Du befindest dich hier: Home » Chronik » Massentest in Toblach

Massentest in Toblach

Wegen erhöhter Infektionszahlen werden am Freitag und Samstag in Toblach flächendeckende Tests organisiert. 

Diesmal sind es die Bürgerinnen und Bürger über 5 Jahre der Gemeinde Toblach, die aufgerufen sind, sich mittels Antigen-Schnelltest auf Sars-CoV-2 testen zu lassen. Der Test ist kostenlos, die Teilnahme freiwillig.

Die Testaktion findet am Freitag und Samstag, 15. und 16. Jänner 2021, jeweils von 8 bis 18 Uhr statt. Getestet wird in der Turnhalle der Mittelschule (Eingang auf der Südseite). Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Gemeinde Toblach zu finden.

„Die Hotspot-Tests sind ein zentraler Teil des Südtirol Monitorings und wurden bereits in verschiedenen Gemeinden durchgeführt. Überall dort wo die Infektionszahlen plötzlich ansteigen, testen wir sofort die gesamte Bevölkerung, denn so können die asymptomatisch Infizierten identifiziert und isoliert werden“ erklärt der Projektleiter Patrick Franzoni.

Walter Amhof, Direktor des Gesundheitsbezirkes Bruneck, ruft die Bevölkerung der Gemeinde Toblach auf, sich an der Testaktion zu beteiligen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • keinpolitiker

    Könnte der Sanitätsbetrieb mal einen Antikörper Massentest organisieren?

    Bin der Meinung, damit könnte man die Leute eher animieren, sich wieder testen zu lassen, denn lt. Uniklinik Innsbruck ist eine Immunität mir Antikörper wirksamer als die Impfung.

  • waldi

    Ja und was bringt das alles? Dass von 800 getesteten 8 infiziert sind. Tolle Leistung. Keinen Plan alle zusammen, aber sich darstellen, als wäre ihr Nachname „Lösung“.

  • andreas

    Die 1,6 Millionen von Widmann teuer eingekauften Tests müssen verbraucht werden…..

    Antikörpertests wäre sinnvoller, da könnten schneller alle ohne Antikörper geimpft werden.
    Außer die Verweigerer, die können dann sterben, was aber auch kein wirklicher Verlust wäre.

    • keinpolitiker

      Genau deshalb wollte ich fragen, wieso man nicht die Antikörpertests macht.

      Jetzt weiß ich es @andreas, es geht um die Schnelltests, die müssen irgendwie an den Mann gebracht werden.

      Den Antikörpertest bei den Gastronomen hat man ja bereits gemacht und das ging schnell und sehr viele haben da mit gemacht. Ich glaube jeder möchte gerne wissen ob er Antikörper besitzt oder nicht, denn es waren viele krank und haben nicht getestet oder es hatten auch einige das Virus aber ohne Symptome.

      Widmann und Zerzer, werft die Antigentests weg und kauft Antikörpertests, die gehen auch schnell.

    • thefirestarter

      Außer die Verweigerer, die können dann sterben, was aber auch kein wirklicher Verlust wäre.

      einfach erbärmlich, dein Fanatismus.

      • kirke

        Außer die Verweigerer, die können dann sterben, was aber auch kein wirklicher Verlust wäre….
        Schaun wir mal wessen Immunsystem gesünder ist und bleibt.

        Wenn Du glaubst mit einer Impfung bist Du vor sich ständig verändernden Viren geschützt, tust Du mir echt leid. Ich habe Dich nicht für so verblödet gehalten.

        • andreas

          Wusste ich es doch, dass Verweigerer sich bei Zynismus sofort empören. 😉
          Ich halte nicht viel von der Impfung, lasse mich aber trotzdem impfen, den bis ich drankomme, müsste sowieso halb Südtirol tot sein, wenn es Nebenwirkungen gibt.

          Mir persönlich ist es komplett egal, ob sich jemand impfen lässt oder nicht, da er sowieso nur sich selbst schützt. Ich finde die fanatischen Diskussionen zwischen Gegner und Befürworter und die Argumente dazu aber lustig.

  • schnabel

    Kleinpolitiker
    super in Österreich haben noch mehr Infizierte als wir

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen