Du befindest dich hier: Home » News » 552 neue Corona-Fälle

552 neue Corona-Fälle

Foto: WK

In den letzten 24 Stunden wurden 2.418 PCR-Tests untersucht und dabei 247 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 305 positive Antigentests.

In Südtirol sind in den vergangenen 24 Stunden 552 neue Corona-Fälle gemeldet worden.

Es wurden 2.418 PCR-Tests untersucht und dabei 247 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 305 positive Antigentests (auf über 5.500 Abstriche).

Derweil bleibt die Hospitalisierungsrate stabil.

Die Zahl der Intensivpatienten ist mit 24 unverändert geblieben. 219 Patienten werden auf den Normalstationen betreut.

Drei Personen sind mit Covid-19 gestorben, so dass die Zahl der Corona-Toten in Südtirol auf 837 steigt.

Fast 12.000 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Die Zahlen im Überblick:

Bisher (23. Jänner) wurden insgesamt 406.253 Abstriche untersucht, die von 174.483 Personen stammen.

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (22. Jänner): 2.418

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 247

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 34.108

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 406.253

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 174.483 (+750)

Antigentests:

Durchgeführte Antigentests gestern: 5.554

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 305

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 219

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 160

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 20 (20 in Gossensaß, 0 in Sarns)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 24

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen837 (+3)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation11.996

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 79.054

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 91.050

Geheilte Personen: mit PCR Test 21.966 (+204); zusätzlich 1.586 (+3) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden; weiters geheilte Personen aufgrund von epidemiologischer Analyse: 8.312 (+54).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.437, davon 1.064 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitsschaftsärzte: 41, davon 29 geheilt. (Stand: 02.01.2021)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (23)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • vinsch

    wieder weniger Intensivpatienten. Dass wir in der gelben Zone uns befinden ist also gerechtfertigt und den Kritikern wird somit der Wind aus den Segeln genommen.

  • sougeatsnet

    @vinsch Wenn es einige immer noch nicht begriffen haben: Tourismus wird es erst dann geben, wenn die Inzidenzzahlen unter 50 sind. Davon sind wir leider weit entfernt, da hilft kein Jammern und kein autonomer Weg. Gegenmittel ist Infektionen vermeiden, das scheint vielen sehr schwer zu fallen. Ob der Tourismus zu Ostern hochgefahren werden kann, scheint mir bei diesen Zahlen eher unwahrscheinlich, da sich viel zu viele nicht an die Regeln halten. Wir sind halt die Bestigsten.

    • summer

      Volle Zustimmung, nur Vinsch will es nie und nimmer kapieren.
      Nicht mal Einheimische gehen in die Bars, weil sie nicht Infektionen riskieren wollen.

    • cicero

      Ihr habt immer noch nicht kapiert dass das ganze Zahlenspiel POLITISCH motivierter ist. Die Inzidenz und der Lockdown waren falsch. Wenn bei jemandem das Coronavirus nachgewiesen wurde sei es mit Antigentest oder PCR heißt das noch lange nicht dass der Mensch infiziert uns schon gar nicht ansteckend ist. Tausende umsonst in Quarantäne. Lockdown bringt nichts, ebenfalls durch Topwissenschaftler nachgewiesen. Tausende in den Ruin getrieben.Die Politik will den Fehler nicht zugeben und hofft mit den schnellen Impfungen aus dem Schlamassel herauszukommen ohne dass es auffällt. Jeder mit halbwegs Hausverstand kapiert das.

    • cicero

      Ihr habt immer noch nicht kapiert dass das ganze Zahlenspiel POLITISCH motivierter ist. Die Inzidenz und der Lockdown waren falsch. Wenn bei jemandem das Coronavirus nachgewiesen wurde sei es mit Antigentest oder PCR heißt das noch lange nicht dass der Mensch infiziert uns schon gar nicht ansteckend ist. Tausende umsonst in Quarantäne. Lockdown bringt nichts, ebenfalls durch Topwissenschaftler nachgewiesen. Tausende in den Ruin getrieben.Die Politik will den Fehler nicht zugeben und hofft mit den schnellen Impfungen aus dem Schlamassel herauszukommen ohne dass es auffällt. Jeder mit halbwegs Hausverstand kapiert das. Einfach nur mehr als auffällig.

  • zeit

    wäre interessant zu wissen wie alt die patienten auf intens.stationen sind und aus welcher abteilung die todesfälle kommen.

  • walter11

    Und derweil kommt Trient bald in die weisse Zone! Wir erleben hier ein Komplettversagen der Südtiroler Politik und des Südtiroler Sanitätswesens.

    Widmann muss sofort zurücktreten, Zerzer und Burger gehören auf der Stelle entlassen!

  • chris_king

    hoffentlich zähln mir die Infektionen net doppelt… oanmol als antigentest und a poor toge später als pcr test…. mit tats interessieren wie des gemanaged werd….

  • vinsch

    @[email protected] wir sind nicht schuldig am Virus und wir werden ihn auch nicht stoppen können. Wir werden mit ihm leben müssen. Je früher Sie das kapieren und akzeptieren , desto besser wäre es für uns alle. Bis dahin können Sie sich ja einschließen. Und es hängt nicht von den Zahlen ab, ob wir wieder arbeiten können, sondern von der Vernunft der Politiker. Denn diese lockdowns schaden mehr als sie nützen.

    • summer

      @vinsch
      Sie können sich auch freiwillig infizieren statt dass wir in den Keller sollten.
      Wenn Sie aber einen schweren Verlauf haben, sollten Sie aber vorher schon schriftlich verfügt haben, im Notfall auf ein Beatmungsgerät zu verzichten.
      Also es gibt einfach geldgeile Leute, die nie genug bekommen, egal wenn dies das Leben anderer kostet.
      Solche Leute wie Vinsch nennt man Menschen, die über Leichen gehen.
      Schämen Sie sich nicht nur heimlich, sondern unheimlich.

      • waldhexe

        @summer
        Herr Summer, manchal frage ich mich, bevor Sie „Kommentar veröffentlichen“ klicken überhaupt Ihren Stumpfsinn durchlesen und auf seine Sinnhaftigkeit überprüfen.

        • vinsch

          @waldhexe es handelt sich hier eher um eine Frau Summer. Sie hat ja hier auf diesem Forum erzählt, die Knödelakademie besucht zu haben und diese wird von 90 % Frauen besucht …

          • summer

            @vinsch
            Falsch, du kapierst es nicht: ich war ein paar Monate in der Krankenpflegeschule, wo die Absolventinnen der Knödelakademie neben mir saßen, sodass ich schnell wieder zurück in meine vormalige Oberschule kehrte, wo ich maturierte.
            Also genauer lesen, und wie du selbst schreibst, haben auch 10% junge Männer die Knödelakademie besucht.
            Also mehr denken und weniger gierig sein, dann passts.

        • summer

          @waldhexe
          Bei mir mag es fraglich sein, ob ich den Kommentar vorher noch lese, bevor ich ihn abschicke.
          Bei dir ist es klar, dass du deinen Topfen, den du hier schreibst, auch nach dem 10. Mal lesen nicht erkennst.

      • vinsch

        @summer ich kann Sie beruhigen. Meine ganze Familie hat den Virus problemlos im Herbst überstanden. 37,5 Fieber war das Schlimmste, alle anderen hatten gar nichts… verstecken Sie sich also alleine in ihrem Keller….

        • summer

          @vinsch
          Na dann erst Recht ab in den Keller mit dir, wenn du Covid-19 schon hattest, dann bist jetzt die unauffällige Virenschleuder: erkrankst nicht mehr an Covid-19, aber verstreichst die Viren.
          Wähhhh, wie grauslig!

  • sougeatsnet

    @waldhexe @vinsch die typischen Corona-Leugner. Ob der Lockdown sinnvoll war oder nicht, wird voraussichtlich im 100 Jahren festgestellt werden. Wer hat Schuld: da hat die Natur uns im Griff. Unsere Waffen sind nicht blöde Sprüche, sondern die Wissenschaft, oder einfach das Gesetz von Darvin „der Bessere setzt sich durch“. Beim Letzteren gibt es viele Tote. Aus der Geschichte kann man aber lernen, dass „sich schützen“ sehr wohl viel bringen kann. Und dann noch eins: Gesundheit geht immer vor Wirtschaft, auch wenn es manchen noch so schwerfällt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen