Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Der Ander & die Greta

Der Ander & die Greta

Der Rap von Schützen-Chef Jürgen Wirth Anderlan sorgt für kontroverse Diskussionen. Doch ist der Text wirklich rassistisch, homophob, sexistisch und weiß Gott was?

Er hat, wenn das so beabsichtigt war, einen PR-Coup gelandet!

Denn hätten die Schützen eine Pressemitteilung versandt, hätte es bestimmt nicht diese Reaktionen gegeben.

Das Rezept war einfach und billig:

Jürgen Wirth Anderlan hat das (für viele ewiggestrige) Gedankengut der Federhutträger in einen Rap verpackt – und insbesondere im linken Spektrum ist der Aufschrei groß.

Auch in den eigenen Reihen kommt es nicht überall gut, dass der LK ausgerechnet dem verruchtesten Musik-Genre, dem Deutsch-Rap, frönt.

Doch ist der Text, den Jürgen Wirth Anderlan, möglicherweise leicht beschwipst, im finsteren Keller „singt“, wirklich sexistisch, rassistisch oder homophob, wie ihm beispielsweise von den Jungen Grünen vorgeworfen wird?

Oder haben gewisse Kräfte in der Eile des Gefechts – und den Text gar nicht kennend – überreagiert und sind dem Schützen-Chef, der gern mit seinem Rocker- und gesellschaftlichem Borderline-Image kokettiert, einfach nur auf den Leim gegangen?

Damit sich die Menschen in Südtirol selbst eine Meinung bilden können, druckt TAGESZEITUNG Online jetzt den vollständigen Text des umstrittenen Songs ab.

Das ist der Wortlaut:

„Die Tiroler Luft im Vergleich zu andern Ländern
leckerer Geschmack, sogar im November
An der rechten Hand unsere weiß-roten Bänder
Wir sind die, die Unrechtsbeender

Früher hatten in Tirol die Menschen noch Vision
Heute leben wir im Süden in der falschen Nation
Umgeben von Lügnern, mein Nachbar ein Spion
Und ich mitten drin, der daitsche Coglion

Sie werden immer mehr diese Heimatverräter
Nicht mal Respekt vor ihren eigenen Vätern
Sie kennen nicht den Ander, dafür die Greta
Im Park vor meinem Haus liebt der Dieter den Peter

DNA DES SSB
DIE DNA DES SSB
JA MANCHMAL TUT‘S GUT UND MANCHMAL TUT‘S WEH
HEY MAMMA TIROL MAG SEPP UND JASMIN
DER GLAUBE AN DIE FREIHEIT IST UNSER BENZIN
DNA DES SSB

Wir sind nicht die Hetzer oder rechten Rassisten
Wir sind nicht intim mit linken Populisten
Wir hassen sie alle die Neofaschisten
Wir sind Tiroler, Demokraten und Christen

Wir lieben unsere Heimat, wer kann das nicht verstehen
Stolz und Respekt, wo liegt das Problem
Zu Hause nur rum liegen und einfach wegsehen
Es braucht auch die Menschen die voraus gehen

Dem einen oder andern sind wir unbequem
Die Fresse halten, es gibt kein Problem
Sie passen sich an diesem maroden System
Die Brieftasche ist voll und meine Frau ist schön.

Coolnessmäßig platzt das Land aus allen Nähten
Aber wo sind die Typen die unsre Werte noch vertreten
Migranten, Studenten und viele Propheten
Vergessen ihre Wurzln und retten Planeten

100 Jahre ein Kampf für unsre Kultur
100 Jahre verteidigt unsre deutsche Struktur
100 Jahre behandelt wie ne billige Hur
Und trotzdem stehn wir da und singen auf zum Schwur

Mit dem Mut und dem Willen sich nie zu ergeben
Es ist das Versprechen mit Haltung zu leben
Es braucht auch Taten nicht nur schöne Reden
Wir werden es schaffen mit Gottes Segen.“

Die Diskussion ist eröffnet …

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (60)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • annamaria

    Einfach nur hirnlos!

    • besserwisser

      Die Statuten kann man unter https://schuetzen.com/organisation/ssb/statuten/ nachlesen. Dann kann sich jeder selber überlegen ob so eine peinliche Aktion noch was mit den Schützen zu tun hat:

      Genehmigt auf der Ordentlichen Bundesversammlung am 27. April 2019 in Bozen und gemäß Beschluss der O. BV am selben Tag in Kraft getreten

      § 2

      Zweck des Bundes und der ihm angeschlossenen Schützenkompanien sowie Schützenkapellen ist:

      a) Die Treue zu Gott, Festhalten am christlichen Glauben – überlieferter Väterglaube – und am geistig- kulturellen Erbe der Vorfahren.

      b) Der Schutz der Heimat, der Tiroler Lebens- und Wesensart und der heimatlichen Natur- und Kulturlandschaft.

      c) Die Einheit des Landes Tirol, die beispielgebende Ausübung der Rechte und Pflichten der Südtiroler zur Erhaltung der Tiroler Wesensart und zur Existenzsicherung der deutschen und ladinischen Volksgruppe in der angestammten Heimat.

      d) Die Freiheit und Würde des Menschen.

      e) Die Pflege des Tiroler Schützenbrauchs, der heimatlichen Trachten und des Scheibenschießens.

      Diese Grundsätze zu wahren ist oberste Verpflichtung der Tiroler Schützen.

      Tätigkeiten des Bundes sind:

      Der Bund verfolgt hauptsächlich und vorrangig Tätigkeiten von allgemeinem Interesse:

      a) Maßnahmen zum Schutz und zur Aufwertung des kulturellen Erbes und der Landschaft gemäß dem gesetzesvertretenden Dekret Nr. 42 vom 22. Januar 2004 und nachfolgenden Änderungen;

      b) Organisation und Ausübung von kulturellen, künstlerischen oder Freizeitaktivitäten von sozialem Interesse, einschließlich Verlagstätigkeiten zur Förderung und Verbreitung der Kultur und Praxis der ehrenamtlichen Tätigkeit und Tätigkeiten von allgemeinem Interesse gemäß diesem Artikel;

      c) Der Bund kann weitere Tätigkeiten im Sinne des Art. 6 des GvD 117/2017, die sekundär und instrumentell zu der im allgemeinen Interesse ausgeübten Haupttätigkeit sind;

      Der Bund verfolgt keine Gewinnabsichten und verfolgt bürgerschaftliche, solidarische und gemeinnützige Ziele.

    • marting.

      wenn ich mir anschaue welche bedauernswerte Gestalten sich jetzt so aufregen, dann kann ich nur sagen:

      Provokation voll gelungen!

    • 2xnachgedacht

      dem aufschrei nach, doch nicht so hirnlos, oder meintest du diejenigen, die sich dran stören?

  • wollpertinger

    In dem Text steckt weder Rassismus noch Sexismus noch Homophobie, er ist einfach nur peinlich und der Schützen nicht würdig. Deswegen haben sich ja auch schon viele davon distanziert.

    • steve

      Ich bin kein Schütze aber über die Peinlichkeit des Textes kann man streiten! Meiner Meinung nach beschreibt er das südtiroler Stockholmsyndrom ganz gut! Wirklich peinlich ist die Petition die jetzt die Runde macht in der behauptet wird dass hier Frauen als billige Hure bezeichnet werden. Ausserdem liegen laut Text Frauen nur faul rum. Wo bitte steht das im Text? Ist unsere Frauenbewegung auf dem Niveau eines D. Trump angekommen?

  • criticus

    Herr Anderlan bedient sich, wie viele andere auch, der modernen Medien. Frau Oberhammer wäre gut beraten sich für wichtige Frauenbelange und Mütter einzusetzen. Kann mich noch gut erinnern wie die Damen der Chancengleichheit brav geschwiegen haben, als Durnwalder den Verein in die Besenkammer verfrachtete.

  • andreas

    „Migranten, Studenten und viele Propheten, vergessen ihre Wurzeln…“
    Er singt aber …keine eigne Wurzeln…

    Auch meint er, dass alle welche seine im Suff vorgetragene Meinung nicht teilen, Lügner und Spione sind. Glaube nicht, dass die Kalterer da so begeistert sind.

    100% zustimmen muss man ihm aber beim „deitschen coglion“.

  • so-sehe-ich-das

    …ich bin kein Schütze,
    …ich schwor mal dem ital. Staat (beruflich einige Male);
    Der Song ist provokativ aber da steckt weder Rassismus, Sexismus noch Homophobie dahinter.
    Ich möchte Frau Oberhammer fragen wo „sie in diesem Song“ was gegen Frauen hört?
    Und wenn der Peter mitn Dieter, oder der Dieter mitn Peter …..dann viel Vergnügen 😉

  • cif

    Der Ander & die Greta……haben bestimmt mehr gemeinsam, als es dem Anderlan lieb ist. 🙂

  • tiroler

    Also wo der Text frauenfeindlich ist, muss mir die Oberhammerin erst erklären

  • quovadis

    Der Text ist eigentlich besser als ich dachte. Entsprechend peinlich die Stellungnahmen von den „Empörten“.

  • andreas

    Was ist eigentlich ein „gesellschaftliches Borderline-Image“, mit welchem Vater Abraham anscheinend kokettieren geht?

    https://www.google.com/amp/s/www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/borderline-gefuehlsleben-wie-ein-wilder-araberhengst-a-1173464-amp.html

  • netzexperte

    Der Text bringt es meiner Meinung nach auf den Punkt, ohne jemanden zu beleidigen. Die heutige Generation interessiert sich nicht für die Geschichte, die Tauben fliegen ja bereits gebraten ins Maul, mit den Tücken des ital. Staates plagen sich ja andere herum. Als Hure wird nicht die Frau bezeichnet, sondern die Haltung der Südtiroler „Volksvertreter“ und das bitte trifft den Nagel ja auf den Kopf. Natürlich passt das denen nicht, die davon profitieren. Ich bin kein Schütze und noch weniger ein Ewiggestriger, ich bin für Zwei- oder gar Dreisprachigkeit (wobei ich als 3. Sprache nicht ladinisch sondern englisch meine), bin alles andere als homophob und rechts schon gar nicht. Aber ich habe (noch) einen gesunden Hausverstand und bin mir daher bewusst, dass die Zukunft unter ital. Führung schwierig wird (weil sie in Rom einfach nichts auf die Reihe kriegen), dass unkontrollierte Zuwanderung unsere Kinder werden ausbaden müssen und dass Geld nicht alles ist, auch wenn in Südtirol ein „Versorgungsposten“ für so viele über allem steht, Hauptsache „das Knödel“ passt. Und das fängt schon in den kleinen Gemeinden an, allen voran bei der SVP, gefolgt von allen anderen Parteien (ohne Ausnahme wie man gesehen hat). So what?!?!?

    • robby

      @netzexperte, ich habe an deinem Text nichts auszusetzen. Gut geschrieben und sicher von vielen Südtirolern gutgeheißen. Chapeau!
      Peinlich ist eigentlich nur die unbegründete Überreaktion einer Frau Oberhammer. Was die Jungen Grünen dazu sagen zählt ohnehin nicht.

  • meraner

    Der Rap “Mamma Tirol“ ist mit Sicherheit eines Schützenbundes unwürdig, wenn Jürgen Wirth Anderlan so etwas machen will, so kann er das privat tun, aber mit Sicherheit nicht als Vertreter des Schützenbundes.
    Aber das was der Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen veranstaltet ist nicht minderpeinlich, denn wenn man Pressemitteilungen, Beschuldigungen und sogar eine Petition startet, so sollte auch dies mit Anstand, Seriosität und vor allem wahrheitsgetreu gemacht werden.
    Denn durch das ewige “die Frau in die Opferrolle schieben“ wird der Beirat unglaubwürdig und vertritt damit auch nicht den Großteil der weiblichen Gesellschaft.
    Denn wenn es im Text heißt:
    “Hundert Jahre behandelt wie eine billige Hur, und trotzdem stehn wir da und singen, auf zum Schwur“, kann man sich über die Wortwahl streiten, aber dass dieser Textausschnitt Frauen als „billige Hur“ bezeichnet ist einfach unwahr und somit eine Verleumdung.
    Auch die Auslegung im zweiten vom Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen zitierten Textausschnitt: “Stolz und Respekt, wo liegt das Problem, zuhause nur rumliegen und wegsehen, es braucht auch die, die vorneweggehen“, dass der Textschreiber hiermit Frauen beschuldigt nur zuhause rumzuliegen, ist milde ausgedrückt, weit hergeholt. Denn erstens, nehme ich an, ist das redensartlich gemeint und zweitens werden hier mit keiner Silbe die Frauen angesprochen. Hätte man vorher von der Problematik gewusst, hätte man sicher in diesem Bildausschnitt Männchen und Weibchen abbilden können.
    Und dann noch den tragischen Tod von Frau Agitu Ideo Gudeta politisch zu missbrauchen, ihn mit diesem Lied in Verbindung zu bringen und als Zeichen der Frauenfeindlichkeit zu bezeichnen ist respektlos, unterste Schublade und moralisch viel schlimmer als der ganze Text dieses Liedes.
    Oder wäre es für den Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen weniger schlimm gewesen wenn das Opfer dieses Mordes, bei dem es ersten Ermittlungen zufolge, wie so oft, ums Geld ging, ein Mann gewesen wäre?
    Es ist beängstigend zu sehen wie sich der Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen an den Methoden der rechten Szene bedient und versucht die Gesellschaft durch Unwahrheiten, fragwürdiger Interpretation und Populismus zu spalten.

    • andreas

      Die eingeblendete Frau beim Rumliegen war wohl kein Versehen, sie kam nur in dieser einen Szene vor und der Typ hinter diesem Video ist klug genug zu wissen, was er vermitteln möchte, schwer zu glauben, dass dem solche Anfängerfehler passieren.

      • meraner

        @andreas, ja das ist mit Sicherheit ein Grund Sturm zu laufen. In Zeiten der Gleichberechtigung sollte da eben ein Männlein und Weiblein sein. Vielleicht unterschreibe ich die Petition doch noch.

        • andreas

          Die Oberhammer ist doch gar nicht dass Thema und dass die grundsätzlich hysterisch reagiert, um ihre zweifelhafte Position zu rechtfertigen, ist bekannt.

          Das Video hat dem.Ansehen der Schützen massiv geschadet, denn Anderlan hat den ganzen Verein als rechte, schwachsinnige und rückwärtsgewandte Folkloretruppe hingestellt.
          Und das muss er nun den Mitgliedern des Schützenbundes erklären.
          Was du unterschreibst oder nicht, ist doch komplett egal.
          Eine Petition ist kein Rechtsmittel und ich würde Petitionen, wenn sie gegen einzelne Personen gehen, grundsätzlich verbieten, da es eine moderne Hexenjagt ist.

      • besserwisser

        @alleswisser andreas weiss sicher wer hinter dem video steckt …
        sonst würde ich mich mal informieren, ist gar nicht so schwer ….
        die unverfrorenheit eines landeskommandanten dann noch zu behaupten es sei alles nur von einer person gemacht worden …. wahnsinn, diese verlogenheit

  • watschi

    auf jeden fall sind die hasserfüllten kritiker der schützen wirth anderlan gewaltig auf den leim gegangen. das tut gut

  • novo

    Da hat man, beim Artikel über dem Wirth sein Rap, die Posts gezählt und sich gedacht, da musst gleich einen nachschieben.

  • summer

    Die TZ und der Erzeuger des Videos wissen genau, dass der Text ohne Bilder, oder umgekehrt dass das Video ohne Text seine Wirkung verliert.
    Die Kombination macht es aus, das weiß jeder Erstsemestrige im Journalistik-, Kommunikationswiss.- oder Film- und Schauspielstudium.
    Kein Wunder also, dass dieser Artikel keinen Urheber oder Autor nennt.

    Übrigens: Was hat Anderlan sich zu mockieren, ob der Dieter mit dem Peter, oder die Moidl mit der Nanndl?
    Könnte hier eine Menge Namen aufzählen von schwulen oder bisexuellen Schützen.
    Na und? Ist doch deren Sache, ob sie lieber mit dem Peter oder doch lieber mit der Lisl oder abwechselnd mit beiden oder gemeinsam aller drei wollen. Natürlich ist dieser Mief homophob.
    Und noch etwas: das Bild der Hur ist mit der Frau verbunden, denn ich möchte wissen, wer bei dieser Zeile an einen Stricher denkt.
    So what?

  • 2xnachgedacht

    dem aufschrei nach…doch nicht so hirnlos….oder meintest du diejenigen die sich dran stören?

  • kritiker

    Er kritisiert diejenigen, die die Greta kennen, aber nicht den Ander. Das kann man als Kritik an der Klimaschutzbewegung interpretieren. Im nächsten Satz erwähnt er den Dieter und Peter, die sich im Park lieben. Im Kontext kann man das so interpretieren, dass er das nicht billigt. Hätte der klerikaltreue Ander ja auch nicht gebilligt, wie auch der Väterglaube nicht, auf den er sich beruft. Allerdings ist dieser Rap die Aufregung nicht wert und es hat Überreaktionen gegeben, wahrscheinlich, weil man den Text beim Rappen nicht so gut verstehen konnte.Die Schützen haben jetzt halt einen Rocker-Hauptmann oder General mit Haspingergenen!

  • sabine75

    Ich finde ebenfalls, dass sich Herr Anderlan mit diesem Video hier „teiflisch“ in den Finger geschnitten hat. Das war leider unüberlegt und wird ihn sehr bereuen. Jedoch finde ich die Reaktionen maslos übertrieben! Eine Petition gegen was? Gegen ein Schimpfwort (billige Hur)? Warum setzt sich Frau Oberhammer nicht dafür ein, den „billigen Huren“ WIRKLICH zu helfen? Anstatt einem Wort nachzurennen um es aus ner Liste zu streichen? Das hilft den billigen Huren auch nicht weiter! Denn die sind noch lange nicht verschwunden in unserem Gesellschaftsbild! Aber es brauch wohl einen Prügelknaben zur Zeit …. UND es ist ein sehr einfacher Weg. Wer will schon eine Petition bezüglich „Anerkennung der Erziehungsjahre für die Rente“ oder andere Themen. Das wäre z.B. ein Thema für Frau Oberhammer, dem man sehr viel Mühe schenken müsste und kein schneller Erfolg wäre…wenn nicht gar keiner.

  • sorgenfrei

    Der text enthält sehr wohl seitenhiebe auf ausländer, italiener, schwulen und greta thunberg (stichwort trump!!!). Und auch die bilder sprechen worte: junge, schöne frauen, man sieht den schoß winer jungen, liegenden schönen frau, die worte billige hure ziert das dekolltè einer sich lasziv räkelnden junge damen… studenten kommen schlecht weck, sie packen nicht so an wie ein rundum tätowierter wirth- anderlan… hinzu kommen monumentale bildinszenierungen mit kampfhandlungen, fahnen, sommersonnwendfeuern… (das gans doch auch irgendwo??!!!) Und ein tiroler, der an greta glaubt, hat keine visionen?? So what???… und das beste: ein richtiger tiroler kommt cool daher, wenn er sich eine tschigg anzündet und a glas trinkt? Wäre ich ein schütze, mir wäre so ein vorsitzender untragbar…

  • asoet

    Also ich kann im Text nichts über Frauenfeindlichkeit finden! Vieles ist sogar gut und vor allem wahr; leider ist das den Systemmitläufern unangenehm. Manche Wortwahl im Text ist wohl nicht gut gewählt, aber es allemal ein Aufruf über die zunehmend vergessene Tiroler Kultur nachzudenken. Meine Stimme kriegt die Petition nicht!

  • sorgenfrei

    Der text enthält sehr wohl seitenhiebe auf ausländer, italiener, schwulen und greta thunberg (stichwort trump!!!). Und auch die bilder sprechen worte: junge, schöne frauen, man sieht den schoß winer jungen, liegenden schönen frau, die worte billige hure ziert das dekolltè einer sich lasziv räkelnden junge damen… studenten kommen schlecht weck, sie packen nicht so an wie ein rundum tätowierter wirth- anderlan… hinzu kommen monumentale bildinszenierungen mit kampfhandlungen, fahnen, sommersonnwendfeuern… (das gans doch auch irgendwo??!!!) Und ein tiroler, der an greta glaubt, hat keine visionen?? So what???… und das beste: ein richtiger tiroler kommt cool daher, wenn er sich eine tschigg anzündet und a glas trinkt? Wäre ich ein schütze, mir wäre so ein vorsitzender untragbar…

  • lisaa

    Also ich finde das Video nicht schlecht, der Anderlan ist halt mal nun ein Rebell, der versucht, diesem ehrwürdigen Verein einen modernen Stempel aufzudrücken. Ich habe überhaupt nichts gegen die Schützen, im Gegenteil, das Schützenwesen hat meine Kindheit geprägt, aber man kann ja mit der Zeit gehen, ohne von den wesentlichen Standpunkten abzukommen. Das tut er und ich finde es gut.

  • bernhart

    lisaa, bingenau deiner Meinung.
    Viele Kommentzarschreiber sollten sich den abgedruckten Text 2 oder 3 mal lesen, etwas wahres ist immer dabei, leider wird die Wahrheit von vielen nicht gern gehört.
    Schützen ihr habts einen guten Kommandanten.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh bernhart. Ich brauchte den Text , du wirst staunen, , nur einmal zu lesen. Du wirst staunen……Wahrscheinlich ist es mein Super-Internet-…..ich konnte die Scheisse nicht nur lesen, ich konnte sie auch riechen. Immer noch. Hirni

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh . Und wie ein politisches Genie wie Frau Merkel schon einmal sagte……Wir schaffen das. Trotz allem sieht Hirni das Glas halb voll.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Watschi…..ich liebe Vivaldi

  • nix.nuis

    Das ist das Ergebnis, wenn jemand zu Silvester alleine im Keller feiern muss und der Qualitätsalkohol ausgegangen ist…

  • gerhard

    Was wollen wir denn von einem Clown erwarten, der Häuptling einer Schiessbudenmannschaft ist, die schwerst bewaffnet mit Spielzeuggewehren ewig gestrige Parolen schreien.
    Der werte Herr ist nicht ganz bei Trost.
    Den darf man weder für voll nehmen, noch darf man ihm eine Plattform bieten, indem man über sein unerträgliches Gequake auch noch debatiert.

    Lassen wir es dabei, der ewig gestrige, durchgeknallte Hauptmann einer Horde Holzgewehrsoldaten hat sich WIEDER EINMAL denebenbenommen.
    Das ist doch nichts Neues!

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh watschile. Wegen Mozart bist du sicher nicht ein rechtsradikaler. Wahrscheinlich liegt es eher an der Fùhrerscheins-Prùfung…….Immer rechts fahren. Hirni

  • pat

    Was für ne Frage, heute ist doch alles rassistisch und homophob.
    Jetzt können die peinlichen Möchtegerngutmenschen wieder losheulen xD

  • heinz

    Gott bewahre uns vor rechten Idioten!

  • andi182

    Warum hat er nicht in Uniform gesungen ? So sieht’s lächerlich aus.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen