Du befindest dich hier: Home » News » „Resultat ist düster“

„Resultat ist düster“

Foto: LPA/ 123RF.com

Die Oberschulen werden vor Weihnachten doch nicht in den Präsenzunterricht zurückkehren. Schüler und Eltern fordern aber wenigstens für die Zeit danach endlich Klarheit.

von Lisi Lang

Die Südtiroler Oberschüler werden vor Weihnachten nun doch nicht in den Präsenzunterricht zurückkehren. Bis zuletzt hatte man auf grünes Licht von Gesundheitsminister Roberto Speranza gehofft. Vergebens. „Wir haben bis Samstag keine klare Antwort bekommen und daher mussten wir eine Entscheidung treffen“, sagt ein verärgerter Philipp Achammer. Verärgert zeigt sich der Bildungslandesrat vor allem deswegen, weil er die Prioritätensetzung in Rom absolut nicht nachvollziehen kann. „Wir sehen Bilder von vollen Einkaufshäusern, von Leuten die feiern, als würde es keine Pandemie geben, aber die Oberschüler dürfen trotz stabiler Abstände und Masken nicht in ihre Klassen zurückkehren“, schüttelt Achammer den Kopf.

Heidrun Goller, Vorsitzende des Landesbeirates der Eltern, kann diese Entscheidung ebenfalls nicht nachvollziehen – allerdings vor allem deswegen nicht, weil man ihrer Meinung nach bereits früher hätte Präsenzunterricht, zumindest teilweise, wieder zulassen müssen. „Man hat fast solange herumgewartet, bis ein Öffnung vor Weihnachten nicht mehr sinnvoll war“, bedauert Heidrun Goller.

Zudem: Ob die Schulen gefühlte drei Tage vor Weihnachten wieder aufsperren dürfen, würde an der derzeitigen Situation nicht viel ändern. „Das wäre nur eine Deko geworden für die Bilanz“, kritisiert die Elternvertreterin. „Seit neun Monaten kommen rund 30.000 Oberschüler auf maximal acht Wochen Präsenzunterricht – das Resultat unterm Strich ist also einfach nur düster“, unterstreicht Heidrun Goller.

LESEN SIE MEHR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (22)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • issy

    Karma is a bitch!
    Zuerst haben die superschlauen Schüler den _kostenlosen_ Unterricht wegen Fridays for Future bestreikt und jetzt müssen sie halt auf die harte Tour lernen, dass sie sich damit letztendlich nur selbst geschädigt haben.

    Aber vielleicht ists besser so, wir haben eh zu viele unnütze Akademiker, lernts ein Handwerk, ein guter Handwerker ist überall auf der Welt gefragt und viele Handwerker sind auch in dieser Krisenzeit auf Monate hinaus ausgebucht!

    • unteruns

      @ issy… wie Handwerk?? Arbeiten??…. oh Graus…

    • lama

      Wow sehr interessante Bemerkungen. Ich glaube sie sind arbeitslos oder sehr unzufrieden .Die vergessenen Jugendlichen haben solche Aussagen nicht verdient, sie gehören zu den großen Verlierer in dieser Zeit. Auserdem unsere Zukunft.

    • rainerzufall

      @issy.. klingt ganz danach als ob du selber gerne einer wärst.. p.s. wir sind im Jahr 2020 wo es umso mehr Akademiker bräuchte. Lg

    • thefirestarter

      „Zuerst haben die superschlauen Schüler den _kostenlosen_ Unterricht wegen Fridays for Future bestreikt und jetzt müssen sie halt auf die harte Tour lernen, dass sie sich damit letztendlich nur selbst geschädigt haben.“

      Ich würde eher sagen unsere Jugend hat gezeigt und zeigt weiterhin das sie viel weiter in die Zukunft denken kann und verantwortlicher handelt als die ganze Scharr von Politiker und sogenanten „Wirtschaftslenker“.
      Sie haben auch verstanden, dass von sich aus von dieser „Elite“ kein vernünftiger Lösungsvorschlag zu erwarten ist wenn man nicht Druck ausübt.

      Der Klimawandel wird die Welt sehr stark verändern; Verlust von Anbauflächen, Überschwemmungen, Waldbrände und daraus resultierend Flüchtlingsbewegungen, Wasserknappheit und Kriege.

      Eigentlich müssten wir uns alle den Schülern anschliessen!

      • issy

        Die Schüler haben sich doch selbst unglaubwürdig gemacht, weil sie den _kostenlosen_ Unterricht bestreikten. Hätten sie in ihrer Freizeit demonstriert wären sie ernst genommen worden, auch von mir.
        So gabs halt Schulterklopfen von Politikern sobald ein Fotograf in der Nähe war, viel mehr aber auch nicht.

        Meine 2te Kritik ist, dass von dieser Jugend keine bahnbrechnde Erfindungen zu erwarten sind, die unsere Klimaprobleme lösen könnten. Wenn schon werden diese Erfindungen aus China, Indien etc. kommen, wo man die Schule eben nicht bestreikt, weil man dort den Unterricht noch wertschätzt.
        Nicht wie unsere Wohlstandsverwahrlosten Kids und auch deren Eltern.

        Meine 3tte Kritik ist, dass Jugendliche glauben, sie müssten nur studieren, dann werden sie ausreichend verdienen. Das mag in bestimmten Fachrichtungen auch stimmen, aber es gibt zur genüge arbeitslose Akademiker, da ihr Wissen/Können auf dem Markt schlicht nicht gefragt ist.

        Ein Handwerker wird nicht so schnell durch künstliche Intelligenz ersetzt werden können. Deshalb, wenn jemand später in Wohlstand leben möchte, dann soll er Handwerker werden, die Wahrscheinlichkeit, dass er dann ganz gut von seiner Arbeit leben können wird, ist relativ hoch.

        Mit eurem Gesäusel schadet ihr genau diejenigen, die ihr glaubt in Schutz nehmen zu müssen, weil Ihr Ihnen einredet, dass sie auf dem richtigen Weg seien, es wird sich spätestens in 10 Jahren erweisen, dass dem nicht so ist.

        • thefirestarter

          Ich glaube nicht das es sie interessiert ob du sie ernst nimmst oder nicht!

          Fakt ist das der Klimawandel sich verstärkt, fakt ist das dies zu Auswirkungen führt, die wir uns heute gar nicht vorstellen können.

          Der sogenannte Arabische Frühling hat gezeigt welche Sprengkraft in den zukünftigen Entwicklungen inne liegt. Entwicklungen die direkt mit dem Klimawandel zusammenhängen. Europa wird davon betroffen sein, sei es vom Klimawandel direkt wie auch von dessen Auswirkungen in anderen Ländern und Kontinenten.

          Die Wahrscheinlichkeit das wir (Europa) auf Grund des Klimawandels zum einen absaufen (Niederlande, Norddeutschland etc.) und zum andern von unkontrollierten Völkerbewegungen überrant werden, Indier, Bangladesch, Pakistaner um nur einige zu nennen ist hoch, und wahrscheinlich wird dein Handwerker dann nicht von einer Maschine oder KI sondern von einem billigeren Ausländer ersetzt.
          Nein, ich habe nix gegen Ausländer, von mir aus kann der Elektriker gern ein Pakistaner sein….

          Wenn wir nix tun ist es 10 Jahren zu spät!

          • issy

            @thefirestarter
            Das ist das typische Geschwafel von einem Wohlstandsverwahrlosten Mitteleuropäer, der in seiner Blase lebend, keine Ahnung hat, wie die Welt funktioniert.

            Fakt ist, dass der beschleunigte Klimawandel nicht aufzuhalten ist. Es geht nur mehr darum, auf die daraus entstehenden Schäden zu reagieren. Z.B. eben indem man Dämme baut, sei es gegen Wasser, sei es im übertragenen Sinn gegen das Überrennen unserer Staatsgrenzen.

            Ich finde Sie unterschätzen die Qualität der Berufsausbildung in Südtirol. Sie werden doch nicht ernsthaft behaupten, dass ein Pakistanischer Handwerker dieselbe Qualität liefert wie unsere Handwerker?

            Lassen Sie sich belehren, so wie sie es glauben, so funktioniert diese Welt schlicht nicht, allein schon weil darin mindestens 6 Milliarden Menschen leben, die denselben Lebensstandart wie wir wollen…

            Wenn Covid vorbei ist, reisen Sie, arbeiten Sie einige Monate in einem Entwicklungsland, ich garantiere Ihnen, dass Sie mit diesem verblendeten Geblubber dann endlich aufhören werden…

          • susim

            @issy
            Ich stimme dir vollkommen zu.

  • andreas

    Schüler, ob klein oder groß, sind Superspreader.
    Achammer sollte diesen populistischen Mist, den Vergleich mit Einkaufshäusern, gefälligst unterlassen. https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/neue-corona-studie-so-ansteckend-sind-kinder-wirklich-a-2dc73cb4-ec20-4c92-a94b-96ff52e5f740

    Unsere Probleme sind primär Seniorenheime, Krankenhäuser, Schulen und uneinsichtige Doofe, welche nicht acht geben.

    Achammes Aussagen dienen wohl nur dazu, sich als Landeshauptmann in Stellung zu bringen und den Anschein zu erwecken, dass er sich kümmert, wobei dieses Kümmern sich bis jetzt hauptsächlich auf Versprechen beschränkt hat, welche er nicht gehalten hat.

    Er stellt sich mit seiner substanzlosen Kritik auf die Seite seiner vermeindlichen „Wähler“ im Wissen, dass er sowieso nichts zu entscheiden hat, da weit klügere und objektivere wie er, zum Glück, entscheiden und die Verantwortung übernehmen.

    Einen Wirtschaftslandesrat, welcher die Wirtschaft aufgrund von „hören sagen“ in dieser Form kritisiert, muss man aber auch erst mal finden.

    • n.g.

      Könnt mich nicht daran erinnern, dass im Sommer und Herbst Kinder und Senioren zu Superspreadern wurden. Das waren eher Typen wie du, die unbedingt Urlaub machen mussten. Die ‚WENIGEN‘ die nicht achtgegeben haben…..!

  • staatsfeind

    Die Grippe heißt jetzt Corona. Ich hätte nie im Traum daran gedacht, dass 99% der Bevölkerung so einfach zu manipulieren ist. Die Befürworter von Masken und Lockdown entmündigen sich selbst. Sie sind nicht in der Lage für sich Entscheidungen zu treffen und dafür die Verantwortung zu übernehmen.

    • n.g.

      Die Gripoe ist nicht Covid! So viel solltest du wissen. ABER, ich gebe dir Recht, die Menschen sind mit Panikmache, Angst sehr einfach zu handhaben. Und auch ich bin der Meinung, was tun die dann wenn mal ne richtige Pandemie kommt!
      Nur weil niemand drauf vorbereitet war und das Trotz vieler Warnungen von Forschern, dass sowas kommen wird, dann so zu tun wie wenn plötzlich in der Sanität die Welt untergeht ist lächerlich!
      Aber echt… Es sterben ein paar mehr aber kommt die nächste, vielleicht echt ne gefährliche Pandemie, dann stehen die wieder mit leeren Händen da!

  • summer

    Ein Super-Landesrat spielt mittlerweile seine beiden Ressorts gegeneinander aus? Mehr ist wohl nicht zu sagen.

    Damit erklärt sich auch von selbst, warum er bestimmte Entscheidungen NICHT nachvollziehen KANN, statt NICHT nachvollziehen WILL.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen