Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » 27 Millionen im Sand?

27 Millionen im Sand?

rpt

Die STF kann nicht nachvollziehen, warum das „berühmt-berüchtigte“ Unternehmen Tundo den Zuschlag für den Schülertransport erhalten hat.

„Nun ist das eingetreten, wovor die Süd-Tiroler Freiheit immer gewarnt hat“, schreibt Myriam Atz-Tammerle am Samstag in einer Aussendung. Das „berühmt-berüchtigte“ süditalienische Transportunternehmen „Tundo“ habe den Zuschlag für den 27 Millionen schweren Schülertransport in Südtirol erhalten. Leidtragende seien nun die zahlreichen Schüler und deren Eltern sowie die heimischen Mietwagenunternehmer, schreibt die STF-Abgeordnete in ihrer Aussendung.

Über 4.000 Grund- Mittel- und Oberschüler wurden von heimischen Mietwagenunternehmen täglich, pünktlich und professionell zur Schule gebracht.

Die Süd-Tiroler Freiheit geht davon aus, dass sich das nun mit „Tundo“ ändern wird. Das süditalienische Transportunternehmen sei nämlich schon beim Behindertentransport in Südtirol immer wieder negativ aufgefallen:

„Zum wiederholten Male wurde den Mitarbeitern seit Monaten keine Gehälter ausbezahlt, Fahrer klagen über abgefahrene Bremsen, über Fahrzeuge mit abgenutzten Reifen, über defekte Handbremsen usw. Um die Politik und die Menschen über dieses Problem aufmerksam zu machen, haben Mitarbeiter von Tundo unlängst sogar einen Streik durchgeführt“, so Atz-Tammerle.

Mit einem Beschluss der Süd-Tiroler Freiheit letzte Woche im Landtag hätte verhindert werden können, dass „Tundo“ weitere Aufträge in Süd-Tirol erhält. Die SVP war jedoch dagegen!“

„Was ist das für eine Landesregierung, die nicht einmal dafür sorgen kann, dass große und wichtige Aufträge in erster Linie heimische Betriebe erhalten und dass Schüler sicher und zuverlässig von A nach B transportiert werden?“, fragt sich Atz Tammerle.

Auffallend an der ganze Sache sei, dass „Tundo“ laut dem Vergabeportal einen Abschlag von rund 9 Prozent auf die Ausschreibungssumme gemacht haben soll.

Aus diesem Grunde soll das Landesamt eine Überprüfung des „abnormal niedrigen“ Angebotes durchgeführt haben. „Dies gepaart mit der Tatsache, dass Mitarbeiter des Transportunternehmens seit Monaten keinen Lohn erhalten haben, macht es umso merkwürdiger, dass Tundo nun doch den Zuschlag erhalten hat“, meint die Landtagsabgeordnete.

„Es ist absolut nicht nachvollziehbar, dass ein Unternehmen, welches seit Wochen in aller Öffentlichkeit unter massiver Kritik steht, einen weiteren großen und verantwortungsvollen Auftrag erhält und dass die Landesregierung einfach nichts dagegen tun will“, bemängelt Atz Tammerle.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen