Du befindest dich hier: Home » Sport » Knappe Niederlage

Knappe Niederlage

Foto: HCB/Antonello Vanna

Der HCB Südtirol hat am Samstag das Auswärtsspiel gegen die Vienna Capitals knapp mit 3:2 verloren.

Erstes Auswärtsmatch nach vier Heimspielen in Folge für den HCB Südtirol Alperia. Im Spiel in der Erste Bank Arena gegen die punktegleichen spusu Vienna Capitals ging es um die alleinige Tabellenführung. Es war ein hochklassiges Match zwischen zwei Mannschaften, die zu Recht an der Tabellenspitze liegen. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel brachte Nissner die Hausherren in Führung, Bozen glich durch einen Doppelschlag von Findlay aus.

Die Foxes hatten im Schlussabschnitt den Gegner gut in Griff und gute Chancen auf den dritten Treffer, doch die Wiener nutzten kurz vor Spielende zwei Unachtsamkeiten der Bozner und landeten einen unverhofften Sieg. Vienna ist nun alleiniger Tabellenführer und Bernard & Co. haben bereits morgen, Sonntag 6. Dezember, die Chance auf Wiedergutmachung im Match im Merkureisstadion gegen die Graz99ers.

Das Spiel beginnt um 17,30 Uhr und wird live auf Video33 übertragen.

Das Spiel.

Coach Greg Ireland standen alle Cracks außer dem langzeitverletzten Ivan Tauferer zur Verfügung. Nicht mehr dabei der zu den Krefeld Pinguins zurückgekehrte Alex Trivellato, an seiner Stelle wurde Marco Insam in der Verteidigung eingesetzt.

Das erste Drittel brachte kaum Höhepunkte, die Teams waren war damit beschäftigt, sich gegenseitig zu studieren und zu neutralisieren. Gleich zu Beginn erhitzen sich die Gemüter und es gab jeweils 4 Minuten wegen übertriebener Härte, dann holte sich Insam eine Zweiminutenstrafe ab, die Foxes spielten ein gutes Penaltykilling.

Die ersten Tormöglichkeiten hatten nach sieben Minuten Richter für die Hausherren und Gazley eine Minute später für Bozen. Eine Bankstrafe für Lakos ermöglichte den Weißroten ein Powerplay, Starkbaum im Wiener Tor wuchs zwei Mal über sich hinaus. Kurz vor der ersten Sirene setzte Findlay zu einem Alleingang an, kam aber nicht am Goalie der Hausherren vorbei.

Es gehört bereits fast schon zur Tradition, dass die Foxes starke Mitteldrittel hinlegen und so war es auch am heutigen Abend. Bei den Weißroten kam es zu einem Torhüterwechsel, Fazio ersetzte Leland Irving. Zuerst gingen die Capitals durch ein Überzahltor in Führung:

Gilati leistete sich einen unnötigen Bandencheck im Angriff und Nissner schnappte sich sieben Sekunden nach Beginn der Strafe den Rebound auf Schuss von Richter. Bozen drückte nun aufs Gaspedal und vier Minuten später zappelte die Scheibe im Wiener Tor: die Weißroten gewannen den Bully, die Scheibe kam zu Findlay, der sofort abzog und der Gleichstand war wiederhergestellt. Nach weiteren vier Minuten holte sich Bozner die Führung: Robertson feuerte aus der Distanz ab, Findlay stand abermals richtig und lenkte den Puck entscheidend ab.

Die Gäste bekamen nun Oberhand und hatten gleich im Anschluss eine Riesenchance durch Gazley, sein Schuss ging am leeren Tor vorbei, Findlay vergab ebenfalls knapp das Triple und Starkbaum hatte seine liebe Mühe bei einem Weitschuss von Di Perna.

Powerplay für die Hausherren nach drei Minuten des Schlussabschnittes, die Foxes neutralisierten den Gegner mit einem starken Unterzahlspiel. Nach acht Minuten düpierte Gilaiti seinen Gegenspieler und fuhr allein auf Starkbaum zu, konnte diesen aber nicht ausspielen, kurz darauf hatte Halmo die Chance auf den dritten Treffer, auch er scheiterte am starken Wiener Torhüter.

Bozen hatte das Spiel gut im Griff und ließ defensiv kaum etwas zu. So gelang den Capitals etwas überraschend fünf Minuten vor Spielende der Ausgleich: Vause zog von der blauen Linie ab, Fazio war die Sicht verstellt und die Scheibe landete im Netz.

Anschließend hatten die Foxes im Powerplay die Möglichkeit, abermals in Führung zu gehen, das Vorhaben war nicht von Erfolg gekrönt. Die Hausherren machten es besser und gingen ihrerseits zwei Minuten vor Spielende in Führung: Loney umkurvte das Bozner Tor und legte für den im Slot freistehenden Campbell auf, für diesen war es ein Kinderspiel, die Scheibe ins Tor zu befördern.

Die Weißroten brachten sofort den sechsten Feldspieler und versuchten alles, nochmals an Wien heranzukommen, es war vergeblich.

spusu Vienna Capitals – HCB Südtirol Alperia 3:2 (0:0 – 1:2 – 2:0)

Die Tore: 21:39 PP1 Benjamin Nissner (1:0) – 25:09 Brett Findlay (1:1) – 29:03 Brett Findlay (1:2) – 54:50 Taylor Vause (2:2) – 58:18 Colin Campbell (3:2)

Schiedsrichter: Fichtner/Smetana – Kaspar/Riecken
Zuschauer: hinter verschlossenen Türen

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen