Du befindest dich hier: Home » Chronik » 552 neue Corona-Fälle

552 neue Corona-Fälle

Foto: WK

In den letzten 24 Stunden wurden 1.764 PCR-Tests untersucht und dabei 260 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 292 positive Antigentests.

Zwischen PCR- und Antigen-Schnelltests wurden in Südtirol in den letzten 24 Stunden wieder (zu) viele positive Corona-Fälle registriert – insgesamt 552.

Acht Personen sind mit Covid-19 verstorben, womit die Zahl der Corona-Toten auf 739 steigt.

Intensivmedizinisch müssen jetzt 26 Patienten betreut werden. Vier mehr als noch am Vortag.

Die Zahlen im Überblick:

Bisher (31. Dezember) wurden insgesamt 361.459 Abstriche untersucht, die von 162.616 Personen stammen.

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (30. Dezember): 1.764

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 260

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 29.494

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 361.459

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 162.616 (+566)

Antigentests:

Durchgeführte Antigentests gestern: 4.457

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 292

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 159

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 149

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 20 (20 in Gossensaß, 0 in Sarns)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 26

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 739 (+8)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation7.367

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 67.168

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 74.535

Geheilte Personen: mit PCR Test 18.086 (+185); zusätzlich 1.525 (+5) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden; weiters geheilte Personen aufgrund von epidemiologischer Analyse: 6.645 (+39).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.218, davon 780 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitsschaftsärzte: 37, davon 26 geheilt. (Stand: 05.12.)

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (43)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    In einer Woche sind wir bei ca. 1.000.
    Liegt wohl daran, dass das Wort „Disziplin“ im Südtiroler Dialekt ein Fremdwort ist, bei den Mebotankstellen anscheinend auch….

  • billy31

    Das sind die Weihnachtsinfektionen, dann kommen noch jene von Sylvester. Letztere werden sich später und wellenweise zutragen, da sich junge Menschen als Überträger hervortun werden. Wir müssen uns leider auf weitere Todesopfer einstellen

  • derweissehelge

    Die Lügenpresse hat es also geschafft, die Apostel Coronas sind geboren! Verkriecht euch in den Schützengräben, sonst wird euch das Corona in die Verdammnis schicken!

    • vagabund

      @redaktion Tageszeitung:
      Warum werden nicht endlich mal die ganzen Corona-Verleugner hier gesperrt????

      Wieso dürfen hier immer Youtube-Links gepostet werden, welche jenseits von Gut und Böse sind???

      Ihr tragt auch eine Verantwortung!!!

      Meinungsfreiheit ist gut und recht: aber dass ihr hier den ganzen Corona-Verleugnern immer noch eine Plattform gebt, wo sie ihre wirren Gedanken kundtun dürfen, finde ich persönlich VERANTWORTUNGSLOS!!!
      …. Aber scheint euch relativ wenig zu interessieren, wenn man hier diese ganzen kranken Kommentare lesen kann…..

    • summer

      @vagabund
      Sie bringen es auf den Punkt, ich habe dafür nur eine einzige Vermutung bzw. persönliche Erklärung: hier gibt es vermutlich nur eine/n massive/n Corona-LeugnerIn mit fünf verschiedenen Nicknames und TZ wagt es nicht, diese Person zu sperren, weil sie eben nicht die sprichwörtliche Moidl aus Hintertupfing ist, denn diese würde man sicherlich längst schon gesperrt oder zensiert haben.

  • sonderweg

    Wir müssen nur einmal den Text anders formulieren, so wie es Deutschland vormacht! Wochenende wird weniger getestet, Gesundheitsämter melden Daten nicht, geringere Teyskapazitäten, Ausfall Verbindung usw. ! Die entsprechenden Daten werden an sich nie nachgereicht wie es zum Beipiel die Schweiz nach dem We macht! Jetzt wo heute die Zahlen wieder hoch sind sind es ganz plötzlich wieder nachgereichte Daten von Weihnachten. An sich belügen sie sich ja selber!

  • roger1987

    Frage: ist ein Coronaleugner jemand, der die Existenz des Virus leugnet oder reicht es bereits aus die Ansicht zu vertreten, dass der Grad der Verantwortung für Risikominimierung nicht absolut sein kann, um darunter subsumiert zu werden? Man ist ja mittlerweile rasch mit dem Urteil „Coronaleugner“ bei der Hand, wenn jemand den allenthalben präsenten Konformismus nicht mitträgt.

  • joachim

    Mittlerweile steht die Mund/Nasenmaske als synonyme dass man dass Maul halten muss! Rein Virologisch gesehen brings sie sehr wenig bis gar nix!
    Die Demokratie geht den Bach runter, Ihr werdet euch noch wundern!

  • summer

    Und in einer Woche wollen Sie die Oberschulen in Südtirol öffnen, so als ob eine Positivitätsrate von 33% nicht alarmierend genug wäre? Statt auch die Grund- und Mittelschule zu schließen, sollen weitere Schulstufen öffnen, wo denn in einer Woche noch die Weihnachts- und Silvesterinfektionen dazukommen? Wo ist hier bitte die Verantwortung des zuständigen LR, statt mit entsprechenden Bildern auf FB heilige Familie spielen?

    • n.g.

      Sind wir froh, dass du nicht Arni bist. Der kanns nicht richtig aber wärst du der Terminator…. Hm

      • cicero

        Vielleicht denkst du mal darüber nach ob die Maßnahmen überhaupt etwas bringen, anscheinend nicht. Derzeit sind Schulen Restaurants Bars Schipisten viele Geschäfte zu und die Zahlen steigen. Ein normal logisch denkender Mensch müsste die Strategie überdenken, aber politisch ist DAS in ganz Europa angeblich „alternativlos“. Schon aus politischen Gründen gibt es keinen Strategiewechsel, denn dann hätte man sich ja geirrt und viele Menschen umsonst wirtschaftlich, psychisch und gesundheitlich „kollateral“ geschädigt. Anstatt am Grund des ganzen Übels, nämlich an der Sanität anzusetzen und DAFÜR Notfallpläne zu erarbeiten, werden völlig Unbeteiligte nämlich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen alle über einen Kamm geschoren, anstatt die Risikogruppen zu schützen. Aber die Impfung soll ja das Allheilmittel sein und neuerdings angeblich auch die Hochbetagten vor dem Tod schützen.

        • summer

          @cicero
          Ziemlich am Thema vorbei. Außerdem in höchstem Maße kindisch, den Kindern und Jugendlichen das in den Mund zu legen, was sie als Erwachsener zu spüren oder zu fühlen glauben: nur weil Ihnen zuhause langweilig ist oder Ihnen die sozialen Kontakte zu fehlen scheinen, muss das noch lange nicht auch bei den jungen Menschen so sein. Ansonsten hätte vor 100 Jahren niemand in der Einöde am Berg oder im Tal überlebt. Wobei die heutigen Kinder weit bessere Mittel haben, um soziale Kontakte untereinander zu halten.
          Finde es also im höchsten Maße kindisch, für eigene (private oder wirtschaftliche) Zwecke die Kinder vorzuschieben, egal ob von Seiten der Eltern oder von Seiten der Politik.

          • cicero

            Es geht gar nicht darum ob den Kindern und Jugendlichen langweilig ist oder nicht, sondern FUNDAMENTAL darum ob die Strategie die richtige ist, ALLE über einen Kamm zu scheren, oder ob man eine andere Strategie andenken sollte, nämlich gezielt auf die Risikogruppen den Focus zu legen. Und nicht quer durch alle Bevölkerungsgruppen ob betroffen oder nicht, on pandemierelevant oder nicht darüberzufahren, zumal das offensichtlich nicht funktioniert.

          • summer

            @cicero
            Wieder falsche Analyse. Denn Leute wie Sie sind genau die Pandemie-Treiber und rufen unbewusst dazu auf, soziale Kontakte nicht einzuschränken.
            Mit Ihrer typisch Südtiroler Einstellung wäre Wuhan nicht aus der Pandemie rausgekommen. Wohlgemerkt: nicht Chinas grausige Diktatur wird hier gelobt, sondern die Solidarität und Empathie dieser Chinesen hat die Pandemie gebrochen. Auch da gab es Leute, die trotz Gesundheit, sich über denselben Kamm geschert fühlten, trugen diese 6 Wochen Lockdown aber ohne großes Lamento mit.
            Wir in Südtirol haben rund 530.000 Einwohner und rund 530.000 Virologen, Epidemologen, Infektiologen und Landeshauptmänner und -frauen, aber ebenso viele Pädagogen, Psychologen, Gastronomen und Ökonomen und Landwirte.
            Bei soviel Intelligentia wundert mich langsam, wieso wir italien- und bald europaweit die höchsten Infektionszahlen haben.

        • yannis

          @cicero,
          unterschreibe Deinen Post vollumfänglich, wenn auch es so ist das „summer“ nicht zu hören bekommt was er hören möchte

    • n.g.

      george würd jetzt sagrn:“das war untergriffig“.
      Grins

  • eiersock

    Ich habe noch den Widmann bei Pro und Contra (Südtiroler Massentest Schnelltest) vor Augen! mit Präsentation seines Liniendiagramms der Eurac! Die Wellen-Linie nach dem Schnelltest war bei 0! Wie 0 Ahnung!

  • roger1987

    Meine Großmutter ist an Covid erkrankt. Das tut mir wirklich sehr leid und ich hoffe natürlich, dass sie überlebt. Aber mir würde im Traum nicht einfallen, deswegen all jene zu verurteilen, die sich nicht unbegrenzt verantwortlich fühlen und sich vlt. doch zum ein oder anderen Treffen mit anderen Menschen haben hinreisen lassen. Der Faktor Mensch wird in diesen ganzen Modellen nicht mit einbezogen. Wir sind keine Roboter, sondern machen Fehler. Bin ich jetzt aufgrund dieser Überzeugung ein schlechter, egoistischer Mensch?

  • schnauzer

    Und ich wage mal die Behauptung dass viele Senioren es vorziehen würden in würde und nicht einsam und isoliert den Lebensabend zu verbringen mit all seinen möglichen Konsequenzen….

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen