Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Nicht nachvollziehbar“

„Nicht nachvollziehbar“

Foto: 123RF.com

Die Gastronomie muss von Heiligabend bis Dreikönig wieder komplett schließen. Für HGV-Präsident Manfred Pinzger ist klar: „Für uns ist der Südtiroler Sonderweg gescheitert.“

Von Heiligabend bis Dreikönig wird es im ganzen Land zwar mehr Bewegungsfreiheit geben als auf nationaler Ebene, gleichzeitig werden Restaurants, Bars und viele Geschäfte für den gesamten Zeitraum aber stark eingeschränkt.

Vor allem unter den Gastronomen, die zum dritten Mal komplett zusperren müssen, ist der Unmut groß. „Für die Gastronomie ist der Südtiroler Weg definitiv gescheitert“, kritisiert HGV-Präsident Manfred Pinzger. Der Hoteliers- und Gastwirteverband hatten sich erwartet, oder zumindest erhofft, dass auch die Gastronomie mit dem Südtiroler Weg berücksichtigt wird, „die Gastronomiebetriebe werden nun aber wieder bis 6. Januar in einen kompletten Lockdown versetzt“, protestiert Pinzger. Nur ein Abhol- und Lieferservice bleibt erlaubt.

Sehr zum Ärger der betroffenen Betriebe: „Die Restaurants haben wirklich alle investiert, sich an die Regeln gehalten, eingekauft, Mitarbeiter eingestellt usw. weil man davon ausgegangen ist, dass man zumindest mittags unter diesen strengen Auflagen weiterarbeiten darf“, erklärt Manfred Pinzger. Das Weihnachtsgeschäft sei bereits bis jetzt bescheiden gewesen, klagt Pinzger. „Restaurants mussten seit dem 4. Dezember auf das Abendgeschäft und somit auf das umsatzträchtigste Geschäft im Jahr verzichten und ab jetzt auch noch auf das Mittagsgeschäft – ein Bereich, der eh schon schwer gebeutelt ist, wird nun erneut bestraft“, kritisiert der HGV-Präsident, der von einigen Restaurants weiß, die über die Weihnachtstage mittags bereits gut gebucht gewesen wären. „Es ist absolut nicht nachvollziehbar, warum man die Leute nicht wenigstens mittags arbeiten lässt“, ärgert sich der HGV-Präsident.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema und alles über die neue Verordnung und die Weihnachts-Regeln in der heutigen Print-Ausgabe.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (25)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Normale Restaurants, nicht die Saufbuden in den Skigebieten, welche ich spätestens nach dem zweiten Vergehen für Wochen schließen würde, halten sich rigoros an die Schutzmaßnahmen.
    Diesen das Arbeiten zu verbieten, obwohl sie schon in Vorcoronazeiten nicht wirklich reich geworden sind und auch heuer selten offen haben durften, ändert wohl rein gar nichts an den Fallzahlen.
    Wenn 2-3 getrennte Haushalt zusammen essen wollen, machen sie es halt zuhause.

    Diese Maßnahme ist reine Willkür und die Betriebe werden dann noch mit lächerlichen Versprechen eines Achammers verhöhnt, welcher wieder mal weiß ich was verspricht….

    • yannis

      >>>>>Wenn 2-3 getrennte Haushalt zusammen essen wollen, machen sie es halt zuhause.

      wo sie dann wirklich UNTER SICH bleiben, während im Restaurant / Hotel noch eine ganze Reihe anderer solcher Haushalte mit Kind und Kegel um ihnen herum schwirren……
      habe es noch im September persönlich erlebt, dass man im Hotelrestaurant NUR damit beschäftig war diesen Clan´s aus dem Weg zu gehen bzw. einen gewissen Abstand zu halten.
      Unter diesen Umständen ist es (mir) eigentlich egal dass man die Gastronomie geschlossen hält.

      • gorgo

        Es ist einfach nur logisch.
        Sind die Bars zu, sind die Restaurants pumpvoll weil sich die Südtiroler von ihren Winterwanderungen irgendwo aufwärmen wollen, notfalls einen Toast essen, um aufs Klo zu gehen.
        Wer das nicht kapiert, denkt wirklich kurz.

  • schwarzesschaf

    Die sauerei ist das hotels party machen dürfen zu silvester und der kleine soll zu hause in kleinen kreis feiern und ich glaube kaum das im Hotel um 23.00 uhr schluss ist das will ich sehen

    • hallihallo

      wieso verbreitet ihr hier alles unwahrheiten, um stimmung zu machen.
      in südtirol sind nicht einmal 1 % der hotelbetriebe offen und diese müssen zu silvester das abendessen auf den zimmern servieren.
      also nicht neidisch sein auf sachen was nicht stimmen.

  • cicero

    Ja dann müssen sie halt einmal Anzeige erstatten ob das alles durch die Verfassung gedeckt ist wie es in Deutschland vielerorts gemacht wurde. Bisher hat man ja immer lieber die Ausgleichszahlungen angenommen.

  • nochasupergscheiter

    Das Hauptproblem ist dass beamte und Politiker… Ja auch Lehrer…
    und Doktoren und Pflegepersonal ohne intensivausbildung, obwohl sie nur mehr 50 prozent Arbeiten,
    wenn überhaupt,
    immer das ganze Gehalt kriegen…
    Kein ausgleich, keine 60 Prozent…
    Geld das man nicht selbst verdient kann man ja zum Fenster rauswerfen…
    Wenn in einer Familie zwei im Gastgewerbe beschäftigte arbeiten, oder man ein Lokal gepachtet hat, dann ist man fix und fertig…
    Hat zehntausende Euro verloren…
    Und soll nicht Jammern???
    Das sagen natürlich die deren überhöhte Gehälter pünktlich und trotz nichtstun aufs Konto kommen…

    • george

      ’nochasupergscheiter‘, Sie verbreiten hier zum Großteil falsche Nachrichten. Woher nehmen Sie diese ‚fakes‘? Zudem wissen Sie nicht einmal das Fachpersonal richtig zu benennen – Doktoren??….

      • nochasupergscheiter

        Tschuldigung dass ich Fachpersonal falsch benennen 🙂
        Woher ich das weiss, ich habe einen Verwandten und einen Bekannten die beide aufgrund nicht durchgeführter Behandlungen und diagnosen… Wir haben ja coronazeit, da können wir nichts tun… demnächst die entgültigen Konsequenzen werden tragen müssen… Entgültig in Sinne von…
        Sie können sichs denken oder???
        Daher weiss ich es! Nichts fake soundern Tatsachen sind das…

  • nochasupergscheiter

    Ich fordere Entlassungen beim führungspersonal in den öffentlichen Körperschaften, weil während gewisse Menschen ohne viel mitgefühl ruiniert werden, die reichen noch reicher gemacht, wird nie kritisch hinterfragt welche missorganisation in den öffentlichen Ämtern und sanität gebilligt wird, ohne hier UNPOPULÄRE massnahmen zu setzen um den Steuerzahler, also nicht die reichen sondern die ruinieren zu entlasten…

    • rainerzufall

      @nochasupergscheiter… wenn du glaubst, dass Lehrer im Moment gar nichts tun, dann empfehle ich dir diesen Beruf für einen Monat auszuüben. Du würdest heulend zuhause sitzen.. und im übrigen kannst du ja zur Uni gehen und selbst Lehrer werden, anstatt zu jammern.. solche Heuchler die nur Missgunst für andere übrig haben, sollten als erste still sein. Oder haben die Lehrer den Virus nach Europa gebracht? Leute wie du spalten das Land in einer ohnehin schweren Zeit.. oder wo ist deine Lösung gegen Covid? Neidisch und ungebildet, das fällt mir zu dir ein.

      • nochasupergscheiter

        Rainerzufall… Meine Schwester ist Lehrerin…
        Sie wohnt bei mir im Haus…
        Wer hier weinend nach Hause rennen würde bei der Ausführung der jeweilig anderen Arbeit, das müsste man erst sehen!!!

  • pfendtpeter

    Herr Pinzger, Sie glauben wohl auch an die Südtiroler Version des Virus?

  • hallihallo

    und die berherbergungsbetriebe in den wintersportorten sind seit mitte september zu und werden wohl erst im juli wieder etwas kassieren wollen.
    aber um die kümmert sich niemand. zum steuerzahlen in den letzten jahren waren wir immer gut und jetzt wo wir nicht einmal arbeiten können, vergißt man uns komplett. aber wir haben auch eine familie .

    • george

      Jammerer! Sagt das dem Virus und jenen, die sich nicht an die Vorsichtsmaßnahmen gehalten haben, denn genau die haben es verursacht, wenn schon.

      • keinpolitiker

        @george

        was soll das, immer wieder die selbe Leier…

        …sag es denen, die sich nicht an die Vorsichtsmaßnahmen gehalten haben…

        Ich sehe fast kaum jemanden, der keine Maske trägt, der nicht den Abstand einhält usw.

        mir geht es langsam auf den Keks, alle Branchen müssen runtergefahren werden außer die Industrie und das Handwerk, weil das Sanitätspersonal überfordert ist. Nichts gegen das Sanitätspersonal, denn die leisten tolle Arbeit, aber wer hat diese Situation in der Sanität verbockt?
        Ist es nicht die Politik, die seit über 10 Jahren alles runterspart und die vor 1 Jahr noch Krankenhäuser schließen wollte? Und wir alles müssen jatzt dafür gerade stehen? Wo ist der Herr Theiner? Wo ist eine Frau Stocker? Von Widmann hört man diesbezüglich auch kein Wort?

        Ganz ehrlich, ich wäre momentan auch lieber überfordert alsdass ich schon seit fast 4 Monaten nicht mehr arbeiten darf und dafür nichts bekomme.

        • george

          Der ‚kleinpolitiker‘ schreibt: „Ich sehe fast kaum jemanden, der keine Maske trägt, der nicht den Abstand einhält usw. “
          Geht der ‚kleinpolitiker‘ blind durch die Gegend? Es gibt sehr viel Leute, die sich nicht an die Regeln bzw. Vorsichtsmaßnahmen halten, vor allem jüngere Leute. Wer das nicht sieht, gehört wahrscheinlich zu den gleichen „wurstigen“ Leuten dazu.

  • paul1

    @ George, wer sind ihrer Meinung nach die Verursacher, sind das die Saisonsarbeiter, sind das Touristen, oder wir selbst, die auf nichts verzichten können, und trotz Corona Warnung in der ganzen Welt herumreisen müssen??

    • george

      @paul1
      Das geht quer durch all die von dir aufgezählten Kategorien durch, aber auch jene, die zuhause in Gruppen oder auch zu wenigen zusammenkommen und sich an keine Schutzmaßnahmen halten. Sie verbreiten das Virus genauso.

  • batman

    Wenn die Menschen daheim eingesperrt werden, nicht reisen dürfen, wo kaufen sie dann ein?
    Bei den Konzernen, Supermarkt, Onlinehandel und die lästige Konkurrenz ist man dann los.

  • thefirestarter

    „Wir dürfen denken, was wir wollen, aber als Staatsbürger haben wir zu funktionieren“
    An Regeln habe man sich zu halten. Punkt. Einem guten Staatsbürger stünde es nicht frei, diese zu interpretieren. Hört auf, selbstständig zu denken, Eure Regierung weiß am besten, was gut für Euch ist.

  • thefirestarter

    Ein geplantes Impfgesetz stößt in Frankreich auf Widerstand der Opposition: Konservative und Rechtspopulisten warnten heute vor der Vorlage, mit der die Regierung den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Orten von einer Coronavirus-Impfung abhängig machen könnte. Die Gegner warnten vor einer Einschränkung der Grundrechte.

    ,nur weiter so.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen