Du befindest dich hier: Home » Kultur » Preis für Alpgeister

Preis für Alpgeister

Foto: Alpgeister

Nicht im Frühjahr wie geplant, sondern coronabedingt erst jetzt wurde der Spezialpreis „Dolomiten UNESCO Welterbe“ 2020 in Südtirol verliehen.

Der Preis, der in Südtirol von der Stiftung Dolomiten UNESCO und der Landesabteilung Natur, Landschaft und Raumentwicklung gemeinsam mit den Alpinvereinen AVS und CAI Alto Adige vergeben wird, geht 2020 an den Film „Alpgeister“ (Deutschland 2019). „Alpgeister“ beschäftigt sich mit Mythen und Sagen in den Alpen, mit Geschichten von Einheimischen, Eingeweihten und Schamanen.

Die Jury bestehend aus Roland Dellagiacoma (Wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Dolomiten UNESCO), Ingrid Beikircher (Vizepräsidentin Landesleitung AVS) und Claudio Sartori (Präsident CAI Alto Adige) hatte sich mehrheitlich für den 97-minütigen Film von Regisseur Walter Steffen ausgesprochen. Von den drei nominierten Filmen habe „Alpgeister“ am eindrücklichsten die Bewertungskriterien erfüllt, so die Jury. „Der Film ist reich an überwältigenden Aufnahmen von einzigartigen Natur- und Kulturlandschaften, die aufgezeigten Almen sind Zeugnis einer jahrhundertelangen nachhaltigen Nutzung im Einklang mit der Gebirgsnatur“, heißt es unter anderem in der Jurybegründung. „Alpgeister“ wirke insgesamt wie ein Appell für ein Leben mit mehr Verbundenheit mit der Natur und gegen eine heute oft von materialistischen Werten dominierte Welt.

Werte des Welterbes darstellen

Respekt vor Natur und Landschaft ist auch für Virna Bussadori, Direktorin der Landesabteilung Natur, Landschaft und Raumentwicklung, das, wodurch sich diese Preisvergabe auszeichnet: „Damit wird die Bedeutung des Miteinanders von Mensch und Natur aufgezeigt“, unterstreicht Bussadori und hebt die Zusammenarbeit mit dem AVS und CAI Alto Adige hervor: „Sie sind wesentliche Partner beim Dolomiten UNESCO Welterbe, die die Welterbe-Ziele mittragen und den Filmpreis bei Jury und Preisgeld unterstützen.“ Preisträger und Regisseur Walter Steffens zeigt sich davon überzeugt, dass die Erneuerung der Verbundenheit mit der Natur ein wichtiger Schritt sei, um die aktuelle Klimakrise zu überwinden.

Der Spezialpreis „Dolomiten UNESCO Welterbe“ wurde 2018 von der Stiftung Dolomiten UNESCO ins Leben gerufen. Er wird jährlich in allen Gebieten des Welterbes im Rahmen wichtiger kultureller Veranstaltungen vergeben, in Südtirol seit 2019 beim Bolzano Film Festival Bozen. „Den Preis erhält der Regisseur oder die Regisseurin jenes Filmes, der am eindrucksvollsten die Werte des Dolomiten UNESCO Welterbes darstellt“, erklärt Marcella Morandini, Direktorin der Stiftung Dolomiten UNESCO. Dazu gehörten Einzigartigkeit, Integrität und Unversehrtheit der Natur und der Landschaft, nachhaltige Nutzung, kulturelle Vielfalt, gemeinsame Verfolgung eines Ziels, Zusammenarbeit, Vernetzung, Gemeinschaft, Verantwortungsübernahme für die gesamte Menschheit. 2019 war der Film „Il mangiatore di pietre“ (Der Steinesser) unter der Regie von Nicola Bellucci und mit Luigi Lo Cascio in der Rolle des Protagonisten, mit dem Spezialpreis ausgezeichnet. Wenn es die Pandemie zulässt, soll „Alpgeister“ beim Bolzano Film Festival Bozen 2021 gezeigt werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen