Du befindest dich hier: Home » Chronik » 16 Tote und 160 Neuinfektionen

16 Tote und 160 Neuinfektionen

Foto: LPA/ 123rf

In den letzten 24 Stunden wurden 1.414 Abstriche untersucht und 160 Neuinfektionen festgestellt. 16 Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben. Die Zahl der Intensivpatienten nimmt wieder zu.

In Südtirol wurden am Dienstag 16 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, gleichzeitig steigt die Zahl der Patienten, die eine intensivmedzinische Behandlung benötigen, wieder an.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 1.414 Abstriche unterducht und dabei 160 Neuinfektionen festgestellt.

16 Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben. Damit steigt die Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen auf 490 an.

Ebenfalls angestiegen ist die Anzahl der Intensivpatienten. 40 Corona-Patienten benötigen derzeit eine intensive Behandlung, das sind zwei mehr als noch am Vortag. Weitere 315 Patienten befinden sich auf eine Normalstation und 144 sind in Privatkliniken untergebracht.

Insgesamt 9.958 Personen befinden sich in Quarantäne.

Bisher (24. November) wurden insgesamt 297.388 Abstriche untersucht, die von 145.395 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

Untersuchte Abstriche gestern (23. November): 1.414

Neu positiv getestete Personen: 160

Gesamtzahl mittels PCR-Test positiv getestete Personen: 21.620 

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 297.388

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 145.395 (+342)

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 315

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 140

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 86 (75 in Gossensaß, 11 in Sarns)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 40

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 490 (+16)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 9.958 (darunter 9 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 46.645 (darunter 1.494 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 56.603

Geheilte Personen9.474 (+103); zusätzlich 1.270 (+8) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden. Insgesamt: 10.744 (+111)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 858, 549 geheilt (Stand 14.11)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 32, 28 geheilt (Stand 14.11)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andimaxi

    Nach dem Massentest ist klar: Die Sabes-Zahlen sind unglaubwürdig.

    • kirke

      Interessant ist auch wie Menschen die mit Corona und möglicherweise nicht an Corona gestorben sind, am Ende immer als Corona Opfer in der Statistik landen.
      Geradezu lustig finde ich, dass diejenigen die von alleine wieder gesundet sind, gar nicht oder nur ganz versteckt erwähnt werden obwohl genau das psychologisch wichtig währe, aber offensichtlich nicht erwünscht ist.

  • prof

    1414 Abstriche davon 160 Neuinfektionen will heißen 11.3 %
    Bei Südtirol testet und 340.000 Abstriche waren es 1 % Positive. Da ich in der 5. Klasse Volksschule ausgeschult bin wäre ich dankbar wenn mir jemand das erklären könnte.

    • itler

      Scheint so, sonst hättest du inzwischen mitbekommen dass bei den Tests über die hier berichtet wird, nur Leute MIT SYMPTOPMEN getestet werden.
      Beim Massentest wurden nur solche OHNE Symtome getestet.
      Wenn du Frauen mit dickem Bauch testest findest du auch mehr schwangere als wenn du nur schlanke testest…

    • hallihallo

      prof, da du ja infiziert bist, müßtest du eigentlich wissen, wie das funktioniert.
      wer zum arzt geht , weil er symptome hat , wird einem schnelltest unterzogen.
      ist dieser positiv wird er nach ca. 1 woche zum test nach bozen geladen und wenn er doch positiv aufscheint, wird er in die statistik aufgenommen. dadurch sind immer diese hohen trefferquoten.
      beim „landestest“ wurden alle personen getestet und nicht einmal 1% ist positiv.
      diese werden in ca. 5-7 tagen wahrscheinlich mittels abstrich getestet und kommen dann erst in die statistik der positiven. aber vielleicht gibt es hier sogar eine sonderregelung, daß wenn sie in den nächsten 10 tagen keine symptome haben, gar nicht mehr getestet werden und somit gar nie in die statistik kommen.

      • snakeplisskien

        @ hallihallo

        „.. aber vielleicht gibt es hier eine Sonderregelung“

        Die Sonderregelung gibt es tatsächlich und die lautet, dass man 21 Tage nach dem positiven Testergebnis die Quarantäne verlassen darf und zwar selbst dann, wenn kein PRC-Test erfolgt sein sollte. Nachdem es wahrscheinlich ist, dass es kaum gelingen wird, all die positive getesteten einem oder sogar mehreren solcher zusätzlichen PRC-Test szu unterziehen, greift wohl in den allermeisten Fällen diese Sonderregelung.

        Dies dürfte wohl auch so vorprogrammiert worden sein, wenn man bedenkt, dass sogar (irrtümlich) angenommen wurde, dass der Massentest ca. 10% positive Ergebnisse hervorbringen wird und es schier unmöglich ist, diese ca. 35.000 Personen durch womöglich mehrmalige Tests nachzuverfolgen.

        • snakeplisskien

          Korrektur:
          Die 21 Tage gelten nach einem positiven PRC-Test. Bei einem positiven Schnelltest ist man sogar schon nach 10 Tage aus der Quarantäne befreit, falls kein PRC-Test gefolgt sein sollte.

  • politikverdrossener

    Im Verhältnis zum Trentino seit langen mehr als das Doppelte. Haben da nicht mehrere etwas falsch gemacht oder sind dieTrentiner einfach nur zacher? Im Sommer hatten wir oft 0=Null neue Infektionen und trotzdem NICHTS in den Griff bekommen,wie soll es dann mit ca 300 Neuinfektionen funktionieren?

  • tirolersepp

    Sind das wirklich 160 Neuinfizierte mit Symptomen ????

  • prof

    @hallihallo
    Nach positiven Schnelltest wurde ich nach 2Tagen zum PCR Test bestellt und wurde nach 24 Stunden benachrichtigt. Nicht mit POSITIV sondern.mit RILEVATO

    • hallihallo

      bei den zwei mir bekannten fällen war es erst nach 7 tagen, weil man erfahrungsgemäß 90% der schnelltests danach auch zu einem positiven pcr test kommt und die sanität wohl hofft oder erfahrungswerte hat, daß bei einigen nach 7 tagen das virus schon wieder weg ist.
      und du hast recht: sanitätsamtsdeutsch heißt: rilevato.
      für alle bürger verständliches positiv wäre wohl zu einfach gewesen 🙂

  • cesco76

    Genug mit de nummer jeden tog, Wieso sagen die guten politiker und Herr widmann das 300 covid leute und 40 intensiv unser sanitet system uberlastet. Zum schamen!!!!! Sudtirol hat 535000 einwohner plus arbiter aus andere Leander plus die ganzen migranten. Sagen wir scheazungsweise 570000. Wie ist moglich das wird nur instande sind so wenig leute in die krankenhauser aufzunehmen. Statt Uberall geld rauszuschmeissen und sich riesengeahlter zu geben Weare net besser a solide und gute sanitet zu haben. Das ist ein grundbedurfniss von volk nicht zuerst geld fur jeden scheiss locker machen. Ich brauch jetzt nicht die liste aufstellen von geld verloren gegangen ist durch diese…….

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen