Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die neue Verordnung

Die neue Verordnung

LH Arno Kompatscher hat am Montagabend die neue Verordnung mit den Weihnachts-Regeln unterzeichnet. DAS DOKUMENT.

Nun stehen die Weihnachts-Regeln fest.

LH Arno Kompatscher hat am Montagabend die neue Verordnung mit den Schutzmaßnahmen für die Weihnachtsfeiertage und für Neujahr unterzeichnet.

Die wichtigsten Regeln im kurzen Überblick:

  • Man darf sich auch vom 24. Dezember bis zum 6. Januar frei innerhalb der Landesgrenzen bewegen.
  • Zwischen 22.00 und 05.00 Uhr gilt weiterhin eine Ausgangssperre.
  • Was die Besuche von Familie und Freunden betrifft, ist in der Verordnung des Landeshauptmannes nur von einer Empfehlung die Rede. Demnach soll man nur die engsten Verwandten und höchstens zwei weitere Personen treffen.
  • Feste und Events sind im Freien, in Privatwohnungen und Beherbergungsbetrieben verboten.
  • Die Geschäfte müssen zwei Wochen schließen, wobei es zahlreiche Ausnahmen gibt.
  • Bars und Restaurants müssen ebenfalls schließen. Lieferservice und Abholen erlaubt.

Hier klicken Sie sich zur VERORDNUNG.

ALLE WEITEREN DETAILS LESEN SIE IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (26)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • summer

    Diesen Sonderweg kann sich Südtirol bei diesen Infektionszahlen nicht leisten. Das ist der Tod der Wintersaison, denn im Jänner werden dann die Infektionszahlen entsprechend steigen.
    Schade, dass diese antirömischen Schreier in der Landesregierung wiedermal durchgesetzt haben.

    • gorgo

      Kommt auf die Leute drauf an.
      Wenn sie weiterhin glauben, diese Massnahmen seien reine Willkür, um Bars und Restaurants quälen und kreuz und quer durchs Land fahren, um Hinz und Kunz zu treffen, wird es wohl umsonst gewesen sein, bzw. nur eine halbe Sache.

    • dagobert

      Die Wintersaison ist schon lange tot. Touristen aus anderen Regionen Italiens dürften sowieso nicht kommen, ähnlich schauts mit Schifahrern aus anderen Ländern aus.

    • saustall_kritiker

      @summer: Es hat aber auch keinen Sinn, eine einzige Regelung von den Alpen bis Fast-Tunesien zu erlassen und diese nicht zu hinterfragen. Ich finde unsere Regelung besser für unsere kleine Alpenprovinz, wo die Leute quer durchs Land spazieren können, als die Öffnung aller Geschäfte zwischen den Feiertagen… wie es der römische Unsinn vorsieht. Es gibt sicher mehr Menschenansammlungen in den Einkaufsstraßen als wenn z.b. ein Bozner nach Prettau fährt, um dort in der schönen Schneelandschaft auf der frischen Luft zu wandern.

  • eierkopf

    Sollten die Zahlen,die sich auf einen nicht validierten Test stützen, mitte Februar nicht zurückgehen,dann wäre es an der Zeit die angewendeten Massnahmen als beendet und gescheitert zu erklären.
    In Anbetracht,dass uns die Gesundheit des Volkes so wichtig ist, (Laut Landesregierung) unverzüglich den Ausbau der Kapazitäten in den Krankenhäeusern voranzutreiben. Dadurch würden zukünftige Engpässe vermieden werden.
    Diese Massnahmen wurden eigentlich nur getroffen um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.
    Übrigens muss man sich im Klaren sein,dass dieses Virus nicht zu besiegen ist.
    Mit Viren hat unser Körper sei Jahrtausenden gelernt umzugehen und die Menschheit wurde bis heute nicht ausgerottet,ausser der Mensch schafft sich selbst ab was wahrscheinlicher ist.

    • n.g.

      „Diese Massnahmen wurden eigentlich nur getroffen um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.“
      Tja, leider haben das die Wenigsten seit Anbeginn der Pandemie verstanden! Obwohl es von jedem Politiker in den verschiedenen Ländern deutlich gesagt wurde.
      Vorrangig gings darum und nicht, was viele hineninterpretieren wollen, dass jedes Leben dadurch gerettet werden kann. Wie denn auch, wenns weder ne Therapie noch ein Medikament dagegen gibt.

      • n.g.

        Die liegen in den Kliniken und sterben, oder auch nicht… Mehr passiert da nicht. Es sollen nur die Beatmungsgeräte nicht ausgehen… Ansonsten…!

      • gorgo

        Kenn eigentlich niemand der soetwas hineininterpretiert hat.
        Es geht darum, es so langsam wie möglich ‚durchlaufen‘ zu lassen und gegebenenfalls die Notbremse zu ziehen. Schließlich gibt es noch andere Krankheiten.
        Vom Punkt wo ein Ausbau der Kapazitäten reichen würde, sind wir leider noch weit entfernt. Diese Chance ergibt sich erst mit der Impfung und du weißt, wie es uns trotz Impfung alle paar Jahre mit der Grippe geht.
        Bei massiver Verbreitung ist die Gefahr weiterer Zoonosen auch sehr groß.

    • n.g.

      Ganz genau, Pandemien gabs immer schon. Nur glaubt heute der Mensch er könnte wirklich was tun. NICHTS KANN ER! Man sieht ja die Erfolge des „Kampfes“. Es mutet fast lächerlich an wenn man sieht, dass es im Grunde immer schlimmer wurde!

      • martasophia

        n.g. Genau, so ist es. Viele denken nicht daran was es bedeutet, wenn Atmungsgeräte ausgehen, wenn das Gesundheitswesen überlastet ist. Die Natur ist nun mal stärker als der Mensch! Wenn der Virus mutiert, wie in England, dann werden viele noch ihr blaues Wunder erleben. Deshalb nur die Vernunft und das strikte Einhalten von Regeln sind sinnvoll (und auch vernünftiger, da man dann weniger Angst besetzt ist als es offenbar viele sind, die dann in Verschwörungstheorien ihre Ängste zu bewältigen suchen). Das ganze Geld nützt niemandem, wenn Ärzte dann entscheiden müssen, Menschen einfach sterben zu lassen, weil die Versorgung nicht mehr möglich ist. Die Menschen sollten das begreifen bevor sie es am eigenen Leib erfahren.

        • n.g.

          @martasiphia Da bin ganz bei dir und überzeugt, die Verschwörungstheoretiker und kompletten Leugner sind die Menschen die wahrscheinlich mit am meisten Angst haben. Für Sie muss alles einen Grund haben, jemand muss Schuld haben. An das Naheliegende denken sie nicht. Es ist es ganz einfach die Natur.

          Unsere Meinungen in Bezug Maßnahmen zu weit auseinander um hier nochmal… Denn mein Vorschlag war immer ein Anderer.
          Als Pragmatiker sage ich einfach, die Natur holt sich eben ihre Opfer.
          Auf der Anderen Seite wären meine Lockdouns, hätte ich welche gemacht um einiges drastischer ausgefallen. Hätten mehr gebracht und um vieles weniger gekostet!

          • gorgo

            Wie berechnest du das?
            Sind sich eigentlich die meisten einig, dass die komplette Stilllegung mehr kostet. Auch bei uns gibt es Industriebestriebe, bei denen es in einer Woche in Millionen geht.
            Deshalb blieben sie auch offen, selbst wenn bei einigen das Ansteckungsrisiko größer oder gleich wie zB. in einem Restaurant sind.

        • n.g.

          Dazu war die Pokitk am Anfang nicht mutig genug. Was wir seit 10 Minaten an Regeln haben ist WISCHIWASCHI

        • n.g.

          @martasiphia ps. Als Verschwörungstheoretiker müsste man sich im Grunde eine Frage stellen. Wovor hab ich mehr Angst. Vor dem woran ich glaube oder von der Natur.
          Ich hätte mehr Angst wenn die Thesen stimmen würden.
          Ich finds witzig!

    • mizzitant

      @Eierkopf, der Mensch als Herdentier ist wohl das Dümmste das es gibt. Wir schaffen es wirklich uns selbst auszurotten. Und dieser Virus ist nicht auszurotten. Vor allem weil es da auch nichts zum ausrotten gibt. Die wollen unter dem Deckmantel des Virus ihr Versagen verbergen und uns wollen sie nicht nur bankrott Spritzen, sondern auch zum Schweigen bringen. Und wir wollen es immer noch nicht sehen. Leute, da draußen, es gibt keinen Virus, nur Politiker die keine Verantwortung annehmen, nicht hinschauen und einer Merkel nachlaufen. Abgesehen davon, lässt sich das Bewusstsein des Körpers nicht mit einer Spritze kontrollieren, wenn eine Seele sterben will, tut sie das. Sonst hätten Ärzte schon lange eine Heiligen Bonus. Die können nichts kontrollieren und die Politiker sollten aufhören, sich über Gott zu stellen. Das konnte nach hinten losgehen. Abgesehen haben wir alle einen freien Willen und Rechte die auch ein Her Kompatscher mit seinen ungeschulten Team nicht übergehen kann.

  • heustadel

    ich bin nicht gegen die kirche kirche bleib offen restaurant und bar zu wie gibst das

  • n.g.

    @gorgo Im Frühjahr wusste niemand was wirklich kommen wird und der Lockdoun war in der. Form vielleicht vertretbar. Dann wurde gelockert, Reisen erlaubt und dabei meine ich nicht NUR Touristen usw. Was hat es gebracht? Eine Zweite Welle grösseren Ausmaßes!
    Mein Lockdoun, das war schin um April meune Meinung, hätte so ausgesehen, dass NIEMAND für 2,besser für 3 Wochen außer Haus darf. Da hätte, jetzt platt gesagt, die Feuerwehr für 3 Wochen Nudeln vorbei gebracht und gut ist. Mit Androhung von 2 Jahren Knast bei verlassen des Hauses. Auf den Strassen hätts nur Polizei, Feuerwehr und Notarzt gegeben. Dazu im Nachhinein Ein und Ausreiseverbot für min. 6 Monate!
    Gegenfrage, wieviel Positive hätte es nach der Zeit gegeben? Was hätten die max. 3 Wochen gekostet?
    Anstatt mit den Wischiwaschimassnahmen das Ganze ohne Ende in die Länge zu ziehen?
    Wir reden vom. SELBEN! Aber ‚meine‘ Massnahme wäre nach 3 Wichen zu Emde gewesen.

    • n.g.

      Ist überspitzt formuliert. Aber bin überzeugt, das hätte wirkliche viel gebracht. Chinesisches System ist Scheisse, aber so ungefähr haben die das gehändelt! Mir ist klar, die Zahlrn stimmen nicht, aber wenns hilft… Du bist eun Vertreter der jetzigen Massnahmen… sagst, das bischdn an Regeln… Dann frage ich dich… Was wären die 3 Wochen gewesen? Anstatt jetzt 10 Minate?

    • gorgo

      Ähm.. also mir kam vor, im Frühjahr war es so. Und ich fand es unerträglich und übertrieben.
      Habe erst später kapiert, dass es auf Italien bezogen notwendig war..
      Wäre damals der Süden betroffen gewesen, oje.
      Ein und Ausreise Verbot für 6 Monate? Denk das Mal ein bisschen durch.
      Europa hätte von Anfang an einen gemeinsamen Weg gehen sollen.

  • nix.nuis

    n.g.
    tuasch du eigentlich außer viel schreiben susch a no eps?

  • thefirestarter

    Hurra Covid, um es mit den Worten von Frau Ladurner zu sagen.
    Ab heute ist auch der letzte Corona-Freie Kontinent Geschichte.

    „Antarctica can no longer lay claim to being the only continent free of coronavirus after 36 Chileans reportedly tested positive for COVID-19.
    Spanish-language media has reported up to 36 people connected with the Chilean Army base General Bernardo O’Higgins Riquelme tested positive for the virus on Monday.
    The research station, known colloquially as O’Higgins, is one of 13 active Chilean bases in Antarctica.“

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen