Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Skifahren ab 18. Jänner?

Skifahren ab 18. Jänner?

Foto: 123RF.com

Gesundheitsminister Roberto Speranza hat am Samstag eine Verordnung unterschieben, die vorsieht, dass die Skigebiete erst am 18. Jänner aufsperren können.

Aus der Öffnung der Skigebiete am 7. Jänner wird wohl nichts.

Gesundheitsminister Roberto Speranza hat am Samstag eine Verordnung unterschieben, die vorsieht, dass die Skigebiete erst am 18. Jänner aufsperren können.

Das wissenschaftlich-technische Komitee hat Zweifel an den Sicherheitsprotokollen der Liftbetreiber angemeldet.

Eine gute Nachricht gibt es hingegen für die Betreiber der Fitnessstudios:

Diese könnten laut Gesundheitsminister ab 15. Jänner wieder aufsperren – allerdings mit verschärften Regeln.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (17)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Typisch Pleitestaat. Anstatt die skilifte ohne gastronomie öffnen zu lassen..

    • schwarzesschaf

      Und meinst du für die 3 südtiroler rentiert es sich aufzusperren und wer soll kommen wenn wir rote Zone sind es hilft auch nicht wenn qir die zahlen fälschen, denn es zählt der faktor auch betten belegung und intensivpatienten und die steigen leider auch wieder täglich und in 10 tagen 14 sind wir wieder am max. Und wieder Rote Zone und dann ist es egal wenn hier auch alles offen istbes darf doch niemand kommen

  • schwarzesschaf

    Auch wenn der deutsche mit negativen pcr test kommt bei der rückreise blühen ihn 10 tage quärantane und nach 5 tagen darf er sich freitesten bis ergebnis da ist 7 tagewenns gut geht iatbwohmöglich noch we ist er 8 9 tage zuhause.das tut sich keiner an

    • george

      ’schwarzesschaf‘, lerne zuerst korrekt zu schreiben und dich verständlich auszudrücken, bevor du dich durch solch unleserliche Wortfolgen nur blamierst.

      • n.g.

        Typisch george. Er kritisiert nicht was du geschrieben hast, sondern die Richtigkeit der Worte und Sätze. So ist er eben, kleinkarriert.

        • george

          Typisch ’n.g.‘. Er versteht nicht war „kleinkarriert“ ist und was wirklich hervorzustreichen ist. Oder will auch er eine solche Sprachverhunzung dulden und womöglich noch fördern?
          Wenn etwas so geschrieben wird, dass die Worte total verstellt und die Sätze kaum einen Sinn ergeben, so hat diese Kritik nichts mit „kleinkarriert“ zu tun. Vielmehr ist es eine Frechheit gegenüber dem Leser, ihm so einen verkorksten Kommentar zuzumuten bzw. entziffern zu müssen.

          • george

            Kurze Korrektur eines Tippfehlers: ….versteht nicht was „kleinkariert“ ist …..
            Kariert schreibt man nämlich auch nicht mit Doppel-r, werter ’n.g.‘.
            So, das nennt man nun exakt sein und nicht kleinkariert.

        • morgenstern

          Möglicherweise handelt es sich bei „george“ um einen pensionierten Lehrer der noch bei seiner Mutter wohnt.

          • susi

            George war ein guter Lehrer. Er hat seinen Schülern viel beigebracht und gute Werte vermittelt. Darauf kann George stolz sein.

    • yannis

      Deine Aussage, haben mir Freunde aus DE schon die Tage bestätigt,
      Soviel Urlaubstage stehen halt niemanden zu, das er es sich leisten will, wegen einer Woche Skifahren, dreiviertel seines Urlaubsanspruches zu verbrauchen.
      Gut da wären dann noch die, die das ganze Jahr weil sie den Job verloren haben, Urlaub hätten, leider ist Skifahren für Arbeitslose, bzw. Hartzer doch etwas zu teuer…..

  • treter

    Ietz weart der Landtogsobgeordnete Tauber ober traurig sein…..
    Für die verspätete Öffnung der Skigebiete gibbs sicher wieder an 600 Euro Bonus! Bitte schnell uansuchn….

  • heustadel

    das hilft nicht wegen die paar südtiroler rentiert sich nicht die meisten können das nicht mehr leisten und die deitschn kemmen ert zu ostern

  • pluto

    Die Öffnung der Anlagen wird sich für die wenigen Einheimischen wohl nicht rechnen.

  • vinsch

    Speranza und die ganze römische Bande, inklusive Unterberger, sind realitätsfremd. Es geht hier nicht nur um uns gastgewerbliche Betriebe und den Handel. Hier hängen dermaßen viele andere Wirtschaftszweige mit dran, das ist denen anscheinend nicht bewusst. Wie lange will die SVP diese Koalition noch unterstützen? Die Regierung riskiert abgewählt zu werden. Die Stimmen der SVP sind überlebenswichtig und die SVP ist nicht imstande aus dieser Situation irgend etwas für unser Land heraus zu schlagen. Schade, dass wir keinen Durnwalder mehr an der Spitze haben, wirklich schade.

    • e.k.

      @ vinsch … mag sein, dass rom realitätsfremd agiert, was die öffnung der skigebiete anbelangt. doch meinst du wirklich, dass besserung der COVID situation eintritt, wenn die skigebiete samt hüttenzauber starten ? mal ganz ehrlich …

      • hallihallo

        e.k. meinst du , daß die covid situation besser wird, wenn am 07.01.21 alle wieder in die fabriken und handwerksbetriebe und geschäfte gehen , gemeinsam in der mensa sitzen und ein ein feierabendbier gehen??
        aber das ist ja ab 07.01.21 alles erlaubt.
        aber nur die lifte müssen zu bleiben, während alle anderen arbeiten.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen