Du befindest dich hier: Home » Chronik » 17 Tote und 252 neue Fälle

17 Tote und 252 neue Fälle

Foto: LPA/ 123rf

In den letzten 24 Stunden wurden 2.142 Abstriche untersucht und 252 Neuinfektionen festgestellt. 17 Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben. 

Die Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen in Südtirol steigt weiter an. Allein am Freitag wurden wieder 17 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus vermeldet. Damit steigt die Gesamtzahl auf 629 Corona-Tote an.

In den letzten 24 Stunden wurden 2.142 Abstriche untersucht und 252 Neuinfektionen festgestellt. Zudem wurden 2.172 Antigentests untersucht, von denen 112 positiv waren.

Auf Normalstationen im Krankenhaus sind derzeit 242 Covid-19-Patienten untergebracht, weitere 27 benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. 141 Patienten sind in Privatkliniken untergebracht.

Bisher (11. Dezember) wurden insgesamt 330.925 Abstriche untersucht, die von 154.084 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (10. Dezember): 2.142

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 252

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 26.283 

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 330.925 

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 154.084 (+414)

Antigentests:

Durchgeführte Antigentests gestern: 2.172

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 112

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 242

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 141

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 45 (28 in Gossensaß, 17 in Sarns)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 27

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 629 (+17)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 7.024

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 58.171

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 65.195

Geheilte Personen: 15.003 (+305); zusätzlich 1.443 (+11) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden. Insgesamt: 16.446 (+316)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.218, davon 780 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitsschaftsärzte: 37, davon 26 geheilt. (Stand: 05.12.)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (19)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • sougeatsnet

    In 14 Tagen ist Weihnachten und das Virus ist in Festtagslaune

  • heinz

    Es ist erschreckend, wie viele Tote diese Pandemie bei uns bereits gefordert hat. Zudem beruhigen sich die Zahlen in Südtirol keineswegs. Daher wird auch in Zukunft nichts über eine konsequente Kontaktreduzierung gehen.

    • jennylein

      Die Kontaktreduzierung wird wie bisher wenig nützen. Der Schutz der Risikogruppe in den Altersheimen ist katastrophal gescheitert. Wie hoch die Durchseuchung in der Risikogruppe schon ist wird uns zwar ebenso verheimlicht, wie das Alter der Toten und wo sie sterben.

      Trotzdem man kann mit etwas Recherche und statistischem Verständnis selbst errechnen dass diese bei mindestens 30 bis 35 % liegen muss. Wahrscheinlich sogar höher. Das sollte sogar der Falk mit einer kleinen Brise Hausverstand schaffen.

      Ja in Südtirol schafft man den Spagat Todeszahlen und wirtschaftlichen Schaden zu maximieren.

      Danke SABES! Danke Landesregierung!

      • george

        Nein, nicht „Danke SABES! Danke Landesregierung!“, sondern pfui jenen, die sich nicht an die Vorsichtsmaßnahmen halten.
        Das Virus wird ja nicht durch die Landesregierung oder die SABES übertragen, sondern von vielen immer noch gleichgültigen und schlampigen Leuten in der Bevölkerung und in den Arbeitsstätten, die sich nicht an die AHA-Vorgaben halten.

        • alsobi

          @georg, wenn du mal genau darüber nachdenken würdest anstatt immer nur denselben Brei von dir zu geben dann kämst du auch einmal dahinter. Muss da Jennylein in allem recht geben….das hat die LR verbockt uns sonst niemand. Es werden a. keine ehrlichen Daten geliefert und b: wurden die Altersheime nicht ausreichend geschützt. Wieviel an und mit Corona sterben lässt sich leider auch nicht herausfinden. Und noch was………………..!!! Man hört immer wieder dass die Todesursache Corona in den Spitälern nicht ungern angegeben wird. Kein Witz!!!

          • cif

            Natürlich hat george recht, ich kenne keinen Landesrat oder LH der von Tür zu Tür rennt und Gratisviren verteilt. Sie dich mal um in den Bars, man tut so als wäre nichts gewesen.

  • prof

    Und mit diesen Zahlen wollen einige wirklich eine teilweise Aufhebung des Lockdowns ? Totale Dummköpfe.

  • prof

    Bei den Zahlen im Überblick wäre interessant zu erfahren wieviele von den 112 positiv getesteten mittels Antigentest bei den PCR Test auch positiv waren.

  • goggile

    17 tote in sùdtirol wæren auf italia hochgerechnet 1.800

    italia hat finora die tägliche sterberekordrate um die 900

    somit ist alto adige vieleicht sogar weltweit negativspitzenrekordhalter an täglicher sterberate an corona.

    sind die behandlungen auf intensiv weltweit gleich?

  • watschi

    wieviele der 17 verstorbenen waren unter 80 jahre alt? bitte nicht falsch verstehen, um jede person, die stirbt, trauern verwandte, bekannte und freunde. es ist immer traurig wenn menschen sterben und die eigenen eltern und grosseltern sterben sowieso immer zu früh. man muss sich aber im leben damit abfinden, dass auch vor covid19 jeden tag viele über 80 jährige menschen starben. an krebs oder an anderen krankheiten, aber auch aus altersgründen. ohne tod gäbe es auch kein leben und jeder von uns wird einmal sterben. wichtig ist nur, dass jeder in würde sterben darf. auch nach meinem tod wird das leben weitergehen und das ist gut so.

  • eierkopf

    Solange ein Sanitätsbetrieb nicht in der Lage ist „mit“ und „an“ Corona zu unterscheiden,dann kann man diese Todeszahlen nicht als Masstab nehmen. Kurz gesagt,es werden Massnahmen anhand ungenauer Zahlen getroffen.Das sagt eigentlich alles.

  • rainerzufall

    Europa ist seit ca 1990 in einen Modus verfallen, der den Kontinent zunehmend „zerfallen“ lässt. Sei es mit der äußerst laschen Strafverfolgung (siehe Großclans, milde Strafen für Vergewaltiger usw). Ähnlich verhält es sich mit Covid. Lockdowns sind zu wenig hart, die Leute machen was sie wollen. Dasselbe gilt für die ausufernde Masseneinwanderung. Jeder kommt und geht wann es ihm beliebt. Konsequenzen gibt es quasi keine.
    In anderen Staaten die Covid-frei sind, haben die Politiker eine andere Mentalität in sämtlichen Bereichen (ohne diese Staaten jetzt hochzujubeln). Wenn das so weiter geht, will ich nicht wissen wie wir in 50 Jahren dastehen. Amen

  • menasa

    @zufall
    sag mir bitte welche Staaten noch Covid-frei sind.

  • menasa

    @zufall
    sag mir bitte welche Staaten noch Covid-frei sind.

    • rainerzufall

      @menasa..Also: Neuseeland, Singapur, Taiwan, Thailand (69 mio.Einwohner) und auch in China nur mehr vereinzelte Fälle (wobei ich mir hierbei nicht ganz sicher bin).
      Schau dir deren Lockdowns und Regeln an, dann wirst du sehen warum es bei denen so läuft. Lg

      • jennylein

        Neuseeland, Singapur und Taiwan sind Inseln.

        Das chinesische Märchen kann kein vernünftiger Mensch glauben. Hongkong gehört praktisch zu China und Thailand na ja in Nordkorea gibt es das Virus auch nicht.

  • batman

    Im österreichischen Parlament wurde, von einem Abgeordneten der Freiheitlichen ein CORONA-TEST mit Coca Cola durchgeführt. Der Test war POSITIV 🙂

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen