Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Leere Becken

Leere Becken

Seit zehn Monaten sind die Tauf- und Weihwasserbecken in den Kirchen aus hygienischen Gründen leer. Nun wurde eine neue Initiative gestartet, mit der an an die Taufe erinnert werden soll.

Schon seit zehn Monaten sind die Tauf- und Weihwasserbecken in unseren Kirchen aus hygienischen Gründen leer. Mit dem Fest der Taufe des Herrn am kommenden 10. Jänner wird von mehreren Ämtern des bischöflichen Ordinariats eine Initiative ins Leben gerufen, um den schlichten aber bedeutsamen Ritus der Tauferinnerung beim Betreten und Verlassen der Kirche in Zeiten der Corona-Pandemie neu zu beleben. Zugleich wird an das Segnen zuhause erinnert.

Es ist ein kleiner und unscheinbarer Ritus, der uns allen geläufig ist: Der Griff ins Weihwasserbecken und dann das Kreuzzeichen beim Betreten einer Kirche. Mit diesem Ritus wird an die Taufe erinnert. Ebenso bekreuzigt man sich beim Verlassen der Kirche und die Gläubigen treten so bewusst als Getaufte, als von Christus Gesandte in den Alltag hinaus.

„Nun sind wegen der Corona-Krise und der damit einhergehenden Vorsichtsmaßnahmen schon seit dem Frühjahr die Weihwasserbecken in unseren Kirchen leer und es fehlt dadurch ein vertrauter Ritus. Aber auch ohne Weihwasser können wir uns neu auf die schöne Symbolik des Ritus besinnen, den wir beim Eintreten und Verlassen der Kirche vollziehen. Das Fest der Taufe des Herrn am kommenden Sonntag ist eine gute Gelegenheit, in unseren Pfarreien und Gemeinschaften, als Erwachsene und mit unseren Kindern das Kreuzzeichen beim Betreten und Verlassen der Kirche ins Licht zu rücken“, ist Reinhard Demetz, der Leiter des diözesanen Seelsorgeamtes überzeugt.

Mehrere diözesane Ämter (Seelsorgeamt, Amt für Ehe und Familie, Amt für Schule und Katechese) haben dazu jetzt eine Initiative ins Leben gerufen, mit der sich die Gläubigen beim Betreten und Verlassen der Kirche an die Taufe erinnern können: Dabei nehmen sie sich an der Türschwelle der Kirche kurz Zeit zum Innehalten und bekreuzigen sich. Mit einem kurzen Gebet erinnern sie sich daran, dass sie als Getaufte vor Gott stehen.

Auch das Segnen mit Weihwasser zu Hause erinnert an die Taufe. So möchten die diözesanen Ämter mit dem Fest der Taufe des Herrn auch dazu einladen, zu Hause den Ritus des Segnens zu leben.

Zusätzliche Informationen, die kurzen Gebete und weitere Unterlagen zur Initiative gibt’s auf der Webseite www.bz-bx.net/tauferinnerung

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen