Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die rote Karte

Die rote Karte

Südtirol ist ab Sonntag formell rote Zone. Gesundheitsminister Roberto Speranza hat am Samstag das entsprechende Dekret unterzeichnet.

Nun ist es fix: Südtirol wird ab Sonntag rote Zone!

Und zwar vorläufig bis 31. Jänner.

Gesundheitsminister Roberto Speranza hat am Samstag das entsprechende Dekret unterzeichnet.

HIER KLICKEN SIE SICH ZUM DEKRET.

Nun bleibt abzuwarten, wie die Landesregierung reagiert.

LH Arno Kompatscher hatte am Freitag angekündigt, man wolle die Regierung in Rom bzw. das technisch-wissenschaftliche Komitee dazu bewegen, das Zahlenmaterial neu zu bewerten.

Im Extremfall könnte es also zu einem offenen Konflikt zwischen Staat, der für Südtirol rot sieht, und dem Land, das Südtirol dunkelgelb sieht, kommen.

Rom könnte also die Verordnung des LH vom vergangenen Freitag wieder außer Kraft setzen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (22)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • rasputin

    Wer übertrieben zuviel testet den bestraft Rom.

  • huggy

    Das ist der einzige „Erfolg“ von diesen Massentests.
    Für Rom ist Südtirol jetzt ein rotes Tuch.

  • andimaxi

    Schuld von Kompatscher Widmann und der gesamten Landesregierung.
    Massentests waren sinnlos, alle Maßnahmen haben nichts gebracht.
    Jetzt entweder gegen Rom Widerstand leisten oder zurücktreten!

  • lizmartello

    Zwei interessante Sätze in der Verordnung:
    „Sentito il Presidente Provincia Autonoma di Bolzano“ – heißt auf gut Deutsch, die Argumente vom Landeshauptmann wurden gehört, aber nicht angenommen
    „… ordinanza trasmessa agli organi di controllo“ – heißt auf gut Deutsch, wenn ich morgen von einem Polizisten beim unbegründeten Verlassen meiner Heimatgemeinde kontrolliert werde, dann erkläre ich ihm, dass der Landeshauptmann gesagt hat, dass die in der Gazzetta ufficiale veröffentlichten Verordnungen zwar ganz nett sind, hier aber weiter die Regeln der gelben Zone gelten? Ich denke, einen allfälligen Strafzettel brauche ich ja dann nur an das Landhaus schicken, die werden die Rechnung dann schon bezahlen …
    Das wird eine spannende und sehr unnötige Auseinandersetzung zwischen Rom und Bozen, wer am Ende beim Thema Pandemiebekämpfung (ist staatliche Kompetenz) Recht behalten wird, ist wohl bereits klar.

  • waldhexe

    Na dann, wird es wohl Zeit, dass Südtirol die rote Karte zeigt.
    Es muss doch jeden klar werden, dass es nur noch darum geht der Wirtschaft den letzten Atemzug zu nehmen.
    Auffällig daran ist wie in Europa alles schön parallel läuft, ein Schelm der böses denkt.
    Aber es häufen sich Proteste und das Europaweit das kann gefährlich werden.

    • cicero

      Ja das ist echt auffallend, wie sie sich wegen der Maßnahmen, die nichts bringen, europaweit absprechen. Dabei wäre das einzige Kriterium die Auslastung der Spitalsbetten und der Intensivbetten mit Coronapatienten, alles andere ist nicht relevant. Und da gäbe es dann ja Handlungsbedarf, sprich Aufstockung, jetzt mittlerweile seit einem Jahr Zeit dazu gehabt.
      Aber man lässt es zu dass die Sanität die ganze Gesellschaft vor sich hertreibt. Und die Politik macht munter mit, anstatt den falschen Weg zu verlassen. Aber jetzt hoffen sie dass die Impfung das regelt und es nicht auffällt, dass sie total danebenliegen, mit dem unnützen Lockdown, der mehr Schaden als Nutzen anrichtet. Denn als verantwortungsvolle Politiker müsste man ALLES bedenken und nicht Scheuklappen aufhaben.

      • waldhexe

        Genau,die zuständigen Herrschaften haben es versäumt Betten aufzustocken.
        Mich interessiert nicht wieviel es Intensivpatienten gibt, sondern wieviel es noch freie betten gibt. Aber das wird natürlich nicht veröffentlicht.
        Das Resultatat der Testerei sieht man ja.

    • sougeatsnet

      Habe gestern Abend schon überall (repubblica, corrriere della sera) gelesen, dass Südtirol rote Zone wird. Wer schafft nun, Rom oder Bozen. Bin der Meinung Rom hat Recht, ich kann nur sagen, dass unsere Infektionszahlen real viel höher sind, als die Werte die offiziell aufscheinen, Zum Glück sind derzeit viele Junge betroffen und diese landen nicht im Krankenhaus. Unser Gesundheitssystem ist bei der Nachverfolgung der Infektionswege total überfordert, zur Ursache bitte Tommy fragen. Dass das Containment sehr wichtig ist wusste man bereits vor über einem halben Jahr, hat dazu aber nichts unternommen. Nun ist die Kacke am dampfen, die Gäste kommen nicht, da die Infektionszahlen viel zu hoch sind und wir schaffen es nicht uns an einfache Regeln zu halten. Unseren Covidleugnern wird nicht widersprochen da offensichtlich viele im Gesundheitswesen auf der Esoterik -Welle schwimmen und mit Wissenschaft nichts am Hut haben. Unsere wirklich guten Leute sind im Ausland und kommen nur als Pensionisten zurück. Wir sind einfach die Bestigsten, Masken nutzen nicht (laut Leugner), Freiheit ohne Maske muss sein! Dümmer gehts kaum, wir sind halt echte Tiroler.

  • goggile

    GEHT UNTER IN ITALIA SCHLEIMBEITLRIROKER VERRÆTERWÄHLER

  • rolandlang

    Und ich mittendrin, der deutsche Coglion“!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • eiersock

    I tat nimmer testen lei mer volle Kanne impfn!
    Die Drive-In Teststationen als Drive-in Impfstationen umwondlen! Schreib oilossn und Spritz innilossn und weiter geats mittn nächstn,
    nor gian die Zohln schun oi und sel a nou schnell.

  • summer

    Die Hexe schreibt mittlerweile mit 3 Nicknames?

  • morgenstern

    Die Wichtigtuerei (testen, testen, testen) hat nicht nur nichts gebracht sondern fällt uns jetzt auch noch auf die Füße.
    Ich glaube es wäre jetzt vernünftiger klein beizugeben anstatt mit dem klapprigen Gaul (Autonomie) in den Kampf zu ziehen.

  • hastalavictoriasiempre

    Der Zaun in Salurn koschtat wo et olls…
    Also wenn i giwählt wer nau bau i in sem!

  • lillli80

    Das theater wäre sogar recht lustig, wenn man nicht selbst protagonist wäre

  • novo

    Es gibt gar einige in diesem Forum, die glauben dem Virus wäre mit Patriotismus, Nationalismus oder einem Rap, beizukommen.

    Na gut, was dabei herausgekommen ist kann man an den Zahlen ablesen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen