Du befindest dich hier: Home » Chronik » 343 neue Corona-Fälle

343 neue Corona-Fälle

Foto: WK

In den letzten 24 Stunden wurden 1.832 PCR-Tests untersucht und dabei 263 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 80 positive Antigentests.

Bisher (07. Jänner) wurden insgesamt 372.082 Abstriche untersucht, die von 165.367 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (6. Jänner): 1.832

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 263

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 30.714

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 372.082

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 165.367 (+575)

Antigentests:

Durchgeführte Antigentests gestern: 3.853

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 80

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 190 (Stand 06.01.)

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 150 (Stand:05.01.)

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 14 (14 in Gossensaß, 0 in Sarns)(Stand 06.01.)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 23 (Stand 06.01.)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 763 (+1)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation8.868

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 69.911

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 78.779

Geheilte Personen: mit PCR Test 18.700 (+116); zusätzlich 1.535 (+2) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden; weiters geheilte Personen aufgrund von epidemiologischer Analyse: 7.006 (+0).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.437, davon 1.064 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitsschaftsärzte: 41, davon 29 geheilt. (Stand: 02.01.2021)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • silberfuxx

    ……..würde man ALLES GELD was diese Lockdowns bisher gekostet haben, samt den enormen wirtschaftlichen und sozialen SCHÄDEN in den INTENSIVEN SCHUTZ ALLER RISIKOPERSONEN stecken – alles würde einen verschwindenden Bruchteil davon kosten……..einfach die Wirtschaft laufen lassen – und den Rest durchseuchen lassen – aufhalten kann das Virus ohnehin nicht……….

    • asoet

      Eben, das Virus ist nicht wirklich greifbar, einmal da – einmal dort, gerade wie es will; dann wieder in einer anderen Form wo vielleicht auch die Impfungen nicht helfen. Das wissen die sog. Spezialisten, Virologen usw., aber dürfen es nicht zugeben.

  • sougeatsnet

    Da sind jetzt wieder ganz schlaue Poster. Dass ein Virus nicht sichtbar ist, weiss man schon sehr lange. Nur unter besonderen Bedingungen kann man es sichtbar machen. Man kennt sein Verhalten und die Übertragungswege, nur ganz dumme scheinen es besser zu wissen.
    Obwohl es viele satt haben, scheint in meinem Dorf das Virus jetzt richtig zu feiern. Die Abstände wurden immer eingehalten und NMS war auch, dem Virus entsprechend, unsichtbar. Hoffen wir, dass wir nicht viele Todesfälle bekommen, das ist wohl das Einzige was zu wüschen übrig bleibt. Hoch lebe die Unvernunft!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen