Du befindest dich hier: Home » News » „Zulassung noch im Dezember“

„Zulassung noch im Dezember“

Bernd Gänsbacher

In den letzten Stunden haben sich die Meldungen zum Impfstoff überschlagen. Der Immunologe Bernd Gänsbacher zeigt sich optimistisch.

In dieser Woche gab es viele erfreuliche Nachrichten zum Impfstoff gegen das Coronavirus. Sowohl Moderna als auch Biontech und Pfizer haben die Zulassung des Impfstoffes bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA beantragt. Außerdem hat das Vereinigte Königreich den Impfstoff von Biontech und Pfizer bereits am Mittwoch zugelassen.

Professor Bernd Gänsbacher, der selbst bei der EMA tätig ist, berichtet, dass diese die Unterlagen für den Impfstoff nun gründlich untersuchen und keine Zeit vertrödeln werde. Hinter der Zulassung des Impfstoffes der Engländer sieht Gänsbacher ein „politisches Zeichen“: „Sie wollen der Welt zeigen, dass sie unabhängig von der EU agieren können. Seit dem Brexit unterstehen sie ja nicht mehr der EMA.“ Allerdings werde die Zulassung durch die EMA „in kurzer Zeit“ erfolgen.

Nach der Zulassung beginne dann der eigentliche Wettkampf. Es sei eine große Herausforderung für Transport und Aufbewahrung, dass der Impfstoff von Biontech und Pfizer bei -80 Grad gelagert werden muss. Er prognostiziert einen Verteilungskampf. Sicher sei nur, dass Risikogruppen und Sanitätsmitarbeiter zuerst geimpft werden.

Auch Italien wird in diesen Verteilungskampf involviert sein. Gesundheitsminister Roberto Speranza hat gestern angekündigt, dass es bereits im Jänner erste Impfungen geben werde und diese gratis gemacht werden können. Wann es auch in Südtirol so sein wird, hänge zum einen von der politischen Stärke Italiens innerhalb der EU und zum anderen der politischen Stärke Südtirols innerhalb Italiens ab. Gänsbacher prognostiziert, dass es erste Impfungen bereits im Dezember geben wird. Ob dann auch schon in Südtirol geimpft wird, kann er aber nicht sagen.

Mit der Zulassung alleine sei die Pandemie aber noch nicht beendet, gibt der Immunologe zu bedenken. Zwar haben die produzierenden Unternehmen angekündigt bis zum nächsten Jahr Billionen von Impfdosen zur Verfügung zu stellen, weil ein RNA-Impfstoff leicht produziert werden kann, aber: „Selbst wenn in Italien eine Millionen Menschen pro Monat geimpft werden, es 50 Monate dauern würde, bis man 50 Millionen der 60 Millionen Einwohner geimpft hat.  Das sind mehr als vier Jahre.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (53)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • gestiefelterkater

    „Zulassung noch im Dezember“

    Halleluja, was für eine Bescherung.
    Dann kann ja der Weihnachtsmann den Gänserich und die restlichen Zeugen Coronas mal kräftig durchimpfen!

  • cif

    Katerle jetzt wird es eng für dich, jetzt bekommst du den Gateschip implantiert und wirst Bills Sandalenkaterle.

  • andreas

    Gänsbacher braucht keinen Verteilungskampf zu prognostizieren, denn der läuft schon seit Monaten zwischen den Staaten. Kanada liegt momentan vorne und hat sich je Einwohner 9,5 Dosen von verschiedenen Herstellern gesichert.
    Nebenbei ist es ein Glücksfall, dass die Briten vorpreschen und das BioNtechzeug ab Montag an lebenden Versuchskaninchen ausprobieren.
    Mal schauen wie es bei flächendeckender Verwendung wirkt und wie hoch die Kollateralschäden sind.
    Wenn man aber die Aussagen von Gänsbacher in den letzten Monaten verfolgt hat, ist es beunruhigend, wenn Leute wie er in der Zulassungsbehörde sind. Ich hoffe mal, dass er da etwas sachlicher und unaufgeregter an die Thematik rangeht.

    Meines Wissens hat aber die EU die Impfungen bestellt und sie werden nach einem feststehenden Schlüssel an die Staaten verteilt.
    Politiker sind eigentlich die ersten, welche geimpft werden, um das System aufrecht zu erhalten, dann Ordnungskräfte, um die Sicherheit zu gewähren und dann das Sanitäs- und Pflegepersonal.

    • yannis

      >>>>>Politiker sind eigentlich die ersten, welche geimpft werden,……

      ich glaube nicht dass die „genannten“ sich ganz vorne in der Warteschlange zur Impfung einreihen werden, nicht so wie beim sich selbst bedienen am am Geld der Allgemeinheit, das ja bekanntlich keinerlei Nebenwirkungen am eigenen Körper nach sich ziehen kann……….

      • gestiefelterkater

        Ganz genau, in der vordersten Reihe befinden sich Speckmaden nur wenn Geldspritzen verabreicht werden.
        Wenn Gift getestet und gespritzt werden soll,
        werden „HELDEN“ gesucht, „HELDEN“ im Dienste der Nächstenliebe!

    • batman

      WIE SOLL ES ZU EINEM VERTEILUNGSKAMPF KOMMEN, WENN LAUT GÄNSBACHER BIS ZUM NÄCHSTEN JAHR BILLIONEN (!!!) IMPFDOSEN PRODUZIERT WERDEN UND WIR NUR (!) 7,7 MILLIARDEN ERDENBÜRGER HABEN? 🙂 🙂 🙂

  • leser

    Du gscheider gänsbacher
    Kannst du auch die frage beantworten wer geradesteht wenn die nebenwirkungen in noch nicht bekanntem ausmass, weil die vorgeschruebenen testdurchläufe nicht vorhanden sind, dauerschäden verursachen
    Wer bezahlt das?, wer steht dafür gerade?
    Bist du bereit dich als erster impfen zu lassen?
    Auch du scheinst zu den vasallen zu gehören, dem jedes gefühl für augenmass abhanden gekommen ist
    Gut wäre wenn die politik hier vorsorgluch ein gesetz macht, dass due impfstoffhersteller 50% ihrer umsätze mit dem impfstoff zurücklegen müssen um die verursachten nebenwirkungen zu bezahlen

  • n.g.

    Da muss sich Herr Gänsebacher keine Sorgen machen. Wenn sich in 4 Jahren 5 Millionen impfen lassen, dann wird der Andrang nicht groß sein. Mehr werden es nicht sein!

  • n.g.

    Mache mich schon mal auf die Suche nach ner hübschen Maske für meine eigene Beerdigung. Nicht, dass ich noch was ausdünste was ich nicht sollte.

  • prof

    @leser und andreas
    beide kritisiert ihr Prof.Gänsbacher,glaub ihr er sitzt nur so nebenbei in der EMA.
    Ihr müsst euch ja nicht impfen lassen,na ja eventuell nur mit einen Plazebo.

    • andreas

      Der Typ ist mir zu cholerisch und nervt seit März mit seiner Panikmache.
      Auch überschätzt er wohl die Anzahl der Impfwilligen und ist alles andere als eine Vertrauensperson.

      Die Zulassungsbehörde lässt sich von der Politik unter Druck setzen und lässt vermutlich Impfstoffe zu, welche nach früher geltenden Maßstäben noch Jahre für die Zulassung gebraucht hätten.
      Er trägt dies mit, ohne ausführlich die möglichen Risiken zu erklären.

      Die Haftung für Folgeschäden wurde ja ausgeschlossen und bei Problemen will es nachher keiner gewesen sein.

    • leser

      Prof
      Weisst du wer in solchen grämien sitzt und wie man da hineinkommt
      Wir haben ja alle noch die expertenkompetenz unseres experten tappeinet im hinterkopf

      • hallihallo

        ja ich frage mich schon wie man in solche grämien hineinkommt.
        wie in der who alles superexperten mit supergehältern, aber haben es im januar nicht geschafft, china abzuriegeln. wußten die experten nicht wie gefährlich das virus ist? warum sagen sie uns nicht , ob es aus dem labor kommt oder vom markt? sie wissen bis jetzt noch nicht mal genau wie es weiterverbreitet wird. das sind diese experten. die skigebiete sind zu , um die dritte welle zu verhindern, aber der ganze rest ist offen. also garantiert und der experte, daß die dritte welle nicht kommt? oder heißt es nur hinterher , die leute haben alles falsch gemacht.

        • george

          Übrigens, „Gremium, -ien“ schreibt man mit einfachem „e“ nicht mit Umlaut „ä“. Grämt es euch so sehr, wenn er in so einem Gremium sitzt.
          Er sagt ja auch fast immer „der“ Virus, obwohl es „das“ Virus ist, weil es ja geschlechtslos ist und kein Lebewesen.

          • n.g.

            Jo, Herr Lehrer. Wie lächerlich willst du dich mit deinem Verbesserungswahn noch machen?
            Wenn jemand Wert drauf kegen möchte, wäre es ein Einfaches es sich vorher zu verbesser.
            Da legen nur nich due Wenigsten Wert drauf. Daran erkennt man in welcher Zeit du stehen geblieben bist!

          • george

            n.g.
            Starres Verharren in den alten Fehlern und Lernresistenz zeigen „in welcher Zeit du stehen geblieben bist“. Diese Sätze, die du hier geschrieben hast, scheinen so ziemlich auf dich zugeschnitten zu sein. Oder du verharrst in deinen Komplexen? Da legen auch nur die Wenigsten Wert darauf und orientieren sich lieber am lebenlangen Lernen, an der Sprachgewandtheit und am vielfältigen -ausdruck.

  • rasputin

    Ich werde mich sofort impfen lassen. Die Impfgegner müssen einen Komplex haben, da sie die Impfung auch für die Impfbefürworter als unwirksames gefährliches Teufelszeug verdammen. Besonders köstlich sind die Theorien dass mittels Impfung von Bill Gates Cips zur Überwachung in den Allerwertesten gepiekst werden.

  • pantone

    Ich verstehe nicht, weshalb es 50 Monate dauern sollte, bis 50 Mio. Bürger geimpft werden könnten.
    Wie dem auch sei: wenn das Sanitätspersonal und alle jene Arbeitnehmer, die in der Pflege tätig sind, sowie jene, die generell mit Menschen zu tun haben, als erste geimpft würden, wäre schon viel getan. Schließlich noch alle Bürger in einem Alter von 60 aufwärts und jene mit Vorerkrankungen. Nachdem vielfach die Erkrankung mild verläuft, wäre es ja weiter nicht schlimm, würden sich nicht alle impfen lassen. So würde leichter eine Herdenimmunität erreicht werden. Zudem könnte sich das Virus mit der Zeit ja auch mutieren und etwas harmloser werden.

    • leser

      Pantone
      Die frage ist nur , wer haftet für die schäden der nebenwirkungen für einen impfstoff der durch politischen druck freigegeben ist und wo pharmakonzern milliarden im voraus kassieren, die vom steuerzahler vorfinanziert werden muss

  • thefirestarter

    Zuerst die Impfstoffhersteller, dann die welche die Not- Zulassung des Impststoffs ermöglichen und dann die Politiker, … dann abwarten und dann all jene die Freiwillige sind.
    So würde ich die Impfung organisieren.

  • olle3xgscheid

    @weil ein RNA-Impfstoff leicht produziert werden kann, @aber: „, schon interressant, auf einmal gehts leicht………

  • prof

    @andreas
    Mit der Aussage alles andere eine Vertrauensperson,na ja ist natürlich eine sehr grobe Beleidigung.
    Vielleicht hast du die „Eier“ ihn selbst einmal bei der Rai Sendung Gänsbacher erklärt anzurufen um ihm dies zu sagen.

    • n.g.

      @prof Dass dir Her Gänsebacher gefällt war klar. Einer von deinem Schlag! Gell?

    • andreas

      @prof.
      Gänsbacher ist ein Facharzt, nicht mehr und nicht weniger, warum sollte es eine Beleidigung sein, kein Vertrauen zu ihm zu haben?
      Fachlich ist er sicher top, den Rest seiner Aussagen kann man aber getrost vergessen und das Patentrezept die Pandemie zu beenden, hat er auch nicht.
      Er soll sich mal sofort mit dem Zeug, welches sie im Eilverfahren zulassen, impfen lassen und dann schaun wir mal, wie kompetent er wirklich ist.

      Dem traue ich aber zu, sich nicht impfen zu lassen, auch wenn er gegenteiliges gesagt hat.¹

      • cif

        Bernd Gänsbacher ist ein Facharzt für Innere Medizin, Allergie/Immunologie, Hämatologie/Onkologie und emeritierter Hochschulprofessor der Technischen Universität München. Er war einer der ersten Kliniker weltweit, der die Gentherapie mitentwickelt und in die Klinik eingeführt hat.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_G%C3%A4nsbacher

        • andreas

          Und was sollte ihn jetzt vertrauenswürdig machen?
          Er ist weder Soziologe, Psychologe, Ethiker oder sonst etwas, dadurch vertretet er wohl nur seine einseitige wissenschaftliche Sicht, welche sich laut Drosten aber auch durch neue Erkenntnisse täglich ändern kann.

          Sterben z.B. bei einer Massenimpfung 10%, ist es nicht Schuld der Wissenschaftler, sondern der Grund ist der, dass der Wissenschaft die Erkenntnisse gefehlt haben, auch wenn sie vorher vehement die Meinung vertreten haben, dass der Impfstoff sicher ist.

          Die Absurdität dieser Vorgehensweise sieht man bei der Nutzung der Masken und die Aussagen von WHO oder Drosten dazu.

          Es steht aber natürlich jedem frei, die jeweils aktuellen Aussagen der Wissenschaft als „absolut richtig“ anzusehen. Dann sollte man aber etwas flexibel sein und die „absolut richtige“ Aussage teilweise wöchentlich zu revidieren und das Gegenteil als „absolut richtig“ anzusehen.

        • n.g.

          @cif Er wäre aber auch der Erste der alleine um Wald verhungern würde. Soviel steht fest!
          Vom Leben hat der soviel Ahnung wie die Henne vom selbst gelegtem Ei!

    • leser

      Prof
      Ich hätte schon ein paar fragen an herrn gänsbacher

  • n.g.

    Selbst unter den Covidpanikern ist der Impfstoff umstritten. Gefällt mir!
    Weiß nicht warum viele glauben es werden sich der Großteil der Bevölkerung impfen lassen. Das wird nicht passieren!
    Warum wurde der Impfstoff so schnell hergestellt bzw. bekommen schnell ne Zulassung. Ganz einfach, die, ansonsten langjährigen, aufeinanderfolgenden Studien wurden diesmal simultan gemacht.

  • gerhard

    es zeigt sich immer wieder:
    Je einfältiger, je dümmer und je ungebildeter der Mensch,
    desto fanatischer leugnet er Corona und dessen Gefahren.
    Macht nichts.
    Es gibt ja Gott sei Dank einen überwiegensten Teil an Menschen mit Hirn und Verstand.
    Outet Euch, Ihr Dummen, Ungebildeten und Einfältigen.
    Hurra!

  • george

    Achso, ‚eierkopf, yannis‘ u. co., deshalb beleidigt ihr so häufig! 😛

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen