Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Damoklesschwert rote Zone

Damoklesschwert rote Zone

Foto: 123RF.com

In Südtirol liegt die Corona-Reproduktionszahl bei 1,36. Damit riskiert Südtirol, ab Sonntag als rote Zone geführt zu werden.

Die Landesregierung berät am Dienstag über das weiteren Vorgehen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Die Regierung in Rom hat darauf verzichtet, Regionen, die eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 250 aufweisen, automatisch in die rote Zone zu nehmen (Südtirol liegt weit darüber, mit den Antigen-Schnelltests sogar über 600).

Die Regierung will jedoch das Ampelsystem aufrecht erhalten – aber die Reproduktionszahl als Parameter für die Zuordnung der einzelnen Regionen und autonomen Provinzen hernehmen.

Alle Regionen, die einen RT-Wert von über 1,25 haben, sollten zu roten Zonen werden.

Zwar ging LH Arno Kompatscher am Montag davon aus, dass Südtirol ab Sonntag „nur“ zur orangen Zone werde (das hieße: Bars und Restaurants müssen wieder schließen). Doch mit einem RT-Wert von derzeit 1,36  (ein Infizierter steckt in Südtirol derzeit 1,36 Personen an), ist es nur mehr eine Frage der Zeit, bis Südtirol rote Zone wird. Auch weil in Südtirol der kritische Wert (von 30 Prozent) auf den Intensivstationen bereits überschritten wird.

Die Landesregierung berät also am Dienstag über das weitere Vorgehen.

In der Regierung gibt es Mitglieder, die dafür plädieren, sofort mit einem harten Lockdown zu starten.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (31)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • keinpolitiker

    Sperrt wieder die Restaurant (welche eh nur leer sind) und Bars zu.

    Schulen, Kirchen, Fabriken könnt ihr wieder offen lassen, denn dort passiert eh nichts.

    Wichtig zum Schließen ist immer die Gastronomie, denn das ist das rote Tuch in dieser „Pandemie“.

    Verzeiht mir meinen Humor, ich kann nicht mehr anders….

    • flizzer

      weiß ja nicht wo du wohnst bzw. ob es in deinem Dorf keine Bars und Restaurants gibt. Bei uns war zumindest, sobald das erste Lokal offen war, ALLES voll – keine Masken und pfeiff dir was.

      Das Problem sind nicht die Politiker und die Regeln – das Problem sind einzig und allein die superschlauen Menschen, die meinen sich an keine Regeln und nix halten zu müssen. Und viele sind jetzt dabei die wieder am lautesten schreien weil alles zu geht….Mal brav selber an die Nase fassen!

      • noando

        das kann ich bestätigen: am ersten tag nach der zwangspause war die bar und deren gäste pumpvoll. maske usw kein thema.

        natürlich, die gastronomie hat mit ischgl einen negatives beispiel, welches uns allen in den köpfen eingebrannt hat. aber gastronomie ist nicht gleich gastronomie. diskotheken sind nicht wie restaurants. die betreiber haben in sicherheit investiert.

        es fehlt schlicht und einfach an den kontrollen – jedenfalls bei uns im dorf. hält sich der betreiber nicht an die vorgaben, dann den laden einfach eine woche schließen. aber das ist im sommer nicht passiert und passiert jetzt wieder nicht.

        • noando

          … welches sich in unsere köpfe eingebrannt hat …

        • flizzer

          ich würde nicht sagen Kontrolle sondern einfach „Einsicht“ und „mitdenken“. Wenn jeder aufpassen würde, auch nur 85% – dann wären wir nicht schon wieder in diesem Schlamassel. Wenn die Füxxe aber überall private und nicht private Partys feiern und Männerabende (O-Ton eines Bekannten – denn „ich will mal weg von Frau und Kindern“…) organisieren, dann blüht halt eben die nächste Schließung.
          Im Frühjahr war der Aufschrei groß (Watsche Nr. 1), im Herbst ebenso (Watsche Nr. 2) und der Mensch ist nicht fähig, die 3. Watsche NICHT kassieren zu wollen…nein, immer brav drauf los und dann sumpern.

      • n.g.

        Du bist ein Dummkopf. Musst erst lernen, dass die Menschen so sind. Nich wenige, sondern ALLE!

        • n.g.

          Hast nicht verstanden wie ‚Menschen‘ funktionieren! Du lebst in nem Traum!

          • cif

            Ja n.g, wir wissen bereits, dass du der Dummkopf bist. Hast ja selbst im Forum geprahlt, wie du noch schnell vor Weihnachten dich ins vollbesetzte Wirtshaus deine Birne vollgesoffen hast.
            flizzer hat vollkommen recht!!

          • n.g.

            @cif Daran sieht man, dass du nicht umstande bist zz lesen was man sagt. Ich hab nicht rumgesoffen, ich war in besagten Kneipen. Ist ein kleiner aber feiner Unterschied.
            Aber so what…

          • cif

            Viele deiner Posts, sind nur ducht Alkoholeinfluss zu erklären.

      • ewig1

        Wos wilschn. Iats hoben die lait longsom die schnauze voll. Do gibs jo zig mehr kronkheiten wos viel schlimmer sein und sem redet jeder so als selbstverständlich waret. Iats reden sie oan die gonze zeit eppes vor und es schof glabs olles wos de sogen und wenns net zruggeat donn sein olm de schuld wos sich net an „die regeln holten“

  • super

    Klar war es schön über Weihnachten den Schnee zu genießen! Aber ob wir nicht den idealen Zeitpunkt für den harten Lockdown versäumt haben?

  • batman

    Von wem lässt sich diese Regierung beraten?

    Standpunkte von John Ioannidis zur COVID-19-Pandemie

    Im März 2020 kritisierte Ioannidis in einem Editorial auf der Website STAT den Mangel an empirischen Belegen bei der politischen Entscheidungsfindung in der globalen Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und nannte sie ein „Evidenz-Fiasko, wie es in einem Jahrhundert nur einmal vorkommt“.[11] In einem Interview bezeichnete Ioannidis die Szenarien von 40 Millionen Todesfällen weltweit und über zwei Millionen Todesfällen in den Vereinigten Staaten im Falle eines Nichtstuns für „augenscheinlich Science-Fiction“. Die Schäden der Massenquarantäne könnten laut Ioannidis „viel schlimmer sein als alles, was das Corona-Virus anrichten kann“. So sei es zum Beispiel allgemein bekannt, dass die Selbstmordrate mit jedem einprozentigen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 1 % steigt. Kindesmissbrauch und häusliche Gewalt nähmen zu. Es gebe bereits Hinweise darauf, dass diese Probleme eskalierten.

    Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/John_Ioannidis

  • batman

    Auf der Grundlage von zweifelhaften Tests und somit zweifelhafter Daten reagieren und regieren

  • waldhexe

    Liebe Regierende, habt ihr mal die Zahlen anders angeschaut?
    99,5% der Bevölkerung hat mit Corona nichts am Hut. Von den restlichen 0,5% der angeblich infizierten merken 80% nichts von der Ansteckung. Mit euren Maßnahmen ist die Verhältnismäßigkeit lange schon nicht mehr gegeben. Vielmehr habe ich den Verdacht, dass es hier nicht mehr um den Schutz der Bevölkerung geht, sondern um eine gezielte Vernichtung der der Wirtschaft. Schon die Aussage, dass die Auslastung der Intensivbetten von 30%, als kritisch angesehen wird ist nicht nachvollziehbar.
    Es wäre längst an der Zeit mit der Wahrheit rauszurücken, umso früher desto besser.

    • flizzer

      das mit den 99,5 stimmt wohl nicht und auch das mit den 80% wird schwierig. Aber hey, Mathematik kann ja auch etwas angepasst werden.

      Ja ich denke auch dass sich ein paar Menschen auf der Welt zum Ziel gesetzt zu haben, die Wirtschaft zu zerstören. Wir leben ja alle, diese Typen inkludiert, nur von der Liebe und deswegen macht es sicherlich Sinn.

      Und jetzt bitte schnell auf Facebook den Richtlinien mit einem Posting widersprechen und weitermachen – Globulis, Bachblüten oder wasweißich.

    • n.g.

      @waldhexe KEIN KOMMENTAR, du bist absurd!

    • summer

      @waldhexe
      Mich würde nicht wundern, wenn Waldhexe eine jener Pflegerinnen wäre, die die Impfung verweigert hat.
      Zuerst nach Corona-Prämie schreien, weil dem Risiko ausgesetzt, jetzt aber die Impfung verweigern.
      Südtirol scheint immer mehr zu einem Hort der (Cov-)Idioten zu werden. Schönes Land, dumme Leute.

  • sorgenfrei

    Waldhexe: lt. offiziellen zahlen hatten sich bereits 30000 südtirolerinnen mit corona infiziert, die dunkelziffer dürfte wie immer höher sein… nehmen wir also an, es waren 50000 infizierte, dann sind das trotz masken und lockdowns 10 %… von wegen also 0.5 %…
    @keinpolitiker: neben bars ist auch jegliche kulturelle tätigkeit untersagt, und auch diese ist ein nicht zu verachtender wirtschaftsfaktor… und wie flizzer sagt, geht es gerade in den dorfbars zu, als gäbs kein morgen… und sie würden doch nicht allen ernstes die schulen vor den bars schließen wollen???

  • protea

    Das Auf und Zu in der Wirtschaft und im restlichen öffentlichen Leben ist untragbar.
    Wie wäre es, wenn eine letzte SAUBERE Informationskampagne gemacht würde, in der genau und transparent erklärt wird, beginnend bei den Infektionsraten bis hin zu den Impfungen, deren Wirkungen und Nebenwirkungen?
    Dann seriöse Kontrollen durchführen und fertig ab. Wen’s dann erwischt, der ist selber schuld ( es gibt natürlich Ausnahmen).
    Das Gerede jeden Tag anders frittiert macht die Menschen noch müder und konfus.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen