Gruber (La7), Thomas Hanifle (Journalist und Gatterer-Biograf), Nina Horaczek (Der Falter), Peter Huemer (Publizist und Journalist), Franz Kössler (Journalist), Kurt Langbein (Filmemacher und Journalist), Edith Meinhart (Profil), Corinna Milborn (ProSieben.Sat1.PULS4), Günther Pallaver (Michael Gaismair Gesellschaft), Armin Wolf (ORF) und Sahel Zarinfard (Dossier) zusammen. Den Vorsitz ohne Stimmrecht führt Daniela Kraus vom Presseclub Concordia.

Verliehen wird der neue Preis in Claus Gatterers Heimatgemeinde Sexten in zeitlicher Nähe zu seinem Todestag am 28. Juni.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen