Du befindest dich hier: Home » Sport » Karl und Hofmeister siegen

Karl und Hofmeister siegen

Der Österreicher Benjamin Karl und Ramona Hofmeister aus Deutschland haben den Snowboard-Weltcup am Karerpass für sich entschieden. Roland Fischnaller landete auf Rang vier.

Benjamin Karl setzte sich in einem rein österreichischen Final-Lauf in einem Herzschlagfinale gegen Andreas Prommegger durch – sein Vorsprung betrug lediglich eine Hundertstelsekunde. Platz drei ging an den Slowenen Zan Kosir, der sich im kleinen Finale gegen Roland Fischnaller durchsetzte. Für den 35-jährigen Karl schloss sich auf der Pra-di-Tori-Piste ein Kreis: 2011 hatte er bei der Weltcup-Premiere ein Rennen hier gewonnen, nun entschied er auch die zehnte Ausgabe für sich. Mit drei Siegen ist Karl nun auch Rekordsieger am Karerpass. „Das war wirklich ein tolles Rennen. Zu gewinnen ist immer unglaublich“, betonte er nach seinem 18. Weltcupsieg und lobte die Organisatoren für eine „grenzenlos geile“ Piste.

Roland Fischnaller und Qualifikationssieger Daniele Bagozza aus Gröden trafen im Viertelfinale aufeinander, wo Fischnaller mit drei Hundertstel Vorsprung hauchdünn die Nase vorn hatte. Im Halbfinale musste sich der Villnößer, der 2011 und 2014 am Karerpass gewonnen hatte, knapp Prommegger geschlagen geben. Der Sterzinger Aaron March, der in der Qualifikation die viertschnellste Zeit erzielt hatte, scheiterte im Achtelfinale an Nevin Galmarini aus der Schweiz.

Bei den Frauen unterstrichen die Snowboarderinnen aus Deutschland ihre Dominanz. Cheyenne Loch, Selina Jörg und Ramona Hofmeister, die bereits die Qualifikation dominiert hatten, standen auch im Halbfinale. Der Sieg ging an die 24-jährige Hofmeister, die sich im Final-Lauf gegen die Schweizerin Ladina Jenny durchsetzte. Dritte wurde Selina Jörg.

Für Hofmeister war es der elfte Weltcupsieg. „Das ist ein unglaubliches Gefühl“, schwärmte Hofmeister, die am Karerpass bereits Zweite und Dritte gewesen war und nun ihr ganz persönliches Carezza-Podium komplettierte. „Ich liebe diesen Hang, es hat so viel Spaß gemacht, hier zu fahren.“ Nadya Ochner aus Burgstall, die sich als einzige der „Azzurre“ für die K.o.-Runde qualifiziert hatte, scheiterte im Viertelfinale knapp an Weltmeisterin Selina Jörg.

OK-Chef Andreas Obkircher zeigte sich mit dem Jubiläums-Weltcup am Karerpass „sehr zufrieden“. Das Rennen sei „super gelaufen und das Wetter hat uns auch geholfen, wunderschöne Fernsehbilder zu produzieren“, sagte er. „Wir möchten uns bei allen Sponsoren und den vielen freiwilligen Helfern bedanken.“

FIS Snowboard World Cup Carezza

Parallel-Riesentorlauf, Männer

  1. Benjamin Karl (Österreich)
  2. Andreas Prommegger (Österreich)
  3. Zan Kosir (Slowenien)
  4. Roland Fischnaller (Italien)
  5. Daniele Bagozza (Italien)
  6. Dario Caviezel (Schweiz)
  7. Nevin Galmarini (Schweiz)
  8. Oskar Kwiatkowski (Polen)

Parallel-Riesentorlauf, Frauen

  1. Ramona Hofmeister (Deutschland)
  2. Ladina Jenny (Schweiz)
  3. Selina Jörg (Deutschland)
  4. Cheyenne Loch (Deutschland)
  5. Sofia Nadyrshina (Russland)
  6. Nadya Ochner (Italien)
  7. Jessica Keiser (Schweiz)
  8. Carolin Langenhorst (Deutschland)
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen