Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Chronik » 32.000 neue Fälle und 331 Tote

32.000 neue Fälle und 331 Tote

Foto: 123rf

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden über 32.000 Neuinfektionen gemeldet worden. 331 Covid-Infizierte sind verstorben.

In Italien sind in den letzten 24 Stunden 32.616 Neuinfektionen festgestellt worden (auf 190.000 Abstriche).

Am Samstag waren es fast 40.000 Fälle gewesen (allerdings wurden 40.000 Abstriche mehr untersucht).

Aktuell sind in Italien 558.636 Personen positiv.

Die Positivitätsrate liegt bei 17 Prozent. Mit anderen Worten: Auf 100 Abstriche sind 17 positiv.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • prophet

    331 sein an woß bitte gestorben?
    Geht’s a bißchen genauer?

  • nostradamus

    Nur zum Vergleich:
    781*120 = 93720
    Das wäre die Zahl der Neuinfektionen, wenn man die Südtiroler Neuinfektionen auf Italien hochrechnet.
    Das bedeutet auf Deutsch: in Südtirol haben wir DREI MAL so viel Neuinfizierte bezogen auf die Einwohnerzahl !!!

    Der anfangs „viel zu lasche“ Südtiroler Weg ist voll in die Hose gegangen …

    Um „gleich gut“ wie Italien im Mittel, „dürften“ wir 270 Neue je Tag haben …

  • keepon

    In Südtirol wird man nun schon bei Tod eines eines Familienangehörigen gefragt, ob man diesen doch als Corona Toten bezeichnen darf und erhält dabei 500 Euro!!!! So sieht es bei uns aus! Daher können diese Zahlen nicht stimmen!!!

  • n.g.

    Ich sehe da was ganz Anderes! Im März, April und Mai sind 10% der Positiven gestorben. Jetzt sinds nur noch 1% Kann mir das jemand erklären. Nicht merkwürdig wie mit den Zahlen gespielt wird?
    Getestet werden wegen Überlastung nur noch Menschen mit Symptomen. Also gehe ich davon aus, dass es dann mehr positive Ergebnisse gibt, zudem die Dunkelziffer um einiges höher ist, das wird auch von den Medien so berichtet. Warum sterben jetzt weniger bei positiven Ergebnissen als im Frühjahr als zu grossen Teil noch quer Beet getestet wurde?
    Würd mich über ne vernünftige Erklärungen echt freuen. GRINS
    Ist der Virus jetzt weniger tödlich, sind die alten Leute die am meisten gefährdet sind alle schon gestorben?
    Warum gibt es 9% Unterschied bei der Todesrate bei genau der selben positiv Getesteten Menge an Personen?
    Sollte die Anzahl an Tests im Frühjahr weniger gewesen sein, warum kann man dann anehmen dass die Krankheit so tödlich ist wenns jetzt genau andersrum ist. Hm
    Vielleicht gibts ja hier so ein Rechengenie der das erklärt.

    • lagrein

      Im Frühjahr wurde weniger getestet, weil es kaum Tests gab. Nur wer Symptome hatte, wurde untersucht. Die Testkapazitäten wurden über das Jahr hin immer mehr ausgeweitet, um frühzeitig Infizierte zu finden, bevor sie andere anstecken können.
      Mit der Zahl der Infizierten wird nun auch die Zahl der Toten leider wieder ansteigen. Mehr Infizierte = mehr schwere Verläufe = mehr Patienten auf Intensiv = mehr Tote. Die Zahl der Verstorbenen hinkt dem Infektionsverlauf hinter her. Covid19 fängt meist mit leichten Beschwerden an, die sich mit der Zeit soweit steigern können, dass ein Aufenthalt im Spital nötig wird, dann noch später Intensivstation – und bei ungünstigen Verlauf Exitus.

    • roadrunner

      Die Medizin hat zum Glück auch dazugelernt und die Begandlungsmethoden sind um einiges besser als noch im Frühjahr. Da wurde aus Unwissenheit auch falsch behandelt.

  • n.g.

    Nur nochmal. … Oder möchte mir jetzt jemand sagen, das in 2 bis 3 Wochen von den heute 30.000 Positiven wieder 3000 sterben werden?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen