Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Kleiner Schritt“

„Kleiner Schritt“

Philipp Moser

Bei der Verkaufsform click&collect ist nur die Abholung der Ware erlaubt. Nicht die Bezahlung bei Übergabe der Ware.

In Anbetracht der schwierigen Situation, in sich viele Tausende Südtiroler Betriebe im Einzelhandel befinden, ist es dem hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol in Gesprächen mit Landeshauptmann Arno Kompatscher und Handelslandesrat Philipp Achammer gelungen, die Verkaufsform click&collect zu ermöglichen.

„Seit Montag ist also eine Abholung bzw. Übergabe an die Kunden der vorbestellten Ware vor dem Geschäft möglich“, zeigt sich hds-Präsident Philipp Moser erfreut.

Es präzisiert, dass das Geschäft für den Kundenverkehr geschlossen bleibt und dass die Bezahlung nicht bei Übergabe der Ware erfolgen dürfe – trotzdem könne eingeschränkt gearbeitet werden.

„Es ist kleiner, aber ein erster Schritt in Richtung Öffnung und Wiederaufnahme der Tätigkeit“, so Moser. Der Präsident ruft nun die Handelstreibenden auf, diese Möglichkeit zu nutzen und die eigenen Kunden zu informieren, dass Waren mittels Anrufes, E-Mail, SMS und online bestellt werden können.

Der hds unterstreicht, dass derzeit click&collect nur in der eigenen Gemeinde möglich ist.

Der Grund liegt darin, dass die aktuellen Vorschriften das Verlassen der eigenen Gemeinde nur mit einem begründeten Motiv (z.B. Gesundheit, Arbeit) ermöglichen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • keepon

    Der Witz des gestrigen Tages! Herr Moser, Achammer und Co. : manchmal frage ich mich, ob Sie überhaupt in einer Weise mit ihrem Amt vertraut sind?

  • waldi

    Ja echt, das ist wirklich der Oberwitz. Dass Herr Moser einen „Konzept“ zustimmt, was gar nicht funktionieren kann, das wundert mich schon sehr. Vielleicht weiß er mehr, wenn das nicht so ist, dann hat er bisher nur Sch… gelabert. Wie soll das denn laufen? Ich rufe im Sportgeschäft an und sage, er soll mir 4 Paar Schuhe vor die Ladentür stellen? Welche? Wie teuer? Probieren wo? Bezahlen?
    So einen Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gehört.
    @Achammer: logisch möchten Sie auch kleine Erfolge erziehlen, dass der HDS „ruhig“ ist, aber mir wäre es lieber, wenn Sie ganz klar sagen, dass Sie gegen diese Maßnahmen sind, als dann über die Hintertüre solchen Quatsch zu erlauben, der wirklich keinem hilft.

  • gestiefelterkater

    Im Windschatten dieser Fake Pandemie wird dem Mittelstand das Wasser ab gegraben, es findet ein Totalumbau statt, keiner will es wahr haben, stattdessen beschäftigen sich alle mit dem „lustigen“ Coronazahlenratespiel.

  • gestiefelterkater

    Harter Lockdown ab Dienstag: Gerald Grosz im Interview

    https://www.youtube.com/watch?v=vGkghCE4jzs

  • batman

    EIN KLEINER SCHRITT FÜR DIE KLEINEN EIN GROSsER FÜR DIE GROSsEN

  • batman

    DA SIEHT MAN IN WELCHE RICHTUNG MIT RIESEN SCHRITTEN DIE REISE GEHT

    SO WIE EINST DIE TANTE-EMMA-LÄDEN DEN KONZERNEN WEICHEN MUSSTEN SO GEHT ES AUF BREITER FRONT JETZT WEITER

    KONZERNDIKTATUR

  • drago

    Jaja, bestellen kann man, abholen kann man, bezahlen, tja das ist das Problem. Es bleibt praktisch nur die Überweisung oder die Kreditkarte übers Telefon, Internet.
    Ich stelle mir so ein kleines Geschäft vor, z.B. ein Kurzwarengeschäft. Die Kundin braucht eine Rolle Faden. Wird ein paar Euro kosten, sagen wir 3 Euro. Bestellung kein Problem, Abholen kein Problem. Bezahlung durch Überweisung, Kreditkarte dürfte so ein Geschäft kaum annehmen können. Bei dem Aufwand wird das Geschäft wahrscheinlich dem Herrn Moser freundlich danken für seinen Einsatz und darauf warten, dass es wieder normal öffnen kann.
    Vielleicht sollte der Herr Moser mal seinen eigenen „Einsatz“ auf Effizienz hin überprüfen.

  • gestiefelterkater

    Wenn das System schon umgebaut werden soll, dann sollte man als aller erstes diese sinnlosen, teuren Krawattenträger entlassen.

  • sepp

    koano tuit wos umsonst isch lei der tod also dei herrn verdien weiter nebei, no leute wie der patscher zerzer ud wer a olle wo man van salär fa 250000 red leider olle koan cent wert sein sanität nix wie skandale ober jo mit an hamplmann an der spitze gleich wie der patscher kennt sich hint und vorne a nimmer aus so ischs wen hamplmänner an der macht sein gleich die verbände und gewerkschaften dei ihr kientel vertreten sollten scheissen olle afn SVP haufen

  • tirolersepp

    Nichtmal ein Tropfen auf den heissen Stein !!!

  • xella

    Es ist wirklich traurig, dass wieder nur einige Sparten leiden und nicht alle am gleichen Strang ziehen. Die letzte Verordnung ist der größte Witz! Ich wohne in einer Handwerkerzone und da arbeiten ALLE!!!! Fahren fröhlich mit den Lieferautos zu dritt ohne Mundschutz herum, beim Einkauf im Dorf huscht schnell eine Kundin in den zugesperrten Salon hinein und wird bei heruntergelassenen Rollos für die vielleicht anstehende Quarantäne zurecht gemacht! Geht’s noch?? Alle tun eh was sie wollen, und bei der Verordnung gibt es sowieso so viele „ mit Ausnahme „ dass es nun eh wieder dieselben trifft, Handel, Gastronomie und die Kinder mit die Mütter!

  • politikverdrossener

    Selten so eine Sch…. gehöhrt und diesen Mann zahlt ihr auch?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen