Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Das große Bangen

Das große Bangen

Symbolbild
Foto: 123RF.com

Die Landesregierung arbeitet weiter an einer baldigen Öffnung der Skigebiete – sofern die Infektionszahlen passen.

Landeshauptmann Arno Kompatscher erklärte gestern erneut, die Landesregierung werde kommende Woche eine Entscheidung in Bezug auf die Öffnung der Skigebiete treffen. Noch sei es zu früh.

Derweil habe man ein Sicherheitsprotokoll für die Skigebiete genehmigt, das derzeit vom wissenschaftlichen Komitee des Sanitätsbetriebes bewertet werden muss. Auf dieses Gutachten warte man noch.

Gleichzeitig, so Kompatscher, sei man weiter auf nationaler Ebene aktiv.

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER MITTWOCH-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • alsobi

    Ich frage mich immer wieder mit wem die Pisten betrieben werden sollen oder hat man jetzt doch ein Herz für die Einheimischen, die man vorletzte Woche noch auf den Pisten abgezockt hat. Das hat alles einen Faden beigeschmackt, deswegen muss man tatsächlich auch noch die Frage stellen ob man dafür sogar am Zahlenrädchen schrauben wird.

  • keinpolitiker

    Wieso darf jetzt auf einmal der Landeshauptmann entscheiden, hat man doch immer gesagt, dass Rom das alles blockiert?

    Für wen macht man die Lifte auf, wenn keiner einreisen darf?
    Ferien sind doch auch vorbei.
    Ach ja, wir Gastronomen sind ja alle ohne Arbeit, wir könnten zum Skifahren gehen.

  • tirolersepp

    Drei Einheimische auf der Piste, die treffen sich ja gar nicht bei unseren großen Skigebieten, öffnen sofort, auch Gastronomie mit bestehenden Regeln und Kontrollen !!!

  • hallihallo

    nachdem das skifahren bisher von der politik zum schuldigen dieser pandemie gestempelt wurde, ist die wintersaison wohl vorbei. inzwischen stornieren schon reihenweise die februargäste, denn es wird immer alles ungewisser.
    jetzt sind wir schon seit monaten ohne touristen und trotzdem haben wir immer sehr hohe zahlen. also sind wohl nicht die touristen schuld.
    gestern abend hat die rai den juli-august rückblick gemacht und behauptet , daß die zahlen wegen der touristen angestiegen sind. dabei waren bis ende september gar keine neuinfektionen gemeldet.
    die journlisten belügen auch nur noch die menschen.

  • vinsch

    @keinpoltiker es gibt auch andere Nationen nicht nur die Deutschen, auch wenn wir ohne die Deutschen zwar nicht voll bekommen, aber etwas ist etwas und nichts ist nichts. Auf wie viele Monatsgehälter haben Sie denn dieses Jahr verzichten müssen?? Nicht auf einen einzigen, dafür gehe ich jede Wette ein!

  • keinpolitiker

    Ich würde mal schauen, wie viel Neuinfektionen in der Industrie und Handwerk sind, die durften und dürfen ja immer noch arbeiten.

    Aber den Tourismus schließen ist das Einfachste, denn es darf ja eh keiner einreisen.

    Bin mal gespannt, wann und wie der Tourismus finanziell entschädigt wird, ich auf jeden Fall habe bis heute noch kein Geld gesehen, entgegen vieler Behauptungen, dass die Touristiker absahnen.

  • yannis

    es gibt genau zwei Ursachen des Dilemmas 1.) Jahrelanger Aufbau einer Freizeitindustrie-„Monokultur“ 2.) Covid 19 und die unvermeidlichen Reaktionen darauf.

    • hallihallo

      wieso monokultur?
      70% haben gegen den flughafen gestimmt, weil sie in anderen sektoren arbeiten und jetzt heißt es plötzlich monokultur?
      in südtirol arbeiten sind ja ca. 25% öffentlich angestellte.
      in der industrie und handwerk sind ja auch starke sektoren ( laut giudiceandrea immer die wichtigsten) und dann ist eben der tourismus , was im ländlichen natürlich hauptsächlich urlaubstourismus ist. aber welche arbeitsplätze gebe es als alternative in unseren tälern ??

  • besserwisser

    ja genau, aufmachen! wir wollen auch aufmachen!
    die bild berichtet jeden tag von ischgl und von den schweizern und von uns nicht!
    wir wollen auch was kriegen für unsere idm millionnen!

  • franz19

    Fahren wir einfach den Tourismus an die Wand,tausende Arbeiter zuhause und im Frühjahr die Pysochiatrie wird voll sein .Danke an Rom und danke SVP

  • george

    ‚franz19‘ und einige andere hier: Ihr habt wohl noch immer nicht verstanden oder wollt es nicht verstehen, dass diese Situation ganz und gar von der Verbreitung des SARS-CoV-2 abhängig ist und von euch selber gesteuert wird. Je ungeschickter ihr euch verhält, je mehr ihr das Virus verleugnet, je weniger ihr die Vorsichtsmaßnahmen gegen die Verbreitung dieser Viren und gegen die Krankheit ablehnt, verludert und heuchlerisch meint, alles sei nur Sache der „Oberen“, desto länger wird es dauern, bis wieder Normalität einkehrt. Von uns allen hängt dies ab und nicht nur von jene, die an vorderster Front richtig oder weniger richtig agieren bzw. reagieren müssen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen