Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Chronik » 9 Tote und 820 neue Fälle

9 Tote und 820 neue Fälle

Foto: WK

In den letzten 24 Stunden wurden 3.183 Abstriche untersucht und 820 Neuinfektionen festgestellt, 9 Todesfälle. 343 Personen sind stationär aufgenommen, weitere 41 in intensivmedizinischer Betreuung.

Neuer Negativrekord bei den Neuinfektionen in Südtirol:

In den vergangenen 24 Stunden wurden 820 neue Corona-Fälle gemeldet (auf 3.183 Abstriche).

Neun Patienten sind mit bzw. an Covid-19 verstorben.

In den Intensivstationen werden 41 Patienten betreut (minus 1 gegenüber Donnerstag).

In den Normalstationen sind 343 Patienten untergebracht (am Vortag waren es 338).

In den Privatkliniken werden 110 Covid-19-PatientInnen betreut.

Knapp 8.800 Personen sind in Quarantäne.

Die Zahlen im Überblick:

Bisher (13. November) wurden insgesamt 269.673 Abstriche untersucht, die von 135.924 Personen stammen.

Untersuchte Abstriche gestern (12. November): 3.183

Neu positiv getestete Personen: 820

Gesamtzahl mittels PCR-Test positiv getestete Personen15.984 

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 269.673 

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 135.924 (+1.216)

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 343

In Privatkliniken untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 110

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 92 (82 in Gossensaß, 10 in Sarns)

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 41

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 374 (+9)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation8.782 (darunter 5 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 38.266 (darunter 1.545 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 47.048

Geheilte Personen: 5.896 (+332); zusätzlich 1.105 (+13) Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge negativ getestet wurden. Insgesamt: 7.001 (+345)

Der Anstieg der Anzahl der positiv getesteten Mitarbeiter, der mit Pressemitteilung vom 12.11. mitgeteilt worden ist, betrifft den Zeitraum 31.10. – 11.11. 

Stand 30.10.: Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 368, 231 geheilt. Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 21, 15 geheilt.

Stand 11.11.: Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 773, 366 geheilt. Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 31, 21 geheilt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (35)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • owl

    Wie viele dieser Neuinfektionen wohl mit Allerheiligen in Zusammenhang stehen?

    Der Schule kann man jetzt wohl nur mehr schwer die Schuld zuschieben, nachdem im entsprechenden Zeitraum alles zu war!

    Mittlerweile hat man sich daran gewöhnt, dass unsere Politiker nur auf denen rumhacken, bei denen sie sich trauen.

    • severine

      [email protected] einschalten bitte,,, nachdenken,,,wir sind alle daran SCHULD,,ALLE

    • saustall_kritiker

      „Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 8.782 (darunter 5 Personen wegen Rückkehr aus Kroatien, Griechenland, Spanien oder Malta)“ steht es in der skurrilen Aussendung des Sanitätsbetriebs. Wenn das stimmt, dann sind Reiserückkehrer etwa aus Griechenland schon monatelang in Quarantäne. Denn von den in Klammern genannten Ländern ist seit Monaten nur mehr Spanien, wo derzeit Reiserückkehrer in Quarantäne müssen. Dafür sind jetzt andere Länder wie Frankreich, Belgien und Holland in der Liste.
      Aber auch das ist zuviel verlangt für die Verwaltung des Sanitätsbetriebs, die Länder ab und zu zu aktualisieren.

  • severine

    Und warum sollten die Politiker dran SCHULD sein,,das sind keine Hellseher,,und wissen doch selbst nicht mehr weiter,,aber du könntest ja Mal mit dem Virus reden vielleicht verschwindet er dann Urplötzlich

    • prophet

      severine zio soviel Dummheit, dass des lei meiglich isch…. Jeden Tag kemmen 100er von illegalen in Lampadusa mit die Schiffler, woß muansch des wissen insere Politiker nit?

    • n.g.

      @severine Die Politiker benehmen sich aber wie Hellseher. Das ist das Problem! Sie sagen und sagten dich:wenn wir dies oder jenes tun, passiert dies oder das. Ist das nicht Hellsehen? Vielleicht sillten sie die Augen beim Hellsehen aufmachen!

    • eierkopf

      @severine Keiner kann ein Hellseher sein,das ist schon klar.Aber immer noch auf Massnahmen beharren von denen weiss,dass sie nichts bringen ist höchst kriminell.Eines ist klar,von Politikern kann man nicht Kompetenz erwarten.Daher haben sie ihre Berater,die in den letzten acht Monaten total daneben lagen.Der Hausverstand müsste da sagen wir suchen uns bessere Berater.Aber wie Politiker so sind,wird die Schuld immer bei anderen gesucht
      Nur so nebenbei,Wenn man die Sanität kaputtspart und nicht mehr weis wo man Patienten unterbringt ist das wohl Schuld der Politiker.Kapazitätsabbau bei gleichzeitigen Bevölkerungsanstieg hat fatale folgen.Das müsste wohl jeden klar sein.

  • criticus

    Kein Wunder, wenn positiv getestete noch Tagelang rumlaufen dürfen. Herr Landeshauptmann, halten Sie die Südtiroler für blöd? Corona-Task-force, wenn ich das schon höre, für was gibt es die eigentlich, bei solchen Pannen? Sorgen Sie doch endlich einmal dass dieser Haufen von Schlaumeiern ihre Arbeit richtig machen und geben Sie nicht immer der Bevölkerung die Schuld. Dr. Gänsbacher hatte recht, wir haben mittelmäßige Politiker! Die auch noch überbezahlt werden. Egal, bestraft werden die Handwerker und Geschäftsleute. Schmeißt doch endlich die eigentlichen Verursacher dieser Misere, die Verantwortlichen der Sanität hinaus.

  • paesan74

    Auf 1.2016 getestete Personen sind 820 positiv. Das entspricht einer Positivrate von 65%!!!! Positiv Getestete bei den Hausärzten….. wieviele waren das nochmal??Wenn ich mich gut erinnere um die 1.200 wo dann die PCR Tests verwurstelt worden sind. Na DANKE! Die konnten frei herumgelaufen und schön den Virus verteilen. Wette 100te wenn nicht 1000de haben sich somit angesteckt! Dann wären wir Schuld die seit bald 2 Wochen so gut wie schon eingesperrt sind? Sogar mit den Schreiben das Heute von Zerzer aufgetaucht ist, dürfen Positive ohne Symptome immer noch frei herumlaufen. Wir müssen uns erpressen lassen einen Test zu machen damit wir arbeiten dürfen? Was kommt dann noch dazu? Vielleicht das die Selbständigen die jetzt schon seit 2 Wochen Zuhause sitzen sich auch noch testen lassen müssen da sie sonst die Beiträge verlieren? Das wäre ja noch eine Idee…oder? Diese Politiker hat ja nicht mehr alle Tassen im Schrank!! Aber Schuld ist das Volk!

  • heinz

    Es rächt sich nun bitter, dass die Gastronomie und insbesondere die Törggelebetriebe mit Gewalt so lange geöffnet gehalten wurden.
    Südtirol weist die zurzeit weltweit höchste 7-Tageinzidenz auf!

    • erbschleicher

      @heinz
      du kannst aber schon noch eins und eins zusammenzählen?
      Dass die meisten Betriebe bereits vor DREI WOCHEN zugemacht haben ist dir schon klar

      • prophet

        erbschleicher i bezweifle stork daß der Heinz sell konn…

      • heinz

        @erbschleicher
        Zu Allerheiligen hatten die Buschenschänke und Restaurants noch geöffnet und das ist keine zwei Wochen her. Das temporäre Infektionsgeschehen wirkt sich immer erst 10 bis 14 Tage danach auf die Kurve der Neuinfektionen aus.
        Enge Stuben, Gastlokale, Feiern; viele Menschen ohne Masken in abgeschlossenen Innenräumen, sind nun mal ideale Brutstätten des Virus.
        Das wird dir jeder Virologe der Welt bezeugen.

        • gestiefelterkater

          Ach der Heinz hat also bis Allerheiligen in den Buschenschänken herum gehangen, ist nach Allerheiligen schwer ab getorkelt und jetzt wundert er sich über die Steilkurve der Neuinfektionen.
          Ab in die Coronagruft mit dem Heinzelmann und zur Buße spendiere er jedem Virologen dieser Welt eine Dreilieterflasche Törgelewein!

    • keepon

      In der Gastronomie gab es kaum Neuinfektionen oder überhaupt Fälle! Die Südtiroler, welche sich nicht an Regeln galten können haben das selbst verbockt und nicht immer der Gastronomie die Schuld zu schieben! Die wird im Frühjahr wieder mal den A…. retten, damit die Wirtschaft nicht ganz den Boden runter geht!!!!

    • n.g.

      @heinz Meine Frau arbeit als Rezeptionistin. in einen grösseren Hotel Es gab den ganzen Sommer und jetzt um Herbst nicht ein Problem! Mitarbeiter wurden sage und schreibe alle 14 Tage gestestet. Aber nur weil der Chef keune Ausfälle wollte, ansonsten hätte das die nicht interessiert. Es gab 2 Vorfälle. Einmal ein deutscher Gast der in Deutschland positiv getestet wurde. Kam hier ein Anruf, Kontaktpersinen wurden unmittelbarer getestet, alle negativ. Ein zweiter Vorfall,Geschäftsmann musste abreisen da sein Kollege positiv war. Selbe Prozedur ohne positivem Ergebnis.
      Und DU gibst der Gastronomie, in unserem Lande die Schuld. Du bist ein selten dämlicher Mensch und redest von Dingen, wovon du keine Ahnung hast!

    • rasputin

      Die vielen Erntehelfer nicht vergessen.

  • keinpolitiker

    So, nun sind wir wieder bei 800 positiv getesteten.

    Jetzt erklärt mir einer, wieso so viele positive sind, wenn die Gastronomie seit fast 3 Wochen geschlossen ist, die Schulen und Kindergärten Ferien hatten, die Geschäfte seit 2 Wochen fast alle geschlossen sind und nur mehr die Industrie und das Handwerk, sowie der ja so saubere Sanitätsbetrieb, arbeiten?

    In meiner Gemeinde und das ist eine Marktgemeinde, sind schon seit fast 3 Wochen immer die selben positiven Fälle angegeben, einzig die Personen in Quarantäne sind weniger geworden, ansonsten ändert sich schon seit Wochen nichts.

    Jetzt nochmals meine Frage von gestern: Heute 9 Todesfälle, aber in den Intensivstationen ist nur 1 Patient weniger. Wo und wie sind die anderen 8 Menschen verstorben?

    • heinz

      Ganz einfach:
      9 Menschen sind verstorben und 8 neue Patienten sind aufgenommen worden. Daher minus eins gegenüber des Vortages.
      Mathematik kann manchmal schwer sein…

    • n.g.

      @ keinpolitiker Seltsam, selbst der TZ müsste inzwischen aufgefallen sein, dass sich viele keinen Reim auf die täglichen Zahlen machen können. Sollte eine Zeitung nicht darauf bedacht sein den Menschen unvoreingenimmene Zahlen zu präsentieten, selbst für den Dümmsten verständlich?
      Blickt da überhaupt jemand durch?
      Solche Statistiken sollten so veröffentlicht werden, dass man erstens vergleichen kann und zweitens in Bezug auf etwas stehen. Vielleicht haben die mal was von Charts gehört? Glaub ich nicht!
      Wi ist der DIREKTE Bezug zum Frühjahr? Muss man sich das immer selbst suchen ider wirds wissentlich verschwiegen?
      Wrnn man die Bevölkerung informieren will, selbst auch seinen Teil dazu beitragrn will, dass die Menschen mitragen sollen was… Dann muss das anders werden!
      Die Zahlen spiegeln nicht wieder was passiert! Ich will wissen, wer, wo! Ich will wissen wie alt! Und nicht ib in der Pamoa irgendwi einer von ner Klippe gestürzt ist!
      Mangel an Informationen kanns nicht sein, wenn due Politiker eine Maßnahme nach det Anderen…. Alsi eisst uht auch was los ist! Oder einfach nur Provinzblatt?

  • checker

    Ausser Kontrolle kann man nur sagen und hoffen, dass der 820ger ein letztes Aufbäumen ist, vor der Ruhe….
    Beim Sabes scheint nichts zu funktionieren….Jetzt ruft eine schlecht organisierte Armee zu den Waffen…na Prost Mahlzeit, da kann man auf reges Interesse hoffen.

  • franz1

    Das liegt allein beim Sanitätsdienst der 1300 abstriche vertuscht, diese positiv sind und weiterhin frei herumlaufen dürfen!
    Dabei sollte man die Sanitäts-Spitze mit Zerzer & Co. mal beiseite stellen damit das Südtiroler Sanitätssystem einfach anfangen kann zu funktionieren!!!
    Solche Köpfe sind ihr Geld nicht wert, und schon gar nicht das des Steuerzahlers….

    • ronvale

      Das Gesundheitswesen in Südtirol, und im besonderen in Bozen, kämpft schon seit Jahrzehnten mit Problemen

      Weder ein Herr Schäl noch ein Herr Zerzet konnten diese lösen. Was die Ursachen sind, entzieht sich meiner Kenntnis

      Aber ein einzelner Manager an der Spitze ist selten für Erfolg oder Misserfolg allein verantwortlich

      Ich beneide niemanden um diesen Job

  • novo

    Wir könnten eine Querdenker- (oder doch besser Nichtdenker) Demonstration, natürlich ohne Maske und mit geringem Abstand, organisieren und wenn wir genug Leute angesteckt haben, veranstalten wir eine weitere, diesmal gegen die Sanität weil sie überlastet ist.

  • flottebiene

    @N.g.,
    Dann wurde das ganze Hotelpersonal mehrfach getestet, die Mitarbeiter vom Sanitätsbetrieb nicht einmal…
    Verrückte komische Welt…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen