Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die Geschröpften

Die Geschröpften

Beim Massenscreening in Österreich war jeder dritte positive Antigentest falsch positiv. Franz Ploner geht davon aus, dass in Südtirol 1.500 Menschen zu Unrecht in Quarantäne mussten.

Von Matthias Kofler

Bei den seit Freitag laufenden Corona-Massentests in Österreich wurde erhoben, wie viele der positiven Schnelltests eine falsche Diagnose ergeben hatten. In der Hauptstadt Wien waren es demnach mehr als die Hälfte: An den ersten beiden Tagen war bei insgesamt 106 Antigentests eine Corona-Infektion diagnostiziert worden. Bei der darauffolgenden Überprüfung mittels PCR-Test stellte sich jedoch heraus, dass 61 davon negativ und nur 45 positiv waren. Die Positivrate bezogen auf die Gesamtzahl aller Testungen betrug insgesamt 0,2 Prozent, die Falsch-Positiv-Rate 0,14 Prozent. Im Bundesland Tirol war jeder dritte positive Antigentest falsch positiv. Nur 400 der 620 positiven Antigen-Testungen konnten mittels PCR-Test bestätigt werden. Insgesamt nahmen über 220.000 Menschen am Tiroler Massenscreening teil. Den geringsten Anteil von falsch Positiven gab es im Bundesland Vorarlberg: Dort entpuppten sich rund 15 Prozent der Antigentests, die am Wochenende bei der Massentestung ein positives Ergebnis erbracht hatten, bei der PCR-Nachtestung als falsch. Von zunächst 476 positiven Corona-Tests blieben 404 übrig, das entspricht einer Positivitätsrate von 0,38 Prozent.

Experten gehen davon aus, dass auch in Südtirol gut ein Drittel der positiven Antigentests falsch positiv waren.  In der Biostatistik gilt die Grundannahme: Je niedriger die Positivität (sprich die Trefferquote) bei einem Test, desto größer der Anteil der falsch Positiven. Die Sensitivität des in Südtirol verwendeten Antigentest liegt laut Herstellerangabe bei 96 Prozent, die Vortestwahrscheinlichkeit (Prävalenz von Corona-Infektionen) bei einem minimalen Wert von 1 Prozent, der errechnete positive prädikative Wert bei 70 Prozent. „Daraus ergibt sich, dass etwa 30 Prozent der insgesamt 3.600 positiven Fälle falsch positiv getestet wurden“, erklärte der Mediziner und Landtagsabgeordnete Franz Ploner bereits unmittelbar nach Beendigung des Massenscreenings. In Zahlen ausgedrückt sind das etwa 1.500 Personen, die bei den Massentests zwar positiv getestet wurden, in Wirklichkeit aber keine Corona-Infektion aufweisen.

Ploner fühlt sich durch die nun vorliegenden Ergebnisse aus Österreich bestätigt. „In ganz Österreich wurden die positiven Antigen-Schnelltests mit dem Bestätigungstest nachkontrolliert – deshalb die 30 Prozent falsch Positiven“, erläutert der ehemalige Primar am Krankenhaus  Sterzing. Nur diejenigen ÖsterreicherInnen, deren Ergebnis auch nach dem PCR-Test positiv war, wurden in die häusliche Isolation versetzt. In Südtirol gab es jedoch keine solchen Nachprüfungen. Ein Umstand, den Ploner nicht nachvollziehen kann: „Wenn man die positiven Antigentests nicht nachtestet, gehen die Personen in eine ungerechtfertigte Quarantäne mit allen damit verbundenen Problemen des Contract-Tracings“, übt der Team-K-Politiker Kritik an der Vorgehensweise der Landesregierung und des Sanitätsbetriebs.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (60)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • joe44

    Einfach testen testen testen und die Pharmaindustrie füttern.
    Viele hochrangige Wissenschaftler bezweiflen schon seid Beginn die Glaubwürdigkeit der Tests.
    Nur durch das testen und weitergeben dieser falschen Zahlen will man immer noch Panik erzeugen.
    Herr Ploner…… Ich schäme mich heute sie und Ihre Kollegen gewählt zu haben.

    Eine kritische Stimme wie Frau Holzeisen hatte bei ihnen keinen Platz.
    TeamK….. Das selbe demokratisch Verhalten wie die Svp. Es wird auch bei Ihnen freie Meinung nicht erwähnt.
    Ich wünsche Ihnen über Weihnachten viele Nächte an denen Sie alle mit Ihrem Gewissen fertig werden müssen

    • stefanhhh

      Tatsache ist, dass Dr. Ploner der einzige Sanitätsexperte im Landtag ist. Dies beweist er immer wieder mit seinen Vorschlägen und Aussagen. Gegen die Corona-Leugner und Verschwörungsfritzen/innen ist allerdings auch er machtlos 🙂

      In seinen Händen wüsste ich die Sanität und damit uns alle besser aufgehoben als in den Händen des Turbo Tommy, der sich bis vor zwei Jahren mit Zügen und der Führung von Landtagssitzungen beschäftigt hat. Besser er wäre dort geblieben. Schuster bleibt bei euren Leisten.

      • leser

        Stefanhhh
        Nur weil fůr mich der coranatest ein völliger schwachsinn ist und ich mir niemals einen ungetesteten impfstoff in den körper jagen lasse
        Mein lieber deshalb bin ich dich kein coronaleugner
        Bis jerzt sind die ganzen massnahme reine politische willkür und ein kniefall zur industrie, gegen due sich der bûrger dank der verdrehten demokratiegebahren keine möglichkeit mehr hat sich zu wehren
        Schon alleine bei uns zum beispiel haben die verwirrten thesen eines dilettantischen falks, deren statistiken nachweisslich falsch sind, mehr einfluss als eine seriöse aussage eines proffesionellen mediziners, deren meinung vorsätzlich nicht angehört wirdmein lieber, wer steht dafür gerade , wenn jemand an den nebenwirkungen der impfung den löffel abgibt, wohl mit sicherheit nicht der breitspurige politiker, der seid monaten druck macht dass die ungeprūften impfstoffe zugelassen werden

    • brutus

      Man wusste von der Ungenauigkeit, hat aber auf den anschließenden PCR Test verzichtet, weil man mit viel mehr Positiven gerechnet hatte. Man hätte dies aber,, aufgrund der wenigen, locker geschafft und das verabsäumt!

      • andreas

        Auch Dr. Ploner wusste es vorher, hat aber nichts gesagt, da sonst wohl weniger hingegangen wären.
        Wissentlich jemanden eine Information vorenthalten, um seinen Willen zu erreichen, ist auch nicht wirklich das, was man von Politikern erwartet.

        • leser

          Anderle
          Beim durchdrücken der rentenvorauszahlungen haben die politiker auch geschlossen ihre klappe gehalten
          Das coronathema ist halt so ein ganz grosses spielfeld, wo such viele quatscher und selbsternannte experten austoben dürfen ohne grosse taten vollbringen zu müssen

        • paolomar

          Ich glaube Dr. Ploner hat selber nicht beschlossen diese Massentests durchzuführen, oder? Zumindest hatte er vor der Testung auch gesagt – bitte mit PCR nachtesten!
          Was hätten Sie an seiner Stelle gesagt? Als Mediziner und Politiker? „Bitte nicht hingehen?“
          Mit einer echten Nachverfolgung hätten diese Tests auch Sinn gemacht, aber diese hats ja nie gegeben!!

          • leser

            Paolomar
            Genau das hätte er dagen sollen als ei er der weiss worauf es ankommt
            Aber wir werden die nächsten monate eh sehen wohin es geht
            Und wir sehen auch, dass die politik versagt hat
            Es ist nie früh genug die falschen prediger wie beispielsweuse einen falk, einen pinzger, einen giudiceandrea und wie sie alle heissen von rednerpult zu holen

  • martasophia

    Lieber ein paar zu viel in Quarantäne, als ein paar zu viel Infizierte im Umlauf.

    • n.g.

      @martasiphia Und mit ungerechtfertigter Quarantäne Gesetz und Recht mit Füßen treten? Kann diejenigen verstehen die den Test verweigert haben weil sie Angst hatten falsch positiv getestet zu werden. Kenne einige bei denen das der Grund war.

    • andreas

      Wissentlich aufgrund falscher Daten jemanden weg sperren, die Unzuverlässigkeit der Tests war bekannt, ist aber rechtswidrig.

      Die Aussage des LH, dass nicht getestete Urlaub nehmen müssen, war rechtlich auch nicht haltbar und wurde deshalb vom Arbeitsrecht auf die Arbeitssicherheit geschoben.
      Es gab also keine direkten Konsequenzen, außer wenn der Arbeitgeber auf den Test bestanden hat.

      Diese Taschenspielertricks kann sich die Politik sparen, damit wird sie unglaubwürdig.
      Hätte es z.B. diese Drohung nicht gegeben, wären die Teilnehmerzahlen wohl eher wie in Österreich gewesen.
      Auch habe ich bis jetzt nicht wirklich verstanden, was genau dieser Massentest gebracht hat.

    • emma

      genau, ist eh besser wenn i weniger maskengfrisser seh

    • martasophia

      Der Humanismus scheint zunehmend vom Egoismus verdrängt zu werden, zumindest in den sozialen Medien.
      Die hohe Zahl derjenigen die sich freiwillig testen haben lassen, haben viel Zuversicht, dass der Großteil der Bevölkerung solidarisch ist, mit sich gebracht, wie ich es selbst empfunden habe und von sehr vielen schon gehört habe.
      Wer beim Schnelltest positiv getestet wird, wird im Anschluss einen PCR-Test machen und der bringt dann Sicherheit. Folglich ist so jemand höchsten ein, zwei Tage ungerechtfertigt in Quarantäne. Insofern kann man Probleme herbeireden, die es gar nicht gibt.

      • n.g.

        Du irrst. Denn den zweiten Test hätte es VERPFLICHTEND geben müssen! Drm war nicht so!
        Wozu haben wir Recht und Gesetz wrnns Leute wie dich gibt die es einfach mal ausetzen wrnns gerade passt!

      • n.g.

        Deinen Humanismus, dens un der Realität nicht gibt, kannst du dir in die Haare schmieren und wie es aussieht macht er blond!

      • n.g.

        Du sprichst von Solidarität und deinem Empfinden und Zuspruch der Bevölkerung? Genau so kann ich sagrn, dass ich das genau Gegenteil in Bezug Massentests gehört hab. Viele sahrn das als Zwang! Und guck dir den Bericht und das Ergebnis aus Österreich doch an. Das spricht Bände, wie solidarisch das die Menschen fanden!

        • martasophia

          n.g. Dem aggressiven Ton nach zu schließen, scheinen Sie tatsächlich wenig Humanismus in Ihrem Umfeld erfahren zu haben.

          • n.g.

            Es geht dabei nicht um MICH! Es geht darum, dass du in dem Bereich unter Realitätsverlust leidest. Du scheinst unter einer Glocke zu leben in der dir und deiner Meinung alle Recht geben weils NUR Gleichgesinnte sind!
            Dann beantworte meine Frage!
            Wieviel würden sich freiwillig an Maßnahmen halten?

          • martasophia

            n.g. Ich bin mir sicher, ich stehe viel sicherer mit beiden Beinen am Boden als so manch einer hier.

          • martasophia

            n.g. Wer sich nicht freiwillig an Maßnahmen hält, hat noch nicht verstanden, was eine Pandemie ist. Wie viel das sind? Offensichtlich eine Minderheit!

      • n.g.

        Was meinst du wie weit dein Humanismus und die Solidarität reichen würde wenn alle Maßnahmen freiwillig wären?
        Wozu meinst du warums Zwang und Strafen gibt? Weil jeder auf jeden guckt?
        Bei jeder Lockerung hat man gesehen was passiert. Die Solidarität reicht von dir, nicht bis zum Nachbarn. Das ist deine weltfremde Vorstellung davon wie die Menschen wirklich sind! Es sich blis zu wünschen oder davin zu reden ist zu wrnig. Man muss schin wissen was in Wirklichkeit da draussen ist um nicht überrascht und enttäuscht zu sein wenn alles ganz anders ist!

        • george

          @n.g.
          Was meinst du, wie weit dein Gezetere gegen Humanismus und Solidarität das SARS-CoV-2 kümmert. Es schlägt ganz einfach zu überall dort, wo Menschen nicht die Vorsichtsmaßnahmen einhalten und das Virus in ihrer Wurstigkeit massenhaft an andere Mitmenschen übertragen. Wir alle selber sind verantwortlich für den Befall oder Nichtbefall. Und dann setzt ihr noch die Solidarität aufs Spiel?
          SARS-CoV-2 wird euch schon noch zeigen, dass Solidarität notwendig ist und Humanismus bei so viel Erkrankten und Leidenden.

      • ghostwriter

        Die meisten der beim Massentest falsch positiv getesteten Personen haben wohl nicht nachtesten lassen, und die sind jetzt die wahre Gefahr, in der Meinung dass sie ja schon Covid hatten, passen die nicht mehr auf, keine Maske, kein Abstand…

    • leser

      Marthasophie
      Aych du übersuehst ein wichtiges detail, nämluch dass man demokratische grundsätze kappt und durch kriegsrechtmethide den bürger defacto entmündig
      Solche schritte wären vir 20 jahren unmögluch gewesen

      • martasophia

        Leser. Es ist ein demokratischer Grundsatz, dass beispielsweise das Recht auf Gesundheit und das Recht auf Unversehrtheit, eine begründete Einschränkung eines Freiheitsrechtes für eine bestimmte Zeit zulassen. Bürger sind deshalb nicht entmündigt, sondern das Prinzip des Gemeinwohls kann schon mal das Prinzip des Egoismus einschränken, wie gesagt gut begründet und auf Zeit.

        Es gibt eine ganze Reihe von guter Fachliteratur darüber, nur leider mag kaum jemand sich damit auseinandersetzen.

        • martasophia

          Leser . Sollte heißen das Recht auf Gesundheit und das Recht auf Unversehrtheit können unter bestimmten Umständen im Spannungsfeld mit dem Recht auf Freiheit stehen. Andere Grundrechte können im Übrigen auch in so ein Spannungsfeld geraten.

          • leser

            Marthasophie
            Du hast immer noch etwas nicht verstanden
            Man kann nicht von demokratischem handeln sprechen, wenn politische strukturen gesetzgeberisch handeln, die bereinigt nur 15% an stimmen haben

          • yannis

            @leser,
            die hat es sicherlich verstanden, nur will sie nicht zugeben dass sie unrecht hat !

          • martasophia

            yannis.. Mein Rat an Sie: nicht populistisches Bauchgefühl als Wissen verkaufen :):):) Haben Sie schon mal nachgedacht warum Sie und Ihre Kumpanen beleidigen und rüpeln müssen und nicht imstande sind, sachlich Argumente oder Gegenargumente einzubringen? Oder reflektieren Sie Ihr Tun nicht einmal? Vermutlich, weil Sie nicht mit Wissen sondern nur mit populistischen Bauchgefühlen um sich schlagen.

        • martasophia

          leser . Der Landtag, das Parlament sind durch eine demokratische Wahl legitimiert. Das Volk hat sozusagen die Politiker die es sich selbst ausgesucht hat.

          • cif

            Martasophia, mit Argumenten oder gar dem Hinweis auf humanistischem Verhalten kommst hier im Pöbelforum nicht weit. Hier wird auf niedrigsten Beweggründen diskutiert unter dem Motto, alles ist falsch was Politiker machen. Die positiven Seiten werden ignioriert aus den verschiedensten und auch nicht erklärbaren Gründen. Man muss aber auch zugeben, dass zu einem bestimmten Teil die Politik selbst mit ihrem Verhalten dazu beiträgt, dieses Misstrauen ungewollt zu unterstützen. Marie Antoniette lässt grüßen…
            Das Gute aber ist , dass dieses Forum nicht die Mehrheit der Bevölkerung
            widerspiegelt und es noch Personen wie dich gibt , um argumentatv und geduldig zu überzeugen. Diese Gabe der Gedult habe ich leider nicht. 😉

          • martasophia

            cif . Vielen lieben Dank. Wie schön, was Sie schreiben.

          • cif

            …und weil ich keine GedulD habe, wurde sie auch gleich falsch getippt.

          • leser

            Marthasophie
            Die demokratische wahl, wie du es nennt existiert nur mehr auf dem papier, ich sag es dir nochmal , wenn eine regierungsparyei nur mehr etwa 15 bis 15% der stimmen vom einwohner hat, kann man nucht mehr von demokratischer mehrheit reden, aber es reicht offenbar um sich für eine auserwählte schicht die oberhand zu erhalten
            Solange die schafe mitgehen hast du natürlich recht, schliesslich haben sie sich ihre metzger selber ausgesucht und sind offenbar zufrieden so
            In diesem sinne hast du recht man kriegt das was man sich verdient und due politik beherrscht das spiel zur zeit sehr gut

          • leser

            Cif
            Wenn die politische mentalität in deinen augen und deren von marthasophie auf basis des humanismus fundiert, tja dann meine lieben moralapostel, dann bin ich gerne bei den pöblern in diesem forum
            Übrigens ich finde nicht, wenn ich etwas überzogen formuluere und kritusiere, was schiefläuft, dass ich dann ein ignoranter verschwörungstheoretiker bin
            Ein humanistischer grundsatz ust auch wenn man aufsteht und sich entgegensetzt gegen ûbervirteilung der schwächeren
            Nur ein bild
            Wenn die politik bei uns jetzt redet, dass sie 1,5 milliarden für den wiederaufbau lockermachen will und auf der anderen seite das budget von gerademal 7,5 millionen im sozialbereich sogar überlegen zu kürzen, laso dann hab ich von humanistischen grundsätzen nichts verstanden
            Dabei bin ich gottseidank einer der letzten der almisen braucht, aber siweut ist mein gefühl für soziale gerechtigkeit auch noch

    • asterix

      @marthasophia, sag das mal den Betroffenen. Solche Sprüche kommen mir bekannt vor. Adolf lässt grüßen.

  • vinsch

    aufgrund der Intensivpatienten wären wir schon längst draußen aus der orangen Zone, lediglich aufgrund der Tests stecken wir fest …. Im März hat es noch geheißen, das ganze Augenmerk auf die Intensivstationen….

    • leser

      Vinsch
      das ist kompletter quatsch würde man anhand der massentestsergebnisse virgehen, dann könnte alles offen sein
      Nur ist die tatsache eine andere und due vorgangsweise ist schon seid monaten virgegeben

  • prof

    Ich jedenfalls kenne 4 Personen welche beim Massenscreening in Südtirol teilgenommen haben und Positiv waren.
    Nach 6 Tagen bei einem PCR Test waren alle 4 Positiv ( Rilevato)

  • jennifer

    Der Effekt des Massentests ist überschaubar klein. Die Reduzierung der Fallzahlen ist auf die Schliessung der Restaurants sowie auf die Kontakbeschränkungen zurückzuführen. Der Antigentest reagiert bei einer hohen Viruslast und diese ist in den meisten Fällen mit Symptomen verbunden. Asymptomatische kann der Antigentest sehr schlecht identifizieren.

    Wichtig wäre der Aufruf an die Bevölkerung dass jeder der auch nur Anzeichen von Symtomen hat sofort einen Antigentest macht!

    • n.g.

      @jennifer Kenne persönlich an die 50 Menschen die Anzeichen euner Ansteckung hatten. Jeder vin denen war arbeiten, war in Geschäften znd Kneipen!
      Besonders das Arbeiten war in unserem Betrieb das Problem. Über Jahre wurde den Leuten beigebracht, dass sie bei kleinen Beschwerden arbeiten sollen, unterschwellig, sogar müssen. Was haben wir jetzt….. 25% der Belegschaft fehlt mit Covid!

  • sepp

    du das do ploner mia versteht wie die oan zwoa kasperlrn isc sicher in österreich sogen alle experten das dei test quatsch sein und die zwoa kasperlen widmann und zerzer behaupten sie hoben südtirol geretten

  • mannipat

    Dr. Ploner hat diesen Umstand mit den falsch Positiven schon vor den Massentestst angeprangert. Er hat genügend Erfahrung um Landesrat für die Sanität sein zu können und würde da auch viel besser reinpassen als ein Thomas Widmann. Solche Experten bräuchte unser Land.

  • orchidee

    Leider hat die SVP keine Experten wie einen Arzt Dr. Ploner im Landtag. Das ist schade. Dr. Gänsbacher hat es als Kandidat für die SVP mit sympathischen Selbstbewusstsein auf den Punkt gebracht: Da die Gesundheit alle angeht, sollten vor allem Kandidaten der Gesundheit aus den einzelnen Parteien in den Landtag gewählt werden – da war Corona noch ein mexikanisches Bier.

    Und sowie ich das verfolge, ist Dr. Ploner schon lange damit beschäftigt, wie er es angehen würde, wenn ab 2021 die Chance zu impfen konkret wird und er trotzdem nicht möchte, dass jetzt die Leute denken, alles vorbei, jetzt wieder so tun wie vor Corona.

    Er sagte nämlich auch vor der Impfung: wenn sich möglichst viele an wenige Regeln halten, die wir alle kennen, kann zu einem sehr grossen Teil unser Leben fast wie früher werden.

    Massentests, Kontaktrückverfolgung, AHA, Testen von Risikopersonen sind da nur die Bausteine (alle nicht perfekt), die es dazu braucht.

    Und dass eben auch Massentests keine Allheilmittel waren, wusste ja auch jeder. Hat aber auch nie jemand als solche verkauft.

    • yannis

      Jo, das mit den NICHT Experten in der Politik hat Tradition, da wird eine Hausfrau Veteidigungsminister, eine die nie Rechtswissenschaft studiert hat Justizsenatorin (Anna Galina/von den Grünen Hamburg) und rechnet privates Essvergnügen auf Malta (Hummer) auf Steuerzahlers Kosten ab.
      Die Liste ließe sich noch eine ganze Weile fortführen.
      Quelle: Welt.de

    • yannis

      Und übrigens, wenn man falsch Getestete in Quarantäne setzt, ist es schlicht Freiheitsberaubung, bekommen diese jetzt wenigtens „Haftentschädigung“ ?

      • n.g.

        @yannis seit März sag ich, dass Gesetze gebrochrn werden! Das schert niemanden. Die Politiker eollrn NUR wieder gewählt werden und sagen darum, jedes Leben MUSS gerettet werden. Die Leute glauben das und darum werden Gesetze gebrochen! Kein Politiker sagt aber, dass dennoch gestorben wird. Das gestorben wird, trotzdem, sehen wir ja!

    • n.g.

      @orchidee Sympathisches Selbstbewusstsein? Sorty, egal was dieser Mann propagiert aber sympathisches Selbstbewusstsein ist vielleicht in deinen Augen sympathisch. Selbstbewusstsein kann er auch haben aber hat dad wad mit Eissrn zu tun? Bis zum heutigen Tage lagen ALLE daneben!

  • ille

    Man kann tausend Massentestmessen veranstalten, das wird uns aber nirgends hinbringen. Es muß ein Ausweg aus der Situation gesucht werden und dieser dann aber auch mutig beschritten werden. In der SWZ war ein guter Artikel darüber zu finden:

    https://swz.it/gastkommentar-das-potenzial-der-covid-19-immunen/

    Auch Studien aus Innsbruck und anderen Universitäten gehen in diese Richtung und zeigen dass es machbar ist:
    https://www.tt.com/artikel/30766954/innsbrucker-antikoerperstudie-belegt-konstante-stabile-immunitaet

    Leider steht uns jetzt die von der Politik wissentlich geschürte Angst und Panik einiger im Wege um mutige Schritte zu machen.
    Auch in der Politik fehlt Mut und Weitsicht, was aber schon früher bekannt war.

  • batman

    DIE GESCHRÖPFTEN?
    Mit einem Geldsystem aus dem Mittelalter das durch Zinsen das Geld von unten nach oben umverteilt, sin wir seit jeher schon die GESCHRÖPFTEN.

  • n.g.

    @batman Jo, nur kapiert das niemand! Die denken noch, sie verdienen dran!

  • sorgenfrei

    @marthasophia und cif: wir wissen, wes gesinnung n.g. und konsorten sind… covidioten mit hang zum rechtspopulismus…

  • n.g.

    @leser
    „Übrigens ich finde nicht, wenn ich etwas überzogen formuluere und kritusiere, was schiefläuft, dass ich dann ein ignoranter verschwörungstheoretiker bin“
    Genau so ist es! Aber man wird von den absolut blinden Jasagern, zu Allem Jasagern in diese Ecke gedrängt.
    Dann gehöre ich auch lieber zu den Pöblern!
    Und due Geschichte sollte uns lehren , dass es kritische Leute immer schon gebraucht hat und des öfteren hatten sie sogar Recht.

  • papaf

    @n.g.
    bin nicht immer deienr Meinung, aber hier hast du recht

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen