Du befindest dich hier: Home » Sport » Geglückte Revanche

Geglückte Revanche

Foto: HCB/Antonello Vanna

Der HCB Südtirol hat sich am Dienstag auswärts gegen Salzburg mit 3:2 nach Verlängerung durchgesetzt und bleibt Tabellenführer.

Vierte Auflage des Klassikers in der laufenden Saison zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem HCB Südtriol Alperia. Den Foxes gelang dabei in der Eisarena von Salzburg mit einer starken mannschaftlichen Leistung die Revanche für die Heimniederlage vom 10 Jänner.

Zwei Mal gingen die Weißroten durch Tore von Miceli und Deluca in Führung, beide Male glichen die Hausherren aus, in der Verlängerung sorgte Bardaro nach einer Minute für klare Verhältnisse. Bozen führt weiter die Tabelle mit 70 Punkten an, direkte Verfolger sind Fehervar mit drei und der KAC mit acht Punkten Rückstand.

Das Match.

Coach Greg Ireland musste heute mit Bernard, Catenacci, Giliati und Tauferer vier verletzte Spieler vorgeben, dafür kehrte heute Justin Fazio als Backup Goalie zurück. Die Hausherren starteten mit Volldampf ins Match und nahmen die Weißroten gehörig in die Zange, auch dank eines Powerplay nach knapp zwei Minuten. Die rollenden Angriffe der Bullen wurden von einer gut gestaffelten Abwehr der Foxes in Schach gehalten. Nach acht Minuten setzten Pietroniro mit einem Blueliner und Halmo mit dem Bauerntrick die ersten Akzente für die Talferstädter, die nun besser ins Match fanden. Nach einem Schuss von Findlay aus dem Bullykreis hatte Halmo vier Minuten vor Drittelende die Top Chance aus dem hohen Slot, Lamoureaux entschärfte dien Onetimer des Kanadiers. In der Schlussphase verhinderte Irving mit einem Big Save zuerst gegen Hughes und anschließend gegen Baltram einen Rückstand seines Teams.

Bozen kam mit Elan zum zweiten Abschnitt aus der Kabine und Miceli prüfte sofort den Goalie der Hausherren, es sollte die Generalprobe des Italo Kanadiers sein, der nach acht Minuten ein Klasse Tor erzielte: mit einem unwiderstehlichen Solo spielte er die gesamte Salzburger Abwehr aus und versetzte zuletzt auch Lamoureaux. Gegen Mitte des Drittels traf zuerst Heinrich aus einem Getümmel heraus die Stange, dann erzielten die Red Bull den Ausgleich bei einer zeitversetzten Strafe: McIntyre bediente den freistehenden Schreier, der im hohen Slot Volley übernahm. Im Anschluss übernahmen wieder die Weißroten das Kommando und hatten mehrere Möglichkeiten, die beste davon mit einem Knaller aus der Distanz von Youds.

Vorsichtiger Beginn beider Teams im letzten Abschnitt, die nur auf einen Fehler des Gegners lauerten. Den ersten davon machten die Hausherren: Pitschieler eroberte die Scheibe im Forechecking, diese kam über Alberga zu Deluca im Slot, der sie durch die Beine von Lamoureaux ins Tor beförderte. Kurz darauf hatten die Hausherren Powerplay, das Penaltykilling der Foxes ließ nur einen einzigen Schuss von Skille zu. Salzburg kam nach zwölf Minuten abermals zum Ausgleich: Hughes spielte einen millimetergenauen Querpass in den Slot zu Baltram, der unbehindert einschob. Der Ausgleich beflügelte Salzburg, das Strohfeuer dauerte jedoch nur kurz an, dann wollten die Foxes das Match noch in der regulären Spielzeit nach Hause schaukeln, Miceli und Alberga hatten kein Glück.

So ging es für den HCB zum dritten Mal in Folge in die Verlängerung, die nur von kurzer Dauer war: nach knapp einer Minute verteidigte Halmo die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor, legte für Bardaro im hohen Slot auf, Onetimer und der wichtige Zusatzpunkt war gesichert.

Nach vier Spielen in der Ferne kehren die Foxes am Freitag, 22. Jänner, in die Eiswelle zum Match gegen die Graz99ers zurück (19,45 Uhr).

EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 2:3 OT (0:0 – 1:1 – 1:1 – 0:1)

Die Tore:27:26 Angelo Miceli (0:1) – 31:37 Lukas Schreier (1:1) – 42:57 Ivan Deluca (1:2) – 51:20 Florian Baltram (2:2) – 61:13 Anthony Bardaro (2:3)

Schiedsrichter: Trilar/Zrnic – Kontschieder/Seewald
Zuschauer:hinter verschlossenen Türen

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen