Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Kultur » WILLI the Cat

WILLI the Cat

Sara Cortesi, Rescue Kite, 2019, Courtesy of the artist

Die Stifung Dalle Nogare zeigt ausgewählte Werke von Studierenden der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen.

Die Ausstellung „WILLI the Cat“ mit ausgewählten Werken von Studierenden der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen findet von 13. November bis 6. Februar 2021 in der Antonio Dalle Nogare Stiftung, im Rafensteinerweg 19, in Bozen statt. Kuratiert wird die Ausstellung von den beiden namhaften Künstlern und Dozenten an der Freien Universität Bozen Massimo Bartolini und Luca Trevisani.

Für die Ausstellung „WILLI the Cat“ haben Bartolini und Trevisani Werke von Studierenden aus dem Semester 2019/20 ausgewählt, die sich theoretisch sowie praktisch in die durchaus konzeptuelle Sammlung von Antonio Dalle Nogare reihen. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Studio Space” beschäftigten sich Dozenten und Studierende gemeinsam mit dem Thema Raum: Raum in Verbindung mit Zeit, Raum aus einer gesellschaftlichen Perspektive betrachtet und natürlich Raum und seine Möglichkeiten sowie Grenzen im Sinne der künstlerischen Produktion. Ein ähnlicher Zugang ist auch in Werken der privaten Sammlung von Antonio Dalle Nogare zu finden, weshalb die Kuratoren eine Auswahl geeigneter Arbeiten getroffen haben und diese zusammen mit den Werken der Studierenden zeigen.

Willi the Cat erforscht mögliche Beziehungen zwischen Mensch und Tier, Mensch und Architektur, Lebewesen und Lebensräumen sowie dem Leben und der Welt der Objekte”, beschreiben die beiden Dozenten die bevorstehende Ausstellung.

Die Plattform „WILLI the Cat“ entwickelt den Anklang einer Idee von Grenze, von Zuflucht und von Heimat und geht von einem Zustand der Wahrnehmung in den nächsten über. Architektur formt unser Bewusstsein, ohne dass wir es spüren, Raum gibt uns Regeln vor, durch subtile Imperative. Katzen jedoch, sind phlegmatisch und lehren uns, unsere Grenzen mit Eleganz aufzuzeigen. Mit Werken von Allora & Calzadilla, Vincenzo Agnetti, Annika Althoff, Carl Andre, Charles Atlas, Filippo Contatore, Sara Cortesi, Chiara Duchi, Adriana Ghimp, Dan Graham, Jonas Kolecki, Richard Long, Gordon Matta-Clark, Lilian Polosek, Irene Rainer, Gregor Schneider, Andreas Slominski, Michael Ungerer, Italo Zuffi.

Gemäß der Verordnung der Provinz bleibt die Stiftung voraussichtlich bis zum 24. November 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen. Das Opening findet daher in virtueller Form am 13. November um 19 Uhr mit einem Zoom-Gespräch unter anderem zwischen Antonio Dalle Nogare, den Kuratoren Massimo Bartolini und Luca Trevisani und dem Produktdesigner und Dekan der Fakultät für Design und Künste Nitzan Cohen statt. Der Link zum Gespräch wird vorab auf der Website der Antonio Dalle Nogare Stiftung veröffentlicht. Ab dem 16. November kann die Ausstellung online auf der Seite der Antonio Dalle Nogare Stiftung besucht werden.

 

Das Projekt ist der Auftakt für eine langfristige Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen, unter anderem mit dem Ziel, die Kräfte zu einen und gemeinsam und kontinuierlich nach Möglichkeiten für die zeitgenössische Kunst in der Region zu forschen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen