Du befindest dich hier: Home » Politik » Um Kindergeld ansuchen

Um Kindergeld ansuchen

Durch eine Fristverlängerung kann noch bis Ende April 2021 bei den Patronaten oder online um die Erneuerung des Landeskindergeldes 2021 angesucht werden.

Nicht bis zum 31. Dezember, sondern bis zum 30. April 2021 kann noch um das Landeskindergeld 2021 angesucht werden.

Die Leistung muss jährlich erneuert werden, weshalb von 1. September bis 31. Dezember um die Erneuerung des Landeskindergeldes angesucht werden muss.

Um Massenansammlungen in den Patronaten zu vermeiden und um jenen Familien, die bisher noch nicht um die Erneuerung angesucht haben, eine ununterbrochene Auszahlung des Beitrages gewährleisten zu können, wird nun einmalig der Abgabetermin auf den 30. April 2021 verlängert. Die Auszahlung der Leistung erfolgt nach Gewährung der Verlängerung rückwirkend ab Jänner 2021.

„Gerade in der aktuellen Krisenzeit ist eine garantierte Auszahlung des Landeskindergeldes für viele Familien von großer Bedeutung. Durch diese Fristverlängerung haben nun Familien weitere vier Monate Zeit, um den Antrag auf das Landeskindergeld zu erneuern“, betont Familienlandesrätin Waltraud Deeg.

Sie wird bei der nächsten Sitzung der Landesregierung, welche feiertagsbedingt erst am 15. Dezember stattfinden wird, die entsprechende Beschlussvorlage einbringen. „Aufgrund der knappen Zeit ist es jedoch bereits jetzt wichtig, dass die Familien wissen, dass sie sich für die Erneuerung des

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • zeit

    Oh homs verlängert,werd a schiff voll kindo untowegs sein.

  • gestiefelterkater

    „Gerade in der aktuellen Krisenzeit ist eine garantierte Auszahlung des Landeskindergeldes für viele Familien von großer Bedeutung. Durch diese Fristverlängerung haben nun Familien weitere vier Monate Zeit, um den Antrag auf das Landeskindergeld zu erneuern“, betont Familienlandesrätin Waltraud Deeg.

    Ja woher hat sie denn das viele Geld, dass sie zu verteilen vorgibt, die Deeg?
    Es wurde doch nicht etwa schon mehrmals von Löhnen abgezogen und durch Steuern ein getrieben und jetzt spielt sie mit dem ab gepressten Geld, dass den „Bedürftigen“ aus den Taschen gezogen wurde Heilsbringerin und verspricht Almosen!

  • sorgenfrei

    @gestiefelter kater: hoffentlich von arbeitenden steuerlich vom (ihren!) lohn abgezogen… schließlich verzichten viele mütter freiwillig auf lohn, rente usw., um kinder zu erziehen und nehmen dadurch lebenslange finanzielle benachteiligungen und karriereknicks in kauf….

  • zeit

    die deeg hat ein komisches lächeln.vorsicht sie versteckt was

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen