Du befindest dich hier: Home » Sport » Klatsche gegen Pressano

Klatsche gegen Pressano

Foto: Paolo Savio/SSV Bozen

Der SSV Bozen Loacker verlor am Samstag das Nachholspiel gegen Pressano klar mit 26:18.

Keinen guten Tag erwischten die Spieler des SSV Loacker Bozen Volksbank am Samstagabend in Lavis. Im Nachholspiel des 8. Spieltages gegen Pressano verloren die Talferstädter deutlich mit 18:26. Nun müssen die Weiß-Roten ihre verbleibenden Kräfte noch einmal mobilisieren, denn am kommenden Samstag steht das Supercup-Finale gegen Conversano an.

Der SSV Bozen startete verunsichert ins letzte Meisterschaftsspiel des Jahres und wirkte vor allem im Abschluss ungewohnt unkonzentriert. Pressano nütze das in Windeseile aus und zog auf und davon. Da kamen auch zwei verschossene Siebenmeter von Turkovic und Sonnerer im schlechtmöglichsten Moment. Das Unheil nahm seinen Lauf und Pressanoführte in der 13. Minute bereits mit vier Toren Vorsprung (6:2).

Das verunsicherte den SSV Loacker Bozen Volksbank noch mehr und bis zum Ende der ersten Halbzeit schafften Sporcic & Co. es nicht mehr, auf weniger als drei Tore Rückstand zu verkürzen. Ganz im Gegenteil: Pressano schien von der überraschend deutlichen Führung wie beflügelt und zog in der 27. Minute dank D’Antino gar mit sechs Längen davon (13:7). Ein Walcher-Treffer kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts schickte die Teams beim Stand von 9:14 aus Sicht der weiß-roten Gäste in die Kabinen.

Auch in der zweiten Halbzeit keine Besserung

Mit dem Wiederanpfiff schafften es die Talferstädter für knappe fünf Minuten, wieder einen Zahn zuzulegen und rückten durch die Treffer von Greganic, Udovicic und Venturi auf 12:15 heran. Alle Hoffnungsschimmer verschwanden in der Folge aber: Ein totaler Blackout ließ die Gastgeber innerhalb von zehn Minuten auf einen 10-Tore-Vorsprung davonziehen. Beim Stand von 22:12 für die Trentiner war die Partie entschieden. In den verbleibenden Spielminuten ging es für die Bozner lediglich um Schadensbegrenzung und die Partie endete mit einem ernüchternden 18:26 aus Sicht des fünfmaligen Italienmeisters. Für Bozen war es nach dem 26:28 am Mittwoch auswärts gegen Siena die zweite Niederlage in dieser Woche, nachdem die Sporcic-Truppe davor acht Siege und ein Unentschieden eingefahren hatte.

Die Stimmen zum Spiel:

Mario Sporcic (Trainer SSV Loacker Bozen Volksbank): „Heute hat wirklich nichts funktioniert. Ich kann bis auf die recht ordentlichen Leistungen von Rossignoli und Walcher nichts Positives hervorheben. Jetzt gilt es, das Finale des Supercups vorzubereiten und diese Niederlage schnell aus dem Kopf zu bekommen.

Jonas Rossignoli (Linksaußen SSV Loacker Bozen Volksbank): „Die Partie hat schlecht angefangen und schlecht aufgehört. Weder vorne im Angriff, noch hinten in der Verteidigung ist uns irgendetwas gelungen. Jetzt bereiten wir uns ordentlich auf das Supercup-Finale vor und hoffen, das zu gewinnen.“

Pascal D‘Antino (Rückraum Pressano): „Ich muss meinem Team ein großes Kompliment aussprechen. Heute haben wir uns im Vergleich zu den letzten beiden Spielen deutlich verbessert und unser wahres Gesicht gezeigt. Ein großartiger Sieg. Am nächsten Samstag gegen Molteno soll es so weiter gehen.“

Pressano – SSV Loacker Bozen Volksbank 26:18 (14:9)

Pressano: Loizos, Facchinelli; Dallago 3, Davide Sontacchi, Chisté, D’Antino 5, Di Maggio1, Gabriele Sontacchi 1, Pisetta 1, Fadanelli, Giondo 1, Gazzini, Dainese 2, Szep 9, Argentin2, Moser 1

SSV Loacker Bozen Volksbank: Hermones, Rottensteiner; Greganic 2, Kammerer, Marino, Piha, Michael Pircher, Paul Pircher, Rossignoli 2, Sonnerer, Sporcic 2, Turkovic 4, Udovicic3, Venturi 1, Walcher 4

Schiedsrichter: Francesco/Monitillo

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen